Roman Bürki (23 Jahre jung) ✓


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: Roman Bürki

Beitragvon Kastell » Mi 4. Jan 2017, 16:22

slig hat geschrieben:dieses "auf der linie kann er noch was" ist längst passé.

statistik auf sportbild hat geschrieben:In zehn Pflichtspielen mit Weidenfeller kassierte der BVB 17 Tore, also fast zwei pro Spiel. Nur 55 Prozent abgewehrte Torschüsse sind der schlechteste Wert aller Torhüter in dieser Saison.


bürki muss unbedingt zurück ins tor. er war gut und wird noch besser werden.


ich denke er kann das wohl noch aber irgendwie fehlt ihm die Spannung. Der wirkt meist wie auf einer AIDA Kreuzfahrt als wie bei einem Bundesliga Spiel.
Ich würde echt mal gerne wissen was da 2014 passiert ist während der WM. Seitdem ist das nicht mehr der gleiche

Re: Roman Bürki

Beitragvon theo » Do 5. Jan 2017, 11:33

Master James hat geschrieben:
theo hat geschrieben:
Alles richtig ist mir aber ein bisschen zu einfach gedacht. Von einem guten Bundesligaspieler kann man erwarten, dass er sein Spiel dementsprechend anpasst. Soweit ich mich erinnere sind wir mit Weide zweimal Meister geworden und standen im CL-Finale.


Wir sind auch mit Jürgen Kohler 2002 Deutscher Meister geworden. Sollen wir ihn fragen, ob er jetzt aktuell Zeit hat?

Keiner unterschlägt die Leistungen von Weidenfeller in den Jahren bis 2014. Ab 2014 gingen seine Leistungen bergab. Erst die Chaos Saison unter Jürgen Klopp, wo Weidenfeller einige Böcke schoss und zwischenhzeitlich von Langerak verdrängt worden ist. Zum anderen nun aktuell die nun wirklich unstreitig vorliegenden Patzer.

DIe Zeit von Weidenfeller ist vorbei, wie die Zeit damals auch von Jürgen Kohler vorbei war. Die Vergangenheit interessiert aktuell leistungsmäßig doch überhaupt nicht.


Vielleicht solltest Du die Kommentare mal richtig lesen, dann könntest Du auch auf die billige Polemik verzichten. Weide ist immerhin unser aktuell 2. Torwart und mitnichten trägt er den Grossteil der Schuld an den kassierten Toren und den dadurch verloren gegangenen Punkten.

Re: Roman Bürki

Beitragvon slig » Do 5. Jan 2017, 11:38

theo hat geschrieben:
Master James hat geschrieben:
theo hat geschrieben:
Alles richtig ist mir aber ein bisschen zu einfach gedacht. Von einem guten Bundesligaspieler kann man erwarten, dass er sein Spiel dementsprechend anpasst. Soweit ich mich erinnere sind wir mit Weide zweimal Meister geworden und standen im CL-Finale.


Wir sind auch mit Jürgen Kohler 2002 Deutscher Meister geworden. Sollen wir ihn fragen, ob er jetzt aktuell Zeit hat?

Keiner unterschlägt die Leistungen von Weidenfeller in den Jahren bis 2014. Ab 2014 gingen seine Leistungen bergab. Erst die Chaos Saison unter Jürgen Klopp, wo Weidenfeller einige Böcke schoss und zwischenhzeitlich von Langerak verdrängt worden ist. Zum anderen nun aktuell die nun wirklich unstreitig vorliegenden Patzer.

DIe Zeit von Weidenfeller ist vorbei, wie die Zeit damals auch von Jürgen Kohler vorbei war. Die Vergangenheit interessiert aktuell leistungsmäßig doch überhaupt nicht.


Vielleicht solltest Du die Kommentare mal richtig lesen, dann könntest Du auch auf die billige Polemik verzichten. Weide ist immerhin unser aktuell 2. Torwart und mitnichten trägt er den Grossteil der Schuld an den kassierten Toren und den dadurch verloren gegangenen Punkten.


ist natürlich müssig zu diskutieren, aber meiner meinung nach hätten wir die letzten spiele viel viel mehr punkte ,hätte bürki im tor gestanden.
weide hat von 10 bällen gefühlt gerade mal einen ball gehalten, der rest ging direkt rein. seine aura und das unpräzise aufbauspiel in zeitlupe kommt noch hinzu.
kurz: er trägt ,in meinen augen, viel schuld an verlorenen punkten.
--------------- Bürki ---------------
- Pischu - Daz - Bartra - Rapha -
------ Götze - Weigl - Dahoud ------
- Yarmo -- Aubameyang -- Pulisic -

Re: Roman Bürki

Beitragvon Master James » Do 5. Jan 2017, 11:39

@ theo

Das sollte keine Polemik sein. Nur insgesamt werden, wenn es um Weidenfeller geht, seine früheren Leistungen erklärt. Die früheren Leistungen streitet hier niemand ab. Fakt ist, der Fußball verändert sich, die Spielweise auch. Fußball spielen konnte Weidenfeller noch nie, damals brauchte er es nicht. Jetzt ja, was er aber nicht zu Leisten imstande ist. Problem heute ist dazu noch, dass er aktuell längst nicht mehr so stark auf der Linie ist. Dazu trägt er durch seine permanente Unruhe zur Verunsicherung der kompletten Defensive, die sowieso nicht stattelfest ist, erheblich bei.

Und wer den Großteil der Schuld trägt an den verlorenen Punkten und Gegentoren, ist völlig irrelevant. Weidenfeller trägt - wie die gesamte Defensive - eine bedeutende Mitschuld. Für mich sind seine Patzer, die evident vorlagen, einfach viel zu viel.

Um mehr ging es mir nicht.

Re: Roman Bürki

Beitragvon kwyjibo09 » Do 5. Jan 2017, 14:54

Neben der schnellen Rückkehr Bürkis ist definitiv wichtig, dass Weidenfellers Vertrag unter keinen Umständen verlängert werden darf! Dabei stört mich nicht mal am meisten, dass einfach haltbare Bälle wie das 2:1 für Eintracht Frankfurt regelmäßig reingehen, sondern dass der Weidenfeller einfach nicht mehr seriös auf dem Platz arbeitet - Aktionen wie dieser Fallrückzieher statt einer einfachen Aufnahme des Balles sind eigentlich an Lächerlichkeit nicht zu überbieten und hätte so etwas z.B. ein Schalker Torhüter gemacht, würde sich das mancher BVB-Fan für die gute Laune auf YouTube-Dauerschleife anschauen ...

Wobei es halt auch bezeichnend ist, dass man überhaupt Zorc und Watzke zutraut, diesen Vertrag zu verlängern - Vertrauen in die Führung des Vereins sieht dann letztendlich auch anders aus, auch wenn das sich der eine oder andere vermutlich nicht eingestehen will. Ich jedenfalls verspüre äußerst wenig Vertrauen in Zorc und Watzke, was halt durch Dortmund wabernde Gerüchte wie z.B. dass eine Ablösung des Torwarttrainers rein aus Nostalgie ausgeschlossen werde, definitiv verstärkt werden! Aber so sind sie eben, bzw. so ist vor allem Watzke: Der träumt davon, der BVB könne eines Tages (oder um es genau zu sagen: im Jahre 2020, also in max. 3 Jahren ...) ein 2. Fußballleuchtturm werden, aber in der Schärfe der intellektuellen Analyse und im Wille zur Macht ist das immer nur Niveau "Omma Gertruds Kaffeekränzchen"!

Am Umgang mit Weidenfellers sportlicher Zukunft wird man ablesen können, ob die Führung bereit ist, Konsequenzen zu ziehen um Borussia Dortmund vor absehbarem Übel zu schützen oder ob man sich selbst weiterhin mit "läuft doch alles, wir sind doch besser als Schalke" einlullt!

Re: Roman Bürki

Beitragvon richi05 » Do 5. Jan 2017, 22:23

Dem kann ich 100% zustimmen.
Dazu kommen die nostalgie Rückkäufe. Welche von den Rückkehrer hat uns wirklich nach vorne gebracht? Keiner! Dazu bremst das die neue Entwicklung der Mannschaft erheblich, weil die Rückkehrer den Status von vorher beanspruchen ohne entsprechende Leistung zu bringen.

Re: Roman Bürki

Beitragvon Tschuttiball » Fr 6. Jan 2017, 06:01

Das mit den Rückkehrern stimmt zwar, hat aber nix mit Bürki zu tun. Bitte in entsprechenden Threads posten - Danke.
Herr Watzke es reicht: BOSZ RAUS!!!

Leuchte auf mein Stern Borussia:
https://www.youtube.com/watch?v=bG1EweODGSY

Re: Roman Bürki

Beitragvon Stumpen2007 » Fr 6. Jan 2017, 09:05

... gerd rossenbach, der vater von lisa, weides frau, ist über die bohle gruppe sponsor von unserem verein. natürlich wird sein vertrag verlängert.

Re: Roman Bürki

Beitragvon Tschuttiball » Fr 27. Jan 2017, 09:07

Ein Vergleich zwischen Weide & Bürki:

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... fbLikePost
Herr Watzke es reicht: BOSZ RAUS!!!

Leuchte auf mein Stern Borussia:
https://www.youtube.com/watch?v=bG1EweODGSY

Re: Roman Bürki

Beitragvon xSchwattGelbx » Fr 27. Jan 2017, 12:25

Tschuttiball hat geschrieben:Ein Vergleich zwischen Weide & Bürki:

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... fbLikePost

In dieser Kategorie hat Weidenfeller die Nase vorne. 73,6 Prozent seiner Abspiele finden den Mitspieler, bei Bürki sind es etwas weniger: 72,4 Prozent

Das ist das einzige, wo Weidenfeller mithalten kann. Sonst in allem unterlegen.
Der Bild ist im Pott - Deutscher Pokalsieger ist nur der BVB