Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon Der Dude » Mi 29. Nov 2017, 20:17

Natürlich sollte der Gehaltsetat etwas über die Kaderstärke aussagen.
Ich wollte nur verdeutlichen, dass dieser zweite Platz gar nicht so unbestritten ist, wie du es darstellst.

Mal als Extrembeispiel:

Mateschitz nimmt ne Milliarde in die Hand und RB verpflichtet 20 der besten Talente der Welt. Alle für 3-4 Mio Gehalt.
Dann hat RB einen Gehaltsetat von 80 Mio, wir immer noch von ca 120.
Wer ist denn dann die Nummer zwei hinter Bayern? ;-)

Lass uns darauf einigen, dass mit unserem Kader die Quali für die CL absolute Pflicht sein sollte.

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon El Emma » So 3. Dez 2017, 00:04

müsje hat geschrieben:
El Emma hat geschrieben:Ziemlich übler Thread hier und deshalb bin ich auch gleich wieder raus.

Das Geschacher von uns Halbwissenden mit dem BVB-Personal halte ich schon per se für daneben. Gerne setze ich mich auch mal mit einem möglichen Neuzugang auseinander. Aber mit zum Teil lange verdienten Spielern hier so umzugehen, als wären das Ladenhüter, die man meistbietend verramschen kann, widert mich schon erheblich an. Das fängt schon bei der Überschrift an.

So lange einer das schwarzgelbe Trikot trägt, hat er mal meinen grundlegenden Respekt. Da verbieten sich derartige Diskussionen schon jenseits humanitärer Grundsätze.

Zudem ist der Kader in meinen Augen nicht das grundlegende Problem. Sogar Hummels hat das heute bestätigt.

Natürlich darf man über verbeamtete Spieler nicht lästern, das wird schon per Gesetz verboten, weil Beamtenbeleidigung.
Was ist denn wenn diese Spieler dieses schwarz-gelbe Trikot nur in "Beamtenmanier" spazieren tragen? Darf der das ohne Konsequenzen?

So, welche Beamten hast du heute bei uns gesehen?

N.B. Es soll auch Beamte geben, die ihren Job können.

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon joey1987 » So 3. Dez 2017, 00:07

Kehl wird nun langsam in Köln ins Spiel gebracht und würde passen. Läuft bei uns, wir setzen dann lieber auf eine Marionette der GF wie auf der Trainerbank.

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon Kastell » So 3. Dez 2017, 10:28

Wir haben einfach viel mehr zu verlieren als Köln. Ich glaube aber immer noch nicht das kehli Trainer wird

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon joey1987 » So 3. Dez 2017, 10:31

nicht als Trainer, sondern Manager.

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon Kastell » So 3. Dez 2017, 10:33

joey1987 hat geschrieben:nicht als Trainer, sondern Manager.


achso ok. Naja ihn heranführen könnte man ja jetzt schon

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon pewpewlazorgunz » So 3. Dez 2017, 12:26

Immer das gleiche Geheule. Kehl hat gerade sein Studium fertig, der hat in ner Führungsposition (noch) nichts verloren. Nen Posten im Club, a la Assistent von Zorc darf man ihm gerne anbieten, ob man das nicht schon in Angriff genommen hat, bzw ob er darauf überhaupt Lust hat ist aber ne Frage, die wir nicht beantworten können.
Er identifiziert sich mit dem Verein, wirkt sympathisch und sozialkompetent und scheint auch was in der Birne zu haben, aber Machtpositionen muss man sich verdienen.

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon joey1987 » So 3. Dez 2017, 13:28

Das übliche Geschreibsel. Hab mindestens 30 mal gesagt dass er hier zunächst an der Seite von Zorc lernen sollte. Btw. Zorc hat auch hier mal angefangen. Hatte auch nicht mehr vorzuweisen und nicht die gleiche Ausstrahlung.

Bei einem Weide wurde ja schon ein paae mal angedeutet dass er erhalten werden soll in welcher Rolle auch immer. Bei Kehl dem man nun mal eine deutlich andere Ausstrahlung und auch Pfiffigkeit attestieren kann gab es da noch nichts.

Kehl hat das was Heidel z.B. dem Tedesco attestiert hat. Eine Aura ubd plappert auch nicht das vor, was die GF hören will.

Ist genau der Mann der hier notwendige Schnitte vornehmen kann.

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon Der Dude » So 3. Dez 2017, 16:27

Also Zorc hat vielleicht etwas weniger Ausstrahlung, aber sein Standing im Verein war noch deutlich über dem von Kehl heute. Hab das aber auch nicht als Kritik an Susi aufgefasst.
Ich bin sehr sicher, dass es Überlegungen gibt, Kehl im Verein einzubinden. Man muss diesem aber halt auch einen interessanten Posten mit Einfluss anbieten. Keiner hier weiß was sich Kehl da überhaupt vorstellt.
Auch ein Lahm hat den Posten des Sportdirektors abgelehnt, weil es nicht gepasst hat.
Früher oder später wird Kehl bei uns landen. Eine Zwischenstation bei einem anderen Verein muss nichts Schlechtes sein...

Re: Dem Kader die alten Zöpfe abschneiden?

Beitragvon xSchwattGelbx » Fr 8. Dez 2017, 00:16

sw2105 hat geschrieben:Wie trennst du die aktuelle Form der Mannschaft von der aktuellen Form des Trainers?

Die Probleme, die wir diese Saison haben, sind ja nicht über Nacht gekommen.

Problem 1, die Abwehr:

Wir hatten in den Jahren 10/11 + 11/12 unter Klopp die wenigsten Gegentreffer der letzten 10 Jahren. Ab 2012 gab es immer mehr Gegentreffer. Mindestens 9 und bis zu 20. Die Tordifferenz wurden mit den mehr geschossenen Treffern ausgeglichen, aber die Abwehr war nie mehr so gut wie zwischen 2010 und 2012.

Wir hatten mit Kehl, Hummels, Bender, Micki, Gündogan und Lewandowski nach und nach immer weniger Spieler, die unsere Abwehr zusammengehalten haben. Spieler wie Neven, Kuba und Großkreutz haben immer mehr nachgelassen.

Genauso unser zentrales Mittelfeld. Wir hatten ein starkes Duo mit Bender/Sahin + Kehl, wenn er fit war. Später kamen Gündogan und Micki dazu. Seit den Abgängen der beiden hat die Qualität deutlich nachgelassen. Weigl hat in der 1. Saison von Tuchel als Ballverteiler gut gepasst, aber defensiv sieht man unter Bosz deutlich seine Schwächen.

Problem 2, die Neuzugänge:

Dembele war nach dem Micki Abgang DER Lichtblick und war oft für ne Überraschung gut. Das geht uns seit seinem Transfer nach nur 1 Saison völlig ab und niemand kann diese Lücke der Kreativzentrale schließen. Yarmo hat das zu Beginn gut gemacht, aber die Umstellung von der ukrainischen zur Bundesliga wird wohl noch ne Weile dauern.

Sonst haben wir noch jede Menge junger Talente, die aber noch keine wirkliche Verstärkung sind (Dahoud, Toljan, Zagadou).

Dazu vermeintliche Leistungsträger, die uns nicht groß weitergebracht haben (Toprak, Rode, Schürrle).

Problem 3, die Verletzungsanfälligkeit:

Das fängt mit dem Langzeitverletzten Reus an, der für die Offensive unheimlich wichtig ist. Reus ist oft der Dosenöffner für das 1:0 und das fehlt uns zuletzt oft in den Spielen. Jemand, der den Unterschied macht. Das macht sich deutlich bemerkbar.

Seit dem Ausfall von Piszczek haben wir in der Liga nicht mehr gewonnen. Rode, der im defensiven Mittelfeld im Boszsystem gut passen könnte, fällt schon die ganze Hinserie aus. Schmelzer fehlte auch zu Beginn der Saison und wirkt immer noch nicht bei 100 %. Von den ganzen anderen Spielern ganz zu schweigen, die immer mal wieder zwischendurch ausgefallen sind. Dazu kommt, dass einige unserer Spieler nicht nur einfach gefoult werden, sondern direkt krankenhausreif getreten werden (Schmelzer, Götze, Castro oder Phillip).

Problem 4, der Busanschlag: Niemand, außer die im Bus selbst saßen, kann wohl die Belastung der Spieler nachvollziehen. Vor einigen Wochen mussten die Spieler und Tuchel nochmal als Zeugen vor Gericht und wahrscheinlich kam alles wieder hoch, was die Unkonzentriertheit bei einigen Spielern wie Bartra erklären kann.


Jetzt kann man in jedem thread sich über Bosz lang und breit auslassen. Oder einfach mal nen Gang runterschalten.
Zuletzt geändert von xSchwattGelbx am Fr 8. Dez 2017, 00:50, insgesamt 3-mal geändert.
Der Bild ist im Pott - Deutscher Pokalsieger ist nur der BVB