Rogon


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Rogon

Beitragvon hannover1958 » Sa 31. Mär 2018, 09:51


Re: Rogon

Beitragvon RoyalBlue » Sa 31. Mär 2018, 10:07

hannover1958 hat geschrieben:http://www.hsv-arena.hamburg/2018/03/31/dunkle-geschaefte/


Bei uns waren die Rogon-Lobbyisten Andreas Müller und Horst Heldt. Da dürfte für jede Tasche ein Taler übriggeblieben sein...bildlich gesprochen :D
DT

Re: Rogon

Beitragvon Frahe04 » Sa 31. Mär 2018, 11:28

wird Zeit, dass diesen "modernen Menschenhändlern" endlich das Handwerk gelegt wird!
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: Rogon

Beitragvon borodjuk » Sa 31. Mär 2018, 12:21

hannover1958 hat geschrieben:http://www.hsv-arena.hamburg/2018/03/31/dunkle-geschaefte/


Danke für den Link.
Das was in diesem Geschäft läuft bzw. laufen kann, ist für die Vereine bzw. deren Mitglieder und Anhänger unerträglich.

Gut, dass wir uns dieser Abhängigkeit fast ganz lösen konnten. Ich empfehle hier unsere Abhängigkeit zu Rogon mochmals zu rekapitulieren:

http://schalke-unser.de/ausgaben/nummer ... -verkauft/

Wenn MM gegangen ist, bleibt meines Wissens nur noch Kehrer übrig.
Der ist dann spätestens nächstes Jahr Geschichte.
Ein Jammer, dass wir ausbilden und nichts davon haben. Aber zumindest ist man dann Wittmann vorerst los. Aber da dieser ja bereits in der Jugend an Spieler herantritt und dieses darf, kommt da ja schon bald was nach.
borodjuk
--------------------------------

Re: Rogon

Beitragvon 21 » Mo 2. Apr 2018, 19:40

Meyer und Kehrer sind die Rache der Berater. Unter Heidel werden eventuell einige Prioritäten anders gesetzt als in der Vorzeit. Meyer und Kehrer sind der Preis. Das ist ziemlich schade, weil die Beiden eine gute Entwicklung genommen haben und Schalke defenitiv noch nicht entwachsen sind.
Ich gehe dennoch davon aus, dass die Loslösung von Abhängigkeiten zu einzelnen Beratern uns auf Sicht nach vorne bringt. Ein wirklich eigenes Scouting macht uns präziser in der Suche und die nur zu 65 % passenden Vorschläge der alten Berater fallen zurück. Es ist eben auch eine Chance Rogon gehen zu lassen.
bwg
21

Re: Rogon

Beitragvon Olvera » Mo 2. Apr 2018, 21:26

Es ist und bleibt eine Schande, dass die Spieler so blöd sind und nicht mehr selbstständig denken wollen/können.
Kehrer und Meyer passen hier perfekt hin, es gibt wohl kaum einen Club, der ihnen im Gesamtpaket mehr bieten könnte.
Blau und weiß wie lieb ich dich

Re: Rogon

Beitragvon BuB » Mo 2. Apr 2018, 22:14

Warten wir doch erst einmal ab, wo Mäxchen landet und ob Thilo dann nicht doch ins Grübeln kommt.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Rogon

Beitragvon Badener » Di 3. Apr 2018, 00:48

Vielleicht sollten die Spieler mal darüber nachdenken, dass sie die Auftraggeber sind, die Marschrichtung vorgeben und sich nicht entmündigen lassen. Der Berater hat dann umzusetzen, was sie wollen. Ich bestimme auch nicht über den Kopf meiner Mandanten hinweg, was für sie gut ist (auch wenn das manchmal die bessere Variante wäre). Meyer sollte alt genug sein, seine weitere Karriere selber zu planen und sich nicht zum Spielball der Empfindlichkeiten seines „ Beraters“ machen zu lassen.

Re: Rogon

Beitragvon Frahe04 » Di 3. Apr 2018, 08:48

Badener hat geschrieben:Vielleicht sollten die Spieler mal darüber nachdenken, dass sie die Auftraggeber sind, die Marschrichtung vorgeben und sich nicht entmündigen lassen. Der Berater hat dann umzusetzen, was sie wollen. Ich bestimme auch nicht über den Kopf meiner Mandanten hinweg, was für sie gut ist (auch wenn das manchmal die bessere Variante wäre). Meyer sollte alt genug sein, seine weitere Karriere selber zu planen und sich nicht zum Spielball der Empfindlichkeiten seines „ Beraters“ machen zu lassen.


+1

Olvera hat geschrieben:Es ist und bleibt eine Schande, dass die Spieler so blöd sind und nicht mehr selbstständig denken wollen/können.


+1
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: Rogon

Beitragvon IM Friseur » Di 3. Apr 2018, 11:07

Badener hat geschrieben:Vielleicht sollten die Spieler mal darüber nachdenken, dass sie die Auftraggeber sind, die Marschrichtung vorgeben und sich nicht entmündigen lassen. Der Berater hat dann umzusetzen, was sie wollen. Ich bestimme auch nicht über den Kopf meiner Mandanten hinweg, was für sie gut ist (auch wenn das manchmal die bessere Variante wäre). Meyer sollte alt genug sein, seine weitere Karriere selber zu planen und sich nicht zum Spielball der Empfindlichkeiten seines „ Beraters“ machen zu lassen.


Wer sagt denn, dass der Berater Meyer steuert. Vielleicht hat Meyer selbst keinen Bock zu bleiben. Nur, weil Wittmann diesen E-Mail-Spruch vom Schalker Jung rausgehauen hat,heißt das ja nix. war halt Verhandlungstalk, ja und?

Wenn Meyer wirklich bleiben wollen würde, hätte er das heft des Handelns in der Hand. Wenn er nicht handelt, ist es sein Versäumnis und nicht das des Beraters.

Ich würde mal davon ausgehen, dass es auch explizit dem Wunsch des Spielers entspricht, den Vertrag auslaufen zu lassen.