Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon Adlerauge 1906 » Mo 17. Jul 2017, 14:32

Ingo hat geschrieben:Ich glaube, es gibt Menschen (egal ob Vereinsmitglieder oder nicht) die wollen gaaaanz genau die Vor- und Nachteile aufgezählt bekommen. Und das auch für die nächsten 5 Jahren (oder länger)

Das wird aber niemand können.
Man muss sich einfach mal einen Ruck geben und sagen:
Jau das ist jetzt der richtige und neue Weg an dem man nicht vorbei kommt, wenn man überhaupt 'überleben' will.

Aber es gibt Menschen die sind die tun sich schwer mit Veränderungen und sind immer ganz vooorsichtig.... :?


Zum Wandel bereit: PRO AUSGLIEDERUNG !
Der -SC Preußen Münster- braucht ein neues Stadion

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon Porsche » Mo 17. Jul 2017, 14:47

SCP MS hat geschrieben:
Porsche hat geschrieben:Wie sagte ein Herr Roberg? Er wolle nicht seine persönliche Reputation aufs Spiel setzen?
Das genau ist der Unterschied. Es scheint, als ob bei dieser neuen VF eben nicht (wie bisher) die eigene Reputation Motivationsmotor der Handlungen ist, sondern tatsächlich das Wohl des Vereins.i

Sollten die Mitglieder des Vereins diese Chance nicht nutzen, durch pure Ignoranz bestimmter Realitäten und politischen Spielchen, dann hat der Verein es auch nicht anders verdient als in der Versenkung zu verschwinden.

Einige scheinen Gefallen daran zu finden, auch mit der ersten Mannschaft gegen Gievenbeck im Ligabetrieb anzutreten. Da kann man mit dem Fahrrad hinfahren und ist schön unter sich.

Dass die Stadt den Verein aus der Stadt treibt, ist ja quasi gerichtsbekannt.

Die Mitglieder werden zu entscheiden haben zwischen Totalabsturz und der zumindest nicht unrealistischen Perspektive weiterhin Profifußball sehen zu können. Wenigstens weiterhin dritte Liga, wahrscheinlich 2. Liga. Der Traum Bundesligafussball ist sicherlich ein Motor der Visionäre. Das kann man ja skeptisch sehen.

Wer aber jetzt nicht begreift, dass ein neues Stadion mit dem Instrument Ausgliederung erforderlich für den Status Quo ist, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.
Parallel Stärkung der Nachwuchsförderung. Professionalisierung.

Bin gespannt.


Genauso werden wir die Skeptiker eben nicht überzeugen. Wer nicht folgt, wird von Porsche in den Ligabetrieb mit Gievenbeck katapuliert, Fahrrad fahren zum Stadion ironisiert, und die Wahl zwischen Totalabstieg oder Profi-Fußball angeboten - weil man es nicht begriffen hat (anders wie Porsche eben). Dieses Schwarz-Weiß ist nicht nur sachlich falsch, es nervt und vor allem führt es wohl direkt zu Widerstand. Und so bewirkt es leider das Gegenteil von dem Gewollten.

Auch der hier gefeierte Satz vom Insepreuße "Steine sind keine Tradition" ist nicht nur sachlich unsinnig, sondern nimmt die Preußenfans nicht ernst oder holt sie nicht ab. Ist es keine jahrzehntelange wichtige Tradition, das Preussenstadion zu besuchen? So feiert man sich vielleicht nur selbst, erreicht aber niemanden ernsthaft.

Man kann Fans, die aus welchen Gründen an dem Preußenstadion hängen, so nicht überzeugen.

Nur am Rande noch - zu den Eingangssätzen von Porsche - ist es für Pensionäre immer einfacher so direktiv zu agieren als für Geschäftsleute, die vielfach in der Stadt verwoben sind.

Die Rücktrittsdrohungen von Strässer werden hier nur beklatscht, okay, man kann sie aber auch etwas (oder ganz ganz leicht) kritisch betrachten.


Wir? wir werden die Skeptiker nicht überzeugen?
Ich habe weder den Auftrag noch Interesse daran irgendwen zu überzeugen. So wichtig nehme ich mich nicht.

Nicht ich katapultiere irgendwen irgendwohin, diejenigen, die sich gegen erforderliche Veränderungen OHNE stichhaltige Argumente wehren, werden dies tun, oder nicht.

Ja, es ist die Frage, ob ich dieser VF folge oder eben nicht.
Es geht hier in der Tat um einen großen Veränderungsprozss. Nimmt man das Modell der 4 Häuser aus dem Change Management, dann gibt es eben auch das Zimmer der Verunsicherung. Hier ist es wichtig Ängste zu nehmen durch Transparenz (macht die neue VF) und der Darstellung von Konsequenzen in der Zukunft (macht die VF auch, auch wenn die Konsequenzen manchen nicht behagt).
Dazu gehört aber auch die Bereitschaft zuzuhören, sich mit den Fakten auseinanderzusetzen. Hier gibt es wieder eine Veränderungskurve und es scheint, als ob einige lieber im Schockzustand bleiben und Realitätsverweigerung betreiben. Dies sind diejenigen, die im Zimmer der Verunsicherung bleiben, bzw. in den Bunker der Verweigerung herabsteigen wollen. Und die wird niemand erreichen.
Auf die braucht niemand Energie zu verwenden. Die Frage ist, wieviele Vereinsmitglieder so gestrickt sind. Geschätzt geht man bei Veränderungsprozessen von 10 bis 15 % aus.
Aber in Münster kann das durchaus anders sein.
Deswegen kann und darf es gar nicht das Ziel sein alle mitnehmen zu wollen.
Es gilt 75 % der Vereinsmitglieder mitzunehmen.

Wer als einziges Argument Steine, Tradition und Fahrrad als Argumente gegen die geplanten Veränderungen anführt, scheint mir eher zur Gruppe der Verweigerer zu gehören. Mag mich irren. Aber nach ein paar Monaten darf man erwarten, dass man sich allmählich mal mit anderen Argumenten auseinandersetzt. Dieses: ich bin aber immer mit der Leeze zum Stadion gefahren- Geschwurbel, ist für mich nur noch albern (meine Meinung).
Und solche Leute muss man auch nicht mitnehmen.
Verständnis habe ich dafür im Grundsatz, jede Veränderung bedeutet auch Liebgewonnenes loszulassen. Dies fällt dem einen schwerer, dem anderen leichter. Alles ok.
Aber seit gut 9 Monaten wird darüber gesprochen, sorry. Iwann ist auch mal gut.

Wenn man einen Verein mit zwei Millionen Euro Schulden hinterlässt (ja ja, negatives Eigenkapital), vorher aber noch sagt, der Verein sei schuldenfrei (wieso dann negatives Eigenkapital?), wird man wohl mal fragen dürfen, welche Motivlage denn dahinter steckt.

Die Konsequenzen, aufgezeigt durch die VF (Herrn Westermann, letzte PK) habe ich verstanden. Dies kommt ja nicht von mir. Keine Kohle, keine guten Spieler, keine guten Nachwuchsmannschaften mehr, ein vor sich hinsiechendes Stadion (aber immerhin mit viel Tradition, könnte man ja ein Museum daraus machen)

Geschäftsleute, die so vielfach im Dorf Münster verwoben sind, und denen die eigene Reputation wichtiger ist, als das Wohl des Vereins, sind im Zweifel mental nicht frei, einen Verein neu auf die Beine zu stellen, da ja immer bedacht werden muss, wie man selbst denn dann da steht. Stimmt. Das ist schwerer, als wenn jemand klar sagt, dafür stehe ich. Dafür könnt ihr mich wählen. Und wenn ihr das nicht wollt, mache ich den Weg frei, für diejenigen, die eure Ziele mehr verfolgen als ich. Das hat etwas mit Überzeugung zu tun. Das zeugt von einem klaren Plan und setzt Energien frei, mehr jedenfalls als die Sorge um die eigene Reputation.

Insbesondere, wenn man dann mit dem Stadtrat vielleicht noch gut verwoben ist. Und wie der zum SCP steht, ist ja nun unstreitig.

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon Kleini » Mo 17. Jul 2017, 16:10

Klasse geschrieben, Porsche!
Ob du damit so einen Verweigerer (der Ausdruck passt wie die Faust aufs Auge) wie SCP MS erreichst mag ich bezweifeln, dafür ist die Intention seiner Beiträge oder, wie man 's nimmt, sein Auftrag zu eindeutig.
Du hast vollkommen Recht, man kann nicht jeden überzeugen den Weg mit zu gehen.
Es liegt schließlich an jedem selbst.
Wenn einem die Erreichbarkeit eines Stadions mit der Leeze wichtiger ist als die gesicherte Zukunft des Vereins, dann ist das halt so.
Das spricht dann ja wohl für sich.
Da kann unsereins von halten was man will.
Wer den SC Preußen wie den Kreisligisten um die Ecke sieht und nicht als das größte sportliche Aushängeschild der Stadt Münster und des Münsterlandes, der darf sich nicht wundern wenn dieser Verweigerer von den anderen Fans/Mitgliedern dann auch mit den entsprechenden Reaktionen bedacht wird.
Wer meint, das man einen Drittligisten heute und mehr noch in der Zukunft wie einen Brieftaubenverein führen kann, der geht sehenden Auges in den Abgrund.
Wenn es mit der Ausgliederung nicht klappt, Strässer und Co die Brocken hin werfen, werden sich dann die Kaufleute für den Verein engagieren oder solche Typen wie SCP MS?
Da lachen doch die Hühner.
Die Kaufleute, Ratsmitglieder usw werden schön weiter am Samstagnachmittag in der Stadt ihren Prosecco trinken und solche Typen wie SCP MS werden sich freuen und dies uns hämisch in der Anonymität des www wissen lassen.
Es liegt an uns Mitgliedern, ob wir uns von solchen Leuten, den Verweigerern wie SCP MS, aufdiktieren lassen wie wir den Verein in der Zukunft führen oder nicht.

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon Adlerauge 1906 » Mo 17. Jul 2017, 16:29

Ich habe schon einige gute Beiträge von z.B. Jack oder Porsche gelesen, die einige Dinge rund um die Diskussion Stadionneubau oder Ausgliederung optimal beschrieben haben. Ihr habt das Zeug dazu inhaltlich einen guten Leserbrief zu verfassen um einiges auf den Punkt zu bringen und viele Leser zu erreichen! Wie wär's, denkt mal darüber nach.... ;) nicht nur ich würde mich freuen.
Der -SC Preußen Münster- braucht ein neues Stadion

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon Morricone » Mo 17. Jul 2017, 17:21

In der tat würde ich mir mehr und inhaltlich gelungene Leserbriefe wünschen.
Ich habe die WN , da steht eigentlich nie ein Leserbrief über unseren SCP drin, zumindest nicht in der Ausgabe für den Kreis Warendorf.
Ich selber bin nicht unbedingt der grosse Schreiber , aber wenn ich hier einige Beiträge lese sind echte Perlen darunter die man einem größerem Lesekreis zukommen lassen sollte. Vor allem für die , die in der Materie nicht so drin stecken wie wir und alles nur sehr Oberflächlich betrachten.

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon SCP MS » Mo 17. Jul 2017, 20:16

@Kleini
In diesem Thema ist die Schwarz-Weiß-Sicht weder hilfreich noch angemessen. Das führt nicht zum Erfolg. Zu behaupten entweder Ausgliederung oder Kreisliga, das nimmt niemand ernst und überzeugt niemanden. Das ganze ist zur Ideologie oder Religion geworden nach dem Motto "Ausgliederung und Stadionneubau oder Alles-Kaputt".
Man liest Beiträge erst gar nicht richtig vollständig durch, aber eine kritische Nachfrage oder andere Anmerkung im Text und es wird nur noch draufgehauen, unterstellt etc. Unglaublich, was kritischen Nachfragern so unterstellt wird. Aber gut ... Das bewirkt alles mögliche, aber keine Überzeugung.

Ich z.B. halte die 75%-Zustimmungs-Anforderung für eine sehr ungünstige Entscheidung bzw. unnötige Erschwernis. Wenn schon über 50%, dann hätten 66,66% auch die vermeintliche Überzeugungskraft erzielt.

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon hansindersahne » Mo 17. Jul 2017, 20:24

Morricone hat geschrieben:In der tat würde ich mir mehr und inhaltlich gelungene Leserbriefe wünschen.
Ich habe die WN , da steht eigentlich nie ein Leserbrief über unseren SCP drin, zumindest nicht in der Ausgabe für den Kreis Warendorf.
Ich selber bin nicht unbedingt der grosse Schreiber , aber wenn ich hier einige Beiträge lese sind echte Perlen darunter die man einem größerem Lesekreis zukommen lassen sollte. Vor allem für die , die in der Materie nicht so drin stecken wie wir und alles nur sehr Oberflächlich betrachten.


Ich habe seinerzeit mehrfach Leserbriefe geschrieben die alle gedruckt wurden.

Ist sogar recht einfach. Sollte jeder der sich berufen fühlt auch machen. Ob es hilft ist ja erstmal zweitrangig.

Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon knauerpauer » Mo 17. Jul 2017, 20:38

SCP MS hat geschrieben:Ich z.B. halte die 75%-Zustimmungs-Anforderung für eine sehr ungünstige Entscheidung bzw. unnötige Erschwernis. Wenn schon über 50%, dann hätten 66,66% auch die vermeintliche Überzeugungskraft erzielt.

Die Marke 75% wurde meines Wissens nicht zufällig gewählt, sondern um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Ich glaube, die Begründung wurde hier schon genannt, ich mag jetzt aber nicht lange suchen.
Einen mach' ich noch. (T. Knauer)


Re: Entweder Stadionneubau - oder der Präsident ist weg

Beitragvon Standfußballer » Mo 17. Jul 2017, 21:09

SCP MS hat geschrieben:...was kritischen Nachfragern so unterstellt wird. ...


Wäre einfach schön, wenn es hier auch kritische Nachfrager gäbe.
Dann könnte man auch diskutieren.
Du bist auf jeden Fall keiner!