Burka Verbot und Abschaffung


about:blank

Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Rogerg » Mi 10. Aug 2016, 17:30

der doppelten Staatsbürgerschaft geplant. Die CDU und CSU planen ein neues Gesetz. Hoffentlich setzen die Innenminister sich durch. Wir sollten genau beobachten welche Partei hier nicht mitmacht. Es ist allerhöchste Zeit das etwas passiert.

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon ErwinK » Mi 10. Aug 2016, 18:59

Das mit der doppelten Staatsbürgerschaft ist möglicherweise gar nicht so einfach. Ich bin kein Experte bei diesem Thema aber meines Wissens gibt es Länder, da kann man nicht so ohne weiteres seine Staatsbürgerschaft zurückgeben, selbst wenn man nur Deutsche(r) sein möchte. Auch sollte man nicht unter dem frischen Eindruck der Ereignisse in der Türkei nun gleich einen Frontalangriff auf alle hier lebenden Türken starten. Damit radikalisiert man möglicherweise eher als dass es hilfreich ist.
Man kann über solche Maßnahmen in Ruhe nachdenken und das Für und Wider sorgfältig abwägen. Wenn die Politik uns aber in Anbetracht der Wahlen im kommenden Jahr schnelle Lösungen präsentieren will, dann ist höchste Vorsicht geboten.
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. Papst Gregor I.

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Ruhrpottpreusse » Do 11. Aug 2016, 06:30

Ich halte die doppelte Staatsbürgerschaft nicht für die Ursache. Die Probleme gibt es doch nur bei türkischstämmigen, nicht bei anderen Staatsbürgern.

Auch ein Burkaverbot löst keines unserer Probleme und betrifft nur eine kleine Minderheit. Ich bin trotzdem dafür, weil ich eine Burka menschnverachtend und ein Verbot den Effekt haben könnte, dass weniger extrem konservative Muslime zu uns kommen.

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Resser Marker » Do 11. Aug 2016, 06:46

Rogerg hat geschrieben:der doppelten Staatsbürgerschaft geplant. Die CDU und CSU planen ein neues Gesetz. Hoffentlich setzen die Innenminister sich durch. Wir sollten genau beobachten welche Partei hier nicht mitmacht. Es ist allerhöchste Zeit das etwas passiert.

Was schlägst du vor für die Parteien, die nicht mitmachen?
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Resser Marker » Do 11. Aug 2016, 06:58

Ruhrpottpreusse hat geschrieben:Auch ein Burkaverbot löst keines unserer Probleme und betrifft nur eine kleine Minderheit. Ich bin trotzdem dafür, weil ich eine Burka menschnverachtend und ein Verbot den Effekt haben könnte, dass weniger extrem konservative Muslime zu uns kommen.

Da hat du dein Verständnis von Religionsfreiheit aber mal so richtig schön demonstriert. Ich hätte da noch ein paar Ideen für dich. Wir wärs mit dem Verbot, sich mit der Zeitung an eine Straße zu stellen, damit die Zeugen Jehovas sich nicht so ausbreiten? Man muss nur ein bisschen kreativ sein, dann fallen einem mannigfaltige Möglichkeiten ein, anderer Leuts Grundrechte zu beschneiden.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Rogerg » Do 11. Aug 2016, 09:00

Resser Marker hat geschrieben:
Rogerg hat geschrieben:der doppelten Staatsbürgerschaft geplant. Die CDU und CSU planen ein neues Gesetz. Hoffentlich setzen die Innenminister sich durch. Wir sollten genau beobachten welche Partei hier nicht mitmacht. Es ist allerhöchste Zeit das etwas passiert.

Was schlägst du vor für die Parteien, die nicht mitmachen?



Ob man die bei der nächsten Wahl noch wählen soll zum Beispiel !

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Rogerg » Do 11. Aug 2016, 09:03

Ruhrpottpreusse hat geschrieben:Ich halte die doppelte Staatsbürgerschaft nicht für die Ursache. Die Probleme gibt es doch nur bei türkischstämmigen, nicht bei anderen Staatsbürgern.

Auch ein Burkaverbot löst keines unserer Probleme und betrifft nur eine kleine Minderheit. Ich bin trotzdem dafür, weil ich eine Burka menschnverachtend und ein Verbot den Effekt haben könnte, dass weniger extrem konservative Muslime zu uns kommen.



Warum fällt das Burka tragen nicht unter unser 1985 verabschiedete Vermummungsverbot ?

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Resser Marker » Do 11. Aug 2016, 10:04

Rogerg hat geschrieben:Warum fällt das Burka tragen nicht unter unser 1985 verabschiedete Vermummungsverbot ?

Klar! Genau so wie die Sturmhauben für Motorradfahrer, Karnevalsmasken und die schwarz-rot-goldene Gesichtsbemalung bei Spielen der Nationalmannschaft.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Ruhrpottpreusse » Do 11. Aug 2016, 15:16

Resser Marker hat geschrieben:
Ruhrpottpreusse hat geschrieben:Auch ein Burkaverbot löst keines unserer Probleme und betrifft nur eine kleine Minderheit. Ich bin trotzdem dafür, weil ich eine Burka menschnverachtend und ein Verbot den Effekt haben könnte, dass weniger extrem konservative Muslime zu uns kommen.

Da hat du dein Verständnis von Religionsfreiheit aber mal so richtig schön demonstriert. Ich hätte da noch ein paar Ideen für dich. Wir wärs mit dem Verbot, sich mit der Zeitung an eine Straße zu stellen, damit die Zeugen Jehovas sich nicht so ausbreiten? Man muss nur ein bisschen kreativ sein, dann fallen einem mannigfaltige Möglichkeiten ein, anderer Leuts Grundrechte zu beschneiden.


Resser, ich sehe Dir Deinen Kommentar nach, da Du kein Jurist bist.

Das Grundgesetz gewährt keine uneingeschränkte Grundrechtsausübung. Ein Grundrecht kann jederzeit eingeschränkt werden, wenn kollidierende Grundrechte diese Einschränkung rechtfertigen. Hier steht die Menschenwürde entgegen. Auch der EuGH hat das französische und belgische Verbot für rechtmäßig erachtet. Abgesehen davon ist es auch umstritten, ob das Tragen einer Burka tatsächlich religiös motiviert ist.

Re: Burka Verbot und Abschaffung

Beitragvon Resser Marker » Do 11. Aug 2016, 15:57

Ruhrpottpreusse, mal völlig unabhängig von der juristischen Seite, wieviele Burka-, bzw. Niqab-Trägerinnen, wie es eigentlich korrekt heißt, kennst du so, bzw. wie oft sieht man eine Frau vollverschleiert auf der Straße?

In D gibt es ca. 4 Mio Moslems, davon ausgehend, dass die Hälfte davon Frauen sind, gibt es also 2 Mio potenzielle Niqab-Trägerinnen. Abzüglich der Kinder und den ganz Alten bleiben vielleicht noch 1,2 Mio. Um eine signifikante Größe darzustellen und im hiesigen Straßenbild regelmäßig aufzutauchen, schätze ich, dass es mindestens 10000 Frauen in ganz Deutschland sein müssten. Das ist aber nach meinem Empfinden nicht der Fall. Ich bin nicht nur in GE, sondern mit einer gewissen Regelmäßigkeit in Düsseldorf und Siegen, gelegentlich in Köln und Frankfurt. Im Verlauf der letzten 12 Monate war ich zudem in Berlin und Hamburg und in einigen kleineren Städten. In diesem Zeitraum habe ich genau eine Trägerin eines Niqab gesehen, origineller Weise nicht einmal in einer größeren Stadt, sondern in einem beschaulichen Vorort meiner Heimatstadt Gelsenkirchen.

Der langen Rede kurzer Sinn: Wir reden über eine verschwindend geringe Minderheit, die das überhaupt betrifft, stigmatisieren dabei fröhlich die mindestens 99% muslimischen Frauen, die ihr Gesicht nicht verschleiern und erhoffen uns allen Ernstes davon eine Reduzierung der Terrorgefahr.

Ich sach ma so: Geht's noch?
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)