Autoritätsproblem für den Trainer Fascher


http://www.westline.de/forum/header/Forenheader-Preussen-Muenster-Extraforum-2011;art945,779922

Autoritätsproblem für den Trainer Fascher

Beitragvon Adlertraeger » Mo 19. Dez 2011, 15:00

Ein herzliches Hallo an beide!

Losgelöst von der Frage ob Marc Fascher heute noch Trainer ist oder nicht:

Mich würde interessieren, inwieweit der Autoritätsverlust des Trainers Fascher (Herr Bäumer wertet die Auswechslungen gegen Chemnitz als "dilletantisch", Herr Güvenisik möchte nur im Beisein des Vorstandes mit dem Trainer reden und Herr Ornatelli darf öffentlich über die mangelnde Offensivlust des Kaders philosophieren) von euch als Grund für den "Absturz" in der Tabelle eingeschätzt wird.
Auch wenn die Äußerungen erst gegen Ende der Hinrunde/Anfang der Rückrunde getätigt worden sind, so wird es doch gewisse "Unstimmigkeiten" bzgl. der Spielweise schon vorher gegeben haben.
Zuletzt geändert von Adlertraeger am Do 12. Jan 2012, 08:31, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Autoritätsproblem für den Trainer Fascher

Beitragvon diFF » Do 29. Dez 2011, 18:27

Angenommen Herr Fascher bleibt nicht Trainer in Münster, warum auch immer.

Wäre ein Trainertyp wie Peter Hyballa, der Münster kennt ein Kandidat? Jung dynamisch mit offensiver Ausrichtung, dass entspricht in etwa ihrem selbst entworfenen Vorstellungen von der zukünftigen Mannschaft.

Re: Autoritätsproblem für den Trainer Fascher

Beitragvon Carsten Gockel » Do 12. Jan 2012, 11:31

Auch nach den vorgenannten Situationen besitzt Marc Fascher die notwendige Autorität, um die Mannschaft zu führen.

Re: Autoritätsproblem für den Trainer Fascher

Beitragvon Marco de Angelis » Do 12. Jan 2012, 12:29

Nach allem, was ich wahrnehmen kann, gibt es kein Autoritätsproblem für den Trainer!

Auch wenn ich mich wiederhole: Jeder Spieler weiß, dass wir Marc Fascher bei jeder (!) Personalentscheidung einschränkungslos den Rücken stärken!

Diese Autorität ist meiner Meinung nach unabhängig von der Diskussion um die Vertragsverlängerungm und bleibt unangetastet. Es ist sicher keine ideale Situation, gleichwohl sind wir überzeugt, dass wir die weitere sportliche Entwicklung vor einer Entscheidung abwarten wollen.

Marc Fascher und ich haben Anfang Januar ganz offen und ehrlich über die Situation gesprochen. Beide Seiten wissen, woran sie sind. Marc weiß auch, dass er meine volle Unterstützung in dieser "Schwebephase" hat. Das zeigt sich auch und gerade durch die Nachverpflichtungen.

Für eine Vertragsverlängerung ist unverzichtbar, dass wir den sportlichen "Turn-Around" schaffen und uneingeschränkt ein gemeinsames Konzept entwickeln wollen.

Re: Autoritätsproblem für den Trainer Fascher

Beitragvon Mehnert. » Do 12. Jan 2012, 13:01

Wie können sie sich erklären das die Fans-sicherlich ausgestattet mit feinen-auch mal überfeinen Antennen-damals unter Roger Schmidt frühzeitig merkten /meinten zu merken das es null Weiterentwicklung mit ihm als Trainer gab und man mehrheitlich früher als sie dafür waren in zu von seinen Aufgaben zu entbinden und es jetzt die massiv überwiegende Mehrheit der Fans in jedem Fall mit Herrn Fascher weiter zu machen während es wohl im Verein keine absolut einige Meinung dazu gibt -und man ihm mehr oder weniger eine Galgenfrist von bis zu 4 Spielen gibt?
Den einen Trainer wollte das Volk nicht mehr und den jetzigen wohl-aber mit ihm wird gehadert
Bitte nicht auf meine Ausdünstungen reagieren-bin stets etwas durcheinander-sind alle erfunden-also einfach hinnehmen-wie auch immer
Münster ist seit Fascher ein Pflaster für Profifußball...


cron