Der rechte Terror wächst und wächst


about:blank

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 14:00

Auf äußerst plumpe Statements darf man auch plump antworten, Resser.
Wenn Erwin nicht Deiner Meinung ist, dann scheut man sich auch nicht vor dem Griff in die unteren Schubladen.
Ich grenze mich im Gegensatz zu Dir eindeutig und ohne wenn und aber von Rechts- und Linksradikalen ab. Deine Andeutung geht daher ins Leere.
Zuletzt geändert von ErwinK am Fr 27. Jan 2017, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 14:08

Lily the Pink hat geschrieben:Erwin, was erwartest du? Erstaunt dich das wirklich so, dass die Wahrscheinlichkeit, sich engagiert und leidenschaftlich gegen Rechts zu wenden, eher aus dem linken Spektrum zu erwarten ist? Et vice versa. Haben wir es mir einem Rechtsextremismusexperten/Linksextremismusexperten zu tun, erwarte ich, dass sein Aufmerksamkeitspotential sich auf den - logo - standortgebundenen und interessengeleiteten und aus grundlegenden Wertentscheidungen resultierenden gewählten Gegenstandsbereich konzentriert, ohne völlig blind zu sein für krasse Fehlentwicklungen am jeweiligen Rand des eigenen Lagers. Offenkundig Ausfluss der Einsicht in eine gesellschaftlich nützliche Arbeitsteilung. Ich habe immer noch keinen Beleg dafür gelesen, dass im Kontakt Röpkes mit Antifagruppen etwas Ungeheures, gar Strafrechtliches zu sehen ist. Da wären doch eher statt eines vagen Geraunes von einem "Ignorieren gewaltbereiter Gruppierungen" konkrete Hinweise auf etwaige Verfehlungen der Autorin zu erwarten. Aus welcher Sicht oder Binnenperspektive gewonnen? Um ein Berührungsverbot kann es dir wohl kaum gehen. Wäre ich an einem Reedukations- oder gar Aussteigerprojekt für rechtsextreme Jugendliche beteiligt, müsste ich mich dann etwa auch dem Vorwurf aussetzen, eine Nähe zu einer gewaltbereiten Klientel zu suchen? Oder mein Buch einer "Antifa-Jugendgruppe" vorzustellen oder mit ihnen zu diskutieren? BTW: Das dürfte doch wohl klar sein, dass "Antifa" nicht "Antifa" ist Ebenso, dass die Wahrheit konkret ist. Im Übrigen ist es GsD in unserer fdGO nicht vorgesehen, einer Auszeichnung dem oder der Auszuzeichnenden eine Gesinnungsprüfung oder ein Glaubensbekenntnis vorab abzuverlangen. ;-)

Lily, von Dir habe ich schon deutlich bessere Statements gelesen. Du relativierst die linke Gewalt in einer Art, die Du auf der anderen Seite verteufeln würdest. Sorry, das ist komplett unglaubwürdig. Frau Röpke steht linksradikalen Gruppierungen nahe und nichts anderes. Für ihre Glaubwürdigkeit spielt es keine Rolle, ob sie in irgendeiner Art und Weise aktiv an Straftaten beteiligt ist. Sie macht solche Gruppierungen hoffähig.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Fr 27. Jan 2017, 14:21

Erwin, dass dir meine Antwort nicht gefällt und du dir eine bessere gewünscht hast, ist mir schon klar. Mehr als das, was ich hier und in vielen anderen zu diesem Thema geschrieben habe, möchte ich nicht mehr schreiben (Stichworte: U.a. Ablehnung jedweder körperlichen Gewalt, Bedeutung der Omnipräsenz der strukturellen Gewalt) . Was brächte dies auch? Ein Konsens war bisher nicht möglich, wird auch durch noch so viele meiner Worte nicht erreichbar sein. Es sei denn, du bringst was Konkretes außer dem bisherigen Vagen. Deshalb entfällt wohl das Angebot der liberal geformten Alternative: "Take it or leave it!" ;-) Stattdessen zieht hoffentlich die nicht minder "liberale" Formel: "We agree to disagree". ;-) GutGEhn.
Zuletzt geändert von Lily the Pink am Fr 27. Jan 2017, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 14:34

Mir muss Deine Antwort nicht gefallen, Lily. Ich bezweifele nur sehr ernsthaft, dass Du einen Autoren oder Journalisten, der der rechtsradikalen Szene nahe steht, in ähnlicher Weise verteidigen würdest. Würdest Du dessen Meinung tatsächlich losgelöst von diesem Hintergrund bewerten? Niemals!
Ich glaube, wir haben unsere Standpunkte ausreichend deutlich gemacht. Für mich gibt es beim Thema Gewalt und Terror 0% Kompromisse. Wie andere das handhaben, ist nicht in erster Linie mein Problem.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Fr 27. Jan 2017, 14:50

ErwinK hat geschrieben:Mir muss Deine Antwort nicht gefallen, Lily. Ich bezweifele nur sehr ernsthaft, dass Du einen Autoren oder Journalisten, der der rechtsradikalen Szene nahe steht, in ähnlicher Weise verteidigen würdest. Würdest Du dessen Meinung tatsächlich losgelöst von diesem Hintergrund bewerten? Niemals!


Natürlich nicht. Ergibt sich ja bereits aus der unaufhebbaren Standortgebundenheit einer jeden urteilenden Person. Die wenigsten von uns besitzen die Eigenschaft eines über Interessengegensätzen schwebenden Transzendentalsubjekts.. ;-) scnr. Nähe und Ferne zu Personen und gesellschaftlichen Gruppen beeinflussen oder formen bekanntlich Urteile oder Bewertungen. Menschlich, allzumenschlich. Ich denke, dies kann man sich ruhig eingestehen. Und ich kenne niemanden aus meinem Bekanntenkreis, der sich nicht gegen eine körperliche Gewalt, von welcher Gruppierung auch immer begangen oder noch zu begehen, ausspricht. Und die meisten aus ihm sind auch so elaboriert, Einsicht in die Omnipräsenz der gravierendsten gesellschaftlichen Gewalt zu besitzen: der strukturellen Gewalt, die sich aus dem Kapitalverhältnis ergibt. Aber all dies schieb ich ja schon häufig genug.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 14:57

Ich nehme Dir natürlich Deine Abscheu gegen jegliche Gewalt ab. Wie kann man dann aber die Nähe zu gewaltbereiten Gruppierungen relativieren? Das leuchtet mir nicht ein. Vermutlich bin ich da zu einfach gestrickt.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Fr 27. Jan 2017, 15:15

ErwinK hat geschrieben:Ich nehme Dir natürlich Deine Abscheu gegen jegliche Gewalt ab. Wie kann man dann aber die Nähe zu gewaltbereiten Gruppierungen relativieren? Das leuchtet mir nicht ein. Vermutlich bin ich da zu einfach gestrickt.


Entscheidend in meinen Augen ist die Art der Nähe und der Beweggrund, sich in diese zu begeben. Im hier behandelten, vom intendierten Thema ablenkenden Fall ist darüber konkret allerdings nichts zu lesen. So kann auch denknotwendig nicht berücksichtigt werden, dass "Antifa" nicht "Antifa" ist. Ein kleiner Gedankensprung, aber dennoch nicht millions off miles entfernt vom bisher Dargelegten: Gab es nicht mal eine CDU-Bundesministerin, die die finanzielle Förderung von Aussteigerprojekten für rechte Jugendliche strich, weil sie wähnte, Beteiligte an diesem Projekt seien links angehaucht?
Zuletzt geändert von Lily the Pink am Fr 27. Jan 2017, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 15:22

Sie relativiert ja schon wieder ;)
"Antifa" ist nicht "Antifa", so so. Das habe ich in der Tat übersehen.
Zuletzt geändert von ErwinK am Fr 27. Jan 2017, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon Lily the Pink » Fr 27. Jan 2017, 15:23

ErwinK hat geschrieben:Sie relativiert ja schon wieder ;)
"Antifa" ist nicht gleich "Antifa", so so. Das habe ich in der Tat übersehen.

Nöh, notwendige Differenzierung. Meine "Antifagruppe" ist z.B. nicht gewaltbereit.

Re: Der rechte Terror wächst und wächst

Beitragvon ErwinK » Fr 27. Jan 2017, 15:26

Lily the Pink hat geschrieben:
ErwinK hat geschrieben:Sie relativiert ja schon wieder ;)
"Antifa" ist nicht gleich "Antifa", so so. Das habe ich in der Tat übersehen.

Nöh, notwendige Differenzierung.

Das machst Du bei der NPD oder der AfD auch so? Ist mir bisher gar nicht so aufgefallen.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.