Peter Stöger (51 Jahre jung)


Moderatoren: hejabvb, amoroso2008

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon Dede 4ever BVB » Mi 14. Feb 2018, 20:19

slig hat geschrieben:
Dede 4ever BVB hat geschrieben:Man hält sich mit den Aussagen immer noch alle Optionen offen - sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.

"alle optionen -vorallem für die öffentlichkeit- offen halten"..
hmm, das hätte man auch gehabt, wenn man einfach nichts gesagt hätte in dieser für uns wichtigsten causa für jahre.
anstatt sich schon wieder zu äussern, nach den ersten momenten wo es ein klein wenig ruhe gibt. ruhe, die auf wackligen füssen steht.

Sorry, aber wenn man mit "kein Kommentar" oder so geantwortet hätte, was denkst du wo die Ruhe geblieben wäre?
Die Spekulationen wären wieder ins Kraut geschossen und nix wäre mehr mit der Ruhe, die man derzeit, nach den offenen und unverbindlichen Äußerungen, hat.
Ich verstehe nicht warum man die Äußerungen negativ auslegen will - sie haben doch überhaupt nichts Negatives an sich :?
"Kritik sollte vor allem förderlich sein und nicht einfach nur blöd"
A. Frei

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon lk75 » Mi 14. Feb 2018, 20:57

slig hat geschrieben:
Dede 4ever BVB hat geschrieben:Man hält sich mit den Aussagen immer noch alle Optionen offen - sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.

"alle optionen -vorallem für die öffentlichkeit- offen halten"..
hmm, das hätte man auch gehabt, wenn man einfach nichts gesagt hätte in dieser für uns wichtigsten causa für jahre.
anstatt sich schon wieder zu äussern, nach den ersten momenten wo es ein klein wenig ruhe gibt. ruhe, die auf wackligen füssen steht.


Manchen kann man es aber auch nie recht machen. :roll:
Finde nix verwerfliches an Akis aussagen.

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon bernih » Mi 14. Feb 2018, 21:19

Peter Stöger macht doch eine gute Arbeit. Immerhin ging es Punktemäßig stark bergauf. Die Spielweise war schon vor Peter Stöger mies. Das kann man ihm nicht anlasten.
Außerdem wäre es wahrscheinlich unter Peter Bosz auch nicht besser geworden, und ein neuer Trainer kann auch nicht zaubern. Wenn ein neuer Trainer kommen würde, könnte dieser genau so scheitern.

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon Tschuttiball » Mi 14. Feb 2018, 21:56

bernih hat geschrieben:Peter Stöger macht doch eine gute Arbeit. Immerhin ging es Punktemäßig stark bergauf. Die Spielweise war schon vor Peter Stöger mies. Das kann man ihm nicht anlasten.
Außerdem wäre es wahrscheinlich unter Peter Bosz auch nicht besser geworden, und ein neuer Trainer kann auch nicht zaubern. Wenn ein neuer Trainer kommen würde, könnte dieser genau so scheitern.


Aber, aber. Doch nicht dieser hier:

Bild

(zumindest wenn es nach einigen Foren Experten geht)
Leuchte auf mein Stern Borussia:
https://www.youtube.com/watch?v=bG1EweODGSY

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon HoWe1909 » Mi 14. Feb 2018, 23:11

bernih hat geschrieben:Peter Stöger macht doch eine gute Arbeit. Immerhin ging es Punktemäßig stark bergauf. Die Spielweise war schon vor Peter Stöger mies. Das kann man ihm nicht anlasten.
Außerdem wäre es wahrscheinlich unter Peter Bosz auch nicht besser geworden, und ein neuer Trainer kann auch nicht zaubern. Wenn ein neuer Trainer kommen würde, könnte dieser genau so scheitern.


Stimmt. Zaubern wird auch nicht verlangt. Aber es fehlt Struktur im Spiel.
Seine erste taktische Maßnahme war, die Abwehr zurück zu ziehen. Das war richtig und wichtig. Aber dann kam mMn irgendwie nichts mehr.
Ein Taktikfuchs scheint er nicht zu sein.
Wie war das eigentlich in Köln?

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon Ramses » Do 15. Feb 2018, 08:59

HoWe1909 hat geschrieben:...
Wie war das eigentlich in Köln?


Kompakt defensiv stehen und schnelles Umschaltspiel = Fertich!
„Eine Zeitung, mit der man den toten Fisch beleidigt, den man darin einwickelt.“ Volker Pispers über BLÖD

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon Bölkstoff09 » Do 15. Feb 2018, 09:18

Kompakt defensiv stehen und schnelles Umschaltspiel = Fertich!

Für den Ober-Taktikfuchs TT hat das gereicht. 4 Spiele FC/PS - BVB/TT, 3 UE 1 Sieg FC.

Man kann auch sagen, besonders viel ist TT gegen diese "einfache" Spielweise gerade nicht eingefallen. :mrgreen:

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon dr-eisbach » Do 15. Feb 2018, 09:24

HoWe1909 hat geschrieben:
bernih hat geschrieben:Peter Stöger macht doch eine gute Arbeit. Immerhin ging es Punktemäßig stark bergauf. Die Spielweise war schon vor Peter Stöger mies. Das kann man ihm nicht anlasten.
Außerdem wäre es wahrscheinlich unter Peter Bosz auch nicht besser geworden, und ein neuer Trainer kann auch nicht zaubern. Wenn ein neuer Trainer kommen würde, könnte dieser genau so scheitern.


Stimmt. Zaubern wird auch nicht verlangt. Aber es fehlt Struktur im Spiel.
Seine erste taktische Maßnahme war, die Abwehr zurück zu ziehen. Das war richtig und wichtig. Aber dann kam mMn irgendwie nichts mehr.
Ein Taktikfuchs scheint er nicht zu sein.
Wie war das eigentlich in Köln?


Schau mal bei spielverlagerung.de. Da gibt es einige Berichte zu Stöger aus den letzten Jahren.

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon pewpewlazorgunz » Do 15. Feb 2018, 14:54

bernih hat geschrieben:Peter Stöger macht doch eine gute Arbeit. Immerhin ging es Punktemäßig stark bergauf. Die Spielweise war schon vor Peter Stöger mies. Das kann man ihm nicht anlasten.
Außerdem wäre es wahrscheinlich unter Peter Bosz auch nicht besser geworden, und ein neuer Trainer kann auch nicht zaubern. Wenn ein neuer Trainer kommen würde, könnte dieser genau so scheitern.


Der Punkteschnitt alleine kann niemals ein Argument für einen Trainer sein. Das gleiche Glück, dass in den letzten Spielen dafür gesorgt hat, dass wir gegen Abstiegskandidaten gepunktet haben, kann sich auch genau so leicht umdrehen.
Schafft Hertha nicht mit extremer Anstrengung ihr 2:0 zu verhindern, tunnelt Toljans last minute Schuss gegne Freiburg nicht den Gegner, ist Köln nicht so dumm bei 2:2 Zwischenstand 9 Mann in unsere Hälfte zu schieben, geht gegen Hamburg die erste (!!) Chance in der 50. (!!!!!) Minute nicht direkt rein, dann wäre die CL schon gelaufen.

Wir spielen kein Stück besser als irgendeine graue Maus, wir haben nur bessere Spieler, insbesondere einen Batshuayi der gerade alles rein macht.

Re: Peter Stöger (51 Jahre jung)

Beitragvon ignazius5 » Do 15. Feb 2018, 15:45

Wir spielen kein Stück besser als irgendeine graue Maus, wir haben nur bessere Spieler, insbesondere einen Batshuayi der gerade alles rein macht.


Im Prinzip geht das den ganz großen Klubs aber auch nicht wesentlich anders. Sie haben nur bessere Spieler, wodurch taktische Vorgaben besser umgesetzt werden können. ;)

So Taktikrevolutionen wird es im Fußball kaum mehr geben. Und wenn, dann sind auch diese davon abhängig, mit welcher Qualität man das umsetzen kann.

Natürlich kann ein Trainer ein paar Prozent rauskitzeln, aber er ist auch von der Qualität im Kader abhängig. Gaurdiola funktioniert, weil er prinzipell die Qualität für seine Idee von Fußball hat und dazu vielleicht noch ein Händchen für das, was er auf bestimmten Positionen braucht. Seine Idee vielleicht auch ganz gut über Sprachbarrieren hinweg vermitteln kann. J.Klopp geht da in die gleiche Richtung.

Insofern macht es absolut keinen Sinn, P.Stöger wegen taktischer Eindimensionalität an die Wand zu nageln. Es kommt darauf an, ob er seine Idee vermitteln kann und ein gutes Händchen im Umgang mit den Spielern hat. Das ist wichtig!

Es werden national wie international wesentlich mehr Spiele durch Individualität entschieden als durch taktische Vorgaben oder Eingriffe.

Und wenn das gegeben ist, kann man ihn auch weiter beschäftigen. Warum denn nur nicht?

Gruß Ignazius