Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...


about:blank

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon 4400 » Mi 10. Mai 2017, 19:09

auba hat geschrieben:das sind leider nicht nur die frankfurter auch die dfl in person von reinhard rauball mischen da tatkräftig mit.


Ok. Mag sein. DFB, DFL, UEFA, Fifa aber auch der IOC, alles die gleichen Mafia Funktionäre, die den Sport melken wollen und Interessen von Funktionären, Konzernen, Sponsoren etc. Sind wichtiger als die der Spieler, Trainer, Fans etc. Die den ganzen Zirkus erst möglich machen.
FICKT EUCH IOC, FIFA, UEFA, DFB und DFL.

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon S C P-Kenna » Mi 10. Mai 2017, 20:26

Es geht darum, das die BUNDESLIGA Internationale Freundschaftsspiele austragen kann, während der ersten 3 Runden. Und diese sind dann lukrativer, als dieser schnöde DFB-Pokal, wo man nur über die Dörfer MUSS, und eh unter Bayern oder Dortmund aus gemacht wird.

Dieser Fußball, dieses Geld machen,wird sehr bald ein Bumerang
Am Montag nehme ich mir vor, zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben , am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, das ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetze wie in der Vorwoche. (John Toshack)

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon Hoolgi » Mi 10. Mai 2017, 20:46

Das ganze heisst dfb pokal und derzeit ist es wohl eher der dfl pokal.

Also aufstockung gerne, dann aber auf 256 und alle vereine sind ab runde 1 dabei.

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon Superfly92 » Mi 10. Mai 2017, 21:23

256? Glaube kaum, dass die Sechstligisten es gut fänden wenn man sich in DFB Pokal gegen Viertligisten verabschiedet, während andere Sechsligisten das große Los ziehen und BVB etc. bekommen.

Im absoluten Bestfall gibt es 56 Erst- bis Drittligisten. Also selbst die Aufstockung auf 128, sofern alle von Runde 1 an spielen, würde für manch Amateurclub den Pokal traurig gegen andere Amateurclubs enden lassen.

Ich finde den Pokal so wie er ist eigentlich ganz nett.

Wenn ich mich für eine andere Variante entscheiden müsste, dann tatsächlich, dass man eine Ausscheidung vor dem echten Pokal macht unter den Vereinen, die nicht zur ersten oder zweiten Liga gehören um das Teilnehmerfeld auf die 64 wieder zu drücken. Und dann steigen alle Erst- und Zweitligisten gleichzeitig ein.

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon Hoolgi » Mi 10. Mai 2017, 23:18

Superfly92 hat geschrieben:256? Glaube kaum, dass die Sechstligisten es gut fänden wenn man sich in DFB Pokal gegen Viertligisten verabschiedet, während andere Sechsligisten das große Los ziehen und BVB etc. bekommen.

Im absoluten Bestfall gibt es 56 Erst- bis Drittligisten. Also selbst die Aufstockung auf 128, sofern alle von Runde 1 an spielen, würde für manch Amateurclub den Pokal traurig gegen andere Amateurclubs enden lassen.

Ich finde den Pokal so wie er ist eigentlich ganz nett.

Wenn ich mich für eine andere Variante entscheiden müsste, dann tatsächlich, dass man eine Ausscheidung vor dem echten Pokal macht unter den Vereinen, die nicht zur ersten oder zweiten Liga gehören um das Teilnehmerfeld auf die 64 wieder zu drücken. Und dann steigen alle Erst- und Zweitligisten gleichzeitig ein.


schon richtig, es wäre traurig als sechstligist aus westfalen gegen einen bayrischen regionaligisten zu scheitern, und ein anderer 6. ligist darf bayern, dortmund oder schalke empfenagen.

aber wie ist den jetzt? derzeit qualifiziert sich ein ein verein aus westfalen für den pokal, da habe ich erst einmal aktuell 3 drittligisten vor der brust (lotte, münster und paderborn) dazu noch einige regionaligsten und sämliche oberligisten, da ist die chance doch deutlich geringer.

frag mal in stadtlohn nach ob die sich nicht über ein spiel z.b. gegen bayreuth im pokal mit garantierten 15000 euro freuen würden und sie hätten bei der auslosung die chance auf einen ganz grossen.

derzeit nimmt man den kleinen vereine doch fast jede chance.

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon BoJ » Do 11. Mai 2017, 08:44

Hoolgi hat geschrieben:schon richtig, es wäre traurig als sechstligist aus westfalen gegen einen bayrischen regionaligisten zu scheitern, und ein anderer 6. ligist darf bayern, dortmund oder schalke empfenagen.

aber wie ist den jetzt? derzeit qualifiziert sich ein ein verein aus westfalen für den pokal, da habe ich erst einmal aktuell 3 drittligisten vor der brust (lotte, münster und paderborn) dazu noch einige regionaligsten und sämliche oberligisten, da ist die chance doch deutlich geringer.

frag mal in stadtlohn nach ob die sich nicht über ein spiel z.b. gegen bayreuth im pokal mit garantierten 15000 euro freuen würden und sie hätten bei der auslosung die chance auf einen ganz grossen.

derzeit nimmt man den kleinen vereine doch fast jede chance.


Genauso sehe ich das auch und halte eine Reform durch eine Erweiterung des Teilnehmerfeldes für unabdingbar, eben gerade für die kleinen Vereine.
Dies ist eine der wenigen Reformen der letzten Jahre, die ich mal unterstützenswert finde!
Mein Kommentar vom 05.08.:
"Vom Aufstieg braucht hier niemand mehr reden; ich rede, und das meine ich völlig ernst, vom Abstiegskampf!"

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon Space Lord » Do 11. Mai 2017, 12:13

Auf der Insel nennt sich das FA Cup, hat man sich anscheinend abgeguckt, sehe darin jetzt aber auch nicht so das Problem..

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon Adlertraeger » Do 11. Mai 2017, 13:00

Space Lord hat geschrieben:Auf der Insel nennt sich das FA Cup, hat man sich anscheinend abgeguckt, sehe darin jetzt aber auch nicht so das Problem..


Klar, würd ich als BVB auch nicht :D

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon driverx » Do 11. Mai 2017, 17:54

Statt sechs gibt's jetzt acht Runden,wobei in den ersten beiden Runden die Amateure unter sich sind.
Vorher waren sie aber überhaupt nicht dabei.

Sie mussten sich über den Landespokal qualifizieren.Das haben aber auch meistens keine "echten" Amateure geschafft.
Im Niederrheinpokal hießen die Finalisten in den letzten Jahren in schöner Regelmäßigkeit RWE,RWO oder MSV.Oder WSV.

Deshalb finde ich das okay,praktisch zwei Runden davor zu schalten.

Negativ finde ich nur den Freifahrtschein für Europapokalteilnehmer in der eigentlichen Startrunde.
Was hat der eine mit dem anderen Wettbewerb zu tun?
Auf dieses eine Spiel kommt es auch nicht mehr drauf an.

Während andere Bundesligisten sich in Runde eins also schon blamieren können, haben andere frei.
Und die Amateure, die immer die Bayern wollen (was geht mir dieser Auslosungszirkus auf den Sack,wenn's der Moderator kaum noch aushält,wem sie denn nun zugelost werden),haben darauf weniger Chancen.

Aber den Hamburger SV oder Schalke 04 raushauen macht doch auch Spaß. ;)

Re: Künftig 182 Klubs im DFB-Pokal? Die Pläne...

Beitragvon Langewilli » Sa 13. Mai 2017, 15:11

driverx hat geschrieben:Statt sechs gibt's jetzt acht Runden,wobei in den ersten beiden Runden die Amateure unter sich sind.
Vorher waren sie aber überhaupt nicht dabei.

Sie mussten sich über den Landespokal qualifizieren.Das haben aber auch meistens keine "echten" Amateure geschafft.
Im Niederrheinpokal hießen die Finalisten in den letzten Jahren in schöner Regelmäßigkeit RWE,RWO oder MSV.Oder WSV.

Deshalb finde ich das okay,praktisch zwei Runden davor zu schalten.

Negativ finde ich nur den Freifahrtschein für Europapokalteilnehmer in der eigentlichen Startrunde.
Was hat der eine mit dem anderen Wettbewerb zu tun?
Auf dieses eine Spiel kommt es auch nicht mehr drauf an.

Während andere Bundesligisten sich in Runde eins also schon blamieren können, haben andere frei.
Und die Amateure, die immer die Bayern wollen (was geht mir dieser Auslosungszirkus auf den Sack,wenn's der Moderator kaum noch aushält,wem sie denn nun zugelost werden),haben darauf weniger Chancen.

Aber den Hamburger SV oder Schalke 04 raushauen macht doch auch Spaß. ;)


Borussen und Bayern wechmachen ist auch schön!
Bild