Die Spiele der Anderen....


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon harry klose » Mo 15. Apr 2019, 09:20

Neue Besen können anscheinend auch mal gut fegen .Alte Besen anscheinend nicht immer so gut wie in der Vergangenheit .Hielt die Wiederseinstellung des Jahrhunderttrainer für mehr als fragwürdig , da das Jahrundert , für das er gewählt wurde , schon lange vorbei ist .Einmal ist auch die Zeit der großen Helden vorbei und sie tun sich und dem Verein keinen Gefallen .Aber zumindest wurden alle Folkloristen zufrieden gestellt und es kommt keine Unruhe auf .Insoweit hat Schneider vielleicht den einfachsten Weg gewählt und ist jedem Risiko aus dem Weg gegangen .Dies soll aber keine Kritik an HS sein .Hätte mir aber bei dem gesundheitlichen Hintergrund dem Wissensstand über die Leistungsfähigkeit und die ,,Charakterstärke '' der Mannschaft , das nicht mehr agetan .Habe aber Respekt vor dem , was er für den Verein geleistet hat .

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon ErwinK » Mo 15. Apr 2019, 09:46

harry klose hat geschrieben:Neue Besen können anscheinend auch mal gut fegen .Alte Besen anscheinend nicht immer so gut wie in der Vergangenheit .Hielt die Wiederseinstellung des Jahrhunderttrainer für mehr als fragwürdig , da das Jahrundert , für das er gewählt wurde , schon lange vorbei ist .Einmal ist auch die Zeit der großen Helden vorbei und sie tun sich und dem Verein keinen Gefallen .Aber zumindest wurden alle Folkloristen zufrieden gestellt und es kommt keine Unruhe auf .Insoweit hat Schneider vielleicht den einfachsten Weg gewählt und ist jedem Risiko aus dem Weg gegangen .Dies soll aber keine Kritik an HS sein .Hätte mir aber bei dem gesundheitlichen Hintergrund dem Wissensstand über die Leistungsfähigkeit und die ,,Charakterstärke '' der Mannschaft , das nicht mehr agetan .Habe aber Respekt vor dem , was er für den Verein geleistet hat .

Auch wenn Du suggerierst, Stevens sei ein Trainer aus dem letzten Jahrhundert, möchte ich daran erinnern, dass er bis 2016 noch Trainer war (zuletzt in Hoffenheim). Davor hatte er Stuttgart gleich zweimal als "Feuerwehrmann" vor dem Abstieg gerettet. Ich kann nicht erkennen, was diese schnelle Lösung mit Folklore zu tun hatte. Hätte Heidel seinen Job richtig gemacht, hätten wir spätestens zur Winterpause einen Trainer geholt.
Was wäre Deiner Meinung nach eine bessere Lösung mit Risiko gewesen?
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon Frahe04 » Mo 15. Apr 2019, 10:16

Augsburg wird sich nächste Woche durch einen Sieg gegen den VfB retten, da lege ich mich mal fest.
Wer königsblau im Herzen trägt, sieht niemals schwarz!

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon Oberhaching Schalker » Mo 15. Apr 2019, 10:16

Zur Klarstellung:
Mit beschissenem Trainer ist NICHT der Mensch Huub Stevens gemeint, auch nicht seine Erfolge aus längst vergangenen Zeiten. Auch nicht seine ehrenvolle Bereitschaft, Schalke in einer Notsituation zu helfen. Das alles ist ja okay.

Rein inhaltlich muß ich aber dabei bleiben - das, was Stevens in den letzten 5 Spielen (incl DFB Pokal) aus der Mannschaft herausgeholt hat, ist sehr wohl beschissen.
Das war Angsthasenfussball, offensichtlich kein Mittel gefunden, die Köpfe zu lösen, nebulöse Anmerkungen zu dem, an was es liegt, rüpelhafter Umgang mit Journalisten, unnötige disziplinarische Massnahmen die noch selten geholfen haben.
Das ist Verhalten des 20. Jahrhunderts und kein moderner Umgang mit Ich-AG's. Unter Stevens holen wir noch maximal 1 Punkt gegen Stuttgart.

Dennoch war die Tedesco-Entlassung völlig richtig - nur die Aktion mit Stevens eine völlig falsche Entscheidung. Einen Typen wie Martin Schmidt hätte sicherlich auch Schalke gefunden.
Es ist wie es ist bei uns - viel Folklore und wenig Rationalität.

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon ErwinK » Mo 15. Apr 2019, 10:22

Oberhaching Schalker hat geschrieben:Zur Klarstellung:
Mit beschissenem Trainer ist NICHT der Mensch Huub Stevens gemeint, auch nicht seine Erfolge aus längst vergangenen Zeiten. Auch nicht seine ehrenvolle Bereitschaft, Schalke in einer Notsituation zu helfen. Das alles ist ja okay.

Rein inhaltlich muß ich aber dabei bleiben - das, was Stevens in den letzten 5 Spielen (incl DFB Pokal) aus der Mannschaft herausgeholt hat, ist sehr wohl beschissen.
Das war Angsthasenfussball, offensichtlich kein Mittel gefunden, die Köpfe zu lösen, nebulöse Anmerkungen zu dem, an was es liegt, rüpelhafter Umgang mit Journalisten, unnötige disziplinarische Massnahmen die noch selten geholfen haben.
Das ist Verhalten des 20. Jahrhunderts und kein moderner Umgang mit Ich-AG's. Unter Stevens holen wir noch maximal 1 Punkt gegen Stuttgart.

Dennoch war die Tedesco-Entlassung völlig richtig - nur die Aktion mit Stevens eine völlig falsche Entscheidung. Einen Typen wie Martin Schmidt hätte sicherlich auch Schalke gefunden.
Es ist wie es ist bei uns - viel Folklore und wenig Rationalität.

Auch nochmal für Dich; Stevens war bis 2016 Bundesligatrainer. Es ist schlichtweg Blödsinn zu suggerieren, er sei ein Trainer der ganz alten Schule des letzten Jahrhunderts. U.a. hat er Stuttgart gleich zweimal (2014 und 2015) als "Feuerwehrmann" vor dem Abstieg gerettet.
Wenn Du direkt nach der überfälligen Entlassung von DT Wunder erwartet hast, solltest Du eher an Deiner Erwartungshaltung arbeiten, als die erwartbaren Probleme "beschissen" zu nennen.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon 21 » Mo 15. Apr 2019, 10:38

Oberhaching Schalker hat geschrieben:Dennoch war die Tedesco-Entlassung völlig richtig - nur die Aktion mit Stevens eine völlig falsche Entscheidung. Einen Typen wie Martin Schmidt hätte sicherlich auch Schalke gefunden.
Es ist wie es ist bei uns - viel Folklore und wenig Rationalität.

jrgendwie war klar, dass nach gestern heute Schmidt als vertane Chance hier genannt wird.
bwg
21

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon Ballbesitz04 » Mo 15. Apr 2019, 10:47

21 hat geschrieben:
Oberhaching Schalker hat geschrieben:Dennoch war die Tedesco-Entlassung völlig richtig - nur die Aktion mit Stevens eine völlig falsche Entscheidung. Einen Typen wie Martin Schmidt hätte sicherlich auch Schalke gefunden.
Es ist wie es ist bei uns - viel Folklore und wenig Rationalität.

jrgendwie war klar, dass nach gestern heute Schmidt als vertane Chance hier genannt wird.
bwg
21


ich will nie wieder irgendjemanden aus Mainz bei uns sehen.... :evil:
Ist das noch Fußball?

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon Oberhaching Schalker » Mo 15. Apr 2019, 11:12

Nächste Klarstellung:
Martin Schmidt ist KEINE verlorene Chance. Die verlorene Chance besteht eher darin, einen frischen Mann an die Seitenlinie zu stellen, der motivieren kann und Fussball spielen lassen will statt auf Passivität zu setzen. Jemand, der Optimismus verbereiten kann statt ewig knurrt.

Erwin:
Ich will doch Stevens nicht verunglimpfen und auch ist meine Erwartungshaltung nicht, dass wir nun alles an die Wand spielen. Nur warum wechselt man einen Trainer ? Um einen Impuls zu bekommen, um das Momentum des Neuen zu nutzen. Beides gab es unter Stevens nie und es war auch nicht zu erwarten.
Stattdessen freut man sich über Punkte aus zwei höchst peinlichen !!! Auftritten gegen die beiden mit Abstand schlechtesten Mannschaften der Liga. Das war kein Augenkrebs mehr, das war tiefster Friedhof. Wie kann man denn gegen H96 und Nürnberg so defensiv aufstellen und ausschliesslich abwarten ??? Grauenhaft.
Und feiert Miniansätze gegen Werder Bremen !!!! und eine an diesem Tag schwache Eintracht als Aufschwung ab. Das alles ist sowas von Vereinsbrille. Wären die letzten 5 Spiele unter Tedesco so gelaufen hätte man ihn gesteinigt.

Es muss doch möglich sein hier zu kritisieren, dass die Performance unter Stevens deutlich ! schlechter geworden ist als unter Tedesco. Klar, mit Tedesco konnte es nicht weiter gehen, aber eher im Hinblick auf die nächste Saison als jetzt sofort. So, wie es Eberl in Gladbach macht.
Möglicherweise wäre die Lösung Büskens (ohne Stevens), die bessere gewesen.
Ich bleibe dabei - der Fussball, den Stevens spielen lässt, ob in Hoffenheim, Stuttgart oder Schalke - dieser Fussball ist leblos und tot.

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon Bidi » Mo 15. Apr 2019, 11:22

Ich muss dem Oberhaching Schalker hier in gewisser Weise zustimmen wobei seine ersten Worte hier natürlich sicher nicht so gemeint waren, dennoch waren sie in der Form nicht richtig!

Das Ergebnis des Trainerwechsels habe ich mir im Grunde auch etwas anders vorgestellt. Natürlich muss man dabei berücksichtigen, dass es scheinbar keine andere Möglichkeit gab. Welcher Trainer war denn verfügbar und wer hätte sich Schalke denn noch angetan? Allein deshalb muss man Huub und Buyo schon den größten Respekt zollen, vor allem weil sie wussten, in welchem desolaten Zustand die Mannschaft war. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass Huub nach seiner bekannten Art und Weise agieren und zunächst mal hinten dicht machen wollte. Das ist bei einem Abstiegskandidaten meist der erste Schritt. In der letzten Saison haben wir ja auch viele Spiele nur gewonnen, weil wir hinten stabil waren und nichts zugelassen haben. Diesen Ansatz wollte er sicherlich verfolgen. Dass er aus diesem Team keine Rakete machen kann sollte allen klar gewesen sein. Aber wie gesagt: Alternativen zu Huub gab es offensichtlich keine!
Blau-Weiße Grüße - BIDI
_______________________________
SCHALKE ist wieder der GEilste Club der Welt!

Re: Die Spiele der Anderen....

Beitragvon Sonnenkönig » Mo 15. Apr 2019, 11:27

Die Performance ist schlechter geworden als unter Tedesco?

Die letzten Spiele unter Tedesco waren 3:0 gegen Mainz, 0:4 gegen Düsseldorf, 4:2 in Bremen u 7:0 in der CL. Mit Stevens gab es ein unglückliches 0:1 gegen Leipzig,ein gkücklixher Sieg bei H96, ein unglückliches Pokalaus, ein unglückliches 1:2 gegen Frankfurt u ein glückliches 1:1 beim Club.