Wahlen 2017


about:blank

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Resser Marker » Mo 4. Sep 2017, 13:49

Aha, und ausgerechnet die Partei, die außer ihrem immer offener vorgetragenen Rassismus vor allem für neoliberale Poltik steht, sorgt dafür, dass Rentner mehr Geld bekommen und die Tafeln nicht mehr notwendig sind? Auf so einen geistigen Kurzschluss muss man erstmal kommen...

Im Übrigen ist man schon vor über 80 Jahren mit der Nummer auf Tournee gegangen, eine bestimmte Bevölkerungsgruppe zum Sündenbock zu stempeln und zu behaupten, die nähmen uns die Arbeitsplätze weg. Erstaunlich, dass es immer noch Menschen gibt, die auf so einen Bullshit reinfallen.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon tottitom » Mo 4. Sep 2017, 13:58

[quote="FernetBranca"][quote="tottitom"][quote="FernetBranca"][quote="tottitom"]

So, nun mal langsam:

Mir geht es gut, sehr gut im Vergleich zu Schutzsuchenden! Und was heißt gut? Ich war 23 Jahre im Bergbau und später lange Zeit selbständig! Arbeit ist mir nicht fremd und das, was ich heute habe, habe ich mir erarbeitet und so viel, dass ich auch etwas davon abgeben kann ohne obdachlos zu sein, oder zu verhungern/verdursten. Selbstverständlich gibt es Menschen, die ohne Schuld in Not geraten. Deutsche und Nichtdeutsche - die Not macht doch nicht vor Nationalitäten HALT!? Diesen Menschen muß geholfen werden und Politik muss sich so gestalten, dass diese Menschen Berücksichtigung finden. Bist Du tatsächlich der Meinung, dass Menschen in diesem Land verhungern/verdursten oder obdachlos sein müssen, weil es keine Hilfe gibt?
Und ja, es gibt Menschen, die unser System ausnutzen: Deutsche und Nichtdeutsche!!
Sollen wir da mit dem Finger nur auf die Nichtdeutschen zeigen? Was Du forderst ist eine Abgrenzung zu den Nichtdeutschen und das ist für mich besonders schlimm! Und eine Bitte, unterstelle mir nicht, dass ich mir keine Gedanken um Bedürftige mache ansonsten kannst Du gerne eine Aufstellung von sozialen Projekten haben, die ich gegründet oder bei denen ich mitgearbeitet habe!
Kein Kölsch für Nazis! Der nächste Tanz ist wieder mit Musik!
"Was passiert, wenn in der Sahara der Sozialismus eingeführt wird?
Zehn Jahre überhaupt nichts, und dann wird der Sand knapp."
(F.J. Strauss 1983)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon FernetBranca » Mo 4. Sep 2017, 15:01

an Resser Marker: Ich habe diese Personengruppen lediglich genannt, um dir, dem es so gut ist, entgegenzuhalten, daß es in diesem Land auch vorher schon genügend Menschen gab, denen es eben nicht gut geht. Die nicht unbedingt hungern, aber zumindest am Existenzmininum leben. Eltern, die zu zweit arbeiten gehen und trotzdem aufstocken müßen? Sind unsere Politiker denen gegenüber nicht verpflichtet? WIR SIND KEIN REICHES LAND. Als reiches Land können wir uns erlauben Mutter Teresa zu spielen. Aber so doch nicht. Man muss doch mal rechnen und die künftigen Ausgaben im Blick behalten. Und nicht Milliarden raushauen, die dann weg sind. Oder will man hier einfach nur totale Gleichheit haben? Gleiche Bildung für alle (alle gleich dumm), bloss nicht zu reich, lieber alle gleich arm / nur noch mit dem Nötigsten. Hatten wir auch schon, hat auch nicht so ganz hingehauen da drüben im Osten. Ich habe nicht behauptet, das Geld würde bei AfD Regierung an die Rentner gehen. Ich habe gesagt Ich weiß es nicht. Jedenfalls würde es eher in andere Problemfelder gehen als in dem Maße an Flüchtlinge. Aber auch die AfD würde Flüchtlingen mit dem Notwendigsten helfen. Weil unser GG / die Genfer Menschenrechtskonvention von denen meines Wissens durchaus respektiert und anerkannt wird. Aber Totti und auch Resser: Ihr beide solltet endlich einmal den Unterschied zwischen Asyl / Flüchtlingen und illigalen Einwanderern begreifen. Flüchtlingen schulden (ja, "schulden", weil es halt entsprechende Gesetze gibt) wir Schutz und Sicherheit, solange sie nicht in ihre Länder zurück können. Dann sind sie angemessen zu versorgen: Wohnung mit der nötigen Ausstattung, kostenlose Versorgung im Krankheitsfall, Lebensunterhalt. Auch Sprachkurse, damit sie sich verständigen können bei Behörden , im Supermarkt, in Bus und Bahn. Ich habe nie was anderes gesagt, das ist und war für mich selbstverständlich. Aber Asyl heißt nicht, daß alle für den Rest ihres Lebens in Deutschland bleiben können! Das kann sich kein Land leisten, auch Deutschland nicht. Diese Menschen müssen irgendwann zurück und ihre Länder wieder aufbauen. Und denen, die hier illegal herkommen, um von unserem Wohlstand abzubekommen , den sie anderswo leider und ungerechterweise nicht haben, schulden wir genau gar nichts. Vor allem dann nicht, wenn sie extra ihre Pässe wegschmeissen oder hier noch kriminell werden.
Asyl/ Einwanderung sind klar zu trennen, schon um die Kosten nicht ausufern zu lassen. Asyl auf Zeit kann sich ein Land wie Deutschland wohl für einige Zeit "leisten". Davon wird so schnell niemand ärmer. Aber jedes Jahr hunderttausende, die unsere Sprache nicht sprechen und keine Bildung haben und die in Hartz 4 landen sicher nicht.

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Ramses » Mo 4. Sep 2017, 15:31

FernetBranca hat geschrieben:...Ihr beide solltet endlich einmal den Unterschied zwischen Asyl / Flüchtlingen und illigalen Einwanderern begreifen. ...


Es ist schon immer wieder erstaunlich, dass es vielen Deutschen anscheinend noch immer nicht bekannt ist, dass es für die nicht hochgebildeten Ausländer ausserhalb Europa´s nur zwei Optionen gibt um nach Deutschland zu gelangen. Entweder stellt diese Person Asyl oder wandert auf illegalen Wegen ein. Solange dies der Fall ist, wird man sich noch jahrzehntelang mit dieser Form der Zuwanderung auseinandersetzen müssen. Vielleicht es ja auch politisch gewollt?
„Eine Zeitung, mit der man den toten Fisch beleidigt, den man darin einwickelt.“ Volker Pispers über BLÖD

Re: Wahlen 2017

Beitragvon FernetBranca » Mo 4. Sep 2017, 15:50

Was politisch gewollt, die nicht hochgebildeten Ausländer? Kann ich mir nicht vorstellen. Für die ist auf dem Arbeitsmarkt schlicht kein Platz. Bei den Gebildeten ist nur die Sprache das Problem, die kann man mit etwas Motivation lernen. Bei den ungebildeten kommt dann noch eine andere Arbeitseinstellung dazu.

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Kugelschreiber » Mo 4. Sep 2017, 16:18

FernetBranca hat geschrieben:Was politisch gewollt, die nicht hochgebildeten Ausländer? Kann ich mir nicht vorstellen. Für die ist auf dem Arbeitsmarkt schlicht kein Platz. Bei den Gebildeten ist nur die Sprache das Problem, die kann man mit etwas Motivation lernen. Bei den ungebildeten kommt dann noch eine andere Arbeitseinstellung dazu.


Viele Ausländer mit "hoher" Qualifikation bekommen in DE leider keine Anerkennung ihres Berufes.
Auch gibt es für eine Anerkennung des Berufes von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Kriterien. ;)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Ramses » Mo 4. Sep 2017, 16:24

Solange die Probleme mit der Integration nicht klar geregelt und behoben werden, verhindert die politische Gemengelage, dass es eindeutige Zuständigkeiten gibt und eine legale Zuwanderung für realisierbar erscheint. Damit werden weitere Dissonanzen befüttert und Stimmung erzeugt, die den lange gewünschten politischen Kurs zementiert.
„Eine Zeitung, mit der man den toten Fisch beleidigt, den man darin einwickelt.“ Volker Pispers über BLÖD

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Deichgraf06 » Mo 4. Sep 2017, 16:36

Der Hofnarr und seine Königin - eine Fabel

"Ich kann auch König", sprach eines Tages der Hofnarr zu seiner Königin.
"Ja, wie denn das?", antwortete die Königin und fragte ihren Narren: "Was würdest du denn anders machen?"
"Nichts!", antwortete ihr ergebenster Diener, "aber ich wäre endlich mal König und kein Hofnarr mehr."
"Ach , lass es sein", redete die Königin ihm ins Gewissen: "Du würdest dich ja doch nur wieder als Narr erweisen."

Mit gesenktem Haupt zog sich der arme Hofnarr zurück, ergriff eine Flasche besten Weins und blieb fortan der treueste Diener seiner Herrin.

Gedanken zum gestrigen Duett!

Die talentiertesten Politiker in D Weidel und Wagenknecht sind leider in den falschen Parteien. Weidel würde gut zur FDP passen und Wagenknecht zur SPD! ;)
Zuletzt geändert von Deichgraf06 am Mo 4. Sep 2017, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen bauen Windmühlen!

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Resser Marker » Mo 4. Sep 2017, 16:38

Ramses hat geschrieben:Solange die Probleme mit der Integration nicht klar geregelt und behoben werden, verhindert die politische Gemengelage, dass es eindeutige Zuständigkeiten gibt und eine legale Zuwanderung für realisierbar erscheint. Damit werden weitere Dissonanzen befüttert und Stimmung erzeugt, die den lange gewünschten politischen Kurs zementiert.

Welcher Kurs sollte das sein? Die Volksparteien, allen voran die CDU, wollen keine Unruhe und erst recht keinen Wechsel, die wollen ein "Weiter so", gezielt illegale Einwanderung zuzulassen oder gar zu forcieren, wäre da wohl genau der falsche Weg. Oder versteh ich da was falsch?
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Ramses » Mo 4. Sep 2017, 17:04

Resser Marker hat geschrieben:.... gezielt illegale Einwanderung zuzulassen oder gar zu forcieren, wäre da wohl genau der falsche Weg. Oder versteh ich da was falsch?


So soll es in der Bevölkerung wirken, damit sich der Status quo nicht ändert. Solange nur die illegale Einwanderung oder der Asylantrag als Immigrationsoption zur Verfügung steht, haben viele Bürger die Hoffnung, dass diese Immigranten nur auf Zeit hier verweilen und irgendwann später dann freiwillig frustriert wieder in deren Heimat zurückkehren oder zur Not halt dahin wieder abgeschoben werden können.

In der Realität ist es aber derart, dass sehr viele für immer hier bleiben werden, obwohl deren Aufenthaltsstatus weiterhin ungeklärt ist. Somit tauchen viele unter, einige versuchen sich mit kriminellen Delikten über Wasser zu halten und/oder arbeiten weit unter Tarif als illegale Beschäftigte.

Solange keine klaren Zuständigkeiten und Prozesse und der politische Wille zur Umsetzung der Integration vorhanden ist, kann die Realisierung einer gewünschten Integration gar nicht gelingen. Es wäre einfach naiv, wenn man annehmen müßte, dass die regierenden Politiker dies noch nicht erkannt haben.
„Eine Zeitung, mit der man den toten Fisch beleidigt, den man darin einwickelt.“ Volker Pispers über BLÖD