Kann DT offensiv?


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon altinthon » Di 23. Okt 2018, 14:52

Himmel04 hat geschrieben:
altinthon hat geschrieben:
Himmel04 hat geschrieben:
Das ist eine ganz schön miese Unterstellung. Warst Du dabei? Woran machst Du fest, dass unser Offensivspiel nur auf Zufall ausgerichtet ist?
Was ist mit den Offensivaktionen, die wir haben, z.B. gegen Bremen? Was kennzeichnet sie als zufällig?

Wir erzeugen viel zu wenig Torgefahr. Spielerisch bringen wir den Ball kaum in die gefährliche Zone und unsere Standards sind lausig. Natürlich wäre mit etwas mehr Fortune der ein oder anderer Treffe drin gewesen. Aber die Wahrscheinlichkeit, ein Tor zu erzielen, wird größer, je mehr Torchancen ich mir erarbeite. Gegen Bremen habe ich vier gezählt. Zweimal Burgstaller, einmal Di Santo und der Kopfball von Naldo. Aber so hundertprozentig waren die alle nicht. Die Geschenke, die wir den Bremern gemacht haben, waren 100%ige. Man wusste direkt, die gehen rein. Aus solchen Positionen hätten unsere Stürmer auch die Buden gemacht. Aber sie kommen nicht in solche Situationen. Das ist das eigentliche Problem.


Die Qualität der Chancen mag man unterschiedlich sehen können.

Für mich war die Chance von Burgsteller in der 5. dem 2:0 von Bremen vom Winkel und Abstand zum Tor recht ähnlich. Die 2. Chance von Burgstaller war eine Grosschance, da er den TW auch ausspielen könnte. Der Kopfball von Naldo kann auch drin sein. Der Kopfball von Uth an die Latte war insgesamt eine klasse Aktion. Die flache Hereingäbe von Uth, die erst McKennie und dann di Santo verpassen, muss eigentlich auch ein Tor sein. Dann gab es wohl noch den Volley von Harit und den Kopfball von Sane. Das sind so "könnte-mal-reingehen"-Dinger.

Ich denke, dass wir die Chancen gar nicht mehr so richtig wahrnehmen, weil es a.) nicht klingelt und b.) zwischendrin immer viel Leerlauf ist.

Ich habe mir mal die Pressekonferenz von DT nach dem Spiel gegönnt. Hier sagt er, dass bei unserem Kombinationsspiel vieles nicht stimmt. Es wird der falsche angespielt und es wird schlampig gespielt. Aber er verweist ebenso darauf, dass wir trotz aller Mängel mehr Chancen haben als Bremen und auch die klareren, das Spiel zu gewinnen. Da musste ich ihm am Ende Recht geben.

Ich habe bei den Burgstaller Chancen auf das Anspiel verwiesen. Das muss er erstmal verarbeiten. Mag ja sein, dass er ähnlich günstig zum Tor stand wie Eggestein. Aber der Unterschied ist, dass Eggestein den Ball mehr oder weniger maßgerecht zugespielt bekommt. Das macht es dann etwas leichter.

"Könnte-reingehen-Dinger" sind für mich keine Torchancen, denn das setzt Vieles voraus. Und weder bei Sane noch bei Harit war die Abschlussposition optimal. Naldos Kopfball war unplaziert. Einzig der Lattentreffer darf auch mal gerne ein paar Zentimeter tiefer gehen.

Wir mögen mehr Torchancen gehabt haben, aber klarer waren die allesamt für mich nicht. Aber wenn DT zufrieden ist, ist es ja gut. Dann wird es bestimmt beim nächsten Mal besser. Wie hieß es mal in der Lotto-Werbung? Es können ja nicht immer die anderen gewinnen.

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon ab04 » Di 23. Okt 2018, 16:39

Tedesco hat bei uns den Fokus, den Gegner möglichst gut zu kontrollieren. Dabei entstehen automatisch Spiele mit eher wenigen Chancen auf beiden Seiten. Das ist aber aus meiner Sicht nicht pauschal unattraktiv. Ich sehe zumindest lieber einen zähen 1:0 Sieg als eine spektakuläre 3:4 Niederlage.

Ich denke, an der Aussage von Tedesco nach dem Bremen-Spiel, dass wir viele 50-50 Spiele hatten, die wir aber im Gegensatz zur letzten Saison häufiger verlieren als gewinnen, ist viel 'dran.
Die Chancen-Statistik des Kicker (ja, ja, ...) unterstützt das jedenfalls:
WOB 4:4, BER 6:3, MGB 8:6, MÜN 1:6, FREI 5:4, MAI 6:5, DÜS 5:4, BRE 4:3

Wobei wir gefühlt in der letzten Saison noch weniger zugelassen haben und vorne natürlich besser getroffen haben. Aber insgesamt spricht m.E. doch viel dafür, dass jetzt nicht alles schlecht ist und in der letzten Saison nicht alles gut war.

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon 8.5.15 » Di 23. Okt 2018, 17:32

ab04 hat geschrieben:Tedesco hat bei uns den Fokus, den Gegner möglichst gut zu kontrollieren. Dabei entstehen automatisch Spiele mit eher wenigen Chancen auf beiden Seiten. Das ist aber aus meiner Sicht nicht pauschal unattraktiv. Ich sehe zumindest lieber einen zähen 1:0 Sieg als eine spektakuläre 3:4 Niederlage.

Ich denke, an der Aussage von Tedesco nach dem Bremen-Spiel, dass wir viele 50-50 Spiele hatten, die wir aber im Gegensatz zur letzten Saison häufiger verlieren als gewinnen, ist viel 'dran.
Die Chancen-Statistik des Kicker (ja, ja, ...) unterstützt das jedenfalls:
WOB 4:4, BER 6:3, MGB 8:6, MÜN 1:6, FREI 5:4, MAI 6:5, DÜS 5:4, BRE 4:3

Wobei wir gefühlt in der letzten Saison noch weniger zugelassen haben und vorne natürlich besser getroffen haben. Aber insgesamt spricht m.E. doch viel dafür, dass jetzt nicht alles schlecht ist und in der letzten Saison nicht alles gut war.



Ich sehe lieber einen 4:3 Sieg als eine 0:1 Niederlage in letzter Minute. Da ist der Sieg wesentlich attraktiver.

Im Winter ist es kälter als im Sommer dafür ist es im Sommer wärmer als im Winter.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus.
Bild

Erst wenn der Schnee geschmolzen ist siehst du wo die Kacke liegt.
(Rudi Assauer)

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon $stan » Di 23. Okt 2018, 20:09

ab04 hat geschrieben:Tedesco hat bei uns den Fokus, den Gegner möglichst gut zu kontrollieren. Dabei entstehen automatisch Spiele mit eher wenigen Chancen auf beiden Seiten. Das ist aber aus meiner Sicht nicht pauschal unattraktiv. Ich sehe zumindest lieber einen zähen 1:0 Sieg als eine spektakuläre 3:4 Niederlage.

Ich denke, an der Aussage von Tedesco nach dem Bremen-Spiel, dass wir viele 50-50 Spiele hatten, die wir aber im Gegensatz zur letzten Saison häufiger verlieren als gewinnen, ist viel 'dran.
Die Chancen-Statistik des Kicker (ja, ja, ...) unterstützt das jedenfalls:
WOB 4:4, BER 6:3, MGB 8:6, MÜN 1:6, FREI 5:4, MAI 6:5, DÜS 5:4, BRE 4:3

Wobei wir gefühlt in der letzten Saison noch weniger zugelassen haben und vorne natürlich besser getroffen haben. Aber insgesamt spricht m.E. doch viel dafür, dass jetzt nicht alles schlecht ist und in der letzten Saison nicht alles gut war.

Alles nicht verkehrt, was hier angeführt wird. Wenn wir aber weiter immer darauf verweisen, dass alles irgendwie am mangelnden Spielglück liegt, nichts anderes ist für mich der regelmäßige Verweis darauf, dass wir letzte Saison auch nicht besser waren,
dann kann das ganz böse enden.

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon Himmel04 » Mi 24. Okt 2018, 12:15

altinthon hat geschrieben:"Könnte-reingehen-Dinger" sind für mich keine Torchancen, denn das setzt Vieles voraus. Und weder bei Sane noch bei Harit war die Abschlussposition optimal. Naldos Kopfball war unplaziert. Einzig der Lattentreffer darf auch mal gerne ein paar Zentimeter tiefer gehen.

Da hast Du mich falsch verstanden. Könnte reingehen bezog sich auf die letzten zwei. Die anderen fand ich recht klar.
altinthon hat geschrieben:Wir mögen mehr Torchancen gehabt haben, aber klarer waren die allesamt für mich nicht. Aber wenn DT zufrieden ist, ist es ja gut. Dann wird es bestimmt beim nächsten Mal besser. Wie hieß es mal in der Lotto-Werbung? Es können ja nicht immer die anderen gewinnen.

Für mich schon. Das erste Bremer Tor war ein Weitschuss, den eigentlich der TW haben muss. Versperrte Sicht muss er im Grunde vermeiden. Für mich waren die Bremer Tore eher sehr gute Abschlüsse von Halbchancen und unsere schlechte Abschlüsse von guten Chancen, gerade McKennie/di Santo 3m frei vorm Tor, Burgi 2 allein auf den TW und Naldo sowie Uth guter Kopfball nicht 100% platziert.

Wie gesagt, ist Ansichtssache.

Trotzdem stellt sich die Frage, warum die Bremer Offensive gelobt wird und sich bei uns die Frage stellt, ob wir offensiv können. Ein logisch geschlossenes System ist das alles nicht.

Meines Erachtens sind zu viele Zecken und Schalke-Hasser bei den Medien, die schlechte Stimmung gegen uns machen und falsche Schlussfolgerungen zu Fakten umformen. Lothar M. ist in seiner Analyse mehrfach zurückgerudert, nachdem DT die Fakten aufgezählt hat. Am Ende blieb dann noch, dass Bremen die reifere Spielanlage hat. Das stimmte, ist aber wahrscheinlich auch Situation und Selbstbewusstsein geschuldet. Bremen hat zudem heute frei.
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon Himmel04 » Mi 24. Okt 2018, 12:18

$stan hat geschrieben:Wenn wir aber weiter immer darauf verweisen, dass alles irgendwie am mangelnden Spielglück liegt, nichts anderes ist für mich der regelmäßige Verweis darauf, dass wir letzte Saison auch nicht besser waren,
dann kann das ganz böse enden.


Es kann doch immer alles ganz böse enden, oder?

Nach meiner Lebenserfahrung helfen Rückschläge auf lange Sicht besser zu werden. Vielleicht teilt das nicht ein jeder hier. Einige sind ja anscheinend perfekt auf die Welt gekommen und haben sich dann stetig prima weiterentwickelt. :P ;)
Damit meine ich nicht Dich! :)
"Und dann sagte der Russe, der ein wenig deutsch konnte, zu mir: Kommst Du aus Schalke?" (Mein Oppa)

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon Der Jörch B. » Mi 24. Okt 2018, 14:56

8.5.15 hat geschrieben:Ich sehe lieber einen 4:3 Sieg als eine 0:1 Niederlage in letzter Minute. Da ist der Sieg wesentlich attraktiver.

Im Winter ist es kälter als im Sommer dafür ist es im Sommer wärmer als im Winter.


Und wie sieht es mit einer knappen 3:4 Niederlage statt einer 0:1 Niederlage aus?

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon 8.5.15 » Mi 24. Okt 2018, 15:00

Der Jörch B. hat geschrieben:
8.5.15 hat geschrieben:Ich sehe lieber einen 4:3 Sieg als eine 0:1 Niederlage in letzter Minute. Da ist der Sieg wesentlich attraktiver.

Im Winter ist es kälter als im Sommer dafür ist es im Sommer wärmer als im Winter.


Und wie sieht es mit einer knappen 3:4 Niederlage statt einer 0:1 Niederlage aus?



Da ist mir die 3:4 Niederlage auch lieber als so ein blödes 0:1. Ärgerlich sind aber beide Ergebnisse, sind ja Niederlagen.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus.
Bild

Erst wenn der Schnee geschmolzen ist siehst du wo die Kacke liegt.
(Rudi Assauer)

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon Der Jörch B. » Mi 24. Okt 2018, 15:03

8.5.15 hat geschrieben:
Der Jörch B. hat geschrieben:
8.5.15 hat geschrieben:Ich sehe lieber einen 4:3 Sieg als eine 0:1 Niederlage in letzter Minute. Da ist der Sieg wesentlich attraktiver.

Im Winter ist es kälter als im Sommer dafür ist es im Sommer wärmer als im Winter.


Und wie sieht es mit einer knappen 3:4 Niederlage statt einer 0:1 Niederlage aus?



Da ist mir die 3:4 Niederlage auch lieber als so ein blödes 0:1. Ärgerlich sind aber beide Ergebnisse, sind ja Niederlagen.


Wollte ja auch nur darauf hinaus, dass es eben nicht nur mit schönem/torreichen Fußball getan ist, wenn man dadurch auch nicht die Ergebnisse erreicht.

Re: Kann DT offensiv?

Beitragvon Langewilli » Mi 24. Okt 2018, 21:55

Die Nachbarn gewinnen grade mit 4 - 0 gg Atletico Madrid.

Schalke nur 0 - 0 trotz bester Chancen, lt. des Reporters von wdrevent.
Bild
+ 2.374