Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck


about:blank

Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon westline/cs » Di 13. Mär 2018, 21:23

Praktisch zeitgleich mit dieser Veröffentlichung brennt es in der "Roten Erde" beim Nachholspiel des BVB II... und am Wochenende fackelten Schalke-Fans in Mainz...

Da braucht es ein paar sachliche Worte zum Thema. Bittesehr:

SACHLICH BETRACHTET:
Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Der Einsatz von Pyrotechnik in Fußballstadien ist ein im wahrsten Sinne des Wortes heißes Thema, bei dem sich Gegner und Befürworter unversöhnlich gegenüberstehen. Für nahezu alle Ultra-Gruppen und große Teile der organisierten Fanszenen sind „Pyros“ Ausdruck von Emotionen und unverzichtbar für eine lebendige Kurve, für viele andere unverantwortlich und kriminell. Susanne Hein-Reipen nennt die Fakten.

http://www.westline.de/neben-dem-platz/ ... eck?ref=fo
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon Blauer Jan » Di 13. Mär 2018, 22:03

gemessen an dem hohen Verkehrsaufkommen in Innenstädten sind die Fälle von Unfällen mit Personenschaden verschwindend gering. Daher ganz klar: Tempolimits sind völlig überflüssig, freie Fahrt für alle, was der Motor hergibt. (Ironie aus, ich schreibe es vorsichtshalber mal dazu)

Zudem erkenne ich eine gefährliche Bagatellisierung, wenn es um "nur" xy verletzte Personen oder sogar Kinder geht. Aus der Ferne mag das wenig sein, wenn es das eigene Kind ist, das für sein Leben lang mit einer großflächigen Brandverletzung entstellt ist, psychische Schäden in Kauf nehmen musste oder auch körperlich neben der Optik dauerhaft geschädigt ist, sieht es schon ganz anders aus. Und wenn man beim Fußball ohne Zündeln keinen ausreichenden Spaß empfindet, kann man sich ja schon mal ruhig fragen, ob es dann das richtige Hobby für einen ist.
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist (David Ben-Gurion): Per Aspera Ad Astra

Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles)

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon BuB » Di 13. Mär 2018, 22:12

Es gab in deutschen Stadien aber keine „großflächig durch Brandverletzungen entstellte“ oder körperlich dauerhaft geschädigten Kinder.

Die öffentliche Hysterie steht in keinem Verhältnis zu den tatsächlichen Folgen und genau solche polemischen Übertreibungen machen es immer schlimmer.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon dike77 » Di 13. Mär 2018, 22:28

Absolut sinnlos mit Statistiken "wie wenig" im Vergleich passiert ist zu argumentieren.

Die Anzahl Terroranschläge auf Flugzeuge in Verhältnis zur Gesamtzahl aller absolvierten Flüge ist auch lächerlich gering. Dann wären ja auch sämtliche Gepäck- und Personenkontrollen Schwachsinn/überflüssig/polemisch. In Deutschland ist noch gar kein Flugzeug abgeschmiert, wieso haben wir hier überhaupt Kontrollen? Wieso habe ich schon am FMO 6mal endlos Zeit im gesonderten Kontrollraum verbracht weil man mein Handgepäck noch auf Sprengstoff untersucht hat?

Es gibt da ein nettes Zitat von Jim Jefferies bei der Thematik Waffengesetze, kann man wunderbar auch für "Pyrotechnik in Menschenmengen" benutzen:
That’s the thing. “Why should I have my guns taken off me? I’ve done nothing wrong.” Look, I agree with you. If you’re a responsible gun owner and you don’t fuck around with them, then you should be allowed your guns. You really should. But that’s not how society works. We have to play to the 1% that are such fuckwits they ruin it for the rest of us. We have to walk as slow as our slowest person to keep society fucking moving, right? I take drugs like a fucking champion, right? [Audience cheering] We should all be allowed to take fucking drugs, but we can’t, can we? Because Sarah took drugs and she stabbed her fucking kids. Oh! “Oh, thanks, Sarah. You fucked it up for everyone.” Right? Everyone should be allowed to drive their car as fast as they can do it, right? But we can’t because Jonathan got drunk and ran over a family. “Thanks, Jonathan! Now I have to drive at 30, you fucking idiot!” See, that’s the thing.


Und da kann man die Diskussion über Pyros in Menschenmengen beenden und warum man es nicht legalisieren kann. Weil es unter der Menschheit einfach einen kleinen Prozentsatz Idioten und Arschlöcher gibt, die alles für den Rest ruinieren. Es reicht wenn 99 Leute Pyro achtsam einsetzen und der 100. ist ein *****. Und von irgendwelchen Statistiken können sich Betroffene auch nix kaufen. Ähnlich wie Silvester und Böller etc. "Verbot? Ach ne, da passiert prozentual gesehen so wenig" - ja, von solchen Statistiken kann ich mir mit einem Tinitus seit Silvester 1998 auch nix mehr kaufen, weil eben ein ***** nicht nachgedacht hat.

"But that’s not how society works. We have to play to the 1% that are such fuckwits they ruin it for the rest of us"

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon mit-glied68 » Di 13. Mär 2018, 23:36

Aufgrund der aktuellen Gesetzgebung bzw. der Hausordnung in den Stadien, ist die Antwort auf die Frage sehr einfach. Pyrotechnik ist verboten und daher ist die Benutzung bzw. das Abrennen ein „Verbrechen“.

Dies sollte vor allem von einer Juristin ziemlich schnell und einfach beantwortet werden. Es sein denn, man (oder Frau) möchte ganz dringend dafür sorgen, dass Gesetze und Hausordnungen geändert werden, damit maximal 5-10% der Stadionbesucher ihrer Leidenschaft fröhnen dürfen.

Ich persönlich habe eh noch nie verstanden, warum man das Abbrennen von Seenotfackeln schön findet? Mir fehlt allerdings auch der Hintergrund warum an Sylvester zig Millionen in die Luft geballert werden und die Luft sich „anfühlt“, wie Schleifpapier. Mit der Kohle könnte man so viel sinnvolle Taten verbringen. Tafeln brauchen ziemlich viel Unterstützung, um unsere peinliche Politik auszugleichen.

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon BuB » Mi 14. Mär 2018, 00:05

Och bitte...

Nach Deiner Definition wäre auch Wildpinkeln ein Verbrechen, weil es ja in den Stadionordnungen verboten ist. Ich habe in dem Artikel gerade aufgezeigt, dass Pyrozündeln in der Regel eben KEIN strafrechtliches Vergehen (Verbrechen sowieso nicht, da dafür die Mindeststrafe ein Jahr betragen müsste), sondern eine Ordnungswidrigkeit ist.

Und nochmal: Die „maximal 5 bis 10 %“ entbehren jeder empirischen Grundlage.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon Bernd1958 » Mi 14. Mär 2018, 00:07

mit-glied68 hat geschrieben:
Dies sollte vor allem von einer Juristin ziemlich schnell und einfach beantwortet werden. Es sein denn, man (oder Frau) möchte ganz dringend dafür sorgen, dass Gesetze und Hausordnungen geändert werden, damit maximal 5-10% der Stadionbesucher ihrer Leidenschaft fröhnen dürfen.
.

Manche wollen sich evtl nur profilieren oder bei einer bestimmten Klientel anbiedern. Soll es auch geben, aber es gibt auch Juristen die - selbst betroffen - Anzeige gegen die Pyromanen erstatten

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon wersonst1848 » Mi 14. Mär 2018, 00:20

BuB hat geschrieben:Och bitte...

Nach Deiner Definition wäre auch Wildpinkeln ein Verbrechen, weil es ja in den Stadionordnungen verboten ist. Ich habe in dem Artikel gerade aufgezeigt, dass Pyrozündeln in der Regel eben KEIN strafrechtliches Vergehen (Verbrechen sowieso nicht, da dafür die Mindeststrafe ein Jahr betragen müsste), sondern eine Ordnungswidrigkeit ist.

Und nochmal: Die „maximal 5 bis 10 %“ entbehren jeder empirischen Grundlage.



Pyro ist kein strafrechtliches Verbrechen ?
Warum nur wurde der VfL nach dem Bielefeld-Spiel vor ca. 5-8 Jahren zu einer Sperrung der Ostkurve verurteilt ?
Weil der Bielefelder Ordner lediglich auf einem Ohr taub ist ?

Für diese Vorgänge im Bielefeld-Spiel hat es auf Bochumer Seite Haftstrafen gegeben. Zusätzlich wurde der Verein bestraft.

Aber ist ja alles juristisch bestens.

Schwachsinn !
Zuletzt geändert von wersonst1848 am Mi 14. Mär 2018, 00:23, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon seit1962 » Mi 14. Mär 2018, 00:22

Otto Waalkes-Sketch aus den 80ern, bez. eines Gutachtens, ob rauchen gesundheitsgefährdend ist.

"Rauchen ist nicht gefährlich! gez. Dr. Marlboro"

Genauso interessensgeleitet ist der Artikel hier.

Re: Ist Pyrotechnik (k)ein Verbrechen? Der Faktencheck

Beitragvon wersonst1848 » Mi 14. Mär 2018, 00:28

BuB hat geschrieben:Es gab in deutschen Stadien aber keine „großflächig durch Brandverletzungen entstellte“ oder körperlich dauerhaft geschädigten Kinder.

Die öffentliche Hysterie steht in keinem Verhältnis zu den tatsächlichen Folgen und genau solche polemischen Übertreibungen machen es immer schlimmer.



Das ist LEDIGLICH der letzte öffentlich erschienene Artikel.

http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.7447430

Aber ist ja alles toll, nicht wahr ?