Wird der BvB mit Favre glücklich?


Moderator: amoroso2008

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Zubitoni » So 3. Mär 2019, 17:04

hannover war ganz am anfang. düsseldorf könnteste noch nennen. und da sag ich: jo, hast recht, gleiches kaliber.

gg starke teams zeigen sie was sie drauf haben. gg kleine teams lassen sie sich gerne den schneid abkaufen.

traineransprache, mentalität... keine ahnung was da los ist. normal ist das jedenfalls nicht. sieht ja auch sammer so.
BVB o9

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Lefti » So 3. Mär 2019, 17:51

Ich war nicht sonderlich davon angetan als es hieß, dass Favre neuer Trainer beim BVB wird. Dann hat er es geschafft, aus einem in großen Teilen neu formierten Team etwas Funktionierendes zu gestalten. Ein Favre-Jünger bin ich deswegen aber nicht geworden, denn es zeigt sich auch meiner Meinung nach, dass er in manchen Situationen nicht glücklich bzw. zu zögerlich agiert.
Dennoch hat er sich Respekt und Anerkennung verdient und ich sehe überhaupt keine Veranlassung den Trainer in Frage zu stellen wie es einige User hier tun. Da liest man Unverschämtheiten, Anmaßungen oder auch von charakterlichen Defiziten der Mannschaften, die man nur als Frechheiten bezeichnen kann.
Ich glaube nach wie vor an die hohe Qualität der Mannschaft und bin davon überzeugt, dass sie die CL-Qualifikation locker erreichen wird. Ob es noch zur Schale reicht? Weiß ich auch nicht - halte es aber immer noch für nicht ausgeschlossen.

Zu guter Letzt: Gott sei Dank gibt's hier noch User wie z.B. Tschutti, Schwatti, Zubi, Dede und andere, die noch bei klarem Verstand sind und dafür sorgen, dass mir hier das regelmäßige Lesen nicht vergrault wird.

Wird der BVB mit Favre glücklich?

Beitragvon xSchwattGelbx » So 3. Mär 2019, 18:33

Nur mal ein wenig zur Zuordnung.

Wir haben in der Saison 11/12 unter Klopp 81 Punkte geholt. Das war die beste Punktzahl der Vereinsgeschichte, was wir jemals erreicht haben. In der Saison waren es am 24. Spieltag 55 Punkte.

Diese Saison haben wir am 24. Spieltag 54 Punkte. Also, grad mal 1 Punkt weniger.

Es gibt gewisse Leute, die möchten den BVB nicht vor den Buy€rn bzw. uns nicht als Deutschen Meister sehen. Das sind zu einem die Buy€rn selber, was ja logisch ist. Die Blauen Nachbarn. Und wahrscheinlich einige Plastikvereine wie die Dosen, Hupen und einige andere.

Dann gibt es noch viele ehemalige Buy€rn Spieler, die sich ein Pöstchen bei den Buy€rn selber oder deren Sponsoren versprechen. Klar tun die alles, um im TV sich pro Buy€rn und gegen den BVB zu positionieren und Werbung für sich zu machen.

Und auch wenn die Schiedsrichter sich noch so neutral verhalten, gibt's auch unter ihnen die privat pro Buy€rn sind oder eben nicht.

Um es mal ganz deutlich zu sagen. Favre ist unser Trainer und die 54 Punkte sind eine hervorragende Punkteausbeute.

Hier ins Forum reinzuschneien, nur weil die Spiele zur Rückrunde nicht so glatt gelaufen sind, wie man sich das ausgemalt hat und gezielt Stimmung gegen unseren Trainer zu machen, ist mit das asozialste, was ich mir als BVB Fan vorstellen kann. Wer jetzt in der nicht ganz so einfachen Zeit meint in den Rücken von unserem Trainer fallen zu müssen, der ist kein BVB Fan. Der ist alles andere aber sicher kein BVB Fan und so dumm kann man gar nicht sein, dem Trainer und somit dem Verein zu schaden, nur um hinterher sagen zu können, seht her, ich hab's Euch doch gesagt.

Und da interessieren mich auch so dumme Ausreden nicht wie, "ich mache mir Sorgen um meinen Verein".

Ja, wenn Du Dir denn Sorgen um Deinen Verein machst, dann krieg doch Deinen fetten Arsch hoch und leiste mal ein klein wenig Support im Stadion für Deinen Verein. Bringt 1000 x mehr als hier rumzustänkern und Stimmung gegen den BVB zu machen. Wenn ich will, dass mein Verein Meister wird, dann feuere ich diesen an und putze ihn ganz sicher nicht runter.

Entweder bin ich für den BVB oder dagegen. Alles andere, den Trainer, die Spieler oder sonst wen vom BVB unter dem Vorwand "Kritik" runterzumachen hilft nur einem Verein. Den Buy€rn.

Mehr muss man zu diesem schwachsinnigen thread auch gar nicht schreiben.
Zuletzt geändert von xSchwattGelbx am So 3. Mär 2019, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Schwatti: Derby Sieger 8.12.18

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Zubitoni » So 3. Mär 2019, 19:02

manchmal ist es auch hilfreich, dinge von außen zu betrachten. nenn mich matthes. 8-)
BVB o9

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Shafirion » So 3. Mär 2019, 19:08

Liverpool hat sich jetzt wiederholt offensiv ähnlich schwer getan wie wir, wieder nur 0:0 gespielt, Tabellenführung ist nach einst komfortablem Vorsprung weg.

Eigentlich sehr ähnliche Entwicklung wie bei uns, einschließlich der fehlenden Durchschlagskraft. Wenn deren Fans ähnlich drauf sind wie einige Spezialisten hier, müsste da nun auch Klopps Kopf gefordert werden.

Was uns das alles interessiert? Selbst eine Offensive aus Mané, Firminio und Salah hat mal einen schlechten Tage, manchmal auch eine schlechte Phase. Und da reden wir durch die Bank von Weltklasse. Aber wenn unsere Youngster mal ein wenig durchängen, muss es gleich am Trainer liegen. :roll:

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon lk75 » So 3. Mär 2019, 19:12

xSchwattGelbx hat geschrieben:Nur mal ein wenig zur Zuordnung.

Wir haben in der Saison 11/12 unter Klopp zum Ende der Saison 81 Punkte geholt. Das war die beste Punktzahl der Vereinsgeschichte, was wir jemals erreicht haben. In dieser Saison hatten wir am 24. Spieltag 55 Punkte.

Diese Saison haben wir am 24. Spieltag 54 Punkte. Also, grad mal 1 Punkt weniger.

Es gibt gewisse Leute, die möchten den BVB nicht vor den Buy€rn sehen bzw. uns nicht als Deutschen Meister sehen. Das sind zu einem die Buy€rn selber, was ja logisch ist. Die Blauen Nachbarn. Und wahrscheinlich einige Plastikvereine wie die Dosen, Hupen und noch andere.

Dann gibt es noch viele ehemalige Buy€rn Spieler, die sich ein Pöstchen bei den Buy€rn selber oder deren Sponsoren versprechen. Klar tun die alles, um im TV sich pro Buy€rn und gegen den BVB zu positionieren und Werbung für sich zu machen.

Und auch wenn die Schiedsrichter sich noch so neutral verhalten, gibt's auch unter ihnen die privat pro Buy€rn sind oder eben nicht.

Um es mal ganz deutlich zu sagen. Favre ist unser Trainer und die 54 Punkte sind eine hervorragende Punkteausbeute.

Hier ins Forum reinzuschneien, nur weil die Spiele zur Rückrunde nicht so glatt gelaufen sind, wie man sich das ausgemalt hat und gezielt Stimmung gegen unseren Trainer zu machen, ist mit das asozialste, was ich mir als BVB Fan vorstellen kann. Wer jetzt in der nicht ganz so einfachen Zeit meint in den Rücken von unserem Trainer fallen zu müssen, der ist kein BVB Fan. Der ist alles andere aber sicher kein BVB Fan und so dumm kann man gar nicht sein, dem Trainer und somit dem Verein zu schaden.

Und da interessieren mich auch nicht so dumme Ausreden wie, "ich mache mir Sorgen um meinen Verein".

Ja, wenn Du Dir denn Sorgen um Deinen Verein machst, dann krieg doch Deinen fetten Arsch hoch und leiste mal ein klein wenig Support im Stadion für Deinen Verein. Bringt 1000 x mehr als hier rumzustänkern und Stimmung gegen den BVB zu machen. Wenn ich will, dass mein Verein Meister wird, dann feuere ich diesen an und putze ihn ganz sicher nicht runter.

Entweder bin ich für den BVB oder dagegen. Alles andere, den Trainer, die Spieler oder sonst wen vom BVB unter dem Vorwand "Kritik" runterzumachen hilft nur einem Verein. Den Buy€rn.

Mehr muss man zu diesem schwachsinnigen thread auch gar nicht mehr schreiben.


Super Beitrag, dem gibt es nix hinzuzufügen ! + 1!

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Shafirion » So 3. Mär 2019, 19:24

lk75 hat geschrieben:
xSchwattGelbx hat geschrieben:Nur mal ein wenig zur Zuordnung.

Wir haben in der Saison 11/12 unter Klopp zum Ende der Saison 81 Punkte geholt. Das war die beste Punktzahl der Vereinsgeschichte, was wir jemals erreicht haben. In dieser Saison hatten wir am 24. Spieltag 55 Punkte.

Diese Saison haben wir am 24. Spieltag 54 Punkte. Also, grad mal 1 Punkt weniger.

Es gibt gewisse Leute, die möchten den BVB nicht vor den Buy€rn sehen bzw. uns nicht als Deutschen Meister sehen. Das sind zu einem die Buy€rn selber, was ja logisch ist. Die Blauen Nachbarn. Und wahrscheinlich einige Plastikvereine wie die Dosen, Hupen und noch andere.

Dann gibt es noch viele ehemalige Buy€rn Spieler, die sich ein Pöstchen bei den Buy€rn selber oder deren Sponsoren versprechen. Klar tun die alles, um im TV sich pro Buy€rn und gegen den BVB zu positionieren und Werbung für sich zu machen.

Und auch wenn die Schiedsrichter sich noch so neutral verhalten, gibt's auch unter ihnen die privat pro Buy€rn sind oder eben nicht.

Um es mal ganz deutlich zu sagen. Favre ist unser Trainer und die 54 Punkte sind eine hervorragende Punkteausbeute.

Hier ins Forum reinzuschneien, nur weil die Spiele zur Rückrunde nicht so glatt gelaufen sind, wie man sich das ausgemalt hat und gezielt Stimmung gegen unseren Trainer zu machen, ist mit das asozialste, was ich mir als BVB Fan vorstellen kann. Wer jetzt in der nicht ganz so einfachen Zeit meint in den Rücken von unserem Trainer fallen zu müssen, der ist kein BVB Fan. Der ist alles andere aber sicher kein BVB Fan und so dumm kann man gar nicht sein, dem Trainer und somit dem Verein zu schaden.

Und da interessieren mich auch nicht so dumme Ausreden wie, "ich mache mir Sorgen um meinen Verein".

Ja, wenn Du Dir denn Sorgen um Deinen Verein machst, dann krieg doch Deinen fetten Arsch hoch und leiste mal ein klein wenig Support im Stadion für Deinen Verein. Bringt 1000 x mehr als hier rumzustänkern und Stimmung gegen den BVB zu machen. Wenn ich will, dass mein Verein Meister wird, dann feuere ich diesen an und putze ihn ganz sicher nicht runter.

Entweder bin ich für den BVB oder dagegen. Alles andere, den Trainer, die Spieler oder sonst wen vom BVB unter dem Vorwand "Kritik" runterzumachen hilft nur einem Verein. Den Buy€rn.

Mehr muss man zu diesem schwachsinnigen thread auch gar nicht mehr schreiben.


Super Beitrag, dem gibt es nix hinzuzufügen ! + 1!


So sieht es aus.

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Shafirion » So 3. Mär 2019, 19:32

Ach und noch etwas: Dieses Jammern ist ja in erster Linie Ausdruck fehlender Geduld. Das betrifft Favre, ebenso wie einzelne Spieler (zuletzt insbesondere Bruun Larsen).

Wenn man langerfristig an Bayern dran bleiben oder vorbeiziehen will, braucht man auch eine langfristige Entwicklung. Das setzt grundsätzlich Kontinuität auf der Trainerbank voraus. Man kann doch nicht in jeder Schwächephase den Trainer wechseln. Wie soll ein personeller Umbruch funktionieren, wenn er nicht auf das Konzept eines Trainers abgestimmt ist.

Dasselbe gilt für einzelne Personalien: Klar hat Bruun Larsen eine schlechte Phase. Aber die muss man Talenten zugestehen. In einem anderen Thread habe ich mich über die Ansicht aufgeregt, die Spieler müssten direkt wie Roboter funktionieren, wenn sie ihre Chance bekommen. Das mag bei Vereinen wie Real oder Barca ansatzweise so sein, aber doch nicht bei uns. Und das ist auch gut so. Ich bin mir sicher, dass wir Spieler wie Zagadou und Sancho auch und insbesondere deshalb bekommen haben, weil diese Spieler wussten, dass sie hier mit Geduld aufgebaut werden. Dieses Image haben wir uns zu Recht und mit Mühe aufgebaut, das sollte man jetzt nicht einfach in die Tonne treten. Aber zum Glück haben unsere Verantwortlichen da auch mehr Ruhe und Weitsicht als die ganzen Clowns hier.

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Wacköön » Do 7. Mär 2019, 20:26

Shafirion hat geschrieben:
lk75 hat geschrieben:
xSchwattGelbx hat geschrieben:Nur mal ein wenig zur Zuordnung.

Wir haben in der Saison 11/12 unter Klopp zum Ende der Saison 81 Punkte geholt. Das war die beste Punktzahl der Vereinsgeschichte, was wir jemals erreicht haben. In dieser Saison hatten wir am 24. Spieltag 55 Punkte.

Diese Saison haben wir am 24. Spieltag 54 Punkte. Also, grad mal 1 Punkt weniger.

Es gibt gewisse Leute, die möchten den BVB nicht vor den Buy€rn sehen bzw. uns nicht als Deutschen Meister sehen. Das sind zu einem die Buy€rn selber, was ja logisch ist. Die Blauen Nachbarn. Und wahrscheinlich einige Plastikvereine wie die Dosen, Hupen und noch andere.

Dann gibt es noch viele ehemalige Buy€rn Spieler, die sich ein Pöstchen bei den Buy€rn selber oder deren Sponsoren versprechen. Klar tun die alles, um im TV sich pro Buy€rn und gegen den BVB zu positionieren und Werbung für sich zu machen.

Und auch wenn die Schiedsrichter sich noch so neutral verhalten, gibt's auch unter ihnen die privat pro Buy€rn sind oder eben nicht.

Um es mal ganz deutlich zu sagen. Favre ist unser Trainer und die 54 Punkte sind eine hervorragende Punkteausbeute.

Hier ins Forum reinzuschneien, nur weil die Spiele zur Rückrunde nicht so glatt gelaufen sind, wie man sich das ausgemalt hat und gezielt Stimmung gegen unseren Trainer zu machen, ist mit das asozialste, was ich mir als BVB Fan vorstellen kann. Wer jetzt in der nicht ganz so einfachen Zeit meint in den Rücken von unserem Trainer fallen zu müssen, der ist kein BVB Fan. Der ist alles andere aber sicher kein BVB Fan und so dumm kann man gar nicht sein, dem Trainer und somit dem Verein zu schaden.

Und da interessieren mich auch nicht so dumme Ausreden wie, "ich mache mir Sorgen um meinen Verein".

Ja, wenn Du Dir denn Sorgen um Deinen Verein machst, dann krieg doch Deinen fetten Arsch hoch und leiste mal ein klein wenig Support im Stadion für Deinen Verein. Bringt 1000 x mehr als hier rumzustänkern und Stimmung gegen den BVB zu machen. Wenn ich will, dass mein Verein Meister wird, dann feuere ich diesen an und putze ihn ganz sicher nicht runter.

Entweder bin ich für den BVB oder dagegen. Alles andere, den Trainer, die Spieler oder sonst wen vom BVB unter dem Vorwand "Kritik" runterzumachen hilft nur einem Verein. Den Buy€rn.

Mehr muss man zu diesem schwachsinnigen thread auch gar nicht mehr schreiben.


Super Beitrag, dem gibt es nix hinzuzufügen ! + 1!


So sieht es aus.


DANKE! +1 :!:

Re: Wird der BvB mit Favre glücklich?

Beitragvon Shafirion » Do 14. Mär 2019, 19:14

"In bisher 35 Pflichtspielen coachte der 61-Jährige den BVB, nur fünf gingen verloren (23 Siege, sieben Unentschieden), einmal fehlte er wegen Krankheit. Sein Punkteschnitt von 2,33 ist der beste aller bisher in Dortmund beschäftigten Trainer, sogar besser als äußerst erfolgreiche Vorgänger wie Thomas Tuchel (2,09), Jürgen Klopp (1,91) oder Ottmar Hitzfeld (1,85)..."

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... oblem.html

Und hier wird eine muntere Trainerdiskussion geführt.