Neues aus der (Print-) Sportpresse


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon hannover1958 » Di 24. Apr 2018, 20:14

Andreas Rebers in hallo-muenchen.de: Stichwort Nachspiel: „Ich habe eine Zeitlang für den kicker gearbeitet. Die Zusammenarbeit wurde gekündigt, nachdem ich geschrieben habe, dass eine WM in Katar katastrophal ist, dass dort unten Sklaverei herrscht und die Fifa und DFB-Clique aus korrupten Funktionären besteht.“
Ganz schön traurig für ein „Fachblatt“.

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon ErwinK » Mi 25. Apr 2018, 18:04

hannover1958 hat geschrieben:Andreas Rebers in hallo-muenchen.de: Stichwort Nachspiel: „Ich habe eine Zeitlang für den kicker gearbeitet. Die Zusammenarbeit wurde gekündigt, nachdem ich geschrieben habe, dass eine WM in Katar katastrophal ist, dass dort unten Sklaverei herrscht und die Fifa und DFB-Clique aus korrupten Funktionären besteht.“
Ganz schön traurig für ein „Fachblatt“.

Rebers ist ein kluger Kopf und ein hervorragender Kabarettist. Der Kicker könnte stolz sein, dass so einer für die schreibt. Offenbar sind aber die, die die Anzeigen im Kicker schalten, wichtiger. Ein echtes Armutszeugnis, dass in unsere viel zu oft unkritische Presselandschaft passt.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon matze04 » So 27. Mai 2018, 23:29

"Zwischen Rendite und Risiko" - der kicker heute mit einer Story über Heidels "extreme Transfergeschäfte".

Heidel (dessen teuerster Transfer bei Mainz Koo für 5 Mio. von Wolfsburg war) lasse sich bei Schalke "im Zweifel nicht lumpen" (Embolo, Bentaleb, Kono, Stambouli), setzt aber auch auf Schnäppchen oder ablösefreie Spieler wie Naldo, Burgstaller, Caligiuri (zusammen keine 5 Mio.) sowie zur neuen Saison Uth und Sané.

Der kicker geht davon aus, dass hinter dieser Mischkalkulation System steckt, wobei man auch anmerkt, dass das Schnäppchen-Trio bisher häufiger den Unterschied ausgemacht hat als die vermeintlichen "Premium-Profis".

Die drei teuersten Verpflichtungen stammen alle von Heidel (Embolo 22,5 Mio, Bentaleb 20, Kono 14,5), dann kommt 2x Magath (Huntelaar 14, Jurado 13), 2x Heldt (K.P. Boateng 12, Geis 10,5). Farfan (Müller, 10), Nastasic (Heldt 9,5) und erst auf Platz 10 mit Mpenza (8,8) die erste Assauer-Verpflichtung.

Bei den Verkäufen in der Heidel-Ära hat bisher nur Sané mit 50 Mio. nennenswert etwas eingebracht, danach kommen schon Caicara mit 3,5 Mio. und Höwedes mit dem gleichen Betrag als Leihgebühr.

Der kicker geht davon aus, dass Serdar in diesem Sommer nicht der teuerste Transfer bleiben wird, da man vor allem noch einen gestandenen Sechser sucht, der es u.U. in die Top 5 (also > 13 Mio.) schaffen könnte. Verkündung vielleicht schon Sonntag bei der Mitgliederversammlung.

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon Rapor04 » Mo 28. Mai 2018, 07:11

In wie weit, kann man den doch recht heftigen Preisanstieg auf dem Transfermarkt berücksichtigen? Würde man einen Mpenza heute für den Preis bekommen?
Es ist halt Sommerpause und das Papier wei?!

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon Blaubär » Mo 28. Mai 2018, 08:05

Was kostete 1998 eigentlich ein lecker Pilsken?

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon Langewilli » Mo 28. Mai 2018, 10:11

Blaubär hat geschrieben:Was kostete 1998 eigentlich ein lecker Pilsken?


0,9 bis 1,1 Euro. Ging sicher auch für 1,3 und mehr über den Tresen.
Bild
+ 2.374

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon IM Friseur » Mo 28. Mai 2018, 10:25

1998 kostete ein Pilsken vor allem noch Mark.

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon hannover1958 » Mo 28. Mai 2018, 11:16

Ich kann mich noch genau an die Feierei in der Düsseldorfer Altstadt während der EM88 erinnern. 0,2 Alt 1,80 DM.

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon Der Jörch B. » Mo 28. Mai 2018, 14:22

Rapor04 hat geschrieben:In wie weit, kann man den doch recht heftigen Preisanstieg auf dem Transfermarkt berücksichtigen? Würde man einen Mpenza heute für den Preis bekommen?
Es ist halt Sommerpause und das Papier wei?!


Genau das stört mich heute an den Medien extremst. Es wird teilweise wenig differenziert berichtet. Zumindest hätte man in einem Nebensatz erläutern können, dass der Transfermarkt in den letzten 3 Jahren deutlich nach oben gelaufen ist, wenn man sich die kolportierten Ablösesummen ansieht. Würde man diese Steigerungen mit den gezahlten Ablösen von CH ins Verhältnis setzen, würde man zu ganz anderen Bewertungen kommen, da bin ich mir sicher. Dazu muss man festhalten, dass bei den drei teuersten Transfers DT noch kein Trainer auf Schalke war.
"Wollen alle stolz sein auf Schalke."

Christian Heidel

Re: Neues aus der (Print-) Sportpresse

Beitragvon guzzi » Mo 28. Mai 2018, 15:59

Auch dass ein Matellan meiner Erinnerung nach trotz ausgeprägter Lederallergie 14 Mio DM gekostet hat, sollte nicht unerwähnt bleiben