Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt



Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon westline/pr » So 14. Jan 2018, 13:49

Neu bei uns:

Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Der Druck auf Hans-Peter Villis, den Aufsichtsratsvorsitzenden des VfL Bochum, wächst weiter. Am Samstag veröffentlichte der nächste Fanclub einen öffentlichen Brief. Außerdem gibt es wenig Bewegung in der Kommunikation mit kritischen Initiativen.

Mehr: http://www.westline.de/fussball/vfl-boc ... munikation
Fragen oder Anregungen? Schreibt eine Mail an philipp.rentsch@westline.de

Re: Druck auf Villis steigt – Widersprüche in der Kommunikat

Beitragvon Wünni » So 14. Jan 2018, 14:19

Wer glaubt, dass das Herrn Villis einschüchtert, macht sich seine Hose auch mit der Kneifzange zu. Der Typ klebt an seinem Posten wie ein ausgetrockneter Haufen Hühnerscheisse. Aber trotzdem ist es lobenswert, dass man zumindest schon mal seinen Unmut kund tut. Selbst der Ferrari Fahrer aus Manta Manta, der ja eigentlich auch immer nur eine Fahne im Wind ist, macht mal seinen Mund auf. Ich bin gespannt wie lange der Verein dem Ganzen stand hält.

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon Fußball Fan » So 14. Jan 2018, 14:39

Naja, wenn man demnächst im Stadion was davon mitkriegt , was Unzufriedenheit ausdrückt, wäre das schon eine ganz andere Situation.
Denn das greifen dann auch die Medien auf und fordern Aussagen der Nieten vom AR und Vorstand. Erst dann wird es richtig ungemütlich.
Ansonsten verlässt sich Villis ganz auf die Bochumer Mentalität, so nach dem Motto, viel Rauch um Nichts " was wollen die blöden Fans ? Das geht mir doch am Arsch vorbei!

Im Interesse aller VfL Fans hoffe ich das man Ihn da eines besseren belehrt !

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon Fußball Fan » So 14. Jan 2018, 14:52

Ich kann mir so richtig gut vorstellen wie denen der Arsch auf Grundeis geht wenn das schon gegen Duisburg eine Niederlage gibt.
Die beten jetzt schon das Vaterunser rauf und runter !

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon Mr.Hahn » So 14. Jan 2018, 14:59

Hoffen wir auf 4-6 Punkte, dann ist wieder etwas Ruhe im Laden.
Und wenn es schief geht, kocht der Topf folglich über.

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon Hemmann1848 » So 14. Jan 2018, 16:36

Da passiert überhaupt nichts - wir reden/schreiben uns hier mit 30 Leuten die Köpfe heiß, aber die große Mehrheit will nur "Ruhe" (s.o.) oder es ist ihr egal (dann bleibt man eben zu Hause).

So ist das in Bochum...
"Wir danken Christian Hochstätter für über vier Jahre intensiver, vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit."

Nein, nein und nochmals nein!

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon mit-glied68 » So 14. Jan 2018, 17:22

Im Sinne der Mannschaft hoffe ich auf 2 Heimsiege.,die Punkte wären extrem wichtig. Was nützt uns eine „hasserfüllte“ Atmosphäre im Stadion, wenn wir am Ende absteigen.
Bruce wird sich einen feuchten um Briefe oder Petitionen kümmern. Wenn man als CEO gearbeitet hat, ist man solche Störfeuer gewohnt.

Erst ein Votum der Mitglieder wird ihn bewegen. Den Rest wird er lässig mit CH und Herrn Kree aussitzen. Was sind schon ein paar frustrierte Fans im Internet?

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon jorrik » So 14. Jan 2018, 21:16

Da in dem Artikel von „Widersprüchen“ in der Kommunikation zu lesen ist, macht die blau-weiße-brille hier die Kommunikation mit dem VfL im Nachgang unseres offenen Briefes / Petition für Alle öffentlich:

------

Unsere Email vom 31.12.:

Sehr geehrter Herr Villis, sehr geehrte Herren des Aufsichtsrats,

inzwischen sind unser Offener Brief an Sie sowie die von uns initiierte Petition „Neuanfang“ mehr als einen Monat alt.

Wir haben von Ihnen nichts gehört. Sie, Herr Villis, hatten in der BILD-Zeitung zwei Tage nach Veröffentlichung des Offenen Briefes die Kontaktaufnahme angekündigt. Passiert ist aber gar nichts.

Wir bedauern das sehr. Aber wir fühlen uns gleichzeitig in unserer bisherigen Wahrnehmung bestätigt. Herr Villis, Ihre schnelle Ankündigung und Ihr dann folgendes wochenlanges Nichtstun zeigen Ihre Einstellung und Ihren Umgang mit Kritik und Anfragen der VfL-Anhängerschaft. Sie scheinen die Dramatik der aktuellen Situation komplett zu unterschätzen.

Denn die Situation hat sich seitdem noch erheblich verschärft: Inzwischen haben mehr als 1.500 Personen unsere Petition unterschrieben und es gibt eine zweite Petition mit noch größerem Zulauf.

Vor allem aber sind unsere schlimmsten Befürchtungen mit dem Rücktritt der Aufsichtsräte F. Goosen und M. Knälmann sowie dem angekündigten Ausstieg von W. Engelbracht wahr geworden. Anstatt nach der ersten Petition aktiv zu werden und den Fans ein wichtiges Signal der Gesprächsbereitschaft zu zeigen, haben Sie die Situation weiter eskalieren lassen, bis das Kind nun komplett in den Brunnen gefallen ist.

Mit W. Engelbracht verliert der Verein nicht nur einen hochprofessionellen und hochqualifizierten Mitarbeiter, sondern auch jemanden, dem der VfL wirklich am Herzen liegt und der ein extrem hohes Ansehen bei Fans und Sponsoren genießt.

So jemanden werden Sie nicht adäquat ersetzen können.

Sie sind als Aufsichtsratsvorsitzender offenbar nicht in der Lage, Ihren Laden zusammenzuhalten. Sie integrieren nicht, vielmehr driftet der Verein unter Ihrer Führung auf allen Ebenen auseinander. Sie schaffen es nicht, die Fachleute im Verein zu gemeinsamer Arbeit zu motivieren. Der VfL zerfällt unter Ihnen.

Sie lassen Ihren besten Mann ziehen und bleiben selbst am Sessel kleben.

All diese Entwicklungen sind Beweis, dass Sie als Aufsichtsratsvorsitzender überfordert sind. Nichtstun, abwarten, wegducken, führungslos „rumeiern“. Damit schaden Sie dem VfL.

Wir fordern Sie daher auf, zurückzutreten und einen Neuanfang für den Verein zu ermöglichen. Sollten Sie aber der Auffassung sein, dass ein Großteil der Mitglieder und der Sponsoren noch immer hinter Ihnen und Ihrer Art der Vereinsführung steht, stellen Sie doch Ihr Amt in einer Abstimmung zur Disposition.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Fanclub Blau-Weiße-Brille

------

Reaktion vom Sekretariat Frau Gemp am 02.01.:

Ich habe Ihre Email (s.u.) an Herrn Villis weitergeleitet. Bitte teilen Sie mir, wie Sie telefonisch erreichbar sind.

------

unsere Email vom 03.01.:

Sehr geehrter Herr Villis,

über Frau Gemp erhielten wir die Informationen, dass Sie mit jemanden des Fanclubs Blau-Weiße-Brille telefonieren wollen.

Wir bedanken uns für Ihr Gesprächsangebot.

Allerdings gibt es bei uns keinen „zentralen Sprecher“, sondern unser Engagement basiert auf der Zusammenarbeit aller Mitglieder unseres Fanclubs. So sind denn auch die Ihnen zugestellten Briefe der Vergangenheit und die Petition „Neuanfang beim VfL“ Ergebnis einer kollektiven Anstrengung und nicht die eines Einzelnen. Entsprechend macht aus unserer Sicht ein Zwei-Personen-Telefonat wenig Sinn und es sollte allen unserer Mitglieder möglich sein, an einem Gespräch teilzunehmen.

Zudem wollen wir im beidseitigem Interesse das „Stille-Post-Risiko“ vermeiden, dass die Gesprächsinhalte nachher in unterschiedlichen Versionen nach außen getragen werden. So pflegen Sie einen intensiven Austausch mit Medienvertretern. Ebenso werden wir zurzeit von Journalisten angefragt. Sie werden wahrscheinlich Ihren Aufsichtsratskollegen Bericht erstatten, wie auch wir unsere Mitglieder und andere Fangruppierungen über die Gesprächsinhalte unterrichten werden. Entsprechend besteht die Gefahr, dass Diskussionsbeiträge im Nachhinein verzerrt wiedergegeben werden.

Daher stehen wir nicht für ein Telefonat, sondern für ein persönliches Treffen mit Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Wir schlagen im Interesse der vollen Transparenz für alle VfL-Mitglieder vor, dass an dem Treffen auch andere Mitglieder, wie z.B. die Initiatoren der Petition „Rettet den VfL“ / „Wir sind VfL“, sowie ausgesuchte Vertreter der Presse eingeladen werden. Was halten Sie von dieser Idee?

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Fanclub Blau-Weiße-Brille

————-

Seit dem haben wir keine Reaktion auf unser Gesprächsangebot von Herrn Villis erhalten.

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon wersonst1848 » Mo 15. Jan 2018, 01:38

jorrik hat geschrieben:
Unsere Email vom 31.12.:
Sehr geehrter Herr Villis, sehr geehrte Herren des Aufsichtsrats,

Sie sind als Aufsichtsratsvorsitzender offenbar nicht in der Lage, Ihren Laden zusammenzuhalten. Sie integrieren nicht, vielmehr driftet der Verein unter Ihrer Führung auf allen Ebenen auseinander. Sie schaffen es nicht, die Fachleute im Verein zu gemeinsamer Arbeit zu motivieren. Der VfL zerfällt unter Ihnen.

Sie lassen Ihren besten Mann ziehen und bleiben selbst am Sessel kleben.

All diese Entwicklungen sind Beweis, dass Sie als Aufsichtsratsvorsitzender überfordert sind. Nichtstun, abwarten, wegducken, führungslos „rumeiern“. Damit schaden Sie dem VfL.

Wir fordern Sie daher auf, zurückzutreten und einen Neuanfang für den Verein zu ermöglichen. Sollten Sie aber der Auffassung sein, dass ein Großteil der Mitglieder und der Sponsoren noch immer hinter Ihnen und Ihrer Art der Vereinsführung steht, stellen Sie doch Ihr Amt in einer Abstimmung zur Disposition.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Fanclub Blau-Weiße-Brille

unsere Email vom 03.01.:
Sehr geehrter Herr Villis,

Wir schlagen im Interesse der vollen Transparenz für alle VfL-Mitglieder vor, dass an dem Treffen auch andere Mitglieder, wie z.B. die Initiatoren der Petition „Rettet den VfL“ / „Wir sind VfL“, sowie ausgesuchte Vertreter der Presse eingeladen werden. Was halten Sie von dieser Idee?

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Fanclub Blau-Weiße-Brille

Seit dem haben wir keine Reaktion auf unser Gesprächsangebot von Herrn Villis erhalten.




Gesprächsangebot ?
Wohl eher eine Einladung zur öffentlichen Hinrichtung !

Ihr wollt ernsthaft Ruhe im Verein ?
Deshalb eine Gesprächsrunde mit ausgesuchten Pressevertretern ?
Natürlich von euch ausgesucht...

Warum nicht gleich eine Live-Übertragung bei Sky ?

Mich wundert es nicht, wenn bei dieser Wortwahl und bei diesem Gesprächsangebot keine Rückmeldung mehr vom VfL kommt.

Re: Nächster Brief eines Fanclubs: Druck auf Villis steigt

Beitragvon Toto20111971 » Mo 15. Jan 2018, 12:01

Das wird wieder nichts, die sitzen das aus.

Mir fehlt auch langsam der Glaube an die Opposition.

Ich weiß bis heute nicht was beim 1 Treffen besprochen wurde, wenn ihr schon im Sinne der Fans und des Vereins handelt dann gewährt auch einen Einblick.

Desweiteren mir fehlen die Namen der Leute die ihr in Stellung bringen wollt.

Das ist alles sehr sehr undurchsichtig was die sogenannten Opposition da derzeit aufführen.
Ohne klare Strukturen.

Zumindest muss man anfangen den Fans Gesichter zu präsentieren von denen die gewillt sind hier auf Dauer zu Arbeiten und was zu bewegen.
Momentan ist da gar nichts.
Wer soll den eure Alternativen ein?

Und ich als Fan bin sehr enttäuscht das hier nichts an die Öffentlichkeit kommt was in den Gesprächen mit Villis erörtert wurde.
Das ganze ist völlig undurchsichtig.

So wird das nichts 8-)