Forensik-Standort Rheine und sonst wo



Forensik-Standort Rheine und sonst wo

Beitragvon emsköppken » Fr 9. Nov 2012, 16:15

Die "bedauernswerten" Straf- und Triebtäter brauchen doch eine 'menschenwürdige' Unterkunft, am liebsten noch ein Nobel-Hotel auf Kosten der redlichen Bürger und Steuerzahler. -
Ich bin nicht unmittelbar betroffen, kann aber die Anwohner verstehen, die sich aus Angst vor solcher Nachbarschaft dagegen wehren. Wären nicht Ressorts in der Wüste oder Sibirien (je nach Klimawunsch der Wegzusperrenden) angemessener und vor allem abschreckender für künftige Taten?

Re: Forensik-Standort Rheine und sonst wo

Beitragvon Lily the Pink » Sa 10. Nov 2012, 12:02

emsköppken hat geschrieben:Die "bedauernswerten" Straf- und Triebtäter brauchen doch eine 'menschenwürdige' Unterkunft, am liebsten noch ein Nobel-Hotel auf Kosten der redlichen Bürger und Steuerzahler. -
Ich bin nicht unmittelbar betroffen, kann aber die Anwohner verstehen, die sich aus Angst vor solcher Nachbarschaft dagegen wehren. Wären nicht Ressorts in der Wüste oder Sibirien (je nach Klimawunsch der Wegzusperrenden) angemessener und vor allem abschreckender für künftige Taten?

:o
Warum in die Ferne schweifen? Ein Blick ca. 70 Jahre zurück auf die eigene Geschichte liefert da doch reichlich Lösungsmöglichkeiten. U.a die: Man baut Schutzlager und konzentriet dort die Täter, um sie vor dem Volkszorn zu schützen. Ein passender Begriff für diese Stätten einer Konzentration dürfte sich auch finden lassen. ;-)