Nazis und Fußball


Moderator: amoroso2008

Nazis und Fußball

Beitragvon art_vandelay » So 10. Mär 2019, 16:28

Zwei Dinge sind dieses Wochenende passiert:

1.) Ein Unionfan wünscht einem jüdischen Spieler die Gaskammer:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/un ... 57036.html


2.) Chemnitz: ein verstorbener Nazi-Hooligan wurde nicht von der Fanszene verabschiedet, nein auch vom gesamten Verein. Mir wird schlecht!

https://www.faszination-fankurve.de/ind ... s_id=19910

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon Herb » So 10. Mär 2019, 16:45

Hab ich auch schon gehört/gelesen.

Wirklich nicht zu glauben.
Bin mal gespannt, ob es zu der Sache aus Chemnitz eine Reaktion der Verbände gibt.

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon pewpewlazorgunz » So 10. Mär 2019, 16:50

Weiß nicht so recht, was man zum ersten Fall sagen soll. Nüchtern betrachtet ist das erstmal nur ein einzelner Idiot auf Twitter. Einerseits sicherlich wichtig, dass die Vereine sich davon abgrenzen, andererseits wird da einem Idioten sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, sogar vom DFB.
Auf der anderen Seite scheint da in Chemnitz eine ganze Kurve und ein ganzer Verein einem Typen ähnlicher Gesinnung zu gedenken - für mich deutlich gravierender - und der DFB bleibt erstmal stumm?

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon Herb » So 10. Mär 2019, 17:30

pewpewlazorgunz hat geschrieben:(...) und der DFB bleibt erstmal stumm?


Tja, vielleicht ist man zu sehr damit beschäftigt, die Fankurven der deutschen Stadien nach Transparenten gegen Hopp oder RedBull abzusuchen. Aber vielleicht kommt ja noch was...

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon slig » So 10. Mär 2019, 17:47

nee, die stehen am teuersten buffee des jahres und trinken champagner darauf, dass sie so großartige arbeit für den fussball leisten. stößchen!
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon MattiBeuti » So 10. Mär 2019, 18:11

pewpewlazorgunz hat geschrieben:Weiß nicht so recht, was man zum ersten Fall sagen soll. Nüchtern betrachtet ist das erstmal nur ein einzelner Idiot auf Twitter. Einerseits sicherlich wichtig, dass die Vereine sich davon abgrenzen, andererseits wird da einem Idioten sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, sogar vom DFB.
Auf der anderen Seite scheint da in Chemnitz eine ganze Kurve und ein ganzer Verein einem Typen ähnlicher Gesinnung zu gedenken - für mich deutlich gravierender - und der DFB bleibt erstmal stumm?


Fall 1 würde ich auch so sehen. Wenn man allen Idioten auf Twitter Aufmerksamkeit schenkt, dann bleibt am Ende nicht mehr genug Aufmerksamkeit für die Menschen über, die diese wirklich verdient hätten.

Im zweiten Fall geht es um das Verhalten eines Vereins. Darüber sollte man sprechen. Aber am traurigen Ende wird auch da das Geld entscheiden. Wenn das Vitamin-B stimmt, ist das Thema schnell abgehakt. Auch medial.
Beste Grüße von Matthias

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon Happy09 » So 10. Mär 2019, 19:08

Leider leben auch in unserem Land unbelehrbare Idioten.

Natürlich kann man sich bei solchen "Vorfällen" immer auf den Staat, evtl. Vorgesetzten, Vereinspräsidenten, etc. berufen und entsprechende Maßnahmen fordern.

Allerdings ist die Keimzelle oft unser Nachbar, unser Sportkollege, unser(e) Freund/Freundin.

Manchmal sind wir dann allerdings auch selbst gefordert, unsere Zivilcourage zu beweisen.

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon Zubitoni » So 10. Mär 2019, 19:19

was war das denn fürn typ, dieser „neonazi“?
BVB o9

Re: Nazis und Fußball

Beitragvon art_vandelay » So 10. Mär 2019, 19:51

Siehe hier: Thomas Haller hatte Anfang der 1990er Jahre die Vereinigung Hoonara (Hooligans-Nazis-Rassisten) mitgegründet. 2007 wurde sie offiziell aufgelöst. Haller zog sich zunehmend ins Privatleben zurück. Der sächsische Verfassungsschutz stufte die Gruppe Medienberichten zufolge noch viele Jahre als aktive rechtsextreme Szene ein. Haller und der Chemnitzer FC hatten jahrelang enge Verbindungen, da seine Sicherheitsfirma Haller-Security den Ordnungsdienst im Stadion stellte. 2007 trennte sich der Verein von Haller-Security. Grund waren offiziellen Angaben zufolge "vereinsschädigende Äußerungen". Haller hatte zuvor unter Pseudonym dem Fußballmagazin "Rund" ein Interview gegeben, in dem er sich als Gründer von Hoonara bekannte.

Nach Informationen von MDR SACHSEN hat Haller in den vergangenen Jahren die junge rechtsextreme Szene in Chemnitz mit aufgebaut. Er war außerdem an den Ausschreitungen nach dem Tod von Daniel H. im Sommer vergangenen Jahres beteiligt.





https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/che ... r-100.html