Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich


Moderator: amoroso2008

Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon ImperatoM » Mi 6. Mär 2019, 04:23

Mit dem CL-Rückspiel haben wir heute endlich mal weider ein Spiel unserer Borussia erlebt, in dem (verständlicherweise nach dem Tor etwas weniger) Köpersprache, Anlaufgeschwindigekeit, Balleroberungen, Wille, Einsatz, Passschärfe und -kreativität endlich mal wieder zu 100% Borussia-würdig waren! Mit einem solchen Auftreten könnten wir in der Meisterschaft schnell wieder Erfolge erzielen.

Doch in Anbetracht der letzten Spiele sind auch Dinge im technisch-taktischen Bereich aufgefallen, die es zu verbessern gilt. Unsere schlechte Torabschlussquote kommt nicht von ungefähr und liegt auch nicht nur an starken gegnerischen Torwartleistungen.

Ähnlich wie die sehr schwachen Elfmeter im Pokalspiel vermisse ich häufig überzeugende Torschüsse. Der Kane-Schuss heute zum 0:1 hatte gefühlt eine höhere Schussgeschwindigkeit als jeder unserer Schüsse. Wir hatten viele dicke Chancen, aber zu häufig wird der Schlenzer ausgepackt. Es muss nicht immer nur schön sein - manchmal muss man den Ball einfach ins Tor knallen. Gerade die Schlenzer geben einem Torwart eben auch die entscheidende Sekunde Zeit, einen unmöglich erscheinenden Ball eben doch noch zu halten (unbeschadet der Tatsache, dass wir manchmal auch einfach Pech hatten oder der TW doch sehr stark war).

Neben dem Elfmetertraining, das hoffentlich für Reus und Alcacer als Hauptschützen stattfindet, hoffe ich daher, dass wir mal wieder an der Schusstechnik feilen - insbesondere was Spannschüsse und die daraus resultierende Schussgeschwindigkeit angeht. Dann verwandeln wir sicher bald auch mal wieder ein paar mehr Bälle im 16er.

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon LEF » Mi 6. Mär 2019, 11:14

Richtig. Genau das habe ich hier auch schon angemerkt, nach dem Spiel in Augsburg.
Sogar noch drastischer.... ;)

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon Herb » Mi 6. Mär 2019, 13:13

Im Moment scheint es eine Art Angst vor dem Torabschluss zu geben. Auch als zuschauender Fan glaubst du selbst in aussichtsreichen Situationen nicht daran, dass wir wirklich ein Tor erzielen.
Der Torwart von Tottenham sah gestern natürlich gut aus, aber das meiste waren dann doch recht dankbare Bälle.

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon Joerch70 » Mi 6. Mär 2019, 13:28

Kommt es hier nicht auf die Situation an?

Bruun Larsen in Augsburg? Sensationelle Ballmitnahme und dann kann er den Torwart fragen, soll ich links oder rechts an dir vorbei den Ball ins Tor schieben.

Stattdessen mit Vollspann und voller Kraft platziert auf den mittig stehenden Torwart.

Also ich finde schon, dass unsere mal häufiger aus der zweiten Reihe auf das Tor schiessen könnten.

Aber nur mit Kraft ist es ist nicht getan. Präzision wäre in den letzten Wochen wünschenswert gewesen.

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon Jasper1902 » Mi 6. Mär 2019, 14:30

Interessante Thematik , die sich mit meiner Sichtweise deckt.
Hinzu kommt, dass die Passgeschwindigkeit bei einigen Spielern nachgelassen
hat, ist mir in den letzten Spielen extrem aufgefallen ist.

sgG
Petra sieht mich an - zieht mich in den Bann
und macht ein Angebot - was ich nicht ausschlagen kann
SAUFEN

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon Stumpen2007 » Mi 6. Mär 2019, 15:03

... neben der passgeschwindigkeit hat in meinen augen auch die passgenauigkeit schwer nachgelassen. insbesondere in drucksituationen, oder wenn es mal wirklich schnell gehen soll, dann erscheint es mir einen tacken schlampiger geworden zu sein. dieses explosive geht mir etwas ab.

der abschluss unsere spieler ist natürlich ein thema. diese bälle direkt auf dem torwart helfen meist nicht. mit fehlt da etwas die brutalität beim abschluss, wenn der ball nicht reingeht, dann sollte zumindest der torwart den ball nicht festhalten können, oder ein angeschossener spieler sollte etwas schmerzen haben. dazu kommt die genauigkeit. dass ein profi aus einer unbedrängten schussposition, den ball nicht zumindest auf's tor bringt, mit hinreichender endgeschwindigkeit und entprechender schärfe, lässt mich gübeln. sind es die nerven, übermotiviert, oder fehlt es an den grundlagen.

bei unseren standards bin ich mir allerdings sicher. die werden zu wenig trainiert, oder zumindest nicht ausreichend gewürdigt. werder beim training, noch durch die spieler. nur noch die altvorderen können über erfolgreiche ecken berichten. im gegenteil, andere teams kommen gegen uns aus standardsitiuationen öfter zum erfolgreichen abschluss, als wir.

es gibt viel zu tun. das wichtigste ist aber, dass wir ganz schnell wieder mental klar kommen.

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon LEF » Mi 6. Mär 2019, 15:06

Joerch70 hat geschrieben:Kommt es hier nicht auf die Situation an?

Bruun Larsen in Augsburg? Sensationelle Ballmitnahme und dann kann er den Torwart fragen, soll ich links oder rechts an dir vorbei den Ball ins Tor schieben.

Stattdessen mit Vollspann und voller Kraft platziert auf den mittig stehenden Torwart.

Also ich finde schon, dass unsere mal häufiger aus der zweiten Reihe auf das Tor schiessen könnten.

Aber nur mit Kraft ist es ist nicht getan. Präzision wäre in den letzten Wochen wünschenswert gewesen.


Idealerweise dann mit Kraft und Vollspann in die Ecke..... ;)

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon smolli91 » Mi 6. Mär 2019, 15:18

Zum Vergleich gestern das eine Tor von Tadic (3:0?), der schlenzt den Ball auch aber mit Schmackes und mal variieren, ab und zu klein klein isja ok, wenns vielversprechend ist, aber ab und zu auch mal direkt abschliessen oder den Ball mit Vollspann von Aussen ins Zentrum pöhlen, wenn der Strafraum voll besetzt ist und dem Zufall auch mal die Chance geben dass der Ball vonem Bein entwedee direkt reingeht oder vor die Füsse eines unsrigen fällt auch wenn die Postion vom xG Wert unwahrscheinlich ist. Aber 10% Wahrscheinlichkeit sind immer noch mehr als wenn man gar nicht abschliesst, auch wenn mich Favre dafür steinigen würde. Defensiv versteh ich den Ansatz den Gegner in ungefährluchen Berreichen abschliessen zu lassen, offensiv darf man das mM durchaus ein wenig kreativer ausleben.
"Geniale Menschen beginnen grosse Werke, fleissige Menschen vollenden..." (Leonardo da Vinci)

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon LEF » Mi 6. Mär 2019, 20:51

Vor allem brauchen wir noch einen kopfballstarken Stürmer. Zumindest jemand, der in der letzten halben Stunde des Spiels nochmal richtig Betrieb machen kann.
Kein Trainer dieser Welt, kann mir glaubhaft erzählen, dass man darauf verzichten kann.

Okay, vielleicht der FC Barcelona........aber um deren Spielsystem zu kopieren, braucht man auch die adäquaten Spieler, welche der FC Barcelona hat, wir aber nicht und nie haben werden.

Re: Trainingsüberlegungen im technisch-taktischen Bereich

Beitragvon El Emma » Mi 6. Mär 2019, 22:43

LEF hat geschrieben:
Joerch70 hat geschrieben:Kommt es hier nicht auf die Situation an?

Bruun Larsen in Augsburg? Sensationelle Ballmitnahme und dann kann er den Torwart fragen, soll ich links oder rechts an dir vorbei den Ball ins Tor schieben.

Stattdessen mit Vollspann und voller Kraft platziert auf den mittig stehenden Torwart.

Also ich finde schon, dass unsere mal häufiger aus der zweiten Reihe auf das Tor schiessen könnten.

Aber nur mit Kraft ist es ist nicht getan. Präzision wäre in den letzten Wochen wünschenswert gewesen.


Idealerweise dann mit Kraft und Vollspann in die Ecke..... ;)

Und wie viel Zeit hatte er da, um sich für eine Ecke zu entscheiden? Es gab doch nur die Möglichkeit, direkt abzuziehen. Volles Risiko drauf, so wie hier oben gefordert wurde. Hat dann leider nicht geklappt.

Anderes Beispiel Mario Götze: Gegen LEV mit dem schönen platzierten Flachschuss zum 3:1 getroffen. Gegen FCA auch den Schlenzer ausgepackt, den der Kobler noch rausfischt. Dann soll das die falsche Entscheidung gewesen sein? Und gestern ein überaus platzierter Ball ins obere Toreck, den Lloris gerade so noch angeln kann.

Sorry, auch im Fußball gibt es Glück und Pech. Richtige Entscheidungen haben manchmal fürchterliche Ergebnisse und mißglückte Aktionen können zum Erfolg führen. Neuerdings nennt man das ja gerne mal "Momentum".