Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgesetz


about:blank

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Der Olaf » Sa 1. Jul 2017, 08:37

Lily the Pink hat geschrieben:
[ :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Bei mehr als 1 mal Paroli laufen lassen greift aber die Genfer Konvention.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


AchGottja, ein typischer "Olaf" mal wieder mit bekannt unwiderstehlicher Argumentationskraft. Oder: "Eine Taube auf dem Schachbrett". *Gähn*[/quote]

Schon klar, kurze Statements kennst du nicht. Ist einfach meine militärische Ausbildung, die sagt kurz und präzise sein. Bei dir würde die Parole am morgen bis zum Abendessen dauern. :mrgreen:
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Lily the Pink » Sa 1. Jul 2017, 08:55

Logo, ein einem eindimensionalen Entwederodismus verhaftetes, autoritäres Denken entäußert sich halt in einem Feldwebelton wie auf dem Kasernenhof. Schrill, kurz und zackig. Es wird nicht argumentiert, sondern befohlen.Wer erkennt hier nicht Züge des Politikmodells eines Trump, Orbán, Erdogan oder Kaczyński?

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Der Olaf » Sa 1. Jul 2017, 09:07

Lily the Pink hat geschrieben:Logo, ein einem eindimensionalen Entwederodismus verhaftetes, autoritäres Denken entäußert sich halt in einem Feldwebelton wie auf dem Kasernenhof. Schrill, kurz und zackig. Es wird nicht argumentiert, sondern befohlen.Wer erkennt hier nicht Züge des Politikmodells eines Trump, Orbán, Erdogan oder Kaczyński?


Redest du jetzt über mich oder über den Bundestag beim Nichtdebattieren des Netzdurchsetzungsgesetz bzw. der Ehe für alle. Glaube sogar bei Trump, Orbán und co wird mehr debattiert. Kurz knackig, wir schalten alle AKW´s ab, kurz knackig, wir sichern die Grenzen nicht. Deinen "ich greife andere Länder an" Fimmel, der Politikmodelle angreift und das eigene nichtvorhanden sein demokratischer Strukturen übersieht, ist schon eine Klasse für sich. Scheint das du etwas realitätsfremd bist.
Das Politikmodell der von dir angesprochenen ist wenigstens ehrlich, das wir mittlerweile eine Einheitspartei haben die sich aus Unterabteilungen mit dem Namen, CDU,SPD,Grüne und Linke zusammensetzt, das ist eine Verschleierung der Realität.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Lily the Pink » Sa 1. Jul 2017, 09:13

Das soben Beklagte müsste doch genau deinem zuvor geäußerten favorisierten Stil entsprechen. Also worüber noch jammern? ;-)
Aber back to topic: Ich bin, wie oft zu lesen, in der Tat für ein Tätigwerden des Staates, für ein Gesetz, allerdings nicht für eines, das (nicht nur polemisch) als "Zensurgesetz" zu bezeichnen ist. Ich mache mal aus meinem Herzen keine Mördergrube, indem ich bekenne ;-): Soooo unplausibel finde ich diese Argumentation nicht:
Den vielen Kritikern, die jetzt Zensur wittern und vor einer "Privatisierung der Rechtsprechung" reden, möchte man noch einmal sagen: Die Löschung illegaler Inhalte, auf die sie hingewiesen werden, ist schon jetzt Pflicht der Plattformen. Bloß sie sind ihr oft nicht nachgekommen. Das neue Gesetz soll sie dazu zwingen. Es könnte einen bestehenden Missstand also tatsächlich beheben, dafür aber auch neue Probleme schaffen. (...)
Und schließlich wird das Gesetz Anhaltspunkte dafür liefern, wie die Politik die mächtigen globalen Plattformen regulieren kann. Die Frage stellt sich schließlich nicht nur beim Umgang mit Hass und Lügen. Dass man Facebook mit seinen weltweit zwei Milliarden Mitgliedern, Google mit seinem Suchmaschinenmonopol oder Amazon, das sich in immer neue Branchen einnistet, Regeln verpassen will, darüber herrscht Einigkeit. Nur wie das funktionieren soll, weiß niemand genau. Das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist dafür ein Experiment - mit offenem Ausgang, aber Aussicht auf Erfolg. (...)

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 55222.html
Anzumerken sei, dass es reichlich Belege dafür gibt für die Novellierung von Gesetzen aufgrund des Abgleichs mit ihrer Wirkung oder ihren Kollateralauswirkungen. Locker zu subsumieren unter das in westlich-demokratisch-rechtsstaatlich-parlamentarisch verfassten Gesellschaften verbreitete inkrementale Politikmodell des "Muddling-Through" oder eines "Trial and Error", das in autoritären Charakteren nervenschwach das Bedürfnis nach einem Trump, Orbán, Erdogan oder Kaczyński erweckt, bekanntlich nicht gerade die Vorkämpfer für Presse- und Meinungsfreiheit schlechthin. Insofern geradezu obszön, wenn ausgerechnet deren Anhänger hier einen auf Hüter der Presse- und Meinungsfreiheit macht.

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Der Olaf » Sa 1. Jul 2017, 09:35

Kein Bock zu zitieren, zum Glück habe ich auf Spotify gerade Simon and Garfunkel laufen, so das meine Laune im positiven Bereich bleibt.
So, dann man los, Zensur Trump, wo ? Wird er nicht in der amerikanischen Presse und Fernsehen regelrecht zerlegt ? So Kopf ab und andere makabere Sachen ? Ist das zensiert ? Kann nicht sein denn es ist Realität, du verbreitest aber das es Zensur gibt, das ist Fake. So ein netter Südafrikaner hat mal eine gute Textzeile gesungen die da lautet : Man redet sich selber ein, alles das muss so sein, hast das auch du getan. Okay Rest passt wieder nicht.
Also nochmal, gegen Trump wird geschossen, gegen Jarosław Kaczyński übrigens auch.

Gerade bei dir hätte ich nicht gedacht, das die ständige Wiederholung falscher Fakten eine Realität auslösen kann, naja wenn ich oft genug sage A ist böse dann wird er das halt irgendwann.
Und nun zum Thema Hasskriminalität, jau ist echt schlimm wenn einer sein Frust abbaut, dafür gehört er mindestens 5 Jahre in den Knast, obwohl, er hat ja keinen körperlich Verletzt, naja so einen Körperverletzer oder Vergewaltiger kann man da auch nur 6 Monate Bewährung geben, der ist halt nicht so schlimm.
Wird eigentlich irgendjemand gezwungen Hassposts zu lesen ? Glaube nicht, aber überlesen ist einfach zu schwer.

Wenn jemand so einen Schwachsinn postet, sollte er da nicht Zeit bekommen seinen Post zu überdenken ? Ein Soldat der eine Beschwerde schreibt, darf dies erst nach dem Ablauf einer Nacht, so nach dem Prinzip Relax and see. Ein Schwachmat der etwas schreibt sollte auch diese Zeit bekommen seinen in Wort gefassten Zorn nach einer Phase der Beruhigung nochmals zu überdenken.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Lily the Pink » Sa 1. Jul 2017, 10:47

1. Ich denke, über Trump und sein Politikmodell stand sogar hier reichlich viel, das Anlass gibt, ihn zu kritisieren oder, wie es bei ihm in seinem martialischen Jargon und in dem seiner Jünger heißt: gegen ihn zu "schießen". Etwa mit dieser Begründung:
"Im Weißen Haus findet sich ein Mann wieder, der keinerlei Wertebasis hat und auf bloßen Eigennutz bedacht ist. Und einer, der allerlei Trennlinien verschwimmen lässt: zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen öffentlichem Interesse und privaten Geschäften, zwischen Politik und schierer Show. (...) Beinahe scheint es so, als hätte er seine Art institutionalisierter Pöbelherrschaft eigens dafür eingerichtet, um mangelnde staatsmännische Eigenschaften zu vertuschen. Stattdessen bekommen die Bürger täglich Impulsivität, Egozentrik, Dünnhäutigkeit, Rachsucht, Blasiertheit, Ruchlosigkeit, Selbstzufriedenheit und Großspurigkeit in einem Ausmaß vorgeführt, das höher ist als alle Trump-Türme zusammengenommen." ("Der Standard" (Österreich))
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... -haus.html
GsD ist ein also so'n "Schießen", man denke, sogar ein "Überschießen" in den USA noch möglich, ein Lackmustest für das Funktionieren von Checks und Balances. Über die überschießende, unsouveräne Reaktion dieses Cartoonisierers der Wirklichkeit brauchen wohl kaum noch weitere Belege geliefert zu werden. Aktuell eine Kritik sogar aus den eigenen Reihen:
http://www.huffingtonpost.de/2017/06/30 ... 39246.html
Oder: Für Hass-Tweets gegen TV-Moderatorin: Jetzt kriegt Trump sogar von Fox News aufs Dach
WASHINGTON - Die jüngste Twitter-Eskapade ist selbst dem sonst Trump-treuen TV-Sender Fox News zu viel.

https://www.blick.ch/news/ausland/fuer- ... 23300.html
2. Deine oder ähnlich lautende Anmerkungen zu "Hasskriminalität im Internet" haben offensichtlich weder den Referenten im Bundesjustizministerium noch all den in der öffentlichen Diskussion sich äußernden Internetexperten und Gesellschaftstheoretikern vorgelegen, ansonsten hätte man wohl kaum zum Urteil "unübersichtlicher Lösungsversuche" eines notwendig zu regelnden höchst komplexen gesellschaftlichen Problemgehalts kommen können. Dass diese Luschen nicht auf deine glorreich einfache und schneidige Idee gekommen sind! *tztztz* Welch Politikberatungspotential liegt doch hier offensichtlich brach. O sancta simplicitas.
3. a) "Bei mehr als 1 mal Paroli laufen lassen greift aber die Genfer Konvention."
b) "Ein Schwachmat der etwas schreibt sollte auch diese Zeit bekommen seinen in Wort gefassten Zorn nach einer Phase der Beruhigung nochmals zu überdenken."
--> Zuweilen ist, wie hier, das Zitat die beste Parodie/Karikatur. ;-)

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Der Olaf » Sa 1. Jul 2017, 11:02

No Way, das ist keine Parodie, sondern Fakt. Das schreibe ich auch nach 365 durchgeschlafenden Nächten so.
Und du führst dich gerade Ad Absurdum, denn du schreibst jetzt selber das die Medien gegen Trump schreiben obwohl du selbst ganz alleine vorher von Zensur sprachst. Na Klasse. Zur Zensur in Polen empfehle ich mal "Kaczyński gejem" zu googln, das Bedeutet Kaczyński homosexuell, und du wirst erstaunt sein wieviele Medien im ach so zensierten Polen dieses Thema aufgreifen.
Naja aber schreib einfach klugscheißend darüber hinweg, darin bist du ja Profi.

Und nun mal zu den übereilten Gesetzen:

WBO - Wehrbeschwerdeordnung
§ 6 Frist und Form der Beschwerde
(1) Die Beschwerde darf frühestens nach Ablauf einer Nacht und muss innerhalb eines Monats eingelegt werden, nachdem der Beschwerdeführer von dem Beschwerdeanlass Kenntnis erhalten hat.

Ja da haben sich einige wirklich was dabei gedacht, denn dieses Gesetz entstand nicht mal ganz schnell, sondern es wurde Grundlegend erarbeitet und oftmals Neugefasst. Das lächerlich machen meiner Ausführung tendiert mich also nicht im geringsten, denn damit zeigst du, dass du nichts begriffen hast.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Lily the Pink » Sa 1. Jul 2017, 11:35

1.Um einen alten Forenspruch zu bemühen: Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil. Ich schrieb nix von "Zensur", sondern wohlweislich, weil ich Trump auch in den illustren Kreis der genannten autokratischen Politiker zu Recht einordnete: " (...) bekanntlich nicht gerade die Vorkämpfer für Presse- und Meinungsfreiheit schlechthin". Ein feiner, aber bedeutsamer Unterschied. Und man will ja wohl nicht die byzantinistische Chuzpe aufbieten, um zu behaupten, der Umgang Trumps mit der Presse (Abschotten, Aussperren von Presseorganen etc.) sei eines souveränen, freiheitlich und demokratisch orientierten Staatsmannes würdig und damit dem Verhalten eines Hüters der Presse- und Meinungsfreiheit zuzuordnen.
2. Schön, dass dich das Lächerlich-Machen deiner Ausführung nicht im geringsten "tendiert" (tangiert). Dann brauchste auch nicht mehr gegen mich künftig "persönlich zu werden", statt cool, calm, collected und sachbezogen zu argumentieren (sic!). Ich werde dich u. U. an deine Worte erinnern. ;-)

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Der Olaf » Sa 1. Jul 2017, 11:53

Lily the Pink hat geschrieben:1.Um einen alten Forenspruch zu bemühen: Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil.


Dass dich hier kaum einer versteht, sollte dir zu denken geben.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Meinungsfreiheitsbekämpfungs-/ Netzwerkdurchsetzungsgese

Beitragvon Lily the Pink » Sa 1. Jul 2017, 11:56

Der Olaf hat geschrieben:
Lily the Pink hat geschrieben:1.Um einen alten Forenspruch zu bemühen: Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil.


Dass dich hier kaum einer versteht, sollte dir zu denken geben.


Du solltest nicht von dir auf andere schließen und dich folglich mit einem User-Bashing zurückhalten. ;-)