OT: Chemnitz und die Bundesliga


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon Calimero » Do 13. Sep 2018, 17:24

Der Vorwurf Richtung Polizei ist völlig falsch.


@ErwinK: Genau lesen bitte!

Meinerseits kein Vorwurf ausschließlich an die Polizei, denn die hat ja von unserer feinen NRW-Landesregierung dass Mandat zu robustem Vorgehen gegen die Hambacher Baumhausbewohner auf der Basis der "Nichteinhaltung geltender Bauvorschriften" (!) erhalten.

Man muss die Aktivisten ja vor sich selber schützen. Wieder so eine quietschende Realitätsverdrehung à la Maaßen zur Verschleierung der so offensichtlichen wahren Intentionen...

Nur gut, dass RWE das Verfeuern von Kohle bei European Emission Allowance Preisen von über 20€ pro Tonne CO2-Ausstoß heute längst nicht mehr so viel Spaß machen dürfte als noch vor einem Jahr, als die Preise noch bei ca. 5 € pro EUA lagen:

https://www.theice.com/products/197/EUA-Futures/data?marketId=5115277&span=3

Umso unverständlicher, dass hier wider jegliche (auch ökonomische) Vernunft und um jeden Preis noch einmal Macht demonstriert werden soll. Aber vielleicht meint man bei RWE ja auch, die gestiegenen Preise für Verschmutzungsrechte künftig durch massive Lobbyarbeit entweder wieder kräftig nach unten drücken oder auf die dummen und unorganisierten Verbraucher überwälzen zu können...

Auch das ein überaus wichtiges Thema, wo Schalke (und natürlich wir alle) gefordert sind, deutlich mehr zu tun als business as usual. Oder macht Schalke was in Sachen Treibhausgas-Vermeidung/Kompensation?!

Die Einschläge kommen in vielen Bereichen näher und Wegducken zählt heutzutage noch weniger als ohnehin schon.
Reitet weiter, lasst mich liegen!

Bild

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon Blaubär » Fr 14. Sep 2018, 21:20

Puh, da haben die Schalker aber viel zu tun in der nächsten Zeit.

Ich sehe schon Tönnies im Baumhaus im Hambacher Forst, Tedesco bei einer Mahnwache in Chemnitz und Fährmann auf einem Schiff von Ärzte ohne Grenzen vor der libyschen Küste. Achja, Fußballverein sind wir ja auch noch - hoffentlich bleibt noch Zeit für das Spiel in Gladbach. Ich denke, die fahren da mit'm E-Bus hin.

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon BuB » Fr 14. Sep 2018, 23:44

Man kann die rechte Bedrohung bzw das Engagement dagegen ins Lächerliche ziehen, ist dann aber scheiße.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon Blaubär » Sa 15. Sep 2018, 06:17

BuB hat geschrieben:Man kann die rechte Bedrohung bzw das Engagement dagegen ins Lächerliche ziehen, ist dann aber scheiße.

Das ist jetzt völlig daneben, BuB. Man sollte einen Fussballverein nur nicht überfordern: soziales Engagement,Kampf gegen Rassismus, Jugendarbeit, Umweltaktivitäten und politisch auch noch ständig Stellung nehmen - mir persönlich geht das ein wenig weit. Dass ein Verein nicht im Elfenbeinturm sitzen sollte, da sind sich wohl alle einig - aber in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens tätig zu sein, schafft keine Institution. Da ist ja die Berufspolitik schon heillos überfordert.

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon BuB » Sa 15. Sep 2018, 07:32

Daneben finde ich, wie Du aus „es wäre schön, wenn sich die Vereine unmissverständlich gegen rechts positionieren“ in allerfeinstem Whataboutism machst, dass sie zu sämtlichen politischen und gesellschaftlichen Themen aktiv werden sollen.

Und es ist leider nicht das erste Mal, dass Du hier im Forum versuchst, die braune Scheixxe zum x-beliebigen Problemchen zu relativieren.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon RoyalBlue » Sa 15. Sep 2018, 08:42

BuB hat geschrieben:Daneben finde ich, wie Du aus „es wäre schön, wenn sich die Vereine unmissverständlich gegen rechts positionieren“ in allerfeinstem Whataboutism machst, dass sie zu sämtlichen politischen und gesellschaftlichen Themen aktiv werden sollen.

Und es ist leider nicht das erste Mal, dass Du hier im Forum versuchst, die braune Scheixxe zum x-beliebigen Problemchen zu relativieren.


Danke. +1

Braunbären hält.
DT

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon ErwinK » Sa 15. Sep 2018, 09:49

Wir haben momentan eine Fülle von Themen, die einen mehr oder weniger stark bewegen, seien es die zunehmenden Spannungen zwischen den Atommächten, seien es Kriege, die längst nicht mehr nur regional von Bedeutung sind, sei es der Hunger in der Welt, der jeden Tag mehr als 20.000 Tote fordert, sei es die zunehmende Gefährdung des sozialen Friedens in Deutschland, seien es hunderte (überwiegend islamistische) Gefährder in Deutschland, sei es die soziale Kälte und die schwindende Solidarität mit Schwächeren und Bedürftigen in unserem Land, sei es die Zerstörung unserer Umwelt oder sei es die zunehmende Gewaltbereitschaft und Kriminalität.
Rechtsradikalismus ist sicherlich auch ein bedeutendes Thema aber ich kann nicht erkennen, dass es für die meisten Menschen in unserem Land eine so herausragende Bedeutung hat, dass man alle anderen Themen dahinter anstellen müsste. Schon gar nicht lasse ich mir vorschreiben, welche der von mir genannten Themen für mich besonders wichtig sind.
Ich finde daher die Frage absolut berechtigt, warum ein Fußballverein nun gerade zu einem Thema Stellung beziehen sollte und zu anderen Themen nicht.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon BuB » Sa 15. Sep 2018, 11:38

Und ich finde angesichts der deutschen Geschichte die Frage strange, warum man dem Problem Nazis/Rechtsradikalismus besonders entschieden gegenübertreten sollte...
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon Calimero » Sa 15. Sep 2018, 11:47

Und ich finde es so gar nicht verwunderlich, dass jemand mit einer ausgeprägten Wahrnehmungsschwäche das Offensichtliche nicht erkennt und Empfehlungen mit Vorschreiberei verwechselt. Das ausgeleierte Stilmittel des mutwilligen Mißverstehens.
Reitet weiter, lasst mich liegen!

Bild

Re: OT: Chemnitz und die Bundesliga

Beitragvon ErwinK » Sa 15. Sep 2018, 19:22

Calimero hat geschrieben:Und ich finde es so gar nicht verwunderlich, dass jemand mit einer ausgeprägten Wahrnehmungsschwäche das Offensichtliche nicht erkennt und Empfehlungen mit Vorschreiberei verwechselt. Das ausgeleierte Stilmittel des mutwilligen Mißverstehens.

So, so, und weil es eine reine Empfehlung ist, wird jeder, der dieser Empfehlung nicht folgen will, gleich mal persönlich angegriffen (übrigens zum wiederholten Male). Ich empfehle Dir nun auch mal etwas; verwechsele meine zurückhaltende Art nicht mit Schwäche. Ich werde mir Deine Unverschämtheiten nicht länger bieten lassen. Lerne erstmal zu diskutieren und nicht gleich Schaum vorm Mund zu haben, wenn jemand eine abweichende Meinung zu Deiner hat. Es ist übrigens keineswegs souverän, bei seinen Ausführungen stets den Applaus anderer zu suchen. So toll sind Deine Argumente, wenn denn mal welche kommen, nicht.

Mit meiner Wahrnehmung ist alles in Ordnung, Was ist an meinen Ausführungen für jemanden wie Dich nicht verständlich? Ich habe bei den wichtigen Themen dieser Zeit andere Prioritäten gesetzt und halte nichts davon, die Nr. 4,5 oder 6 in dieser Liste ganz nach Oben zu setzen, um es Leuten wie Dir recht zu machen. Wenn also ein Fußballclub oder wir Fans politisch Zeichen setzen wollen, dann bitte nicht einseitig zu einem Thema. Das Problem ist dann nur, dass es - wie Blaubär richtig schrieb - schnell zu viel des Guten werden kann.

Um es ebenfalls klar zu sagen; das ist meine Meinung und selbstverständlich respektiere ich andere Meinungen wie von BuB. Wenn originelle Aktionen, die über "Ich bin gegen Rassismus" hinausgehen, gestartet werden, hat das selbstverständlich auch meinen Respekt.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller