VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz



Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon Van Nuys » Do 20. Apr 2017, 19:49

Ach Jungs, euch kann keiner mehr ernst nehmen. Die DFL erteilt die Lizenz ohne Auflagen und ihr wollt dem Vorstand die Meinung sagen?! :lol: Echt jetzt??! Und so ein Unverständnis, dass die Presse nicht 'kritisch' ist, also eure Kritik aufnimmt und an die Verantwortlichen weitergibt. Liegt es vielleicht daran, dass es mit der Substanz nicht so weit her ist, als dass sich daraus eine sachliche Kritik ableiten ließe?

Wir sind Zweitligist und das wird sich in den nächsten Jahren auch nur schwer ändern lassen. Überraschungen gibt es immer wieder, ich hätte nichts dagegen, aber erwarten kann man es nicht.

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon SF7 » Do 20. Apr 2017, 20:07

HansDampf hat geschrieben:Das ist kein Populismus, sondern Realismus. Es will ja jetzt niemand behaupten, dass es auf der letzten JHV kritische Stimmen gab. Da gab es 100% Zustimmung für die Verantwortlichen. Sowas kann eigentlich nur Martin Schulz von sich behaupten.


Realistisch betrachtet (Realismus) sind die Mitglieder unter den Fans, dann wohl zum größten Teil zufrieden mit der Arbeit des Vorstands und der anderen Vereinsorgane.
Populistisch betrachtet (Populismus) kann man sie als Ja-Sager und Abnicker titulieren, WEIL SIE ihre Meinung öffentlich vertreten.

Wie schon einmal erwähnt, ich könnte jetzt z. B. auch über die SPD herziehen, mich aufregen und dann sagen: Am 14. Mai bleib ich auf der Couch, zur Wahl gehen eh nur wieder die SPD-Fans. :roll:
Resignationsmodus

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon HansDampf » Do 20. Apr 2017, 20:20

Ja, sie sind mit Dilettantismus zufrieden. Das Sportliche steht im Vordergrund und da sieht es doch mau aus. Zufrieden kann und darf man damit auf keinen Fall sein. Und deshalb sind solche Leute Ja-Sager. Das hat also mit Populismus null gemeinsam. Aber dieser Populismus-Begriff wird ja heutzutage gerne benutzt, wenn vor allem Argumente ausgehen. Eigentlich ist alles Populismus und wenn man noch einen draufsetzen will, kann man andere noch als Nazis bezeichnen. Es geht hier nur um Fussball.
--------------------------------------
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
(Otto von Bismarck, Staatsmann).

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon Van Nuys » Do 20. Apr 2017, 20:39

HansDampf hat geschrieben:Ja, sie sind mit Dilettantismus zufrieden. Das Sportliche steht im Vordergrund und da sieht es doch mau aus. Zufrieden kann und darf man damit auf keinen Fall sein. Und deshalb sind solche Leute Ja-Sager.

Fußball ist zu 50% geplant, der Rest ist reines Glück und von vielen Faktoren abhängig, auf die du keinen direkten Einfluss hast. Wenn du das Dilettantismus nennen willst, ok. Deine Beiträge zeigen, wie verzerrt deine Wahrnehmung ist. Mit der Saison ist keiner wirklich zufrieden, aber es ist auch nicht der Untergang.

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon BoKenner » Fr 21. Apr 2017, 06:56

Van Nuys hat geschrieben:Ach Jungs, euch kann keiner mehr ernst nehmen. ...
Wir sind Zweitligist und das wird sich in den nächsten Jahren auch nur schwer ändern lassen. ...

Das mit den "Nicht-ernstnehmen" ist dann mal ein sehr vorschnelles Urteil, werter 'Van Nuys'.
Klar, die Lizenzerteilung ohne Auflagen ist kein schlechtes Zeichen. Aber auch kein Wert, der alleine stehen darf. Es gibt genug Beispiele, da wurden namhafte Unternehmungen saniert, aus der gemeinhin oft so bezeichneten "Schuldenfalle" befreit, um dann, kurze Zeit später, "sang- und klanglos" vom Markt zu verschwinden. Wer z. B. es schafft, die 'Deutsche Bank' bei einem Aktienkurs von 20 Euro zu stabilisieren, hat vielleicht das Schlimmste verhindert, gewonnen ist dabei aber erstmal nichts.

Die eigentliche Arbeit kommt dann erst.

Wer es geschafft hat, den VfL nach dem gescheiterten Kraftakt 'Rausstieg 2011' wieder zu stabilisieren, hat sicher keinen schlechten Job gemacht. Aber die eigentliche Aufgabe, "Rückstieg", ist dabei offensichtlich in weite Ferne gerückt.
Das kommt auch im letzten Absatz Deines Beitrags zum Ausdruck. Da ist sehr viel 'Schicksalsergebenheit'
dabei.

Aber es muss die Aufgabe sein, den VfL wieder an die erste Liga heran zu führen. Dazu müssen auch mal wieder Risiken einkalkuliert werden, Netzwerke gespannt werden, muss Öffentlichkeitsarbeit und Pressearbeit intensiviert werden.

Es gibt ganz viel zu tun beim VfL. Auf Lorbeeren ausruhen, dass reicht nicht. Die sind schnell wieder verwelkt.

Die "Altegoer-Fraktion" hat damals den "Wüst-Leuten" u. a. vorgeworfen, zu wenig Risiko zu gehen. Man hat dann gesehen, welche Möglichkeiten tatsächlich im VfL schlummerten. 5 direkte Wiederaufstiege (fast 6) konnte man schultern und 2 mal international auftreten.

Nun zu sagen, wir sind eine graue Maus der zweiten Liga, da kann uns nur ein Wunder wieder 'raushelfen, das ist zu wenig. Da macht man es den 'Vorleuten' doch sehr, sehr einfach.

... und so zogen wir in die Bundesliga ein und wir werden einmal ...

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon Anne_Castroper » Fr 21. Apr 2017, 07:57

Wahre Worte, BoKenner. Sich selbst in seinem vermeintlichen Schicksal zu ergeben, ist sicher kein guter Ratgeber!
Aber auch von mit noch kurz zum eigentlichen Thema. Die Nachricht als solche (Lizenz ohne Bedingungen und Auflagen) ist natürlich erfreulich. Vielleicht gibt sie uns in Zukunft echt etwas mehr Handlungsspielraum. Dafür braucht man aber immer noch einen Sportvorstand, der diesen hinzugewonnenen finanziellen Handlungsspielraum auch richtig umzusetzen weiß. Und dass CH das kann, den Beweis ist er anhand seiner bisherigen Transfers irgendwie schuldig geblieben. Und der Spielraum ist auch sicher schnell wieder dahin, wenn man sich weiterhin so im Pokal blamiert in den nächsten Jahren und die Zuschauer mit Antifussball vergrault. Denn ein erhöhter Lizenzspieleretat und der Anstieg anderer Aufwandspositionen will ja auch irgendwie gegenfinanziert werden. Und da kann man sich nicht nur auf dem Plus bei den Fernsehgeldern ausruhen. Dieses Plus ist ohnehin nur ein absolutes, nicht hingegen ein relatives gegenüber den Konkurrenten.
Top3-Spieler VfL
1 Bastians, Felix
Abwehr 15 14 2,86
2 Stöger, Kevin
Mittelfeld 13 12 3,17
2 Gyamerah, Jan
Abwehr 11 9 3,17
Legende
Rang Kicker/Name
Position/Spiele/benotete Spiele/Kicker-Note

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon na-und » Fr 21. Apr 2017, 08:36

Respekt! In wirtschaftlicher Hinsicht hat der Vorstand des VfL sehr gute Arbeit geleistet. Stand man vor 4 Jahren noch am finanziellen Abgrund, ist man jetzt in guter Form. Darauf kann man weiter aufbauen, gerade was neue Sponsoren betrifft. Und sportlich hat man ja auch mehr Spielraum für echte Verstärkungen. Weiter so!

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon Van Nuys » Fr 21. Apr 2017, 12:05

Lieber Bo-Kenner,

ich finde nicht, dass es ein vorschnelles Urteil ist. Es entspricht der allgemeinen Stimmung im Umfeld. Von eurer Seite wird gerne so argumentiert, als habe der Verein viel Potential, nur eben nicht das passende Personal. Diese Meinung habt ihr weitestgehend exklusiv, was sich u.a. in entsprechenden Diskussionen etwa bei Veranstaltungen von Fanclubs zeigt. Die meisten haben sich mit der Zweiten Liga abgefunden, weil der Verein nach allen bekannten Kennzahlen absolut dahingehört. Transfers sind zu einem Teil planbar, der Rest ist ungewiss. Im einen Jahr passt es, im nächsten wiederum nicht. Eine Garantie gibt es sowieso nicht. In der Vergangenheit hatten wir ein glückliches Händchen, in dieser Saison sieht das wahrlich anders aus. Das muss analysiert werden, um es im nächsten Jahr besser zu machen. Muss der Sportvorstand dafür gleich vor die Tür gesetzt werden?

Sportlich betrachtet ist die Zweite Liga ohnehin sehr dicht beieinander. Sollten wir am Ende einen Mittelfeldplatz belegen, entspricht es dem zu erwartenden Ergebnis, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Darf man damit zufrieden sein?! Was ist in der Hinsicht überhaupt Zufriedenheit? Bezieht man die Umstände während der Saison mit ein, dann ja. Vor der Saison hätte ich das anders angesehen. Die Umstände prägen den Blick auf eine Saison.

Gegen Kritik ist weiter nichts einzuwenden, aber diese Heckenschützenmentalität ist lästig. Wer der Meinung ist, es gäbe zu wenig Widerstand gegen Entscheidungen der Führungsebene, sollte einen besseren Weg finden als anonym zu bleiben. Unser Verein ist keine geschlossene Gesellschaft! Wer etwas sagen will, kann das jederzeit. Wenn es doof ist, dann war es eben doof, umgekehrt findet es möglicherweise sogar den Weg in die Presse. Dass wir nicht in der BILD präsent sind, wen stört’s?! Die Reichweite der BILD ist gering. Verbeek hat mit seiner Kritik am Stil der BILD weit mehr Resonanz erreicht.

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon olki » Fr 21. Apr 2017, 12:18

olki hat geschrieben:
HansDampf hat geschrieben:Sowas kann eigentlich nur Martin Schulz von sich behaupten.


Ok kann mal bitte ein ins Sachen Grafik beschlagener die entsprechenden CH- und GV-Plakate machen? Mein inneres Auge tränt schon vor Lachen :lol: :lol:


Man muss ja nicht nur machen was man kann..:)
Bild

Re: VfL Bochum erhält die neue Zweitligalizenz

Beitragvon Hebbel » Fr 21. Apr 2017, 16:38

Anne_Castroper hat geschrieben:Danke, eV. Brauche ich nicht auf die Provokation antworten. Frage mich auch immer, was das für ein Kindergarten-Gelaber ist mit diesem "Maulhelden in der Anonymität des Internets", "In der Realität traut ihr euch das nicht" bla bla bla. Selbst wenn es so wäre (ich z.B. wäre aufgrund meiner in meinen Augen nicht so sonderlich großen Ausstrahlung der letzte, der da als Volkstribun taugen würde auf so einer Versammlung), was interessiert es dich, Hebbel? Bring doch vernünftige Argumente im fachlichen Diskurs hier und spar dir deine Pausenhof-Parolen :roll:. Ich habe im Übrigen nix gegen dich, mich nervt nur dieses Gequassel. Ein Forum wie dieses hier dient doch auch gerade dazu, seinem Ärger mal Luft zu machen. Das tu ich halt dann und wann (aus der Sicht mancher scheinbar zu oft, ok). Dazu muss man sich nicht unbedingt an die Verantwortlichen wenden. Und wenn, dann sowieso nicht als einzelnes Männeken.


Ane_Castroper, dann und wann wäre sicher noch zu ertragen.
Ich habe grundsätzlich auch nichts gegen dich, gerade darum ärgert mich dein undifferenziertes dauerposten. Vieles ist beim VfL in dieser Saison schiefgelaufen, manches selbstverschuldet von den Verantwortlichen, manches nicht selbstverschuldet. Aber wenn ich eure Beiträge lese, dann frage ich mich, warum wir mit diesem unfähigen Kader, mit diesem unfähigen Trainer heuer nicht abgestiegen sind.
Grundsätzlich ist alles schwarz für euch, eine Verletztenmisere hat es nicht gegeben und wenn doch ist sie unwesentlich, Hauptsache man kann stänkern.

Du wolltest Argumente: Ich behaupte, die meisten Vereine mit dieser Zahl der Verletzungen wären sang- und klanglos abgestiegen. Und trotzdem hat GJV keine Ausreden gesucht. Welcher Verein kann soviele verletzten Spieler (die dann auch nicht sofort wieder fit sind) ohne Substanzverlust ersetzen, ich behaupte außer Bayern keiner!
Aber dann liest man aus eurer Ecke immer nur: Wir können diese Ausreden nicht mehr hören. Sind aber keine Ausreden, sind Fakten.
Beispiel: Beim vorletzten Heimspiel standen am Ende des Spiels 7 Abwehrspieler nicht mehr zur Verfügung: Celozzi, Perthel, Leitsch, Fabian (der durchaus schon gespielt hat in der Rückrunde) waren verletzt, Pawel D. Hoogland und Jan G. mußten während des Spiels ausgewechselt werden. Trotzdem haben wir 0:0 gespielt und der Trainer war unter diesen Umständen zufrieden, ich auch!!

Ich finde GJV macht einen guten Job, ohne ihn wären wir diese Saison mit den beschriebenen Poblemen und großteils nicht vorhandenen wettbewerbsfähigen Stürmern hinter dem KSC abgestiegen.

Wenn Kritik dann an CH, der hat sehr viel Luft nach oben bei der Kaderzusammenstellung und bei seiner Außendarstellung.