Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen



Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Schwejk Josef » Mi 20. Feb 2019, 13:39

Tja, solche Bewertungen dürften dem DFB-Vorstand sehr gefallen, die dessen Aaserei rechtfertigen. Sie könnten im Tenor auch unschwer aus eigener Feder stammen und unter dem Titel "Alles in Butter!" (ohne daß man sich dessen Doppelbedeutung jedoch bewußt sei) verbucht worden sein. ;-)

Leider sehen das aber offensichtlich seriöse Finanzprüfer anders.

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Der Dude » Mi 20. Feb 2019, 16:32

Tun sie das?
Du hast also mit ihnen gesprochen?

Für 2006 hatten sie was zu meckern, für die Folgejahre anscheinend noch nicht. Aber auch damals ging es nicht lediglich um Bewirtungskosten.
Viel wirtschaftliches Halbwissen was hier rumgeistert über eingetragene Vereine, deren Rechte und Pflichten.

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Schwejk Josef » Mi 20. Feb 2019, 18:20

Ja, sie tun das. Genügend Belege sind in den angeführten und weiteren Links zu finden, wenn man sich nicht gerade (interessengeleitet) blind oder dumm stellt. Und ich denke, diesen Experten ist mindestens dasselbe (bescheidene?) Maß an ökonomischem und rechtlichem Sachverstand zuzubilligen, den du hier zum Ausdruck bringst.
Aber "letztends" geht es um eine Wertentscheidung, wenn nicht gar um eine judizielle, welche Entscheidungen betriebswirtschaftlich und vereinsrechtlich legitim oder gar legal durchgewinkt werden sollten oder können..
Die gegensätzlichen Positionen dürften deutlich geworden sein. Hoffentlich jenseits irgendwelchen Bauchrednertums. ;-)

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Der Dude » Mi 20. Feb 2019, 18:56

Wow. Dann zeig mir einen Bericht eines Wirtschaftsprüfers. Bitte mehr als den angeblichen Einwand eines internen Steuerexpertens des DFB der nicht weiter namentlich erwähnt wurde.
Dann diskutieren wir.

Dass der DFB mit seiner Gemeinnützigkeit aufpassen muss, ist doch klar. Da gibts Grenzen, was das FA akzeptiert und was nicht.

Im Spiegel Bericht genannte Summen wird das Finanzamt mit einem müden Lächeln durchwinken. Die Kosten die da genannt wurden, wurden in verschiedenen Jahren verursacht.

Viel heiße Luft von dir. Schön stilistisch verpackt. Aber heiße Luft mit viel Ideologie und schwingender Moralkeule. Zieht immer gut.

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Schwejk Josef » Mi 20. Feb 2019, 19:35

Nun ja, daß du die präsentierten Belege (u.a. # tickende Bombe#Schmitz-Hüsers Brandbrief) ignorierst, wundert mich inzwischen nicht mehr.

Solltest du etwa im engen Kontakt mit Apologeten der Vorstandsetage stehen, die die kritischen Gutachten/den Brandbrief abschmettern? ;-)

Und was weiß du über die Art und den Stand der Bearbeitung durch zuständige Finanzbehörden oder gar über allfällige Anweisungen "von interessierten höheren Stellen", um mal - wie neuerdings beliebt - noch einen verschwörungstheoretisch draufzusetzen. ;-)
Logo: Was nicht an die Öffentlichkeit dringt, existiert demnach nicht gemäß einer A-priori-Vermutung der Funktionalität und Legitimität/Legalität des öffentlich Nichtwahrnehmbaren.

Daß Hinweise auf nötige Wertentscheidungen bei diesen Vorgängen und womöglich in ähnlich gelagerten Fällen üblicherweise mit dem Winken einer Moralkeule in Verbindung gebracht werden und der Gegenseite wegen kritischer Einwände vorgeworfen wird, sie argumentiere ideologiebehaftet, ohne die eigene "Ideologie der Wertfreiheit" (sic!) z.B. eines "betriebswirtschaftlichen Anything goes" im Blick zu haben, muß wohl nicht noch weiter kommentiert werden.

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon HoWe1909 » Mi 20. Feb 2019, 22:46

Der Dude hat geschrieben:Wow. Dann zeig mir einen Bericht eines Wirtschaftsprüfers. Bitte mehr als den angeblichen Einwand eines internen Steuerexpertens des DFB der nicht weiter namentlich erwähnt wurde.
Dann diskutieren wir.

Dass der DFB mit seiner Gemeinnützigkeit aufpassen muss, ist doch klar. Da gibts Grenzen, was das FA akzeptiert und was nicht.

Im Spiegel Bericht genannte Summen wird das Finanzamt mit einem müden Lächeln durchwinken. Die Kosten die da genannt wurden, wurden in verschiedenen Jahren verursacht.

Viel heiße Luft von dir. Schön stilistisch verpackt. Aber heiße Luft mit viel Ideologie und schwingender Moralkeule. Zieht immer gut.



Wenn du nicht mehr weiter weisst, wirst du persönlich. Das ist mir schon häufig aufgefallen. Bevor du jetzt wieder persönlich wirst, denk einfach mal drüber nach...

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Der Dude » Fr 22. Feb 2019, 11:35

Howe, ich halte dich schlicht und einfach nicht fähig auf einem gehobenen intellektuellen Niveau zu diskutieren, weil du seit Jahren nicht ein einziges deiner Argumente mit mehr als einem Einzeiler begründen kannst. Selbst ein Richi diskutiert da auf einem höheren Niveau. Und das beweist du grade wieder.
Das ist zwar persönlich, ich hoffe aber du kommst in deinem Leben trotzdem gut klar.

Schweijk würde ich so etwas niemals unterstellen Nur diese Unterschwellige Verachtung für alles und jeden, die sich durch harte Arbeit an die Spitze eines Vereins, Verbands, Unernehmen gearbeitet haben, kommt bei solchen Themen von einigen Usern immer durch. Und dann fallen halt Begriffe wie Aaserei und Lust-Parties.
Wenn Mittel wie 2006 zweckentfremdet bzw. Wissentlich falsch bilanziert werden ist das eine Straftat. Und das man in einem Verein - der laut Gesetzgebung - keine wirtschaftlichen Ziele haben darf, zu hohe Bewirtungskosten erzeugt, dann wird das natürlich von internen Prüfern unter die Lupe genommen.
Wenn dann diese in euren Augen so horrenden Ausgaben vom Finanzamt bisher ohne größere Beanstandungen -sprich einer Abererkennung der Geimeinnützigkeit- durchgewunken werde, können die relativ gesehen natürlich nicht so hoch sein.
Auch wenn sich der kleinverdienende Linken und SPD Wähler hier natürlich gerne aufplustern wird.

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon slig » Fr 22. Feb 2019, 12:29

Dude es geht darum, dass dieses beispiel, welches an die öffentlichkeit gelangt, wohl eines von vielen ist, und zeigt, welcher "geist" in dem laden herrscht.

kombiniert mit der schiedsrichter-affaire, einem in meinen augen unerhörtem vorgang, den nach der aufdeckung von manuel gräfe der dfb niemals irgendwas zur aufklärung und besserung getan hat.
dann die sommermärchen affaire...

und du verteidigst den laden, unter bashing von angeblich "neidischen" "unteren" leuten, mit dem verachtenswerten zusatz, "geringverdienende" seien ja so und überhaupt sind linke und spd wähler so.
unglaublich und unglaublich hochtrabend, letztendlich verachtenswert. was für ansichten da durchscheinen....
Bürki - Hakimi, Akanji, Diallo, Rapha - Witsel, Delaney - Sancho, Gomez, Reus - Paco

Leipzig raus aus Sachsen!
Schluss mit sächsischer Rückständigkeit, freie Stadt Leipzig, es wird Zeit!

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Schwejk Josef » Fr 22. Feb 2019, 12:35

Sachma, Dude, so willste wirklich als "Entschärfer der tickenden Bombe" auftreten? Dein Ernst? :shock:
Laß deine Zeilen nomma "Paroli laufen" ;-), denn ich hoffe, daßte dabei erkennst, daß sie aus'm Ruder gelaufen oder einer Qualitätskontrolle entglitten sind.

Ansonsten weis mal bitte nach, daß hier von mir und anderen eine - wenn auch nur "unterschwellige" - "Verachtung" (sic!) gezeigt wurde für alles (sic!) und jeden (sic!), die sich durch harte Arbeit (doch ein bisserl klischiert, findeste nicht?) an die Spitze eines Vereins, Verbands, Unternehmens gearbeitet (?) haben".
Abgesehen davon, daß deine Zeilen unschwer einer moralinsauren Haltung zugeordnet werden können; oder in deinen Worten: das Schwingen einer Moralkeule erkennen lassen.
Willste wirklich ernsthaft die Auffassung vertreten, all jene, die sich mit "blood, sweat and tears" ;-) an die Spitze von Institutionen hochgearbeitet haben, seien pauschal gegen Kritik zu immunisieren?

Und was hat der ach so "ideologiefreie" (sic!) Satz: "Auch wenn sich der kleinverdienende Linke und SPD Wähler hier natürlich gerne aufplustern wird" in einem Beitrag zu suchen, der, so nehme ich an, den Anspruch vertritt, ernsthaft und inhaltlich zu argumentieren? Aber mag's.

Ich lasse es gut sein. Denn es wiederholt sich und es ist kaum zu erwarten, daß wir uns hier einig werden. Wie auch aufgrund gegensätzlicher Wertentscheidungen? Schließlich haben wir zwei beide keinen Einblick in die Akten des DFB, auch keine Möglichkeit, Mäuschen in den Stuben der zuständigen Finanzbehörden zu spielen.

Warten wir doch einfach ab, wie sich die Chose weiter entwickelt. Ich bin sicher: Der DFB ist trotz deiner Verteidigungsreden noch nicht aus'm Schneider. ;-)
Und wenn die Verantwortlichen nicht lernresistent sind, werden sie ihre Lehren aus der öffentlichen Kritik gezogen haben. Denn Kritik und nicht krude Apologie stärkt Institutionen.

Was bleibt? Immerhin dieser Konsens: We agree to disagree. ;-)

Re: Fussballmafia DFB - neue Enthüllungen

Beitragvon Der Dude » Fr 22. Feb 2019, 12:52

Ich bin ja noch nichtmal in mininimalster Weise dem DFB positiv gegenüber eingestellt. Das ist ja grade das Witzige an den Unterstellungen ich würde Werbung für die machen.

Ich finds nur zutiefst lächerlich dass hier für absolut nachvollxiehbare Bewirtungskosten solch ein Fass aufgemacht wird. Die gabs dort schon immer und wird’s auch immer geben. Gemeinnützigkeit geht einem Multi-Millionen Verein dadurch garantiert nicht verloren. Das sind nur Peanuts.
Und wenn diese Bewirtungskosten dann vom Spiegel als Lust-Reisen tituliert werden, ist das allein Stimmungsmache.
Zieht dann halt bei einem Menschenschlag besser als bei anderen.