22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB



Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon Mike1985 » Di 19. Feb 2019, 17:13

Aber den gegnerischen Torwart jetzt so hervorzuheben ist auch nicht korrekt. Sicher, er hat ein paar Bälle sauber raus, aber wirklich unhaltbar war da keiner. Da fehlt mir schon die letzte Konsequenz im Abschluss, dass man das Leder einfach mal unters Dach nagelt. Oder platziert in ein Eck. Da kann der Torwart dann so toll sein wie er will.

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon daysleeper18783 » Di 19. Feb 2019, 17:25

Mike1985 hat geschrieben:Aber den gegnerischen Torwart jetzt so hervorzuheben ist auch nicht korrekt. Sicher, er hat ein paar Bälle sauber raus, aber wirklich unhaltbar war da keiner. Da fehlt mir schon die letzte Konsequenz im Abschluss, dass man das Leder einfach mal unters Dach nagelt. Oder platziert in ein Eck. Da kann der Torwart dann so toll sein wie er will.


Der Torwart war im bisherigen Saisonverlauf eher der Kategorie Fliegenfänger zuzuordnen. Jetzt hat er doch einige sehr ordentliche Paraden gezeigt, die ihm in den meisten anderen Partien eher nicht geglückt sind. Sowas läuft für mich unter Spielglück.

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon Kalsbacher » Di 19. Feb 2019, 17:59

Mike1985 hat geschrieben:Aber den gegnerischen Torwart jetzt so hervorzuheben ist auch nicht korrekt. Sicher, er hat ein paar Bälle sauber raus, aber wirklich unhaltbar war da keiner. Da fehlt mir schon die letzte Konsequenz im Abschluss, dass man das Leder einfach mal unters Dach nagelt. Oder platziert in ein Eck. Da kann der Torwart dann so toll sein wie er will.



Das kommt dann momentan aber auch noch dazu, dass der gegnerische Torwart gegen uns einen seiner ganz raren, guten Tage hat.
Alle haben gesagt, das geht nicht, auch die Experten. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon Shafirion » Di 19. Feb 2019, 18:00

Schlappen hat geschrieben:Also natürlich sollte man jetzt nicht alles schwarzmalen, das ist schon richtig. Andererseits kann ich aber auch nicht jene Fans verstehen, die nach wie vor meinen, das, was derzeit beim BVB passiert, sei alles vollkommen normal und absehbar gewesen, und wir haben schließlich in der Hinrunde "überperformt", blah...

Was heißt eigentlich "überperformt".?
Entweder man gibt 100% oder man gibt nicht 100%, darüber hinaus gibt es für mich nichts, schon gar kein "Überperformen".

Ist die geniale Hinrunde denn nur aufgrund von "Glück" entstanden.?
Mitnichten. Wir hatten genau so viel "Glück", wie die Bazis regelmäßig seit gefühlten 30 Jahren haben, also nix außergewöhnliches.
Allerdings hatten wir in der Hinrunde eine erkennbare "Siegermentalität". Da ist jeder für jeden gerannt bis zum Umfallen und das Spiel war erst zu Ende, wenn der Schiri abgepfiffen hatte.

Das alles ist aber seit der Winterpause plötzlich weg. Man hat den Eindruck, die Jungs wollen zwar, sind "sichtlich bemüht", aber irgendwo ist der Wurm drin.
Und das heraus zu finden, ist Aufgabe von Lucien Favre. Er ist jetzt lang genug Trainer, kennt die Mannschaft in und auswendig, und hatte somit genügend Zeit, an den richtigen Hebeln anzusetzen, um wieder in die alte Spur zu kommen.

Hat man aus Fehlern gelernt.? Nein, offensichtlich nicht, sonst wäre das gestern abend nicht wieder so ein stupides, voraussehbares und sinnloses Anrennen durch die Mitte geworden.

Wo ist eigentlich Plan B, Herr Favre.?
Mensch, ein Thomas Tuchel war zwar "menschlich" nicht gerade einfach, aber der hätte bei der derzeitigen Entwicklung mit Sicherheit ein paar taktische Kniffe aus dem Ärmel geschüttelt. Hätte mal was gewagt. Auch, wenns nach hinten los geht.

Bei Favre hab ich immer den Eindruck, der kann und will nur ein bestimmtes System und wenn das nicht funktioniert, weil ein oder zwei wichtige Bausteine/Spieler ausfallen, bricht alles in sich zusammen.

Andere Buli-Mannschaften haben auch mit Verletzungen zu kämpfen, zum Teil noch viel massiver, und treten aber trotzdem anders auf. Man muss doch jetzt nicht so tun, als wenn der BVB nur durch den Ausfall von Reus und Akanji nur noch halb so viel wert ist.
Wenn er das tatsächlich ist, dann haben Favre und Co. bislang aber mächtig was falsch gemacht.
Kagawa, der einzige kreative Wusler, den wir neben Sancho haben, wird vom Trainer höchstpersönlich vom Hof gejagt.

Ein Philipp darf fast nie spielen, obwohl er fit ist. Ist doch kein Wunder, wenn der Junge inzwischen eine Körpersprache wie ein Schluck Wasser hat.
Und immer wieder Pulisic.... Wann lernt Favre es endlich, dass der Bengel mit seinen Gedanken schon ganz woanders ist.?

Und dann Götze. Gut, gestern hat er ein für seine Verhältnisse ordentliches Spiel gemacht. Aber man hätte ihn schon längst verkaufen sollen, von mir aus auch für ein Appel und ein Ei. Den will doch eh keiner mehr haben, der Junge ist leider sowas von durch... warum sieht man das bei den Verantwortlichen nicht.?

Kriegt aber immer wieder tapfer das "Vertrauen" vom Trainer und darf in der Startformation rumstümpern.
Wegen früherer Verdienste und großer Name und so... Is klar.

Das kann es aber nicht sein. Und ich glaube auch nicht daran, dass ein fitter Reus - aktuell - unser Heilsbringer ist.
Reus hatte genug Spiele, wo er Mr. "Chancentod" persönlich war, wo er eine Handvoll 100%ige hat liegen lassen.
Aber jetzt auf einmal soll er alleine uns aus dieser Krise retten.?

Und ja, es ist eine (kleine) Krise. Eine Mannschaft mit DIESEM Millionen-Kader muss (!!) gegen Nürnberg und auch gegen Düsseldorf anders auftreten. Schlechter Schiedsrichter hin oder her.
Und hier auch... dafür ist der Trainer verantwortlich, die Mannschaft entsprechend einzustellen !
Und wenns nicht läuft, dann zu REAGIEREN und zwar RECHTZEITIG.

Und wenn ich immer lese, dass wir in der Hinrunde doch nur so viel "Glück" hatten...
"Glück" kommt auch nicht von ungefähr, Glück muss man sich erarbeiten.
;)


Wow. Da stimmt ja praktisch kein Satz. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll...

Überperformen hat doch nichts mit der Frage zu tun, ob die Spieler 100% oder mehr oder weniger geben.

Wir hatten - mit Ausnahme des Hertha-Spiels - in jedem engen Spiel der Hinrunde im Zweifel das nötige Quäntchen Glück. Aber gut, wer das alles der Siegermentalität zuschreibt, denkt auch, die fehlt jetzt. In einer ganz eindimensionalen Welt hatte halt der Sieger Siegermentalität und der Verlierer nicht. Preisfrage: Was ist bei Unentschieden? Da hatte keiner Siegermentalität! Und Favre, der Depp, verschwendet seine Zeit mit Videoanalysen, obwohl er einfach nur wieder die Mentalität der Hinrunde wecken müsste.

Philipp hat zuletzt deutlich mehr Minuten bekommen als Pulisic. Von "immer wieder Pulisic" kann nun wirklich überhaupt keine Rede sein.

Nur ein Blinder kann nicht erkennen, wie wichtig Reus ist. Daran ändert sich doch nichts, weil der nun einmal ein paar Chancen liegen gelassen hat.

Eine Mannschaft mit diesem Millionenkader sollte vielleicht Nürnberg schlagen, aber sie MUSS es nicht, und wenn sie es nicht tut, liegt es nicht automatisch am Trainer.

Wie schlicht können Gedanken eigentlich sein?

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon schwarzgelbcolonia » Di 19. Feb 2019, 18:30

Herb hat geschrieben:
Schorsch hat geschrieben:Heimfans entscheiden durch Würde mit Gegenständen, ob ein gegnerischer Eckball ausgeführt wird oder nicht. Unfassbar. Auf die abgelaufene Nachspielzeit zu verweisen ist der Gipfel der Dreistigkeit. Wie viele Spiele müssen als Beweis herhalten, dass in dieser Saison auch Nachspielzeiten noch mal deutlich verlängert wurden, wenn ein Großteil der Zeit durch Unterbrechungen drauf geht?


Das war sogar noch schlimmer als der verweigerte Elfmeter. Es ist mir unbegreiflich, wie man sich als SR dermaßen lächerlich und auch angreifbar machen kann. Für mich ein Indiz für vollständige Überforderung.


Wobei unsere Ecken gestern so dermaßen ungefährlich waren, dass er uns vielleicht nur schützen wollte...

Ich fand ihn insgesamt extrem schwach. Ist mir bei ihm aber schon öfter aufgefallen. Vielleicht sollte man ihn von seiner Last befreien...

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon Schlappen » Di 19. Feb 2019, 19:11

schwarzgelbcolonia hat geschrieben:Also erstmal erwarte ich von meinen Mitarbeitern immer deutlich über 100%.

So etwas gibt es nicht. 100% ist das Maximum.
Wenn die Mitarbeiter etwas weniger geben, sind es 95% usw.
schwarzgelbcolonia hat geschrieben:Dazu sind viele Spieler überspielt, die in der Hinrunde am Limit waren.

Wie kommt man zu so einer Behauptung, dass viele Spieler einfach "überspielt" sind.?
Das würde mich mal interessieren.
Und das so kurz nach der Winterpause....

Ich halte das für Unsinn. Die paar englischen Wochen gab es immer schon und wir hatten auch schon deutlich mehr Verletzte, als aktuell. In der PL haben die Spieler ungleich mehr Stunden in den Beinen und kommen damit scheinbar prima zurecht.
Das ist doch nur wieder eine dieser fadenscheinigen Ausreden, warum es aktuell beim BVB nicht läuft. Mehr nicht.

Und falls die Spieler aktuell tatsächlich nicht fit genug sind, um das Pensum zu schaffen, dann ist es wiederum Favre, der dafür die Verantwortung trägt.
daysleeper18783 hat geschrieben: Unser xG Wert in der Hinrunde lag sensationelle 11,59 unterhalb der tatsächlich erzielten Tore. Das heißt wir haben 11,59 Tore (mehr als ein Fünftel) mehr geschossen als das zu erwarten gewesen wäre. Dazu haben wir 1,1 Tore weniger kassiert als zu erwarten. Insgesamt haben wir in der Hinrunde 9,5 Punkte mehr geholt als nach xG zu erwarten.

Was bedeutet denn dieses "als zu erwarten war".?
Aufgrund welcher Tatsachen war "etwas zu erwarten".?
Entschuldige, aber das ist doch reines (statistisches) Theorie-Gelaber.
Vergleicht man die aktuelle Performance mit der vorherigen, vergurkten Saison und bildet daraus eine "Erwartungshaltung" für die aktuelle.? :mrgreen:
Wir haben in der Rückrunde noch kein Bundesligaspiel verloren.

Ja, ganz toll du.
Man kann sich das jetzt auch krampfhaft alles schön reden.
btw. heißt Dein Nickname eigentlich übersetzt "Tagträumer".?
Zuletzt geändert von Schlappen am Di 19. Feb 2019, 19:37, insgesamt 2-mal geändert.

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon crborusse » Di 19. Feb 2019, 19:31

Was ist denn dieser Pereira für eine linke Ratte? Der hätte aufgrund seiner Schwalben 2-3 gelbe Karten bekommen müssen. Peinlich unverschämt, der Fußball wird immer schlimmer mit solchen Aktionen. Dazu ständig das Nürnberger Rumgeziehe, das der Kommentator lächerlicherweise noch "griffig" nannte. Ständige Fouls, weil man fußballerisch nichts drauf hat, sind also griffig...

Nürnberg hatte die beiden einzigen (Kopfball-)Chancen nach Flanke/Ecke. Unsere 11 Ecken waren so schwach, dass selbst daraus eher noch Chancen für den Gegner entstehen. Selbst in der Nachspielzeit hatten wir noch 2 Ecken. Völlig harmlos.

Was macht Hoffnung? Reus, Akanji, ein Gegner, der nach vorne spielt.

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon ignazius5 » Di 19. Feb 2019, 19:36

Überperformen hat doch nichts mit der Frage zu tun, ob die Spieler 100% oder mehr oder weniger geben.


Solche Aussagen kann ich auch nicht mehr hören. Und diese ewige Diskussion um die Titelangst, oder wie immer man das nennen mag, auch nicht.

Aktuell ist nicht mehr passiert, als dass wir in der Hinrunde die Schwächen der Münchner nutzen konnten. Was uns aktuell nicht in dem Maße gelingt, weil sie bisher auch weit weniger als in der Hinrunde anbieten. Resultat: Unser Polster schmilzt.

Dass, sobald Münchnen konstant Ergebnisse holt, unser Polster etwas schmelzen wird, war zu erwarten. Auch wenn sie uns noch abfangen, wäre keine all zu große Überraschung. Wäre in der Gesamtkonstellation weit weniger dramatisch, als wenn wir mit einer eingespielten Mannscvhaft und funktionierenden Abläufen einknicken würden.

Aktuell sind das leider auch Bekleiderscheinungen des eingeläuteten Umbruches im Sommer.

Und wenn die Münchner halt zum zehnten Mal in Folge den Titel holen, dann herzlichen Glückwunsch und gute Nacht. Punkt.

Ich versteh die Aufregung in dem Zusammenhang halt nicht. Am Ende entscheiden die Spieler selbst, ob sie am Ende ganz oben stehen oder nicht. Und entweder haben sie das Zeug dazu oder nicht. Mehr gibt es über die Frage nicht zu diskutieren.

Gruß Ignazius

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon Schlappen » Di 19. Feb 2019, 19:44

ignazius5 hat geschrieben:Aktuell sind das leider auch Bekleiderscheinungen des eingeläuteten Umbruches im Sommer.

Ganz ehrlich, diese "Entschuldigungen", von wegen "Umbruch" usw, kann ich aber auch nicht mehr lesen.
Warum hat das denn offenbar in der Hinrunde keine Rolle gespielt.?
Was war denn beim 4:0 gegen Atletico Madrid.?
Hat die Mannschaft da so sensationell gespielt, weil sie noch im Umbruch war.? :mrgreen:

Re: 22.Spieltag: Spielthread FC-Nürnberg - BVB

Beitragvon Kalsbacher » Di 19. Feb 2019, 19:58

Schlappen hat geschrieben:
ignazius5 hat geschrieben:Aktuell sind das leider auch Bekleiderscheinungen des eingeläuteten Umbruches im Sommer.

Ganz ehrlich, diese "Entschuldigungen", von wegen "Umbruch" usw, kann ich aber auch nicht mehr lesen.
Warum hat das denn offenbar in der Hinrunde keine Rolle gespielt.?
Was war denn beim 4:0 gegen Atletico Madrid.?
Hat die Mannschaft da so sensationell gespielt, weil sie noch im Umbruch war.? :mrgreen:



Ich stelle mir das vor wie beim Stimmbruch. Du kannst tagelang normal reden und auf einmal stimmt der Ton für ein paar Tage nicht. Geht aber vorbei, früher oder später.
Alle haben gesagt, das geht nicht, auch die Experten. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.