FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!



Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon theo » Sa 25. Mai 2019, 14:35

Schwejk Josef hat geschrieben:Alright then, dann mache ich mich gezz mal auf den Weg zur rituellen Runde, um den Roten und den anderen als Maßnahme der ästhetischen Erziehung kontrastierend die einzig wahre Farbkombination - mich wieder aufopfernd - vorzuführen. ;-)

Natürlich mit iPeel am Ohr, um nicht auf das zu erwartende Pöbeln reagieren zu müssen. ;-)


Gib Gummi und mach se fertig.....

Mit dieser Aussage von Rolex-Kalle und der gestern von dem Wurst-Uli, bin ich fast geneigt den Leipzigern die Daumen zu drücken...

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon MattiBeuti » Sa 25. Mai 2019, 14:38

Geestyle hat geschrieben:
MattiBeuti hat geschrieben:Die Bayern holen gerne mal Spieler, nur um damit einem anderen Verein eins auszuwaschen. Götze war nicht der Wunschspieler von Pep. Das hat Mario ja auch zu spüren bekommen. Aber mit der Aktion haben sie dem BVB und auch Mario selbst extrem geschadet.


37 Mio waren nicht nur damals verdammt viel Geld, es ist auch heute noch verdammt viel Geld. Kein Verein der Welt gibt so viel Geld aus, nur um einen anderen Verein einen auszuwischen. Bayern hat Götze damals geholt, weil es das vielversprechendste Talent im deutschen Fußball war. Viele haben damals sogar schon vom deutschen Messi gesprochen. Und solche Spieler stehen bei Bayern immer auf der Speisekarte. Der Rest ist bekannt, er konnte sich auf dem Niveau was die Bayern in den Jahren hatten, nicht durchsetzen. Die Ursachen dafür waren aus meiner Sicht sein damaliger Lebenstil - er war häufig übergewichtig und schien mehr ein Star der sozialen Medien, als ein Fußballstar zu sein. Technisch ist er ein begnadeter Spieler, aber aus meiner Sicht körperlich im 1:1 viel zu limitiert. Kann die Rückholaktion bis heute nicht ganz nachvollziehen. Obwohl er dieses Jahr, nach kleinen Startschwierigkeiten, wirklich auch mal wieder eine richtig gute Saison gespielt hat. Zumindest zeigt die Tendenz klar nach oben.


Und wie sah es bei Schlaudraff aus? Wollte Bayern den auch um sich zu verstärken? ;)

Das mit Götze war nur ein Beispiel dafür, dass die Bayern anders als wir auf dem Transfermarkt agieren. Und auch nicht nur auf dem Transfermarkt. Eine nette Anekdote von Kohfeldt:

http://www.spox.com/de/sport/fussball/b ... auben.html

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon art_vandelay » Sa 25. Mai 2019, 14:46

Die Leverkusen-Fans sind auch nicht gerade begeistert, dass wir uns zum dritten Mal dort in kurzer Zeit bedient haben. Wo ist da der Unterschied?

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon MattiBeuti » Sa 25. Mai 2019, 14:53

art_vandelay hat geschrieben:Die Leverkusen-Fans sind auch nicht gerade begeistert, dass wir uns zum dritten Mal dort in kurzer Zeit bedient haben. Wo ist da der Unterschied?


Uns geht es nicht um Leverkusen. Unserer Intention dabei ist nicht Leverkusen zu schwächen. Die Intention der Bayern sieht da durchaus mal anders aus. Klar, Watzke und Kalle haben sich wieder vertragen und haben sich wieder lieb. Trotzdem steht die Aussage, dass die Bayern uns nach die Pokalfinale zerstören wollten. Dabei geht es mir nicht um das Wort "zerstören", welches natürlich nicht optimal passt, aber die Bayern wollten uns gezielt schwächen. Das kannst Du natürlich gerne anders sehen. Aber ich bin davon überzeugt, dass dieser Hintergedanke eine deutliche Rolle gespielt hat. Und eben diese unsympathische und falsche Tour fahren wir Borussen nicht.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon lk75 » Sa 25. Mai 2019, 15:44

MattiBeuti hat geschrieben:
art_vandelay hat geschrieben:Die Leverkusen-Fans sind auch nicht gerade begeistert, dass wir uns zum dritten Mal dort in kurzer Zeit bedient haben. Wo ist da der Unterschied?


Uns geht es nicht um Leverkusen. Unserer Intention dabei ist nicht Leverkusen zu schwächen. Die Intention der Bayern sieht da durchaus mal anders aus. Klar, Watzke und Kalle haben sich wieder vertragen und haben sich wieder lieb. Trotzdem steht die Aussage, dass die Bayern uns nach die Pokalfinale zerstören wollten. Dabei geht es mir nicht um das Wort "zerstören", welches natürlich nicht optimal passt, aber die Bayern wollten uns gezielt schwächen. Das kannst Du natürlich gerne anders sehen. Aber ich bin davon überzeugt, dass dieser Hintergedanke eine deutliche Rolle gespielt hat. Und eben diese unsympathische und falsche Tour fahren wir Borussen nicht.


Ich trage auch mal eben was dazu bei: ich find Bayern einfach nur s c h e i ß e !
Das ist das Entscheidende. :mrgreen:

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon pewpewlazorgunz » Sa 25. Mai 2019, 16:17

MattiBeuti hat geschrieben:
art_vandelay hat geschrieben:Die Leverkusen-Fans sind auch nicht gerade begeistert, dass wir uns zum dritten Mal dort in kurzer Zeit bedient haben. Wo ist da der Unterschied?


Uns geht es nicht um Leverkusen. Unserer Intention dabei ist nicht Leverkusen zu schwächen. Die Intention der Bayern sieht da durchaus mal anders aus. Klar, Watzke und Kalle haben sich wieder vertragen und haben sich wieder lieb. Trotzdem steht die Aussage, dass die Bayern uns nach die Pokalfinale zerstören wollten. Dabei geht es mir nicht um das Wort "zerstören", welches natürlich nicht optimal passt, aber die Bayern wollten uns gezielt schwächen. Das kannst Du natürlich gerne anders sehen. Aber ich bin davon überzeugt, dass dieser Hintergedanke eine deutliche Rolle gespielt hat. Und eben diese unsympathische und falsche Tour fahren wir Borussen nicht.



Da hat der Aki schon einen guten Spruch für die PR rausgehauen, vielleicht mag es sich auch so angefühlt haben. Aber Lewandowski, Hummels, Götze waren alle nachvollziehbare Transfers.
Ja, Götze hat es dann nicht gepackt bei Bayern, aber damals hat sich keine Sau gewundert, wieso sie das Jahrhundertalent für 37mio holen, da wurde eher beglückwünscht.
Wenn die uns damit zerstören wollten, dann kann man das gleiche gleich doppelt über uns und Leverkusen sagen:
Castro, Toprak, Brandt, Sarr, Lewandowski (für den Jugendbereich), Kießling, Bellarabi, Tah - die Liste unserer Abwerbeversuche ist sehr lang.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Bart65 » Sa 25. Mai 2019, 18:45

Und Leverkusen züchtet seine neuen Spieler im eigenen Inkubator, oder wie?

Wenn ein Verein einen Spieler verpflichtet, dann muss der zwangsläufig woanders her kommen, wenn es nicht aus der eigenen Jugend ist. Und selbst da werden die guten Jungs in Sichtungsturnieren von den "kleinen" Vereinen weggeholt.

Auffällig ist bei den Bayern allerdings durchaus, dass sie sich stets bei den aktuellen Liga-Konkurrenten bedienen. Bei Karlsruhe damals mit Kahn, Kreutzer, Sternkopf und wie sie hießen, bei uns, bei den Gladbachern und so weiter und so fort. Immer die Spieler von den aktuellen "Verfolgern". Komisch, komisch...

Die Borussen holen sich natürlich auch Spieler von anderen Vereinen, aber da sind dann auch mal Leute aus Mainz dabei, aus Freiburg, aus Bremen und dergleichen - die zum Zeitpunkt der Verpflichtung eben nicht direkt "dran" waren.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Zubitoni » Sa 25. Mai 2019, 20:21

wenn die bayern einen spieler aus der liga gut finden, wollen sie ihn haben. bei uns ähnlich. nicht schön für die anderen teams, aber irgendwie verständlich. jeder vorwurf in die bayernrichtung und jetzt an uns ist da irgendwie auch ein hilfeschrei.

ist zwar etwas her, aber die player sind noch dieselben: ich erinnere mich an ein geständnis von hoeness, dass die bayern den schlaudraff damals zwar nicht brauchten. wegen reiner muskelspielchen haben sie ihn aber trotzdem gekauft. das ist asozial und eben der kleine, aber entscheidende unterschied zwischen unserem und deren selbstverständnis.
BVB o9

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon cloud88 » Sa 25. Mai 2019, 21:32

Man muss einfach unterscheiden zwischen einigen Punkten.

1. Wir kaufen Spieler z.b. von BMG oder B04 meistens über eine AK und meistens sind es Spieler die auch sinn machen, wie Toprak für die Abwehr um als neuer Chef zu dienen.
Dahoud um Gündogan zu ersetzen da er im Grunde ähnliche anlagen hat.

Bayern holt Spieler oft einfach nur damit sie die anderen nicht bekommen und gleichzeitig oft Ablösefrei.
Schlaudraff, Rudy, Rode, Kirchhof, Goretzka usw.
Außer Schlaudraff kamen sie Ablösefrei und waren in erster Linie keine Spieler die Bayern unbedingt brauchte. Goretzka ist der einzige der im moment eine Chance zu haben scheint, allerdings fehlen auch einige Spieler. Uli gab ja damals zu das man Schlaudraff nur geholt hat damit die Konkurrenz ihn nicht holt.
Im Endeffekt scheißen sie auf die Liga und wollen gar keine Konkurrenz.

Wir dagegen bezahlen fast immer gutes Geld, das wir AKs ziehen ist nicht unsere Schuld.

2. Wir müssen mit 4 anderen Teams um die CL Plätze kämpfen und sind daher auf Spieler angewiesen die die Liga kennen und uns dort zumindest etwas Sicherheit geben. Bayern dagegen könnte ohne Probleme im Ausland kaufen und die Liga damit stärken und interessanter machen.

3. Finde ich das wir zumindest immer versuchen fair zu agieren wie z.b. bei Sancho, Hazard und andere, hier hätten wir auch wie die Bayern agieren können und 15mio für Hazard bieten können oder Sancho über umwege Gratis holen.

4. Bayern hat versucht uns kaputt zu kaufen. Götze, Lewy und später Hummels sind ja nur diejenigen die gegangen sind, das man auch an Gündogan, Reus und wer weiß noch gebaggert hat wird ja oft unterschlagen.

Damals als Leverkusen das trippel Vize holte wurden Ze Roberto, Ballack und etwas später Lucio weg genommen. Bremen Verlierte mit Pizzaro, Klose, Borowski und Ismael. Wir die bekannten drei und jetzt zuletzt 3 Hoffenheimer.

Wer da leugnen will das Bayern nur darauf bedacht ist die Konkurrenz klein zu halten ist Naiv. Für die Liga Entwicklung ist Bayern ein Geschwür, den ohne dieses systematische kaputt kaufen würden sich mehrere Vereine Entwickeln können und International mal langfristig eine Rolle spielen können.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon yamau » Sa 25. Mai 2019, 21:59

Die Liga muss ausgeglichener werden, das allein würde schon genügen. 3-4 Mannschaften die Meister werden können, dann ändert sich diese Dominanz!