Der rechte Terror wächst und wächst


about:blank

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Fr 27. Jan 2017, 21:03

Jasper1902 hat geschrieben:
Lily the Pink hat geschrieben:Jasper, och, du ist du und ich bin ich. Trikottausch unerwünscht. ;) Mehr Gelassenheit und Toleranz bitte gegenüber Ausdrucksformen anderer. Und man denke, sogar ich schreib hier nicht des Jobs oder des Geldes wegen, sondern "in der Freizeit" bzw. in Arbeitspausen. Zudem: Was heißt schon "einen auf schlau MACHEN". ;-) Btw: Eine Binse aus meinem Arbeitsbereich: Sprache geht nicht nur in ihrer Mitteilungsfunktion auf. Es gibt auch so was wie Spaß und Lust am Formulieren in vielfältiger Gestalt auch in Foren, wie täglich zu lesen (expressive Funktion). Gloob's mir, it's true. ;-)


Ich bin gelassen, keine Sorge.
Ich habe nichts dagegen vernünftig zu formulieren - wirst Du wahrscheinlich nicht glauben aber muss ich beruflich jeden Tag - , mir persönlich geht das hier
aber viel zu weit und auf den Sack.
Rein subjektiv betrachtet .....

sgG


Gelassen sein und "auf den Sack gehen"? Beißt sich das nicht? Ich empfahl mal hier schon zur Nervenstärkung das bewährte Hausmittel "Hopfen" oder das Bordmittel von westline: die Ignofunktion. Primitive but effective. Wie wär's aber nun mit: back to topic?

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Resser Marker » Fr 27. Jan 2017, 21:05

Erwin, es geht überhaupt nicht darum, die eine Form der Gewalt zu geißeln und die andere zu rechtfertigen und ich glaube auch nicht, dass ich bei jeder Gelegenheit darauf hinweisen muss, dass jegliche Form von Gewalt scheixxe ist.

Aus meiner Sicht hat das, was z.Z. an rechter Gewalt geschieht und, belegt durch Zahlen, deutlich zunimmt, eine höhere gesellschaftliche Relevanz. Ich habe den Eindruck, dass Übergriffe gegen Flüchtlinge oder Unterkünfte mehr und mehr Akzeptanz finden, nicht nur in rechten Kreisen. Da gibt es sowas wie eine Zustimmung hinter vorgehaltener Hand oder zumindest so eine Haltung, wonach Asylsuchende es gewissermaßen selber schuld wären, wenn sie angegriffen werden. Es ist dieser latente Rassismus, der für den Hausgebrauch, den man jetzt wieder zeigen darf und der eben jener Gewalt wiederum Vorschub leistet. Da fallen Hemmungen! Zudem werden Hinweise zu rechter Gewalt hier und auch in den sozialen Medien mit schöner Regelmäßigkeit mit dem nervenden "die anderen abba auch" abgebürstet, also genau das, was auch du hier mit einer erstaunlich hohen Energie betreibst.

Beim Erstellen des Threads habe ich das Interview mit Röpke zum Einstieg verwendet, ohne mich vorher großartig mit ihrer Vita zu befassen. Nähe zu Linksextremismus halte ich persönlich für absurd und die Nähe zu linken antifaschistischen Gruppen macht sie ja nicht gleich zur Ahnungslosen. Die Frau hat sich mit der Thematik beschäftigt, sie mit dem Verweis zur Nähe zu linken Gruppen quasi als inkompetent darzustellen, ist schon abenteuerlich.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 21:36

Resser, nochmal kurz zu Frau Röpke; sie mag auf dem Gebiet kompetent sein. Wer aber gerade auch Gewalt anprangert, ist in einem Umfeld wie den Antifa-Gruppierungen nicht gut aufgehoben. Ich habe ja dargelegt, was ich davon halte und will es dabei bewenden lassen.
Auch ich sehe mit wachsender Sorge, wie sich unsere Gesellschaft verändert. Bei Teilen der Bevölkerung hat man den Eindruck, dass man geradezu darauf gewartet hat, endlich wieder offen seine vermutlich immer schon vorhandene Feindlichkeit gegenüber allem Fremden ausleben zu können.
Ich halte, wie Du sicherlich weißt, wenig von der derzeitigen Flüchtlingspolitik. Für mich wäre mit einem Bruchteil des jetzt regelmäßig zu zahlenden Geldes eine Vororthilfe weitaus effektiver gewesen und vor allem käme die gerade auch denen zugute, die den Weg nach Europa aus verschiedenen Gründen gar nicht schaffen könnten. Außerdem würden die Menschen in Heimatnähe bleiben und könnten so relativ problemlos auch wieder dorthin zurückkehren. Ich hoffe, dass dies künftig wieder in den Mittelpunkt der Politik rückt. Aus meiner Sicht ist eine so große Anzahl Menschen aus komplett anderen Kulturkreisen - wenn überhaupt - nur schwer integrierbar. Deshalb muss es erste Priorität haben, dass die Menschen in ihrer Heimat ein lebenswertes Leben führen können.
Die Menschen, die berechtigt hier sind, weil sie vor Krieg oder Verfolgung geflohen sind, sollten hier auf Zeit oder ggfs. auch längerfristig unter menschenwürdigen Bedingungen leben können. Wer diese Menschen angreift, bedroht oder ausgrenzt, ist ein Feind unserer Demokratie und sollte auch so behandelt werden. Es darf nicht Alltag oder gar gesellschaftlicher Konsens werden, Fremde bei uns zu diffamieren, auszugrenzen, anzugreifen, zu bedrohen etc.
Meines Erachtens muss es Ziel der nächsten Jahre sein, die Menschen hier gut unterzubringen, sie aber auch wieder zurückzuführen, wenn es die Bedingungen in ihrer Heimat erlauben.
Parallel brauchen wir ein sinnvolles Einwanderungsgesetz, um denen, die hier bleiben und sich integrieren wollen, eine Perspektive geben zu können. Ein solches Gesetz muss sich aber auch an den Bedürfnissen unseres Landes ausrichten.
Jeder, der unser Gastrecht missbraucht oder unsere Gesellschaft ablehnt oder sogar bedroht, muss gehen. Auch das halte ich für unabdingbar, wenn man unsere Gesellschaft nicht überfordern und letztlich gefährden will.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Kalsbacher » Fr 3. Feb 2017, 00:30

Hui, was für ein Popanz wird da gefüttert. Es gibt keinen rechten Terror, eben so wenig wie es einen linken gibt. Das gesamte Spektrum aller Straftaten, die den rechten Extremisten zugeordnet werden können, belaufen sich auf 22000 p. A., dies schafft das gesamte Straftatenspektrum unserer Migranten locker in 3 Wochen, sofern man Statistiken trauen darf. Dies dient jetzt nur mal dazu, die Dimensionen zurecht zu rücken. Unser stets etwas weinerlicher Threadersteller würde jedoch nie, aufgrund dieser Dimensionen, von wachsendem Zuwandererterror schwadronieren, nie. Gesamt waren es in D in 2016 um 450000 Straftaten. Prozent Rechnung war im 4. oder 5. Schuljahr, meine ich.
Peinlich und menschenverachtend ggüber den durch wirklichen Terror ums Leben gekommenen und durch Gewaltorgien geschädigten Mitbürgern, bzw., deren Hinterblieben, sich dermassen blöde in der Öffentlichkeit zu echauffieren.
/" Lassen Sie mich eins mal sagen: Die These, der Geist steht links, ist nichts anderes als die permanente Wiederholung einer Dummheit"/

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Fr 24. Feb 2017, 18:20

Anti-Terror-Einsatz in Niedersachsen: Verhafteter Islamist war früher Neonazi
Nach dem Anti-Terror-Einsatz in Northeim werden weitere Details zu dem verdächtigen Islamisten bekannt. Nach SPIEGEL-Informationen hetzte Sascha L. vor Jahren noch gegen Muslime - damals war er Rechtsextremist. Auf einem YouTube-Kanal, den die Sicherheitsbehörden ihm zuordneten, veröffentlichte er seinerzeit eine Reihe von Videos, in denen er gegen Muslime und Atifaschisten hetzte.
Damals befasste sich L. unter anderem mit dem "schleichenden Volkstod", agitierte gegen Muslime, die in Deutschland angeblich "die Scharia durchziehen" wollten und warnte davor, sich mit ihnen anzufreunden: "Selbst ein Hund weiß, wo er hingehört - und wohin gehörst du? Sei nicht dümmer als ein Hund und rette die deutsche Bevölkerung vor dem geplanten Aussterben!" (...)

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 36226.html
Wer wundert sich über diese Ungeistesverwandtschaft? Und die in einem Kopf!

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Herb » Sa 25. Feb 2017, 13:49

Deshalb verstehe ich auch nicht, warum es für Terror verschiedene Threads gibt. Schließlich entspringt jeder Terror der gleichen menschenverachtenden Geisteshaltung.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Sa 25. Feb 2017, 14:26

Herb hat geschrieben:Deshalb verstehe ich auch nicht, warum es für Terror verschiedene Threads gibt. Schließlich entspringt jeder Terror der gleichen menschenverachtenden Geisteshaltung.


Allein, die Subjekt-Objekte des Hasses variieren. Zuweilen sogar in einem Kopf (wie hier). Insofern lässt sich so'ne Differenzierung durchaus vertreten. ;-)

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Di 7. Mär 2017, 00:13

Gerade läuft im Ersten (später wohl auch in der Mediathek reinziehbar):
Mit Hass und Gewalt – Angriff auf die Demokratie
Die Story im Ersten (...)
Betroffene Politiker berichten
Die Dokumentation "Mit Hass und Gewalt – Angriff auf die Demokratie" porträtiert betroffene Politiker wie Karen Larisch und Erich Pipa. Sie rekonstruiert die Ereignisse in Tröglitz, die zum Rücktritt des ehrenamtlichen Bürgermeisters geführt haben und hinterfragt die bisherige Darstellung des Vorfalles in der Öffentlichkeit. Erstmals ist es den Reportern Jan Lorenzen und Marcel Siepmann dabei gelungen, mit dem Initiator der Proteste zu sprechen und ihn nach seinen Beweggründen zu befragen. Die Dokumentation hinterfragt auch, was diese Angriffe auf Mandatsträger für die Demokratie in Deutschland bedeuten. (...)

http://www.daserste.de/information/repo ... e-100.html

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon DonMartin » Mi 22. Mär 2017, 18:21

Auch ein Popanz will gefüttert werden !
Es gibt keinen rechten Terror in der Bundesrepublik, so wie es auch keinen linken Terror gibt. Es gibt politisch motivierte Kriminalität... und muslimisch motivierten Terror.
Wer käme schon auf die Idee, von Migranten- oder Asylantenterror zu schwadronieren ?
Nur weil die Kulturbereicherer in einem Monat statistisch so viele Straftaten begehen, für deren Quantität unsere rechten und linken Extremisten fast ein ganzes Jahr brauchen ?
Keiner, woll ?

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Der Olaf » Mo 27. Mär 2017, 08:51

https://www.youtube.com/watch?v=DHn3SYLN38c

Sind das auch wieder diese ominösen Rechte die gerade die Schadow Arkaden verschönern ?
Wären das schwatzgelbe und Schlümpfe gewesen könnte man es heute in jeder Quelle lesen.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997