zwischenbilanz nach 23 spielen


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon Himmel04 » Mo 22. Okt 2018, 14:41

Bidi hat geschrieben:
Oppa Pritschikowski hat geschrieben:Saisonübergreifend für alle Bundesligaspielzeiten hatten wir zuletzt in der Saison 2010/11 weniger Punkte gesammelt ( 5 Punkte bei 10:16 Toren) und waren auch auf Platz 16.

Die Älteren werden sich erinnern: Es war die erste Saison mit Raul, Magath war Trainer und wurde später entlassen und Rangnick übernahm. Die Saison endete dann ja noch mit dem Pokalsieg und dem Einzug ins CL-Halbfinale.

Wäre dann ja auch noch ne Parallele zu Magath. Erste Saison Vizemeister und dann ......

Über diese Parallele sollte man vielleicht mal nachdenken, bevor man die üblichen Floskeln bemüht.

Vizemeister ohne Dreifachbelastung. Spieler gehen, weil sie begehrt sind. Spieler kommen, weil CL-Geld da ist. Der Kader ist grösser. Alles ist noch nicht so eingespielt. Es gibt wieder Dreifachbelastung und man will sich in der CL nicht blamieren. Man braucht Rotation. Und in der Buli will jeder gern dem Vizemeister ein Bein stellen, weil es beim Meister fast unmöglich ist. Das ist schon ein besonderes Szenario, das u.U. viel mehr Einfluss hat als die Idee, dass alle neuen Spieler Graupen sind und der Trainer ein(e) Idiot(e).
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon 8.5.15 » Mo 22. Okt 2018, 16:29

EddieW hat geschrieben:
Der Kempener hat geschrieben:Man nehme nur Bentaleb der mir schon seit Anfang der Saison so vorkommt als hätte er keinen Bock,spielt aber trotzdem man muss sich fragen warum Herr Tedesco?


Bentaleb hatte die 3. Beste Laufleistung gegen Bremen. Der muss echt wenig Bock gehabt haben.



Ja ist er denn vor dem Ball weggelaufen, hätte er mit mehr Anspielen auf ihn die Laufleistung noch höher treiben können?
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus.
Bild

Erst wenn der Schnee geschmolzen ist siehst du wo die Kacke liegt.
(Rudi Assauer)

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon Bidi » Mo 22. Okt 2018, 16:54

Himmel04 hat geschrieben:Vizemeister ohne Dreifachbelastung. Spieler gehen, weil sie begehrt sind. Spieler kommen, weil CL-Geld da ist. Der Kader ist grösser. Alles ist noch nicht so eingespielt. Es gibt wieder Dreifachbelastung und man will sich in der CL nicht blamieren. Man braucht Rotation. Und in der Buli will jeder gern dem Vizemeister ein Bein stellen, weil es beim Meister fast unmöglich ist. Das ist schon ein besonderes Szenario, das u.U. viel mehr Einfluss hat als die Idee, dass alle neuen Spieler Graupen sind und der Trainer ein(e) Idiot(e).

Grundsätzlich vieles richtig was du hier schreibst.

Jedoch fehlt mir mittlerweile eine geeignete Reaktion auf diese Punkte. DT schafft es nicht eine Stammformation zu finden in der die Spieler sich zurechtfinden. Es wird schon seit Anfang der Saison immer nur rumprobiert, durchgewechselt und während der Spiele verschoben und taktische Änderungen vollzogen. Es gibt kein sichtbares Konzept, kein System (schon gar keins für die Offensive) und so sehen die Spiele denn auch aus. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, haben wir noch keine zwei Spiele mit der gleichen 11 begonnen.

Ich bin der Meinung DT muss alsbald eine brauchbare Lösung finden, ewig kann man sich dieses Gepöle nicht mehr antun. Heidel wird handeln müssen wenn die nächsten 2 bis 3 Spiele keine Wende, sowohl ergebnistechnisch als auch spielerisch, eintritt!
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon EddieW » Mo 22. Okt 2018, 17:27

8.5.15 hat geschrieben:
EddieW hat geschrieben:
Der Kempener hat geschrieben:Man nehme nur Bentaleb der mir schon seit Anfang der Saison so vorkommt als hätte er keinen Bock,spielt aber trotzdem man muss sich fragen warum Herr Tedesco?


Bentaleb hatte die 3. Beste Laufleistung gegen Bremen. Der muss echt wenig Bock gehabt haben.



Ja ist er denn vor dem Ball weggelaufen, hätte er mit mehr Anspielen auf ihn die Laufleistung noch höher treiben können?


Was stimmt denn nicht mit dir?
Geboren in Gelsenkirchen-Resse und auch noch stolz drauf!

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon ErwinK » Mo 22. Okt 2018, 18:58

Himmel04 hat geschrieben:Vizemeister ohne Dreifachbelastung. Spieler gehen, weil sie begehrt sind. Spieler kommen, weil CL-Geld da ist. Der Kader ist grösser. Alles ist noch nicht so eingespielt. Es gibt wieder Dreifachbelastung und man will sich in der CL nicht blamieren. Man braucht Rotation. Und in der Buli will jeder gern dem Vizemeister ein Bein stellen, weil es beim Meister fast unmöglich ist. Das ist schon ein besonderes Szenario, das u.U. viel mehr Einfluss hat als die Idee, dass alle neuen Spieler Graupen sind und der Trainer ein(e) Idiot(e).

Wenn ich einige neue Spieler habe, dann tue ich alles, um möglichst schnell ein eingespieltes Team zu formen. Wer in dieser ersten Phase, in der die Dreifachbelastung noch unproblematisch ist, schon mit Rotation beginnt, der macht etwas falsch. Wenn wir die CL-Vorrunde überstehen, kann man immer noch rotieren.
Dass jeder gern dem Vizemeister ein Bein stellen will, ist eine steile These. Schön wäre es gewesen, wenn wir mit dem Selbstvertrauen eines Vizemeisters dem Gegner unser Spiel aufgezwungen und uns nicht taktisch fast ausschließlich auf die Störung des Gegners beschränkt hätten.
Was ist mit unseren Nachbarn, was mit Eintracht Frankfurt oder RB Leipzig? Warum haben die nicht ähnliche Probleme wie wir?
Man kann sicherlich ganz viele Gründe herbeireden, um diesen Grottenkick zu erklären. Die schlüssigsten Erklärungen sind für mich eine schlechte Vorbereitung und damit kein eingespieltes Team, eine zu oft wechselnde Taktik (teilweise mehrfach im Spiel) und die Unfähigkeit des Trainers, auf die für fast jedermann erkennbaren Fehler angemessen zu reagieren. DT ist ein junger und weitgehend unerfahrener Trainer, der mit der aktuellen Situation offenbar völlig überfordert ist. Vielleicht ist er auch viel zu sehr in Taktik und Spielsysteme verliebt und vergisst dabei, dass Fußball ein ganz einfaches Spiel sein kann.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon EddieW » Mo 22. Okt 2018, 19:03

Natürlich freut sich jeder, wenn er den Meister oder Vize schlägt. Noch nie gekickt? Auch in den Niederungen des Fußballs ist sowas Motivation.
Geboren in Gelsenkirchen-Resse und auch noch stolz drauf!

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon ErwinK » Mo 22. Okt 2018, 19:17

EddieW hat geschrieben:Natürlich freut sich jeder, wenn er den Meister oder Vize schlägt. Noch nie gekickt? Auch in den Niederungen des Fußballs ist sowas Motivation.

Ich habe 25 Jahre aktiv gespielt und Du? Uns hat es nie interessiert, ob der Gegner in der letzten Saison Zweiter geworden ist. Bestenfalls hatten wir etwas mehr Respekt, aber Zusatzmotivation war das nicht.
In der Bundesliga freut man sich, große Namen zu schlagen. Wenn Leipzig oder Hoffenheim Vizemeister werden, ist das für andere Mannschaften keine Zusatzmotivation. Schalke und andere Traditionsvereine haben immer diese besondere Aufmerksamkeit. Ob man Zweiter, Dritter oder Zehnter in der Vorsaison geworden ist, spielt eine eher untergeordnete Rolle. Beim Meister würde ich das noch bedingt als Argument akzeptieren.
Zwischen 2004 und 2008 sind wir zweimal Zweiter geworden und hatten solche Probleme in der folgenden Saison nicht.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon Ballbesitz04 » Mo 22. Okt 2018, 19:24

Himmel04 hat geschrieben:Es gibt wieder Dreifachbelastung und man will sich in der CL nicht blamieren. Man braucht Rotation.


Die Dreifachbelastung bestand bisher aus zwei Spielen mehr. Wie auch bei den Frankfurtern oder Hoffenheimern oder Leipzigern, die sogar schon sechs Quali-Spiele mehr haben. Sind aber alle vor uns.Wir rotieren doch nicht wegen der zwei CL-Spiele.
Ist das noch Fußball?

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon EddieW » Mo 22. Okt 2018, 19:26

ErwinK hat geschrieben:
EddieW hat geschrieben:Natürlich freut sich jeder, wenn er den Meister oder Vize schlägt. Noch nie gekickt? Auch in den Niederungen des Fußballs ist sowas Motivation.

Ich habe 25 Jahre aktiv gespielt und Du? Uns hat es nie interessiert, ob der Gegner in der letzten Saison Zweiter geworden ist. Bestenfalls hatten wir etwas mehr Respekt, aber Zusatzmotivation war das nicht.
In der Bundesliga freut man sich, große Namen zu schlagen. Wenn Leipzig oder Hoffenheim Vizemeister werden, ist das für andere Mannschaften keine Zusatzmotivation. Schalke und andere Traditionsvereine haben immer diese besondere Aufmerksamkeit. Ob man Zweiter, Dritter oder Zehnter in der Vorsaison geworden ist, spielt eine eher untergeordnete Rolle. Beim Meister würde ich das noch bedingt als Argument akzeptieren.
Zwischen 2004 und 2008 sind wir zweimal Zweiter geworden und hatten solche Probleme in der folgenden Saison nicht.


Das sagen doch sogar Profis, das sie gerne höher gewertete Gegner oder Meister schlagen, wo ist denn da dein Problem?
Geboren in Gelsenkirchen-Resse und auch noch stolz drauf!

Re: zwischenbilanz nach 8 spielen

Beitragvon Ballbesitz04 » Mo 22. Okt 2018, 19:27

ErwinK hat geschrieben:
EddieW hat geschrieben:Natürlich freut sich jeder, wenn er den Meister oder Vize schlägt. Noch nie gekickt? Auch in den Niederungen des Fußballs ist sowas Motivation.

Ich habe 25 Jahre aktiv gespielt und Du? Uns hat es nie interessiert, ob der Gegner in der letzten Saison Zweiter geworden ist. Bestenfalls hatten wir etwas mehr Respekt, aber Zusatzmotivation war das nicht.
In der Bundesliga freut man sich, große Namen zu schlagen. Wenn Leipzig oder Hoffenheim Vizemeister werden, ist das für andere Mannschaften keine Zusatzmotivation. Schalke und andere Traditionsvereine haben immer diese besondere Aufmerksamkeit. Ob man Zweiter, Dritter oder Zehnter in der Vorsaison geworden ist, spielt eine eher untergeordnete Rolle. Beim Meister würde ich das noch bedingt als Argument akzeptieren.
Zwischen 2004 und 2008 sind wir zweimal Zweiter geworden und hatten solche Probleme in der folgenden Saison nicht.


Das möchte ich sehen, dass das bei den Bremern am Samstag eine Rolle gespielt hat, ob wir letzte Saison 2. ,3. oder 4. waren
Ist das noch Fußball?