Halb-OT: Özil feiert Erdogan...


Moderatoren: Erwin u Helmut, EddieW

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon ichsachma » Di 12. Jun 2018, 20:15

@Resser Mark
Im Regelfall lese ich Deine Beiträge sehr gerne, da ich sie für nachvollziehbar und reflektiert halte.

ABER das hier: "[…]Und während Erdogan uns weiterhin prima die Bimbos vonne Pelle halten darf[…]" kann doch wohl in dem Sprachstil nicht Dein Ernst sein, oder?!
:? :shock:

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon DerFicher » Di 12. Jun 2018, 21:19

ichsachma hat geschrieben:@Resser Mark
Im Regelfall lese ich Deine Beiträge sehr gerne, da ich sie für nachvollziehbar und reflektiert halte.

ABER das hier: "[…]Und während Erdogan uns weiterhin prima die Bimbos vonne Pelle halten darf[…]" kann doch wohl in dem Sprachstil nicht Dein Ernst sein, oder?!
:? :shock:


Da hat er aber hundertprozentig den Duktus derjenigen persifliert, die jetzt ihren Fremdenhass an den beiden Spielern abarbeiten.
BWG aus HH
DerFicher
---
"Politik kann man in diesem Lande definieren als die Durchsetzung wirtschaftlicher Zwecke mit Hilfe der Gesetzgebung." (Kurt Tucholsky)

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Resser Marker » Di 12. Jun 2018, 23:19

DerFicher hat geschrieben:
ichsachma hat geschrieben:@Resser Mark
Im Regelfall lese ich Deine Beiträge sehr gerne, da ich sie für nachvollziehbar und reflektiert halte.

ABER das hier: "[…]Und während Erdogan uns weiterhin prima die Bimbos vonne Pelle halten darf[…]" kann doch wohl in dem Sprachstil nicht Dein Ernst sein, oder?!
:? :shock:


Da hat er aber hundertprozentig den Duktus derjenigen persifliert, die jetzt ihren Fremdenhass an den beiden Spielern abarbeiten.

Danke, Der Ficher, genau so isses. Sorry, wenn das falsch rübergekommen ist.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon ichsachma » Mi 13. Jun 2018, 08:44

Resser Marker hat geschrieben:
DerFicher hat geschrieben:
ichsachma hat geschrieben:@Resser Mark
Im Regelfall lese ich Deine Beiträge sehr gerne, da ich sie für nachvollziehbar und reflektiert halte.

ABER das hier: "[…]Und während Erdogan uns weiterhin prima die Bimbos vonne Pelle halten darf[…]" kann doch wohl in dem Sprachstil nicht Dein Ernst sein, oder?!
:? :shock:


Da hat er aber hundertprozentig den Duktus derjenigen persifliert, die jetzt ihren Fremdenhass an den beiden Spielern abarbeiten.

Danke, Der Ficher, genau so isses. Sorry, wenn das falsch rübergekommen ist.


Dann bin ich wieder beruhigt und habe nix gesagt :) .
Nachdem, was ich bisher so von Dir gelesen habe, hätte alles andere auch nicht so richtig zu dem gepasst, was Du sonst geschrieben hast. Das ist dann immer so der Unterschied zwischen dem, was man liest und was man hört. Bei Lesen "klingt" sowas schon mal missverständlich.
Vielleicht bin ich auch inzwischen auch schon manisch übersensibilisiert.

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Ballbesitz04 » Mi 13. Jun 2018, 11:54

Resser Marker hat geschrieben:
Farfan04 hat geschrieben:Ganz ehrlich die Leute kommen sich doch alle Verarscht vor.

Ich komme mir vor allem deshalb verarscht vor, weil aus dieser ganzen Sache immer noch eine Riesennummer gemacht wird. Der DFB hatte noch nie ein Problem, die totalitärsten Regimes des Planeten zu hofieren, noch unlängst das Freundschaftsspiel mit den Saudis ist ein gutes Beispiel dafür. Oder die Aktion mit der chinesischen U19, die in der Verbandsliga mitspielen sollte. Dagegen steht eine sicher etwas unsensible Aktion zweier türkischstämmiger Spieler, die dem immerhin demokratisch gewählten (!) Präsidenten des Landes, in dem ihre Wurzeln liegen, ein Trikot schenken. Und während Erdogan uns weiterhin prima die Bimbos vonne Pelle halten darf, stürzt sich der Mob auf zwei völlig integrierte und auch sonst integere Sportler, die offensichtlich nicht ansatzweise wissen, wie ihnen geschieht. Das Wort Doppelmoral ist noch zu harmlos, um diese Bigotterie angemessen zu beschreiben.


Also, die Chinesen sollten in der Regionalliga Südwest gegen Waldhof, Offenbach und Co. mitspielen, das nur am Rande.

Es gab mal den Cacau, der hatte formell am wenigsten Anrecht darauf, für Deutschland zu spielen. Dessen Spitzname war Helmut, weil er sich so deutsch gab. Und damit hätten viele auch kein Problem gehabt. So eine Art fußballernder Roberto Blanco.

Es gab Podolski und Klose. Die haben aus ihrer Verbundenheit zu Polen keinen Hehl gemacht. Sogar nicht gejubelt bei Spielen gegen Polen. Trotzdem hat die keiner ungern in der Nationalelf gesehen. Weil Polen mit deutschen Vorfahren eben etwas anderes sind für viele als Deutsche mit türkischen Vorfahren. Außerdem war Klose Inbegriff der deutschen Provinz und Podolski Kölner durch und durch. Die hätten auch keine Hymne singen müssen und hätten trotzdem als deutsch gegolten.

So einen national-tümelnden Reflex gibt es übrigens auch bei Urdeutschen. Haben viele vergessen, aber Klinsmann wurde 2006 angefeindet, weil er in den USA lebte, dortige Trainingsmethoden mitbrachte und überhaupt im Gegensatz zu "EinRudiVöller" schon als Spieler zu Kosmopolit und zu wenig deutschliebend war.

Özil und Gündogan waren hingegen nie sonderlich loyal. Weder zu Deutschland, noch zu ihren Vereinen. Die sind früh ins Ausland gegangen, haben sich weder Schalke, Bremen oder Dortmund sonderlich verbunden gefühlt. Das fällt ihnen jetzt auf die Füße. Wenn beide zehn Jahre bei Bayern gespielt hätten und in Sepplhosen über das Oktoberfest gelaufen wären, wäre das Volk gnädiger. Aber so sind es halt die beiden Auslands-"Türken", die nur aus Karrieregründen für Deutschland spielen.

Erschwerend kommt hinzu, dass beide nicht erklären können, warum sie sich so präsentiert haben. Es hätte die OptionWegbleiben wie Emre Can gegeben oder ein kurzes Händeschütteln hätte ausgereicht. Die Freundschaftsgeste mit Trikot war wohl überlegt, weil sie nun dem Regime Erdogan nahestehen oder nur geschäftliche Interessen in der Türkei haben.

Bleibt die Frage, ob sie dann noch für Deutschland spielen sollen. Gut, sie wegen der vermeintlichen geschäftlichen Interessen draußen zu lassen, wäre bei den Geschäftemachern vom DFB nun extrem lächerlich. Und aus Gesinnungsgründen? Das hatten wir ja nun schon, z.B. in der DDR, Aufstellung nur bei politischen Wohlgefallen. Ich glaube, das kann es auch nicht sein.

Im übrigen ist es ja im Vereinsfußball, auch auf Schalke, nicht selten, dass eigene Spieler vom eigenen Publikum ausgepfiffen werden. Nur in der heilen Oliver-Bierhoff-N11-Welt kommt so was nicht vor. Muss er jetzt eben erst lernen.
Ist das noch Fußball?

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Langewilli » Mi 13. Jun 2018, 16:53

@ Ballbesitz04

1904 % Zustimmung

Ausführlich und nachvollziehbar erklärt.Bild
Bild
+ 2.374

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon 8.5.15 » Mi 13. Jun 2018, 17:10

Effe sagt in einem Interview das der DFB inkonsequent gehandelt hat. Das wäre bei ihm und anderen anders gewesen. Er wäre für einen Rausschmiss der beiden Flitzpiepen gewesen.
Als Schalker muss du Kerngesund sein sonst hältst du das nicht aus

Bild

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon IM Friseur » Mi 13. Jun 2018, 17:59

8.5.15 hat geschrieben:Effe sagt in einem Interview das der DFB inkonsequent gehandelt hat. Das wäre bei ihm und anderen anders gewesen. Er wäre für einen Rausschmiss der beiden Flitzpiepen gewesen.


Effenberg ist doch gar nicht in der Lage, das intellektuell durchzutakten

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Ballbesitz04 » Mi 13. Jun 2018, 20:55

Effenberg wurde dann von Vogts zurückgeholt und hat es ihm gedankt, indem er kurz darauf die Brocken wieder hinwarf. Das war charakterlich erst recht unterste Schublade
Ist das noch Fußball?

Re: Halb-OT: Özil feiert Erdogan...

Beitragvon Resser Marker » Mi 13. Jun 2018, 22:30

IM Friseur hat geschrieben:
8.5.15 hat geschrieben:Effe sagt in einem Interview das der DFB inkonsequent gehandelt hat. Das wäre bei ihm und anderen anders gewesen. Er wäre für einen Rausschmiss der beiden Flitzpiepen gewesen.


Effenberg ist doch gar nicht in der Lage, das intellektuell durchzutakten

Na ja, wie Du siehst, hält das momentan niemanden davon ab, seine Meinung darüber herauszuposaunen. Haben sich eigentlich schon Broder, Sarrazin und Donald Duck dazu geäußert?
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)