Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon 4400 » Mi 15. Nov 2017, 06:23

Was der User "Stech" hier die letzten 3-4 Seiten von sich gegegeben hat, ist wirklich das dreisteste und - Entschuldigung - dümmste, was ich bei Westline je gelesen habe.

Nach meinem Empfinden, nach meinem Bauchgefühl und nach meiner Menschenkenntnis, sind Männer wie Frank Westermann, Christoph Strässer, Walther Seinsch, Friedrich Lukas und Christoph Metzelder u.a. die unaufgeregtesten, professionellsten und aufrichtigsten Menschen von denen der SC Preußen Münster die letzten 30 Jahre geführt wurde.

Logisch kann man aus Prinzip, sprich aus ideologischen Gründen perse gegen eine Ausgliederung sein, ohne Frage ist die Informationspolitik die letzten 12 Monate mehr als mangelhaft, hatte aber Sachzwänge. Ohne Frage hat das neue Team auch schon Fehler (Zeitplan, Fall Roberg) gemacht, diese dann allerdings auch schon mehrfach öffentlich zugegeben und auch korrigiert, was man unter einem Alphatier Thomas Bäumer im übrigen nie erleben konnte und erwarten durfte.

Der User "Stech" schreibt hier wirklich groben Unfug. Ein Herr Westermann z.B. wirkt auf mich dermaßen seriös, sachlich und unaufgeregt, dass ich meinen Hut ziehe.

Hier die alte Führung in Schutz zu nehmen und gleichzeitig der neuen Führung das: "Schulden machen", vorzuwerfen blendet nun wirklich jegliche Realität aus. Stech du boshafter, böser Freak :twisted:
Zuletzt geändert von 4400 am Mi 15. Nov 2017, 06:33, insgesamt 1-mal geändert.
FICKT EUCH IOC, FIFA, UEFA, DFB und DFL.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Party Smartie » Mi 15. Nov 2017, 06:31

Stech hat geschrieben:Ach ja stimmt. Und die haben dann auch BM geholt und AB 100.000 Abfindung gezahlt. Hatte ich vergessen.


100000 Euro entsprechen noch nicht mal dem Jahresgehalt von Alfred oder was ergibt 12 mal 18000 :o :oops:

Und Benno musste auch nicht unbedingt geholt werden oder?

Was quatscht Du einen Senf...... :roll:
Und dann war er weg........Amaury J. Kwak......watschel watschel!

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Party Smartie » Mi 15. Nov 2017, 06:34

Ganz ehrlich........mittlerweile glaube ich die Typen schreiben hier wirklich selber......ich würde es Ihnen zutrauen :lol:
Und dann war er weg........Amaury J. Kwak......watschel watschel!

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Spielertrainer » Mi 15. Nov 2017, 06:39

Das User wie Stech und SCP MS hier inhaltlich nix zur Diskussion beitragen und ihre Freunde Bäumer und CoCGMdA verteidigen wollen und persönlich tief gekränkt sind merkt man doch schon seit dem Wechsel der VF.
Ich bin gespannt was und wie die Zahlen und die Ausgliederung vor der JHV im Dezember und der Abstimmung über die Ausgliederung im Januar präsentiert und dargestellt werden. Die Verantwortung von 2 Millionen Schulden plus X liegen bei Bäumer und Co. Bäumer als gekränkt beleidigtes Alphatierchen hatte ja bei seinem Abgang nicht einmal den Arsch in der Hose sich vor den Mitgliedern auf der JHV zu stellen und einen Bericht zu den Finanzen abzugeben. Das war feige und unseriös. Und ein Stech oder SCP MS werden auch nur anonym hier im Netz Unsinn und Unwahrheiten schreiben, da sie ähnlich wie Bäumer und Co gestrickt sind.

Ich persönlich neige eher für die Ausgliederung zu stimmen. Ich erlebe die neue VF als seriös arbeitend, natürlich auch selbstkritisch und sie haben wohl den finanziellen Trümmerhaufen unterschätzt, den sie von Bäumer und Co übernommen haben. Dazu ist Preußen Münster ein spezieller Verein in einer Stadt, dessen Politiker dem Verein eher ablehnend gegenüber stehen und den Verein seit Jahrzehnten in seiner Entwicklung blockieren. Strässer und Co haben sicherlich zu Beginn den Aufwand als VF für diesen Verein unterschätzt und auch Fehler zugegeben. Das sagen sie auch öffentlich.
Gegen die willkürliche Bestrafung durch den DFB und gegen die weitere Beschneidung der traditionellen und modernen Fankultur durch DFB, Polizei und Ordnungsbehörden.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Inselpreuße » Mi 15. Nov 2017, 07:15

BuB, wenn du hier öfter mal zugegen wärst, wäre ein User wie SCPMS ein rotes Tuch für dich. Das ist genau so ein Typ User von dem ich weiß das du ihn mit Vergnügen jederzeit in deiner dir eigenen Art zerpflücken würdest.
Schau mal wie er dich vor den Karren spannt. Gefällt dir das?
Deine juristischen Ausführungen sind oft genug interessant. Ob sie denn auch fachlich immer richtig sind, kann ich nicht beurteilen, aber als Lesestoff interessant.

Mein Rat, auch wenn er dir scheißegal ist: Belass es dabei.
Denn in das Seelenleben eines Looservereins der nie irgendwas gewinnt oder mal nachhaltig Stühle zur Seite rückt kannst du dich als Schalkerin einfach nicht reindenken.
Euer größtes Leid ist es wenn ihr nicht Deutscher Meister werdet oder einen europäischen Wettbewerb erreicht.
Bei uns geht es bei der Ausgliederung um nichts anderes als den Status Quo. Dritte Liga.
Vierte Liga wäre für mich auch nicht so schlimm, wenn die Aufstiegsregelung eine andere wäre.
Aber derzeit verschwindet man bei Abstieg in die Vorhölle des Amateurfussballs, was bei der derzeitigen Aufstiegsregelung kaum zu reparieren ist.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Jack_1906 » Mi 15. Nov 2017, 07:48

SCP MS hat geschrieben:Ich muss zugeben, eigentlich ist Brachwasservögelchen mein Vorbild, also was sachliche Argumente angeht. :lol: :lol: :lol:

Im Ernst, wieder nur geschickt abgelenkt, z.B. von der sachlichen Kritik von BuB. So läuft es halt hier. Nur wird man so die Ausgliederungsskeptiker hier eher verscheuchen als alles andere. Einfach ein paar Seiten zurückblättern und lesen und verstehen und nachdenken ... Aber das genau passiert nicht ...

Moment, ich kann durchaus lesen, verstehen und nachdenken. Zumindest werde ich mir entsprechende Mühe geben, jedoch benötige ich Deine Hilfe, um wirklich zu verstehen.
Ein paar Seiten vorher wird viel geschrieben, auch von BuB. Ich lese in dem ganzen Gewirr (wovon ja auch ein Teil inzwischen gellöscht wurde) jedoch eher Kritik an der Bereitstellung von Informationen durch die Vereinsführung, die man nicht mal unbedingt teilen muss. Das kann ja kein Argument gegen die Ausgliederung sein, schließlich ist diese ja nicht schlecht, nur weil der Weg dahin holprig ist. Andersrum macht es die Ausgliederung auch nicht besser, nur weil die Vereinsführung Inhalte vielleicht früher bekannt gegeben hätte. Das kann maximal eben den Weg zur Abstimmung charakterisieren, jedoch nicht die ganzen Jahre, die wir danach mit dem Ergebnis leben müssen!

Du selber scheinst aber eher gegen die Ausgliederung zu sein oder diese zumindest kritisch zu sehen. Das ist ja auch Dein gutes Recht. Ich möchte Dich aber eben verstehen, mir fehlt aber dazu Deine Sicht auf die Dinge! Du verweist gerne auf andere User und ihre Beiträge, mir ist jedoch derzeit kein Beitrag von Dir bekannt, der wirklich Deine Meinung klar ausdrückt.Egal, wie Du zu der Ausgliederung stehst, Du wirst für Deine Meinung ja Gründe haben. Und genau diese Gründe möchte ich gerne hören: Was siehst Du persönlich an der Ausgliederung kritisch oder weswegen lehnst Du sie (vermutlich) ab?
Ich will nicht wissen, was BuB, Schreihals, trainer, Deichgraf, Stech oder sonstwer denkt (zumindest nicht von Dir), ich will wissen, was Du denkst! Denn nur so kann ich lesen, Dich verstehen und darüber nachdenken! Und das gehört schließlich (wie Du zurecht forderst) zu einer wirklichen Diskussion.

Ich möchte Dich daher bitten, diese Diskussion sachlich und im vernünftigen Ton mit mir einzugehen (und alle "Zuhörer" bitte ich, entweder sich raus zu halten oder zumindest ebenfalls nur sachlich und vernünftig mitzumachen!), denn ich will normalerweise auch aus solchen Diskussionen lernen und neue Sichtweisen mitbekommen. Manchmal helfen solche anderen Sichtweisen nämlich, dass ich meine Meinung ändere oder anpasse oder (was natürlich auch möglich ist) in meiner jetzigen Meinung bestärkt werde. Das sind halt Diskussionen.

Also bitte äußer Dich einmal zu Deinen Beweggründen, warum Du diese Ausgliederung kritisch siehst oder gar ablehnst.


PS: das ist kein Fragenkatalog, wie Du ihn in der Vergangenheit schon mal abgelehnt hast, denn es geht mir nicht darum, dass Du Dir Alternativen zur Ausgliederung ausdenkst. Es geht mir nur darum, Deine Meinung und Deine Argumente kennen zu lernen! Bitte hilf mir dabei!
Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe. Nicht dafür, was Du verstehst.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Talski » Mi 15. Nov 2017, 08:35

Eine Menge Ausgliederungsgegner könnte man einfangen wenn sie sich einfach an der neuen Kapitalgesselschaft(oder was auch immer uns da für ein Konstrukt aufgetischt wird) beteiligen könnten.

Wenn z.b. ein Fananteile in kleinen Stückelungen verkauft werden.
Dieser Fananteil hätte dann genauso viel Rechte bzw. Pflichten wie andere Anteile des Kapitalkonstruktes und man hätte zumindest das Gefühl dabei zu sein.

Ja, ich weiß das ist schwierig auszuführen aber wenn man immer nur sagt was nicht geht, geht auch nichts.

Vorschlag z.B. Fananteile im Wert von 1906€ zu verkaufen. Diese dann auch noch zu Splitten in halbe,Viertel oder Zehntel. Die ganze Kohle die zusammen kommt wird dem Verein (Kapitalkonstrukt welches uns vorgestellt wird) zur Verfügung gestellt und das wäre der Wert des Fananteils. Eine Art ähnlich wie bei der Zeichnung von Neuemessionen von Aktien. Von mir aus kann das Kapitalkonstrukt uns auch eine Auflage geben das mindestens eine bestimmte Summe zusammen kommen muß damit es zu diesem Fananteil kommt.

So würde ich das Gefühl los das sich unser Verein total dem Großkapital hingibt. Das in welcher Person auch immer,einzig und allein das sagen hat und versucht mit unserer Profifussballabteilung sein Geld zu mehren oder vor der Steuer zu verstecken oder, oder, oder..........

Ist aber nur ne Idee und die Umsetzung ist mit einer Menge Arbeit verbunden.

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Martin » Mi 15. Nov 2017, 08:49

Es ist eine Frage der Perspektive und gerade für Außenstehende aus Bundesligen wohl eher nicht so leicht begreifbar.
In Liga 3 gibt es keine Fernsehgelder, kaum Sponsoren, die mal in den sechsstelligen Bereich gehen mit ihrem Engagement, es wird von Strukturen gelebt, die in den 50er Jahren geschaffen wurden. Die Mitgliederzahlen sind überschaubar, Merchandise-Einnahmen vernachlässigbar. Das geht ja nicht nur Preußen so.

In der Bundesliga gibt es recht feste Säulen. TV-Einnahmen, Zuschauer, Sponsoren. Das sind Einnahmen, die diese deutlich vom Rest der Fußballwelt abgrenzen. Das kann manche Perspektive verrücken. Das Beispiel Freiburg ist hervorragend. Die haben sich vor 25 Jahren in die Bundesliga aufgemacht und den Boom voll mitlerlebt. Bauen jetzt ein neues Stadion, haben enorme Transfererlöse. Wäre das Preußen, niemand würde an den Strukturen etwas ändern müssen.

Im Fall des SCP ist es vielleicht schon etwas zugespitzter als bei anderen Clubs. Denn rings herum ziehen die Konkurrenten vorbei. Fast alle gliedern aus, fast alle haben neue Stadien oder modernisieren. Preußen hat eine Bruchbude, die keinerlei Anreiz für einen Stadion"besuch" bietet, wenn man nicht eine richtig enge Verbundenheit hat.
Preußens Finanzen sind seit zig Jahren desaströs, mal mehr, mal weniger. Aber nie gut. Zuletzt wurde mit Volldampf und Risiko versucht, aus der dritten Liga rauszukommen.
Das Ergebnis ist beinahe verbrannte Erde, die von Krimphove bspw auch nur noch verwaltet und ausgehalten werden konnte.
Der Verein verfügt über kein nennenswertes Eigenkapital, ihm gehört quasi gar nichts. Es gibt kaum eine Basis, auf der sich was aufbauen lässt, da der Boden verdorrt ist.
Sponsoren gehen mehr als sie kommen, da es eben nicht mehr nach vorne geht. Im Gegenteil, der Abwärtsstrudel hat eingesetzt. Vor Jahren bereits.
Wir können natürlich hoffen, dass ein selbstloser Wurstfabrikant das Erbe seines Bruders umsetzt, große selbstlose Sponsoren aus Russland, China, Saudi-Arabien ins Haus holt, die alle nur sportlichen Erfolg bei Preußen Münster suchen.
Oder das Schicksal selbst in die Hand nehmen und dafür selbst eben auch in die zweite Reihe treten.

Vor 18 Monaten hätte ich ein Bestreben wie eine Ausgliederung abgelehnt, auch weil die Personen um Bäumer (lokale Sponsoren, übrigens) niemals das Vertrauen verdient gehabt hätten.

Die Lage hat sich aber geändert. Und auch ich habe mich geändert.
Münster braucht ein neues Stadion

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon Schreihals (Eishockey-Frank) » Mi 15. Nov 2017, 08:56

Danke Martin! Einer der wenigen Beiträge, die einem die Situation sachlich darstellt, ohne Horrorszenarien wie Untergang oder Träumerei!
!!!!!!SCHEI?? DFB!!!!!!

Re: Vorstellung Ausgliederungspläne für Mitglieder

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Mi 15. Nov 2017, 09:02

Ich habe durchaus den nötigen Respekt davor, dass es unterschiedliche Meinungen zu einem Thema gibt. Auch ist es mir nicht fremd einzugestehen, mich durch stichhaltige Argumente, nachhaltige Quellen und belegbare Fakten von meiner bislang gefassten Überzeugung abbringen zu lassen.
Natürlich ist auch eine durch die Ideologie bestimmte Auffassung legitim. Aber es macht eine argumentative Diskussion sehr schwierig. Die Ideologie ist quasi wie ein Dogma und so fest in Stein gemeißelt, dass gute Begründungen einfach an ihr abprallen.
Auch ich sehe nicht alles in der Entwicklung im Fußball und heruntergebrochen auch auf den SCP Kritiklos an. Aber um eine losgelöste und vernünftige Entscheidung fällen zu können, wäge ich das Für und Wieder ab.
Auf Seiten der Befürworter für eine Ausgliederung wurden mehrfach gute Gründe benannt, warum dieser Schritt gegangen werden soll. Neben der Anpassung der Strukturen an mehr Professionalität ist vor allem die finanzielle Neuaufstellung von sehr hoher Bedeutung. Den Verein plagen nicht unerhebliche Verbindlichkeiten, die im Detail den Mitgliedern auf der JHV noch erläutert werden.
Für ein ausgeweitetes Sponsoring stehen keine weiteren Interessenten mehr zur Verfügung, um zumindest annähernd die Beträge der potentiellen Investoren erzielen zu können. Es ist zwingend notwendig frisches Geld in den Club zu bekommen. Zum einen müssen die negativen Salden ausgeglichen werden und zum anderen braucht der Verein den schnöden Mammon um auch dauerhaft mindestens den Status Quo erhalten zu können. Das ist glaubhaft durch die Vereinsführung dargelegt worden.
Was ich aber nicht so ganz glauben mag ist die Aussage, dass die Investoren keine Gewinnerzielungsabsicht haben. Diese Absicht sehe ich als solches auch nicht negativ an, da jeder Gewinn allen Gesellschaftern zu Gute kommt, ergo auch der GmbH als Komplementär und somit dem SCP e. V. als 100% Eigentümer der GmbH. Aber diese Einschätzung schmälert meiner Meinung nach nicht die weiteren wichtigen Gründe für eine Ausgliederung.
Wird die Ausgliederung scheitern, sehe ich speziell auf Grund der Finanzen eine Tod auf Raten für den SCP was den professionellen Fußball in Münster angeht. Abstiege sind emotional sehr schlimm. Jedes Sportlerherz blutet dann ungemein. Deshalb kann mir keiner der Gegner und Kritiker glaubhaft versichern, dieses billigend oder willens in Kauf zu nehmen. Sportler wollen eigentlich immer nur eines, den Erfolg mit legalen Mitteln. Und diesen Erfolg möchte ich so weit oben wie möglich erzielen. Wenn ich den "wahren Fußball" erleben will, gehe ich alle zwei Wochen in die Kreisliga A zu meinem Heimatverein. Nur sind dort die Leistungen der Spieler an die Liga angepasst.
Aber als Fan möchte ich auch höherklassigen Fußball sehen und deshalb gehe ich auch zu dem Club, dem ich seit mehr als vierzig Jahren in Münster die Treue halte. Ich will mit diesem Verein mindestens wieder dorthin, wo für mich in der Kindheit alles begann, der 2. Liga und nicht zurück in die Vierte. Und das will auch die Mehrheit der Fans. Ob diese Mehrheit auch ausreichend bei den Mitgliedern vorzufinden sein wird, werden wir wohl im Januar erleben. Ich hoffe es zumindest.
Wenn ich wenigstens außer der Ideologie mal Argumente von den Gegnern und Kritikern bekommen würde, was gegen eine Ausgliederung spricht, dann hätte ich zumindest mal einen Ansatz um ein Verständnis dafür zu bekommen. Aber der kommt leider nicht.