Wahlen 2017


about:blank

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Der Olaf » Sa 24. Jun 2017, 15:04

Jasper1902 hat geschrieben:@ Der Olaf

Ich stimme Dir absolut zu , dass es keine wirklichen Alternativen gibt und genau
das werfe ich der SPD massiv vor !! Es gab immer wieder genügend Angriffsfläche und
man sollte ja eigentlich nicht warten bis zu zurück tritt , denn da hat die
CDU faktisch absolut keinen Plan B.

Insgesamt sehe ich es aber weiterhin so, dass bei allen Problemen die es gibt vieles in Deutschland erheblich schlechter geredet wird als nötig.

sgG


Und das sehe ich absolut anders, unsere Probleme orientieren sich im Vergleich nach unten und nicht nach oben, das ist aber für ein Land wie Deutschland grundsätzlich der falsche Ansatz.
Hier wird gesagt es geht uns besser als in anderen Ländern, wer sind aber die anderen Länder im Vergleich und was ist diese Aussage damit wert ?
Unsere Rechtsstaatlichkeit ist besser als in Russland, na Super da freue ich mich aber, nur ist unsere Rechtsstaatlichkeit auch besser als die der Schweiz ?
An wem also orientieren nach oben oder sich freuen das wir noch nicht so tief gesunken sind wie viele andere Länder.

Wenn du mal Zeit hast Jasper, dann empfehle ich dir diesen Text, auch wenn er aus einem konservativen Blog stammt.
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ruine-rechtsstaat/
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Wahlen 2017

Beitragvon ErwinK » Sa 24. Jun 2017, 19:50

Für mich ist die SPD im Bund erstmal gestorben. Gesetze wie das Internet-Zensurgesetz oder aktuell das Stasi 3.0 Gesetz zur Überwachung von uns allen hat die SPD zumindest mit zu verantworten. Auch bei der Schwachsinns-Maut mit optionaler Überwachung jedes Autofahrers wurde - wie so oft mit Bauchgrimmen - zugestimmt. Sogenannte "intelligente Stromzähler" mutet man uns auch zu und die Umlegung von Immobiliensanierungen auf den Mieter, der meist nur drauf zahlt, hat die SPD auch auf dem Kerbholz.
Schulz gibt nach wie vor nichts als heiße Luft von sich. Eine Abschaffung des Soli z.B. entlastet doch nicht kleine und mittlere Einkommen. Bei Monatseinkommen von brutto 2.000,- bis 3.000,- liegt die Ersparnis bei Steuerklasse 1 bei 10-23 Euro und bei Steuerklasse 3 bei sagenhaften 0 bis 5,60 Euro. Mit dem Geld sollte man besser die strukturschwachen Städte z.B. im Ruhrgebiet fördern.
Das neue Gesetz für Betriebsrenten von Nahles ist eine einzige Unverschämtheit. Künftig weiß keiner mehr, wie später seine Betriebsrente aussieht, weil alles von den Zockern an der Börse abhängt. Das Risiko ist natürlich einseitig beim Arbeitnehmer.
Diese SPD ist für einen echten Sozialdemokraten unwählbar und so bin ich weiterhin auf der Suche nach einer Partei, die nicht aus Spinnern und Lobbyisten bestehen. Diese Aufgabe ist für mich zu einer echten Herausforderung geworden...
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Jasper1902 » Di 27. Jun 2017, 06:45

ErwinK hat geschrieben:Für mich ist die SPD im Bund erstmal gestorben. Gesetze wie das Internet-Zensurgesetz oder aktuell das Stasi 3.0 Gesetz zur Überwachung von uns allen hat die SPD zumindest mit zu verantworten. Auch bei der Schwachsinns-Maut mit optionaler Überwachung jedes Autofahrers wurde - wie so oft mit Bauchgrimmen - zugestimmt. Sogenannte "intelligente Stromzähler" mutet man uns auch zu und die Umlegung von Immobiliensanierungen auf den Mieter, der meist nur drauf zahlt, hat die SPD auch auf dem Kerbholz.
Schulz gibt nach wie vor nichts als heiße Luft von sich. Eine Abschaffung des Soli z.B. entlastet doch nicht kleine und mittlere Einkommen. Bei Monatseinkommen von brutto 2.000,- bis 3.000,- liegt die Ersparnis bei Steuerklasse 1 bei 10-23 Euro und bei Steuerklasse 3 bei sagenhaften 0 bis 5,60 Euro. Mit dem Geld sollte man besser die strukturschwachen Städte z.B. im Ruhrgebiet fördern.
Das neue Gesetz für Betriebsrenten von Nahles ist eine einzige Unverschämtheit. Künftig weiß keiner mehr, wie später seine Betriebsrente aussieht, weil alles von den Zockern an der Börse abhängt. Das Risiko ist natürlich einseitig beim Arbeitnehmer.
Diese SPD ist für einen echten Sozialdemokraten unwählbar und so bin ich weiterhin auf der Suche nach einer Partei, die nicht aus Spinnern und Lobbyisten bestehen. Diese Aufgabe ist für mich zu einer echten Herausforderung geworden...


Vor dem Hintergrund Deiner Erläuterungen kann ich Deine schwierige Situation
durchaus verstehen und nachvollziehen.
Eigentlich keine Partei Stand heute wählbar und parallel dazu - so schätze ich
Dich zumindest ein - bringst Du "hoffentlich" ein Nichtwählen nicht übers Herz.

Hier mal aktuelle Zahlen - bei INSA ist es in den letzten Monaten meißtens
noch etwas freundlicher für die SPD:

http://www.wahlrecht.de/umfragen/

sgG
Unsere Asozialität - werden wir niemals bereuen
1909

Re: Wahlen 2017

Beitragvon MK12 » Sa 1. Jul 2017, 09:44

Das Wahlergebnis von 2013 war mir gar nicht mehr so bewusst.
Erst durch die "Ehe für alle" wieder in mein Blickfeld gekommen.
20:19 für Rot-Rot-Grün im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz.
Stimmt ja, auch im Bundestag gibt es mit 320:311 eine linke Mehrheit.

Damals zustande gekommen durch die 5%-Hürde (FDP 4,8% und AfD 4,7%).
Wird also im September vermutlich nicht wieder passieren.
Denn dann sitzen ja statt vier voraussichtlich sechs Parteien im Parlament.
Auch in Zukunft ist eine Wiederholung dieser 2013er Konstellation kaum vorstellbar.
"Dat schönste Städtken auffe Welt für mich is Bochum ..." (Tana Schanzara)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Jasper1902 » So 2. Jul 2017, 11:06

MK12 hat geschrieben:Das Wahlergebnis von 2013 war mir gar nicht mehr so bewusst.
Erst durch die "Ehe für alle" wieder in mein Blickfeld gekommen.
20:19 für Rot-Rot-Grün im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz.
Stimmt ja, auch im Bundestag gibt es mit 320:311 eine linke Mehrheit.

Damals zustande gekommen durch die 5%-Hürde (FDP 4,8% und AfD 4,7%).
Wird also im September vermutlich nicht wieder passieren.
Denn dann sitzen ja statt vier voraussichtlich sechs Parteien im Parlament.
Auch in Zukunft ist eine Wiederholung dieser 2013er Konstellation kaum vorstellbar.


Davon ist auszugehen. Für mich persönlich ist ehrlich gesagt an erster Stelle wichtig,
dass es KEINE linke Mehrheit gibt,

sgG
Unsere Asozialität - werden wir niemals bereuen
1909

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Der Olaf » So 2. Jul 2017, 11:26

Jasper1902 hat geschrieben:
MK12 hat geschrieben:Das Wahlergebnis von 2013 war mir gar nicht mehr so bewusst.
Erst durch die "Ehe für alle" wieder in mein Blickfeld gekommen.
20:19 für Rot-Rot-Grün im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz.
Stimmt ja, auch im Bundestag gibt es mit 320:311 eine linke Mehrheit.

Damals zustande gekommen durch die 5%-Hürde (FDP 4,8% und AfD 4,7%).
Wird also im September vermutlich nicht wieder passieren.
Denn dann sitzen ja statt vier voraussichtlich sechs Parteien im Parlament.
Auch in Zukunft ist eine Wiederholung dieser 2013er Konstellation kaum vorstellbar.


Davon ist auszugehen. Für mich persönlich ist ehrlich gesagt an erster Stelle wichtig,
dass es KEINE linke Mehrheit gibt,

sgG


Na Klasse, und wie willst du das Verhindern wenn selbst die CDU mittlerweile mehr links sitzt ?
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Jasper1902 » Sa 8. Jul 2017, 08:06

Aktuelle Zahlen aus dem Politbarometer ZDF:

CDU/CSU 40%
SPD 24%
Linke 9%
Grüne 8%
FDP 8%
AfD 7%
Andere 4%

Merkel mit weitem Abstand am besten bewertet vor Kretschmann und Schäuble.
Godfather of Umschwung Schulz auf Platz 8............


sgG
Unsere Asozialität - werden wir niemals bereuen
1909

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Sträfling » Mo 10. Jul 2017, 03:33

Wahlumfragen haben auch Hillary Clinton vorn gesehen.
Betrüger Republik Deutschland - Arbeit macht arm!

Bauern wehrt euch oder Glyphosat-Merkel verzehrt euch!

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Jasper1902 » Di 25. Jul 2017, 09:06

Habe gerade im Urlaub beim Frühstück im Südkurier ( oder so ähnlich )
ein längeres Interview mit dem "in former times über Wasser gehenden"
Kanzlerkandidaten der SPD gelesen.

Wie immer ging es leider nur um Gerechtigkeit/Verteilung - Verteilung/Gerechtigkeit.
Ich frage mich ernsthaft was er damit bezweckt ?
Dass der Hype um ihn anfangs nicht real war ist klar, das sieht er ja sogar
selber so. Aber wie will er die Wende schaffen, wenn er laufend die gleiche Platte
abspielt ?

Mich persönlich würde das natürlich nicht stören, aber 8 Wochen vor der Wahl
muss er / die SPD doch mal so langsam was bringen was mehr Bewegung
in die Diskussion bringt, oder?

sgG
Unsere Asozialität - werden wir niemals bereuen
1909

Re: Wahlen 2017

Beitragvon ErwinK » Di 25. Jul 2017, 17:25

Ich fürchte, da hat die SPD mal wieder jemanden grandios überschätzt. Viel zu lange hatte man geglaubt, der Wechsel von Gabriel zu Schulz würde bis zu den Wahlen in NRW und im Bund Rückenwind geben. So hat man versäumt, Inhalte zu transportieren und den Kandidaten glaubwürdig zu präsentieren. Jetzt gilt er bei vielen als Schaumschläger und viel zu bieten hat er auch weiterhin nicht. Er wird vermutlich eine kurze Episode bei der SPD bleiben. Die Wahl wird er auf jeden Fall haushoch verlieren. Ich sehe schon Schwarz-Gelb am Horizont und das ist für mich (auch als Schalker) - sagen wir - schwierig ;)
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller