Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)


http://www.westline.de/forum/header/Forenheader-Preussen-Muenster-Extraforum-2011;art945,779922

Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)

Beitragvon Altbier-Preuße » Fr 16. Dez 2011, 15:10

Ich hätte eine Frage zum Thema Stadion:

Wie groß sind die Chancen für einen Stadionneubau (an der Hammer Str. oder an der Nieberdingstr.)? Und wann ist so ein Projekt zeitlich frühestens umsetzbar?
Welche Möglichkeiten der Stadionsanierung/ des Stadionumbaus sind an der Hammer Str. möglich? (Rasenheizung, Westkurvensanierung)

Danke für etwaige Antworten im Voraus!
"Hurra, hurra, hurraa aa aa, die Hamborner Löwen sind da aa aa, hurra, hurra, hurraa aa aa, die Hamborner Löwen sind da...!"

Re: Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)

Beitragvon Altpreusse » Mo 19. Dez 2011, 11:54

Guten Tag Herr de Angelis, Herr Gockel,

in der langjährigen Diskussion um den Neubau eines Preussenstadions hat es im Rahmen der Standortdiskussion im Jahre 2003 auch ein Planungs- und Finanzierungskonzept für ein Stadion an der Südschiene durch die sogenannte "Lohmann-Gruppe" gegeben. Sprecher dieser Gruppe war damals Herr Reinhard Lohman (Vorstandsmitglied der renomierten Entsorgungsfirma Rethmann), der heute auch Mitglied im Aufsichtsrates des SCP ist.

In der MZ vom 21.03.2003 war damals nachzulesen, dass Herr Lohmann Wert darauf legte, in Sachen Stadionplanung als Privatmann, Münsteraner und Preußen-Fan tätig zu sein. "Unser Konzept steht, die Finanzierung auch, das Stadion an der Südschiene kann kurzfristig realisiert werden" wurde Herr Lohmann damals in der MZ zitiert.

Die Investitionssumme der "Lohmann-Gruppe" wurde spekulativ mit 15 Mio Euro beziffert.

Aus Liegenschafts- und Lärmschutzgründen kam das damals angedachte Grundstück zwischen Theodor-Schweiwe-Straße, Lütkenbecker Weg und Umgehungsstraße leider nicht in Frage aber die Stadt hatte damals jedoch noch nicht das Aus für dieses Projekt gesehen. Denn es blieb ja noch der Standort Nieberdingstraße der mittelfristig zur Verfügung stünde.

Meine Frage ist nun: Ist dieses Planungs- und Finanzierungskonzept heute noch eine Diskussionsgrundlage? Und weiter gefragt: Wäre das damalige Planungsmodell nicht wieder aufgreifbar, wenn es nun in Balde um die Frage geht: " Kann man den Neubau eines Stadion an der Nieberdingstraße finanziell realisieren."

Vielen Dank für Ihre Antworten

Re: Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)

Beitragvon UlliG » So 25. Dez 2011, 15:33

Sehr geehrter Herr Dr. de Angelis, sehr geehrter Herr Gockel,

wie lange müßte Ihrer Meinung nach der SCP wieder in der 2. Bundesliga spielen bzw. wie etabliert dort sein, so dass ernsthaft Planungen zur Finanzierbarkeit und Umsetzung eines neuen Stadions von Stadt und Land gestartet werden würden? Ich gehe davon aus, dass aufgrund der überregionalen Bedeutung des Stadions und des SC Preußen dies nicht nur ein Thema der Stadt Münster sein kann.

Wie weit würden Sie in der Zwischenzeit das Preußenstadion an der Hammerstraße sanieren wollen?

Vielen Dank!

Re: Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)

Beitragvon Marco de Angelis » Do 12. Jan 2012, 12:15

Hallo,

mal ein paar grundsätzliche Anmerkungen dazu:

1) Ein Stadionneubau an der Hammer Straße kommt aus baurechtlichen Gründen nicht in Betracht.

2) An der Hammer Straße sind nur Maßnahmen innerhalb des Bestandsschutzes möglich, das heißt also grundsätzlich "alt gegen neu".

3) Ein Neubau ist in Münster nach Stand der Dinge nur an de Nieberdingstraße möglich. Dazu fehlen aber noch einige Grundstücke, die die Stadt erwerben müsste.

Genauso wichtig ist aber, dass derzeit die finanziellen Möglichkeiten nicht gegeben sind. Ein Stadionneubau ist nur realistisch, wenn es irgendwann die politische Erkenntnis gibt, dass die Stadt Münster für ihren Verein einfach ein Stadion zur Verfügung stellen muss. Wenn der SCP sich weiter entwickelt, vor allem sportlich, glauben wir, dass sich der "Bürgerwille" entwickelt, ein öffentlicher "Druck", ein Zweitliga-Stadion zur Verfügung zu stellen.

Wir glauben, dass Münster zum Verein steht. Wir glauben auch, dass ein zweitligataugliches Stadion zu einer Stadt wie Münster gehört. Wir treten hier in Vorleistung - in anderen Städten Deutschlands ist das anders (Beispiel Essen, Leipzig, Magdeburg...)

Aktuell müssen wir einfach davon ausgehen, dass es keine politische Mehrheit für einen Stadionneubau durch die Stadt gibt (und auch keine Haushaltslage).

Selbst wenn ein Investor sich interessieren würde, wäre der Verein derzeit nicht in der Lage, die Kosten für eine Stadionnutzung (Miete) aufzubringen! Viele Beispiele haben ja gezeigt, dass Vereine daran wirtschaftlich zugrundegegangen sind.

Re: Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)

Beitragvon Altbier-Preuße » Do 12. Jan 2012, 12:17

Danke für die Antwort, Herr de Angelis, und noch n'en schönen Tag Ihnen!
"Hurra, hurra, hurraa aa aa, die Hamborner Löwen sind da aa aa, hurra, hurra, hurraa aa aa, die Hamborner Löwen sind da...!"

Re: Stadionneubau/-umbau (Frage Herr Gockel/Herr de Angelis)

Beitragvon Inselpreuße » Do 12. Jan 2012, 12:45

Altbier, du machst mich wahnsinnig. :mrgreen:
Es heißt .....und Ihnen noch n`nen schönen Tag.
Ab jetzt mit Dir in den LaPa-Fred, Bunke und Fuzzy ärgern.