FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!


Moderator: amoroso2008

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon BVBTim09 » Di 8. Jan 2019, 15:21

"Die Aufregung hat mit der neuen Bedeutung von Ernährung als Statusmerkmal im Bürgertum zu tun. Der Soziologe Andreas Reckwitz sagt, dass Essen in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten sozialen Unterscheidungsmerkmale geworden ist. Durch das tägliche Brot drückt man aus, wie man sich vom Rest der Gesellschaft unterscheidet."
[...] Bosbach erinnerte daran, dass viele Fußballfans schon froh sind, wenn sie sich neben dem Ticket fürs Bundesligaspiel noch eine Bratwurst leisten können.


https://www.t-online.de/finanzen/id_850 ... essen.html
"Viva España in the Bundesliga"

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Langewilli » Di 8. Jan 2019, 17:41

Mike1985 hat geschrieben:Jetzt kommt der Neuer auch noch aus seinem Loch gekrochen, dass wir ja auch Glück hatten usw. Ja hatten wir. Aber das die Bayern eine Handvoll Titel nur mit Dusel gewonnen haben, scheint er wohl vergessen zu haben.

Quelle: Kicker


Der vergass pünktlich zum AG-Wechsel sogar seine "Kurvenhopserzeit" in b + w.
Bei einem vonner Hand voll war er doch noch Selbstleidender.............
Bild
+ 2.374

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Buggy591 » Di 8. Jan 2019, 18:38

„GOLDENES“ SCHNITZEL STATT LUXUS-STEAK
Großkreutz-Kneipe lacht über Ribéry

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet ... .bild.html

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Geestyle » Di 8. Jan 2019, 18:42

BVBTim09 hat geschrieben:"Die Aufregung hat mit der neuen Bedeutung von Ernährung als Statusmerkmal im Bürgertum zu tun. Der Soziologe Andreas Reckwitz sagt, dass Essen in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten sozialen Unterscheidungsmerkmale geworden ist. Durch das tägliche Brot drückt man aus, wie man sich vom Rest der Gesellschaft unterscheidet."
[...] Bosbach erinnerte daran, dass viele Fußballfans schon froh sind, wenn sie sich neben dem Ticket fürs Bundesligaspiel noch eine Bratwurst leisten können.


https://www.t-online.de/finanzen/id_850 ... essen.html


Wobei wir Fußballfans uns mit Chips, Bier, Pay-TV, Bratwurst, Flachbildfernsehern usw. doch auch nicht dafür interessieren, dass das arme Kind in Afrika oft nicht mal genügend Wasser hat. Wie gesagt, ich finde Ribery hochgradig asozial und unsympathisch, aber im Grunde genommen regt sich ja auch Niemand darüber auf, dass Messi, DiCaprio, Ben Affleck, Mesut Özil, Nico Rosberg, Roger Federer, Justin Bieber und unzählige andere Prominente sich täglich die Klinke bei Nusret Gökce in die Hand drücken. Mario Götze war da im übrigen auch schon speisen und der hat da sicher keine Pommes mit Currywurst gegessen. ;)

Jetzt heißt es den Bayern auf dem Platz Paroli zu bieten und nicht in den sozialen Netzwerken. Süle lehnt sich nämlich ziemlich weit aus dem Fenster:
„Es gibt keinen einzigen hier, der nicht davon ausgeht oder daran glaubt, dass wir deutscher Meister werden. Sechs Punkte sind nicht die Welt“, sagte der Innenverteidiger am Rande des Trainingslagers.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon amoroso2008 » Di 8. Jan 2019, 18:58

Da hört man von den Oberen, dass man gar nicht groß Kampfansagen macht, sondern Leistung auf dem Platz sprechen lassen will, in der Folge liest man jeden Tag von nem anderen Bayern irgendwelche Kampfansagen :lol:
Dortmund, Dortmund
Dortmund, Dortmund
Und wir werden IMMER Borussen sein,
Es gibt NIE NIE NIE einen anderen Verein........

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Mike1985 » Di 8. Jan 2019, 19:14

Warum sollten sie auch nicht davon ausgehen?

Ich bleib dabei, wir werden nochmal so viele Punkte brauchen wie jetzt, also 84. Und das ist kaum möglich.

Das einzigste was mich hoffen lässt ist, dass die gleich zum Start in Hoffenheim verlieren und wir irgendwie bei RB gewinnen.

6 Punkte ist garnichts bei 17 restlichen Spielen.

Finde daher auch die Umfragen etwas komisch, bei denen nurnoch die Minderheit an die Bayern glaubt.

Wenn man die Medien so hört und liest, und auch teilweise hier im Forum, könnte man meinen wir hätten schon irgendwas gewonnen.

Für Herbstmeister gibt’s nix. Zum Schluss müssen wir oben stehen.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Geestyle » Di 8. Jan 2019, 19:14

amoroso2008 hat geschrieben:Da hört man von den Oberen, dass man gar nicht groß Kampfansagen macht, sondern Leistung auf dem Platz sprechen lassen will, in der Folge liest man jeden Tag von nem anderen Bayern irgendwelche Kampfansagen :lol:


Kovac hatte zuvor eigentlich schon in die selbe Kerbe geschlagen.

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Tschuttiball » Di 8. Jan 2019, 19:35

Mike1985 hat geschrieben:Warum sollten sie auch nicht davon ausgehen?

Ich bleib dabei, wir werden nochmal so viele Punkte brauchen wie jetzt, also 84. Und das ist kaum möglich.

Das einzigste was mich hoffen lässt ist, dass die gleich zum Start in Hoffenheim verlieren und wir irgendwie bei RB gewinnen.

6 Punkte ist garnichts bei 17 restlichen Spielen.

Finde daher auch die Umfragen etwas komisch, bei denen nurnoch die Minderheit an die Bayern glaubt.

Wenn man die Medien so hört und liest, und auch teilweise hier im Forum, könnte man meinen wir hätten schon irgendwas gewonnen.

Für Herbstmeister gibt’s nix. Zum Schluss müssen wir oben stehen.


Ja so ähnlich sehe iches auch. 6 Punkte sind nicht die Welt und die Bauern haben sich gesteigert bzw rechtzeitig gefangen.

FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon xSchwattGelbx » Di 8. Jan 2019, 20:21

Bild

08.01.2019 um 19:15 Uhr

Fans von Borussia Dortmund lachen sich ins Fäustchen: Wie wahr diese Ansage von Paul Breitner war, wird erst jetzt klar

Für Borussia Dortmund läuft es in dieser Saison bisher wie geschmiert.

Die Neuzugänge schlagen ein. Das Team hat das Spielsystem des neuen Trainers Lucien Favre schnell verinnerlicht. Der BVB eilt in Liga, Pokal und Champions League von einem Sieg zum anderen.

Borussia Dortmund profitiert von Bayern-Skandalen

Dass Borussia Dortmund in der Bundesliga-Tabelle von Platz 1 grüßt, liegt aber auch an einem schwächelndem FC Bayern. Die Münchner spielen bisher eine sportlich wenig überzeugende Saison und sorgen abseits des Platzes für einen Skandal nach dem anderen.

Jüngst war es Franck Ribery und seine Gold-Steak-Eskapade, die den FC Bayern ein weiteres Stück näher an den Status des FC Hollywood brachte. Dabei hatten die Münchner doch schon fest geglaubt, sie hätten diesen Status längst hinter sich gelassen.

Bayern werden wieder zum FC Hollywood

Vor diesen Entwicklungen beim FC Bayern hatte Paul Breitner schon vor Monaten gewarnt. Nach der denkwürdigen Pressekonferenz von Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic im Oktober hatte Breitner in der BR-Sendung „Blickpunkt Sport“ gesagt: „Mit dem ganzen Auftritt macht der Club eine Arbeit kaputt, die die Führung und der gesamte Verein in den vergangenen fünf, sechs Jahren ganz hervorragend gemacht haben.“

Breitner weiter: „In diesen Jahren ist es dem Club gelungen, aus dieser Arroganz-Atmosphäre herauszukommen. Der Verein hatte es geschafft, das Image des großkotzigen Superclubs abzulegen. Da ist der FC Bayern runtergekommen und hat Millionen neue Fans gewonnen – und zwar bekennende Fans.“

„Und jetzt sowas“

Der ehemalige Bayern-Profi und Nationalspieler konnte bei der ominösen Pressekonferenz seinen Augen kaum trauen: „In 48 Jahren, in denen ich mit oder am Rande des FC Bayern lebe, hätte ich mir nie vorstellen können, dass dieser Verein sich diese Blöße gibt und dass er diese Schwäche zeigt. Und jetzt sowas! Damit wird diese hervorragende Arbeit zum Großteil kaputtgemacht.“

Die klare Breitner-Ansage fand beim FC Bayern offenbar wenig Gehör. Denn im Anschluss gab es weitere Rückschläge für die Münchner – auf und neben dem Platz.

Ein Überblick der größten Bayern-Skandale in dieser Saison:

- Zu Saisonbeginn machte den Bayern eine Maulwurf-Affäre um ausgeplauderte Mannschaftsinterna zu Schaffen.

- An Halloween verkleidete Rafinha sich als arabischer Bombenleger.

- Anfang November löste Lisa Müller mit einem Instagram-Post eine hitzige Diskussion aus, weil sie Trainer Niko Kovac kritisierte.

- Wenig später schlug Ribery einem Journalisten ins Gesicht.

- Uli Hoeneß will Paul Breitner von der Ehrentribüne der Allianz Arena aussperren - vermutlich weil der Bayern-Boss mit der öffentlichen Kritik Breitners nicht einverstanden war.

- Ende November gab es auf der Jahreshauptversammlung der Bayern heftige Kritik an Uli Hoeneß.

- Kurz vor Weihnachten fuhr Kingsley Coman seinen 720 PS starken McLaren in eine Leitplanke.

- Zu Jahresbeginn beleidigte Franck Ribery seine Kritiker bei Twitter aufs Übelste.

„Wo ist beim FC Bayern der Respekt?“

Der FC Bayern entwickelt sich wieder zum FC Hollywood. In den 90er Jahren polterten Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß fleißig im Fernsehen, Jürgen Klinsmann und Lothar Matthäus gaben sich öffentlich im Wochenrhythmus verbal aufs Maul, Mario Basler wurde nach seiner Pizzeria-Affäre suspendiert, und Giovanni Trapattoni hielt seine legendäre Flasche-leer-Rede.

An diese Zeiten knüpft der FC Bayern in dieser Saison an. Und das Kuriose: „Uli Hoeneß fordert Respekt ein“, so Breitner: „Aber wo ist da beim FC Bayern der Respekt? Ich muss Respekt vorleben, dann kommt auch Respekt zurück.“


Qualle: www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/bvb ... 62663.html
Schwatti: Derby Sieger 8.12.18

Re: FC Bayern und Konsorten - asozial und schlagbar !!

Beitragvon Bernd1958 » Di 8. Jan 2019, 22:04

Und jetzt hat man bei Sky aufgrund der Trainingseindrücke festgestellt das der Neuzugang Davis auf einer Stufe mit Mbappe zu sehen ist. Bei Sky versucht man jetzt auch die Ribéry Geschichte zu vergessen und nimmt nur noch die sportlichen Ziele auf und propagiert sie als die reine Wahrheit. Wenn Spieler von denen in Interviews erklären dass in dieser Saison das Triple das Ziel sei und dieses Ziel für die Buy€rn in greifbarer Nähe sei, dann sieht man in welcher Welt die leben