OT Hamburg enlässt Vorstandchef und Manager


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: OT Hamburg enlässt Vorstandchef und Manager

Beitragvon Der Steiger » Mo 12. Mär 2018, 19:18

Hmm, sieben Punkte in acht Spielen. Ihnen kommt zugute, dass sie ein relativ leichtes Restprogramm haben, spielen noch zuhause gegen uns und in Frankfurt, der Rest sind Gegner aus dem mittleren und unteren Tabellendrittel, für die es mit zunehmender Saisondauer um wenig bis nichts mehr geht. Sie müssten auch "nur" Mainz oder Wolfsburg überholen, um sich in die Relegation zu retten. Sollte Titz einschlagen, können wir bei optimalem Verlauf von 12-15 Punkten in den verbleibenden 8 Spielen ausgehen (Siege gegen Hertha, Freiburg, Gladbach und in Wolfsburg, sowie 0 - 3 Punkte gegen die restlichen Gegner). Dann dürften Wolfsburg und Mainz nicht beide 5-8 Punkte in den verbleibenden Partien holen. Dass beide weniger als 5 Punkte holen halte ich für unwahrscheinlich, dass sie mehr als 8 Punkte holen allerdings auch. Ergo: bei optimalem Verlauf für den HSV könnte es tatsächlich noch reichen. Irre! :shock:
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: OT Hamburg enlässt Vorstandchef und Manager

Beitragvon BuB » Mo 12. Mär 2018, 19:50

Und was genau im bisherigen Saisonverlauf und Auftreten des HSV deutet auf einen „optimalen Verlauf“ hin? :?
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: OT Hamburg enlässt Vorstandchef und Manager

Beitragvon 21 » Mo 12. Mär 2018, 20:33

BuB hat geschrieben:Und was genau im bisherigen Saisonverlauf und Auftreten des HSV deutet auf einen „optimalen Verlauf“ hin? :?

Das Problem ist nicht der Kader an sich, sondern für diesen Kader die passende Abstimmung und Motivation zu schaffen. Insgesamt sind die Kader nach Platz 7 oder 8 in der Bundesliga eher gleich stark. Der Unterschied liegt oft in der Frage, wer kann aus sich das meiste rausholen. In dieser Frage liegt auch die Chance.
Bwg
21

Re: OT Hamburg enlässt Vorstandchef und Manager

Beitragvon Der Steiger » Mo 12. Mär 2018, 23:03

BuB hat geschrieben:Und was genau im bisherigen Saisonverlauf und Auftreten des HSV deutet auf einen „optimalen Verlauf“ hin? :?


Nun, zunächst nicht allzu viel. Vielleicht die schwache Konkurrenz aus Mainz, der ähnlich grobe Dilletantismus bei Wolfsburg (ich sag nur: Bruno Labbadia, übrigens auch schon der dritte Trainer dort in dieser Saison).
So richtig schlecht sind die Hamburger selten und verlieren auch meist vglw knapp. Gegen Mainz hätten sie z.B. gewinnen müssen. Wenn nun ein unverbrauchter Trainer dort nochmal die richtigen Knöpfe drückt könnte das entscheidende Prozente freisetzen. Und von den letzten acht Gegnern sind nun genug dabei, bei denen ein Sieg - auch für Hamburg - vorstellbar ist und im Umkehrschluss keiner, gegen den mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verloren wird. Zugegeben gilt das in dieser sehr ausgeglichenen Saison für alle Mannschaften mit Ausnahme der Bayern.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus P. Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Robert Hartmann keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"