Debatte nach Wulff-Rede



Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon Stengelmann » Do 7. Okt 2010, 13:14

Viel spannender finde ich, daß das Druidentum als Bestandteil der britischen (keltischen) Kultur von nun an als Religion anerkannt wird. Unser Majestix und unsere Gutemine haben sich dazu noch gar nicht geäussert!

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon girlie » Do 7. Okt 2010, 13:24

Du wunderst dich über Religionen?

Dann schau dir mal diese Seite einer Religion an die offiziell zugelassen ist. Jeder Mensch kann ihr angehören und somit auch diese Religion in seinem Ausweis führen.

http://www.venganza.org/

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon Stengelmann » Do 7. Okt 2010, 13:33

girlie hat geschrieben:Du wunderst dich über Religionen?

Dann schau dir mal diese Seite einer Religion an die offiziell zugelassen ist. Jeder Mensch kann ihr angehören und somit auch diese Religion in seinem Ausweis führen.

http://www.venganza.org/




Danke für den Link, girlie!

Schwejk und die Residents sind möglicherweise auch Anhänger der Flying Spaghetti Monsters, die Augen sind ein deutliches Indiz dafür!

Gruß
Stengelmann

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon tottitom » Do 7. Okt 2010, 17:43

Worüber wird hier eigentlich debattiert? Also ich hatte kein Problem mit der Rede von Wulf und ob Karl Napp oder Mirko Hinterhirsch aus Bayern dazu etwas zu erzählen hat interessiert doch nur Kreise, die gerne etwas "huch, was hat er da schlimmes gesagt" hineininterpretieren wollen! Ist doch langweilig!

VH, Merkel hat u. a. (!!!) die Landtagswahlen als Abstimmung über St. 21 gemacht! Es gab auch noch mehrere andere Sachen über die dann abgestimmt wird und insofern bereut sie diese Aussage sicherlich nicht! (ist u. a. auch gestern bei hart aber fair d´rauf hingewiesen worden)

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon Vogelhändler » Do 7. Okt 2010, 19:02

tottitom hat geschrieben:Worüber wird hier eigentlich debattiert? Also ich hatte kein Problem mit der Rede von Wulf und ob Karl Napp oder Mirko Hinterhirsch aus Bayern dazu etwas zu erzählen hat interessiert doch nur Kreise, die gerne etwas "huch, was hat er da schlimmes gesagt" hineininterpretieren wollen! Ist doch langweilig!

VH, Merkel hat u. a. (!!!) die Landtagswahlen als Abstimmung über St. 21 gemacht! Es gab auch noch mehrere andere Sachen über die dann abgestimmt wird und insofern bereut sie diese Aussage sicherlich nicht! (ist u. a. auch gestern bei hart aber fair d´rauf hingewiesen worden)



Nun gut, tottitom!

Ich fand Wulffs Rede auch korrekt, wie ich schon schrieb. Immerhin waren es aber schon einige namhafte UNIONS-Politiker, die daran zu Kritisierendes fanden, sowohl aus CSU wie auch CDU (Kauder z. b.). Die fanden es wohl nicht langweilig, wie auch die verschiedenen Medien, die darüber schrieben. Sei's aber drum!

Und "Hart aber fair" habe ich mir auch angesehen, jedoch habe ich den Hinweis (von wem denn?) nicht mitbekommen. Daß aber auch dort der Hinweis jemandem nötig erschien, läßt mich darauf schließen, daß jemand - wie auch ich - eine entsprechende vermutende Bemerkung gemacht hatte.

Dazu: Ich glaube es auch nur, ohne es zu wissen. Aber sei's hier ebenfalls drum!

Ich hoffe, daß wir mit unseren gegenteiligen Meinungen deshalb nicht gegenseitig angiften, wie es in diesem Thread wie auch in anderen - leider - gelegentlich geschieht.

Vielleicht ist aber besagter Hinweis (trotz Hörgerät habe ich Schwierigkeiten mit dem Verstehen) in den wortreichen Erklärungen und Ausführungen der Dama Gönner untergegangen. *g* Abgesehen davon, daß die immer wieder anderen Diskutanten mit durchdringender Stimme ins Wort fiel, war sie auch oft durch den Moderator Plasberg nicht zu stoppen. Wieder: Sei's drum!

MfG - Vogelhändler -

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon tottitom » Fr 8. Okt 2010, 00:45

Nee VH, angiften werden wir uns bestimmt nicht und in diesem Zusammenhang sei einmal bemerkt, dass hier so einige Sprüche auch nur unter dem Deckmantel der "Anonymität" fallen!
Zurück zur Sache: Cem Özdemir hat "Deine Worte" gesprochen wobei er dann von Frau Gönna auf die Rede Merkels aufmerksam gemacht wurde ´(Merkel nannte mehrere Punkte über die bei der Landtagswahl abgestimmt werden wird und dazu gehört eben auch Stuttgart 21) Übrigens wurde Gönna ausdrücklich ja auch noch von Cem gelobt und sie hatte für mich, gemeinsam mit Cem, den kompetentesten Eindruck gemacht.
So Leute wie Kauder u. Co. vertreten m. E. eine Meinung , die viele CDU-Getreue hin zu den Grünen treibt. Es ist schon lustig zu beobachten was geschieht, wenn einer aus den "eigenen Reihen" von Mitgliedern der Opposition für seine Worte gelobt wird! Da das nicht sein kann wird halt Kritik geübt. Für die Medien ein gefundenes Fressen und die "Schlagzeile von morgen" ist gefunden! Achte einmal d´rauf, in drei Tagen schreibt niemand mehr d´rüber!

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon Ahnungsloser » Fr 8. Okt 2010, 09:20

tottitom hat geschrieben:.....gemeinsam mit Cem, den kompetentesten Eindruck gemacht.

Das fand ich überhaupt nicht. Ich hatte den Eindruck, da wurde ein Bundespolitiker grob gebrieft, und sollte dann über Details diskutieren. Die Grünen wären besser dran gewesen, wenn sie auch einen Landespolitiker geschickt hätten, der tiefer in der Materie drinsteckt.

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon tottitom » Sa 9. Okt 2010, 01:46

Ahnungsloser hat geschrieben:
tottitom hat geschrieben:.....gemeinsam mit Cem, den kompetentesten Eindruck gemacht.

Das fand ich überhaupt nicht. Ich hatte den Eindruck, da wurde ein Bundespolitiker grob gebrieft, und sollte dann über Details diskutieren. Die Grünen wären besser dran gewesen, wenn sie auch einen Landespolitiker geschickt hätten, der tiefer in der Materie drinsteckt.


Schau einmal wo Mr. Oezdemir herkommt! Cem kann die grünen Farben im Ländle schon ganz ordentlich vertreten!

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon Ahnungsloser » So 10. Okt 2010, 20:06

tottitom hat geschrieben:Schau einmal wo Mr. Oezdemir herkommt! Cem kann die grünen Farben im Ländle schon ganz ordentlich vertreten!

Ich weiß, wo er herkommt. Nur weil er Schwabe ist, muss er noch lange nicht die detailierte politische Situation dort kennen.

Re: Debatte nach Wulff-Rede

Beitragvon Bratmaxe » Mo 25. Okt 2010, 11:19

Nachtrag zu Wulff: eigentlich war die Rede nicht falsch zu verstehen, wenn auch der Zentralrat der Muslime ganz geflissentlich überhört hat, was Wulff im Zweitsatz gesagt hat, in dem er über Grundrecht und Werte gesprochen hat.

Fakt ist, dass der Islam mittlerweile zu Deutschland gehört (immerhin gibt es 4 Mio Gläubige), allerdings ist er KEIN Teil der deutschen Kultur. Und das bleibt auch hoffentlich so. In einer freiheitlich aufgeklärten Welt hat eine zumeist fundamentale Religion - ob nun Islam oder Katholizismus (so wie er in den USA gelebt wird) rein gar nichts zu suchen.