Afghanistan-Krieg wird immer gefährlicher



Re: Afghanistan-Krieg wird immer gefährlicher

Beitragvon BoJ » Do 5. Aug 2010, 14:57

Vogelhändler hat geschrieben:Will man die unbeteiligten und darum unschuldigen Menschenmassen evakuieren und sie damit den Radikalen entziehen, oder nimmt man - quasi als Kollateralschaden - den Tod der Menschenmassen in Kauf, wodurch sie - hier durch versehentlichen, unvermeidbaren Tod - den Radikalen auch entzogen sind?

MfG - Vogelhändler -


Zunächst, ich kann deinen Einwand nachvollziehen.
Ich bin davon überzeugt, dass niemand Spaß am Krieg führen hat, vor allem nicht die afghanische Bevölkerung, aber auch nicht die Soldaten vor Ort, egal welcher Nation. Jeder wäre froh, wenn dieser Krieg zu Ende wäre. Aber ich komme mit MarcBVB's Aussage am ehesten klar:
"Und wenn wir da raus gehen herrschen da wieder paradiesische Zustände? Dann werden wieder Frauen die Nase und Ohren abgeschnitten, "Ehebrecherinnen" gesteinigt, etc. pp. Ach ja, die Al-Qaida kann wieder schön Terrorcamps errichten. Aber vielleicht macht dann die Linkspartei wieder eine schöne Dampfertour..."
Sie umfasst - inkl. des letzten Satzes - den Kern an den empfindlichsten, aber auch an den wichtigsten Stellen. Die bis dahin unterdrückten Teile der Bevölkerung können sich nicht selbst helfen und Afghanistan scheint tatsächlich eine Al-Qaida-Hochburg zu sein.
Ich habe gerade von den "Aus-Afghanistan-raus"-Schreiern vor allem überhaupt nichts gehört, welche Alternativen sie bieten, und solange da nichts kommt, müssen wir wohl in den sauren Apfel beißen.
Mich würde interessieren, ob hier jemand ernsthaft alternativ sagen würde, dass der böse Westen versucht, seine Sicht von demokratischen Grundsätzen und heimischem Lebensstil in solche Länder zu überführen, dass das zu anmaßend wäre und die Menschen ihre Probleme ohne Hilfe von außen gefälligst selber lösen sollten.
Also, ich bitte um Gegenvorschläge.
Mein Kommentar vom 05.08.:
"Vom Aufstieg braucht hier niemand mehr reden; ich rede, und das meine ich völlig ernst, vom Abstiegskampf!"

Re: Afghanistan-Krieg wird immer gefährlicher

Beitragvon antara » Do 5. Aug 2010, 15:14

Q. hat geschrieben:Es sind eben immer die vermeintlichen Verlierer und Benachteiligten der Gesellschaft, und dieser Anteil wächst eben seit geraumer Zeit auch bei uns.


Wenn diese "Verlierer", wie Du sie nennst, mit demselben Lebensstandard nicht in Deutschland sondern in Afghanistan lebten, wären sie dort die Könige.

Re: Afghanistan-Krieg wird immer gefährlicher

Beitragvon sharpo » Do 5. Aug 2010, 16:02

antara hat geschrieben:
Q. hat geschrieben:Es sind eben immer die vermeintlichen Verlierer und Benachteiligten der Gesellschaft, und dieser Anteil wächst eben seit geraumer Zeit auch bei uns.


Wenn diese "Verlierer", wie Du sie nennst, mit demselben Lebensstandard nicht in Deutschland sondern in Afghanistan lebten, wären sie dort die Könige.


und was möchtest du damit sagen?