Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzierl?


Moderatoren: Erwin u Helmut, S04ever, EddieW

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon Ballbesitz04 » Do 20. Apr 2017, 18:31

Ja, Naldo hat seine Stärken, aber ehrlich gesagt, einen 34jährigen zu verpflichten, ist für mich keine Zukunftsplanung...
Ist das noch Fußball?

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon BuB » Do 20. Apr 2017, 18:43

Das ist sicher richtig, aber in den 2 Jahren kann zB ein Kehrer durchaus noch von ihm lernen.
Bild Lieber Staub aufwirbeln als Staub ansetzen!!!Bild

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon Der Steiger » Do 20. Apr 2017, 23:53

Das war ja das was ich eigentlich sagen wollte. Heidel hat unsere Schwachstellen (Außenverteidiger, Sechser, Stürmer, Nachfolger Matip) schon ganz gut erkannt und im ersten Durchgang, Sommer 2016, zu korrigieren versucht. Hat - z.T. aufgrund der Verletzungen, z.T. aufgrund von Fehleinschätzungen - bislang nicht wirklich gut geklappt. Bei der Kürze der Zeit und der Masse an neuen Spielern war das aber auch leider erwartbar.
Mir stellt sich im Übrigen die Frage, wieso er so viele Baustellen vorgefunden hat, mit Ausnahme der Matip-Nachfolge (die zwar nur übergangsweise, dafür aber schnell und adäquat gelöst wurde) waren die nämlich allesamt unter seinem Vorgänger bereits großes Thema.
I am a supporter of the glorious FC Schalke 04 and of ANY team playing against Borussia Dortmund. ;)

Frei nach Marcus Porcius Cato: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deniz Aytekin keine Spiele mit Schalker Beteiligung pfeifen sollte!"

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon Erwin u Helmut » Fr 21. Apr 2017, 00:12

Vielleicht spricht dieses Spiel für Weinzierl. Ich hätte ihn das Halbfinale gegönnt

Tom
Leute mit Stroh im Kopf fürchten den Funken der Wahrheit

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon S04ever » Fr 21. Apr 2017, 00:27

Erwin u Helmut hat geschrieben:Vielleicht spricht dieses Spiel für Weinzierl. Ich hätte ihn das Halbfinale gegönnt

Tom



Heute wurde doch der Beweis erbracht, an den Spielern liegt es nicht. Ich möchte Dich aber nicht weiter piesacken. Wenn wir endlich wieder Glück haben, die Verletztenmisere ein Ende hat und guten Fußball zeigen ist mir egal ob dieser Weinzierl, mit seinem seltsamen Akzent, unser Trainer ist. Es wirklich schade, wir haben nicht nur ein Jahr sondern wahrscheinlich gleich 2 verloren. So einen Umbruch nach dem Umbruch habe ich nicht erwartet.

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon Erwin u Helmut » Fr 21. Apr 2017, 07:33

S04ever hat geschrieben:
Erwin u Helmut hat geschrieben:Vielleicht spricht dieses Spiel für Weinzierl. Ich hätte ihn das Halbfinale gegönnt

Tom



Heute wurde doch der Beweis erbracht, an den Spielern liegt es nicht. Ich möchte Dich aber nicht weiter piesacken. Wenn wir endlich wieder Glück haben, die Verletztenmisere ein Ende hat und guten Fußball zeigen ist mir egal ob dieser Weinzierl, mit seinem seltsamen Akzent, unser Trainer ist. Es wirklich schade, wir haben nicht nur ein Jahr sondern wahrscheinlich gleich 2 verloren. So einen Umbruch nach dem Umbruch habe ich nicht erwartet.


Aber doch genau umgekehrt wird ein Schuh draus. Es liegt doch an den Spielern oder sagt Weinzierl den in der BuLi müsst ihr nicht kämpfen? Die Säcke können es nur tun sie es nicht jedes mal. Und klar müssen wir weiter aussortieren. Ein Geis ist ein guter Fussballer aber zu langsam und nicht zu gebrauchen. Das der Hunter nicht spielt hat mich immer geärgert. Gestern konnte man sehen, er ist nun wirklich nicht mehr so stark. Riether hört auf, Kola geht klar geht der Umbruch weiter.

Tom
Leute mit Stroh im Kopf fürchten den Funken der Wahrheit

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon meg1904 » Fr 21. Apr 2017, 08:49

S04ever hat geschrieben:
Erwin u Helmut hat geschrieben:Vielleicht spricht dieses Spiel für Weinzierl. Ich hätte ihn das Halbfinale gegönnt

Tom



Heute wurde doch der Beweis erbracht, an den Spielern liegt es nicht. Ich möchte Dich aber nicht weiter piesacken. Wenn wir endlich wieder Glück haben, die Verletztenmisere ein Ende hat und guten Fußball zeigen ist mir egal ob dieser Weinzierl, mit seinem seltsamen Akzent, unser Trainer ist. Es wirklich schade, wir haben nicht nur ein Jahr sondern wahrscheinlich gleich 2 verloren. So einen Umbruch nach dem Umbruch habe ich nicht erwartet.

komische begründung
in zu wenigen spielen sind die spieler bereit an die grenze zu gehen.
mentalität !!
Wer will, sucht Wege.
Wer nicht will, sucht Gründe.

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon Rapor04 » Fr 21. Apr 2017, 09:50

Für mich stimmt die Einstellung in vielen Spielen auch nicht.
Allerdings sehe ich aucheine spielerische und taktische Schwächen.
Dafür sind einerseits die Spieler und andererseits der Trainer verantwortlich.
Sie bringen oft nicht die erforderliche Leistung und ein Trainer sollte eben das optimale aus den Einzelnen herausholen und daraus die passende Taktik den Spielern vermitteln.
Und da hakt es an mehren Stellen.

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon Erwin u Helmut » Fr 21. Apr 2017, 12:54

Rapor04 hat geschrieben:Für mich stimmt die Einstellung in vielen Spielen auch nicht.
Allerdings sehe ich aucheine spielerische und taktische Schwächen.
Dafür sind einerseits die Spieler und andererseits der Trainer verantwortlich.
Sie bringen oft nicht die erforderliche Leistung und ein Trainer sollte eben das optimale aus den Einzelnen herausholen und daraus die passende Taktik den Spielern vermitteln.
Und da hakt es an mehren Stellen.


Und was machen wir jetzt. Wieder einen holen der es auch nicht schafft oder die richtigen Spieler kaufen.

Tom
Leute mit Stroh im Kopf fürchten den Funken der Wahrheit

Re: Susanne Hein-Reipen: Was spricht eigentlich für Weinzier

Beitragvon ruvler04 » Fr 21. Apr 2017, 13:19

Ich sehe in dem gestrigen Spiel kein Argument für Weinzierl. Warum? Weil die Mannschaft endlich das gemacht hat, wofür sie bezahlt wird?

Wenn wir ehrlich sind, haben wir es Ralle zu verdanken, dass es überhaupt noch einmal eine halbwegs machbare Konstellation in Rückspiel gab, denn auch ein 0:4 oder schlimmer wäre im Hinspiel durchaus möglich gewesen.

Auch das gestrige Spiel zeigte wieder einiges auf.

Ich habe, wie sicher viele andere darauf gehofft, dass die Mannschaft nach dem 2:0 richtig euphorisiert ist und nach vorne spielt, aber teilweise hat uns Ajax eingeschnürt, weil sie mal etwas angezogen und mit mehr Tempo gespielt haben. Wir haben Ajax gestern an den Rand der Niederlage gehabt, weil sie es unnötigerweise zugelassen haben, nicht, weil wir so stark waren.

Zum Zeitpunkt, als das 1:0 fiel, war damit sicher nicht zu rechnen und Ajax war die gefährlichere Mannschaft. Nach dem 2:0 und dann nach dem Platzverweis hätte ich mir einfach mehr Dampf gewünscht. Was ist denn aus dem vor der Saison großmächtig angekündigten Gegenpressing geworden?

Jetzt heißt es, den Abstiegskampf annehmen und nicht auf die Tabelle schauen, wie viel Punkte es zu Platz 6 sind. Die Realität erkennen, mit Niederlagen gegen Leipzig und in Leverkusen könnten wir in einen verdammt gefährlichen Strudel geraten.