Westline Forum

Das Westline Forum
http://forum.westline.de/

Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACAB"

http://forum.westline.de/viewtopic.php?f=27&t=906404

Seite 5 von 8

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 17:37
von EddieW
Ein Freund von mir war ein etwas höheres Tier und öfter auf solchen Einsätzen. Er meint, wenn es dicke kommt, dann möchte man am liebsten einen Panzer. Denn Polizisten müssen zu oft um ihre Gesundheit fürchten und es bedarf schon viel Mut, einem Pulk Schläger zu begegnen und diese zu bremsen. Vor allem, wenn die Leute in Panik geraten. Er selber verletzte sich dabei auch ein paar mal. Er ist ein äusserst umgänglicher und friedliebender Mensch und ich hatte nicht das Gefühl, er übertrieb bei seinen Erzählungen.
Natürlich gibts auch Großkotze bei der Polizei, aber wegen einigen ALLE über einen Kamm zu scheren, finde ich falsch. Wer mal in eine Schlägerei gerät und zu vielen gegenüber steht weiss, das man da liebend gerne etwas Polizei in der Nähe hätte. Ist kein angenehmes Gefühl.
Wenn man überlegt, was die Polizei so alles sieht, Selbstmorde auf Bahnschienen mit vielen unappetitlichen Stückchen, Erhängte, verwesende Körper usw kann man deren Einsatz nicht hoch genug einordnen.

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 18:34
von hansindersahne
Letztinstanlich entscheidet unser höchstes Gremium, das ACAB nicht als persönliche Beleidigung zählt solange es nicht an einzelne gerichtet ist.

Was gibt es da noch zu diskutieren?


@seit1962

Aus meinem Verständnis heraus dürfte man konsequenterweise natürlich "all Ultras are Bastards" schreiben.
Aber das würde nur mein Eindruck erhärten, das die gesamte Problematik sich niemals lösen lässt. Und das nicht weil man es löse will, sondern weil die Lust am scheitern viel zu schön ist.
Und am Ende hab ich dann sowieso recht. :mrgreen:

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:01
von Relic
hansindersahne hat geschrieben:Letztinstanlich entscheidet unser höchstes Gremium, das ACAB nicht als persönliche Beleidigung zählt solange es nicht an einzelne gerichtet ist.

Was gibt es da noch zu diskutieren?




OK, schon wieder etwas dazugelernt.
Das, was von unseren obersten Verfassungshütern für Recht gesprochen wird, ist das Non Plus Ultra.

Da gibt es keine Diskussion! :mrgreen:

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:29
von Raducanu1966
BuB hat geschrieben:
saihttaM hat geschrieben:Und BuB, gerade du, die immer so viel Wert auf Korrektheit legt, eine Juristin sollte schon den Unterschied zwischen "Polizeigewerkschaft" und "Gewerkschaft der Polizei" kennen.


Tschulligung. Ich wollte die Volksfront von Judäa nicht mit der judäischen Volksfront in einen Topf schmeißen. ;)

Ich denke aber, das Urteil gefällt weder der GdP noch der DPolG, auch wenn Herr Wendt sich erstaunlicherweise noch nicht geäußert zu haben scheint.

@BuB
Bist du Juristin? Ich dacht immer du waerst Anwaltsgehilfin, oder wie auch immer der Beruf heute genannt wird. Ich bitte um eine Klarstellung.

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:35
von driverx
Raducanu1966 hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:
saihttaM hat geschrieben:Und BuB, gerade du, die immer so viel Wert auf Korrektheit legt, eine Juristin sollte schon den Unterschied zwischen "Polizeigewerkschaft" und "Gewerkschaft der Polizei" kennen.


Tschulligung. Ich wollte die Volksfront von Judäa nicht mit der judäischen Volksfront in einen Topf schmeißen. ;)

Ich denke aber, das Urteil gefällt weder der GdP noch der DPolG, auch wenn Herr Wendt sich erstaunlicherweise noch nicht geäußert zu haben scheint.

@BuB
Bist du Juristin? Ich dacht immer du waerst Anwaltsgehilfin, oder wie auch immer der Beruf heute genannt wird. Ich bitte um eine Klarstellung.


Ist doch egal. Sie ist blond.

Und nach dieser Rechtsprechung darf man sagen: ABSB :mrgreen:

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:44
von kaba
Vorsicht ihr werdet persönlich ! Gruß kaba

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:44
von Raducanu1966
driverx hat geschrieben:
Raducanu1966 hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:@BuB
Bist du Juristin? Ich dacht immer du waerst Anwaltsgehilfin, oder wie auch immer der Beruf heute genannt wird. Ich bitte um eine Klarstellung.


Ist doch egal. Sie ist blond

Und nach dieser Rechtsprechung darf man sagen: ABSB :mrgreen:

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:54
von BuB
Raducanu1966 hat geschrieben:
BuB hat geschrieben:
saihttaM hat geschrieben:Und BuB, gerade du, die immer so viel Wert auf Korrektheit legt, eine Juristin sollte schon den Unterschied zwischen "Polizeigewerkschaft" und "Gewerkschaft der Polizei" kennen.


Tschulligung. Ich wollte die Volksfront von Judäa nicht mit der judäischen Volksfront in einen Topf schmeißen. ;)

Ich denke aber, das Urteil gefällt weder der GdP noch der DPolG, auch wenn Herr Wendt sich erstaunlicherweise noch nicht geäußert zu haben scheint.

@BuB
Bist du Juristin? Ich dacht immer du waerst Anwaltsgehilfin, oder wie auch immer der Beruf heute genannt wird. Ich bitte um eine Klarstellung.


Wie auch immer Du auf diese absurde Idee kommst: Ja, ich bin Juristin, zwei Prädikats-Staatsexamina inklusive.

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 20:59
von Eurofighter1904
Und ich bin der Kaiser von China. Was auch immer dieses Urteil gebracht haben soll, es diskreditiert eine Berufsgruppe, wenn man es so sagen darf. Aber sicher, das Ressentiment lebe hoch: Alle Blonden sind dumm.

Re: Bundesverfassungsgericht - ein paar Worte zum Thema "ACA

BeitragVerfasst: Do 30. Jun 2016, 21:00
von BuB
Kallermann hat geschrieben:Diese Aussage ist weder niveaulos und aggressiv!
Deine Formulierungen lassen den Schluss zu, dass Du keine Ahnung hast wo von die Zahl der Einsatzkräfte bei einem Fußballeinsatz abhängig ist, sonst würdest Du solche Aussagen nicht treffen!


Diese Aussage ist niveaulos und aggressiv. Ich habe alles, was ich geschrieben habe, begründet - und weil Dir das nicht gefällt, pöbelst Du von "amateurhaftem Halbwissen" und "keine Ahnung".

Ich habe Erfahrung mit Einsatzplanung. Genau DESHALB erlaube ich mir, das Vorgehen der Polizei gegen Fußballfans unverhältnismäßig zu finden.

Ich bezweifle allerdings sehr, dass Du etwas davon verstehst...