Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4



Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon Ahnungsloser » Mi 29. Sep 2010, 13:29

Vogelhändler hat geschrieben: Denn was sich in D-Land z. Zt. in der Gesundheitspolitik tut, findet bei der überwiegenden Mehrheit der Versicherten (meine Meinung) nicht gerade Zustimmung.

Das ist immer so, wenn es um Besitzstände geht. Solltest du als Beamter a.D. doch wissen ;)

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon Vogelhändler » Mi 29. Sep 2010, 15:04

Ahnungsloser hat geschrieben:
Vogelhändler hat geschrieben: Denn was sich in D-Land z. Zt. in der Gesundheitspolitik tut, findet bei der überwiegenden Mehrheit der Versicherten (meine Meinung) nicht gerade Zustimmung.

Das ist immer so, wenn es um Besitzstände geht. Solltest du als Beamter a.D. doch wissen ;)



Ach, Du wirklich Ahnungsloser!

Wenn ich Dir ausführlich schildern könnte, was ich als Beamter a. D. in meiner Dienstzeit alles beobachten und erleben durfte, gingen Dir möglicherweise die Augen über, so Du sie für meine Erklärungen offen hast.

Nur ein Beispiel: Da finanzierte eine Bank die Honorare für fragwürdigste Partner-Vermittlungen, weil diese (Kuppelgeschäfte) rechtlich nicht einklagbar und darum nicht beitreibbar waren. Durch die gekoppelte Kredithergabe war die Honorar-Forderung aber justiabel (= einklagbar und vollstreckbar).

Abgesehen davon, daß die Honorarforderungen auf Grund eines Partner-Vermittlungsvertrages (idR. von Frauen aus Fernost, nur mit Fotos in einem Hochglanzkatalog) iHv. rd. 3.000 DM weit übersetzt waren, erdreistete sich die Finanzierungsbank, eine Verzinsung nahe am Zinswucher zu verlangen. "Selbstmurmelnd" wurden die Honorarforderungen aus dem "gewährten" Kredit beglichen.

Weil aber Vermittler und Kreditgeber immer wieder in gleicher Konstellation erschienen, festigte sich bei mir die felsenfeste Überzeugung, daß beide systematisch miteinander kooperierten.

Weil aber ein rechtskräftiger vollstreckbarer Titel erwirkt wurde, mußte ich den Vollstreckungsauftrag ausführen. In aller Regel waren die Schuldner "gesetzlich eingerichtet", was heißt: Pfändbares war nicht vorhanden.

Wenn sie aber in Arbeit standen, "griff" die so genannte Forderungs-(Lohn-)Pfändung. Und "futsch" wurde die Forderung - wenn's gut ging - restlos "beigetrieben".

Eine andere Verbraucher-Bank verlangte nach meiner Erinnerung sogar Kreditzinsen über Wucher-Niveau. Weil aber viele Schuldner davon keine Ahnung hatten, legten sie gegen den Mahnbescheid keinen Widerspruch und gegen den Vollstreckungsbescheid keinen Einspruch ein. Folglich "erwuchs" dann der Titel "in Rechtskraft" und war vollstreckbar.

Ein bißchen lang und "abschwiffig", was ich da beschrieben habe. Damit wollte ich nur darlegen, was alles (und noch vieles Andere) ich "zu wissen" bekam - neben dem, was ich nach Deiner Ansicht "doch wissen sollte".

Die Moral aus der Geschicht':
Ein großer Teil unserer Kapitalisten nutzen ihre Finanzkraft skrupellos aus und genießen - wegen ihrer Verschlagenheit und Gewissenlosigkeit - auch noch den Schutz der staatlichen Rechtsordnung und ihrer Organe (wie auch mich)!

Und diese "Fettaugen" der Gesellschaft saugen die unwissenden, unaufgeklärten Zeitgenossen in geschickter, und darum verbrecherischer Betrugsabsicht aus - leider immer wieder und immer hemmungsloser.

MfG (dennoch) - Vogelhändler - ,

der aber keinesfalls sich durch "Besitzstandswahrung" hier ungerechtfertigt bereichert fühlt. Schließlich war mir bei Eintritt ins Beamtenverhältnis die Versorgungsleistung zugesichert worden. Und Du wirst nie von mir gehört oder gelesen haben, daß ich mich über deren Höhe, auch nach Herabsetzung des 13. Gehaltes, jemals beschwert habe.

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon girlie » Mi 29. Sep 2010, 19:45

@Vogelhändler: Der Film ist von 2006 also in jeder Videothek zu erhalten und er heisst auch auf deutsch Thank you for smoking.

Wie gesagt alles nicht mit Finnland vergleichbar das Gesundheitssystem, weil hier alles verstaatlicht ist und mein Beitrag z.b. einfach vom Gehalt abgezogen wird (im Jahr etwa so viel, wie in Deutschland im Monat ;) )

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon sharpo » Mi 29. Sep 2010, 19:48

Ahnungsloser hat geschrieben:
Vogelhändler hat geschrieben: Denn was sich in D-Land z. Zt. in der Gesundheitspolitik tut, findet bei der überwiegenden Mehrheit der Versicherten (meine Meinung) nicht gerade Zustimmung.

Das ist immer so, wenn es um Besitzstände geht. Solltest du als Beamter a.D. doch wissen ;)


tjo, nur komisch das es immer um die besitzständer der GK- versicherten, hartz 4 bezieher, arbeitenden mittelschicht..also normalos geht, währen die steuern für die top- verdiener (spitzensteuersatz etc.) gesenkt werden. selbst das elterngeld ist ja eigentlich für unsere top-verdiener...damit se schnell mal ein paar babys machen. wundert mich das otto-normalo dies überhaupt bekommt.
an die besitzständer der grossen..kommt man ja net ran. frau merkel und Co. werden es doch nicht mit ihres gleichen verscherzen...dann ist nix mehr mit urlaub auf kosten des besten freundes einer xyz firma. oder grosses kaffeekränzchen mit ackermann etc.
die lobby ist leider stärker.

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon sharpo » Mi 29. Sep 2010, 19:55

tja, gesundheit ist nun mal ein markt. alle wollen daran viel verdienen...in deutschland will man besonders viel daran verdienen. in ganz europa bekommt die pharmaindustrie eins auf die finger gehauen..in deutschland werden diese finger gebauchpinselt und vergoldet.
freie fahrt für freie pharmaindustrie.
schweinegrippe...kein staat in europa hat so ein hype gemacht. die pharmaindustrie ist hier auf höchstleistung gelaufen, anschliessend hat die bundesregierung den impfstoff verschenkt.
wieviel millionen hat uns bürger das gekostet?
aber mit uns kann man es ja machen.

und das schlimme ...da sitzen leute in der regierung die net mal ahnung haben von dem was se reden.

herr rösler präsentiert jede woche neue pläne für die gkv.....nach dem prinziep..wenn einer laut schreit wird halt wieder geändert.

und nu kommen wir wieder zu den besitzstand...

abschaffen dieses kassensystem. abschaffen der pkv. alle in eine kasse und alle zahlen ein...oder das ganze über steuer finanzieren.
aber das geht ja auch net..man muss ja besitzstände der oberen wahren.

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon Vogelhändler » Do 30. Sep 2010, 01:39

sharpo hat geschrieben:tja, gesundheit ist nun mal ein markt. alle wollen daran viel verdienen...in deutschland will man besonders viel daran verdienen. in ganz europa bekommt die pharmaindustrie eins auf die finger gehauen..in deutschland werden diese finger gebauchpinselt und vergoldet.
freie fahrt für freie pharmaindustrie.
schweinegrippe...kein staat in europa hat so ein hype gemacht. die pharmaindustrie ist hier auf höchstleistung gelaufen, anschliessend hat die bundesregierung den impfstoff verschenkt.
wieviel millionen hat uns bürger das gekostet?
aber mit uns kann man es ja machen.

und das schlimme ...da sitzen leute in der regierung die net mal ahnung haben von dem was se reden.

herr rösler präsentiert jede woche neue pläne für die gkv.....nach dem prinziep..wenn einer laut schreit wird halt wieder geändert.

und nu kommen wir wieder zu den besitzstand...

abschaffen dieses kassensystem. abschaffen der pkv. alle in eine kasse und alle zahlen ein...oder das ganze über steuer finanzieren.
aber das geht ja auch net..man muss ja besitzstände der oberen wahren.



Apropos Rösler, sharpo!

In Kürze, weil es schon spät ist, nur dieser Hinweis:

"Gesundheitswesen - Auch gesetzlich Versicherte sollen Rechnungen vorschießen"
http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-09/r ... g-vorkasse

MfG - Vogelhändler -

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon Vogelhändler » Do 30. Sep 2010, 01:52

girlie hat geschrieben:@Vogelhändler: Der Film ist von 2006 also in jeder Videothek zu erhalten und er heisst auch auf deutsch Thank you for smoking.

Wie gesagt alles nicht mit Finnland vergleichbar das Gesundheitssystem, weil hier alles verstaatlicht ist und mein Beitrag z.b. einfach vom Gehalt abgezogen wird (im Jahr etwa so viel, wie in Deutschland im Monat ;) )



Na das, girlie, ist wirklich ein brauchbarer Tip! Werde mich alsbald danach umsehen.

Zum finnischen Gesundheitssystem:
Also preiswert, um "billig" zu vermeiden, scheint es ja wohl zu sein. Und wenn auch verstaatlicht, so muß es darum nicht schlechter sein. Ich stelle mir vor, daß es dann nicht so unterschiedlich, darum möglicherweise gerechter ist als hier in D-Land, was ja auch hier sich mancher wünscht.

Möglicherweise auch deshalb so preiswert, weil die Medikamente nicht so übersetzt teuer sind wie hier?

Nochmals: Danke!

MfG - Vogelhändler - ,

einigermaßen erstaunt über die Vielzahl Deiner Beiträge zum Thema Fußball!!!

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon sharpo » Do 30. Sep 2010, 08:19

Vogelhändler hat geschrieben:
sharpo hat geschrieben:tja, gesundheit ist nun mal ein markt. alle wollen daran viel verdienen...in deutschland will man besonders viel daran verdienen. in ganz europa bekommt die pharmaindustrie eins auf die finger gehauen..in deutschland werden diese finger gebauchpinselt und vergoldet.
freie fahrt für freie pharmaindustrie.
schweinegrippe...kein staat in europa hat so ein hype gemacht. die pharmaindustrie ist hier auf höchstleistung gelaufen, anschliessend hat die bundesregierung den impfstoff verschenkt.
wieviel millionen hat uns bürger das gekostet?
aber mit uns kann man es ja machen.

und das schlimme ...da sitzen leute in der regierung die net mal ahnung haben von dem was se reden.

herr rösler präsentiert jede woche neue pläne für die gkv.....nach dem prinziep..wenn einer laut schreit wird halt wieder geändert.

und nu kommen wir wieder zu den besitzstand...

abschaffen dieses kassensystem. abschaffen der pkv. alle in eine kasse und alle zahlen ein...oder das ganze über steuer finanzieren.
aber das geht ja auch net..man muss ja besitzstände der oberen wahren.



Apropos Rösler, sharpo!

In Kürze, weil es schon spät ist, nur dieser Hinweis:

"Gesundheitswesen - Auch gesetzlich Versicherte sollen Rechnungen vorschießen"
http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-09/r ... g-vorkasse

MfG - Vogelhändler -


bereits gelesen. dieses muttersöhnchen rösler......ach lassen wirs...ist fdp....
nächste woche kommt nen neuer entwurf. lol

hartz 4 bezieher soll vorstrecken?
gering verdiener soll vorstrecken? wow...erst nen darlehn bei der bank aufnehmen um anschliessend beim arzt in vorkasse zu treten?
ahja...so subventioniert man banken. :mrgreen: :mrgreen:

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon girlie » Do 30. Sep 2010, 09:23

Vogelhändler hat geschrieben:
girlie hat geschrieben:@Vogelhändler: Der Film ist von 2006 also in jeder Videothek zu erhalten und er heisst auch auf deutsch Thank you for smoking.

Wie gesagt alles nicht mit Finnland vergleichbar das Gesundheitssystem, weil hier alles verstaatlicht ist und mein Beitrag z.b. einfach vom Gehalt abgezogen wird (im Jahr etwa so viel, wie in Deutschland im Monat ;) )



Na das, girlie, ist wirklich ein brauchbarer Tip! Werde mich alsbald danach umsehen.

Zum finnischen Gesundheitssystem:
Also preiswert, um "billig" zu vermeiden, scheint es ja wohl zu sein. Und wenn auch verstaatlicht, so muß es darum nicht schlechter sein. Ich stelle mir vor, daß es dann nicht so unterschiedlich, darum möglicherweise gerechter ist als hier in D-Land, was ja auch hier sich mancher wünscht.

Möglicherweise auch deshalb so preiswert, weil die Medikamente nicht so übersetzt teuer sind wie hier?

Nochmals: Danke!

MfG - Vogelhändler - ,

einigermaßen erstaunt über die Vielzahl Deiner Beiträge zum Thema Fußball!!!



Hallo,

also zum Gesundheitswesen allgemein. Jeder hat die gleiche "Grundversorgung", allerdings gibt es hier keine freie Arztwahl sondern Ärzte- oder Gesundheitscenter wo man einen freien Arzt zugewiesen bekommt. Darüber hinaus haben die meisten grossen Unternehmen und auch die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst eigene Ärzte in diesen Centern die nur für die Mitarbeiter da sind. Der Vorteil des ganzen ist, dass man halt relativ wenig zahlen muss. Für mich der riesen Nachteil ist, dass die Wartezeiten bei "nicht akuten" Erkrankungen teilweise sehr sehr lange sind. Für eine Operation, die nicht unbedingt notwendig ist, kann man mal 3 Monate warten (oder auch länger). Natürlich gibt es dazu auch noch ein "privates Gesundheitssystem". Dies umfasst sowohl Privatpraxen als auch private Ärztehäuser. Allerdings werden diese nicht (oder nur für einen spezialisten) von der Krankenkasse bezahlt. Man kann sich allerdings zusätzliche Versicherungen holen, damit auch diese abgedeckt werden (allerdings sehr teuer). Bisher ist mir allerdings noch keine Versicherung über den Weg gelaufen, die Zahlbehandlungen beinhaltet.

So zum eigentlichen Thema Medikamente. Medikamente werden natürlich (wenn unbedingt notwendig) übernommen, aber im Normalfall von den Patienten selber bezahlt. Allgemein kann gesagt werden, dass nach meiner Erfahrung Medikamente hier wesentlich günstiger sind (2€ für eine Packung Kopfschmerztabletten oder 2,50€ für Nasenspray als zwei "Standardbeispiele"). Was mir allerdings auch aufgefallen ist, dass man relativ wenig Produkte der deutschen Pharmahersteller findet. Mehr noch Ratiopharm als Bayer. Für mich macht es das ganze natürlich ein wenig schwieriger, weil ich meine mir bekannten Medikamente nicht finden kann und nach Wirkstoffen schauen muss, aber man kann natürlich nicht alles haben.

Ich kann allerdings sagen, dass viele Finnen, die für ein Jahr oder länge in Deutschland gelebt haben, gerne bereit wären ihr Gesundheitssystem gegen das deutsche zu tauschen. Einfach durch die freie Arztwahl und dadurch verbundene Konkurrenz zwischen den Ärzten. Dadurch ist der Service den deutsche Ärzte bieten einfach wesentlich höher. Auch ist es bei Spezialärzten (gerade Gynäkologe und Urologe) sicherlich nicht verkehrt wenn man sich seinen Arzt selber aussuchen kann und nicht irgendeinen zugewiesen bekommt.

Allgemein kann man noch sagen, dass hier die meisten Untersuchungen und Behandlunge nicht von Ärzten sondern von Krankenschwestern durchgeführt werden. Allerdings muss man hier um Krankenschwester zu werden ein 4 jähriges Studium absolvieren.

So ich denke das reicht erstmal. :)

Re: Pharmalobby diktiert Gesetzesänderung Nr. 4

Beitragvon Ahnungsloser » Do 30. Sep 2010, 09:44

girlie hat geschrieben:Ich kann allerdings sagen, dass viele Finnen, die für ein Jahr oder länge in Deutschland gelebt haben, gerne bereit wären ihr Gesundheitssystem gegen das deutsche zu tauschen.

Schön, so etwas mal zu lesen. Auch die Engländer würden gerne ihr Gesundheitssystem gegen das deutsche tauschen.
Soooooooo schlecht kann es in Deutschland doch nicht sein.