Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?


about:blank

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Lily the Pink » Do 20. Okt 2016, 10:56

Resser Marker hat geschrieben:
Jasper1902 hat geschrieben:
Resser Marker hat geschrieben:Ja, ja, es ist gaaanz wichtig, über linke Gewalt zu reden...

http://www.tagesspiegel.de/politik/nach ... 13764.html


Das ist beschämend und so hart es geht bekämpft werden, aber ist das jetzt
das Argument, dass die linke Gewalt nicht vorhanden ist?

sgG

Es ist ein weiteres Indiz, dass insbesondere hier im Forum die Gewichtung falsch verteilt ist.


:!: ich bin sogar geneigt, von einem "Mainstream" zu sprechen. Und dabei brauche ich nicht einmal auf die mehrfach dargelegte "Augenmetaphorik" zu verweisen. ;-)

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Jasper1902 » Do 20. Okt 2016, 12:12

So wird es sein, jeder der auf linke Gewalt ist rechts und im "Mainstream", selten
so ein Schwachsinn gelesen. Ändert nix an der traurigen Geschichte, um das mal
klar und eindeutig zu sagen.

sgG
Scheiß auf den Job - Scheiß auf mein Geld
Egal was Ihr sagt - Egal was Ihr denkt
Ich möcht nur eins - Ich möcht mein Glück
Alles egal - Ich will Malle zurück

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Resser Marker » Do 20. Okt 2016, 12:37

Jasper1902 hat geschrieben:So wird es sein, jeder der auf linke Gewalt ist rechts...

Geht doch nix über Verallgemeinerungen.

Auffällig ist allerdings, dass es scheinbar unglaublich wichtig ist, in jedem zweiten Satz auf linke Gewalt hinzuweisen, während das rechtsradikale Pack weiter fröhlich vor sich hin mordet. Aber das stört den "Bio-Deutschen" ja nicht, da isser schliesslich nicht der Betroffene...
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Jasper1902 » Do 20. Okt 2016, 13:00

Resser Marker hat geschrieben:
Jasper1902 hat geschrieben:So wird es sein, jeder der auf linke Gewalt ist rechts...

Geht doch nix über Verallgemeinerungen.

Auffällig ist allerdings, dass es scheinbar unglaublich wichtig ist, in jedem zweiten Satz auf linke Gewalt hinzuweisen, während das rechtsradikale Pack weiter fröhlich vor sich hin mordet. Aber das stört den "Bio-Deutschen" ja nicht, da isser schliesslich nicht der Betroffene...


Wenn du alles lesen würdest könnte auch Dir auffallen, dass ich das rechtsradikale
Pack mindestens genauso verachte wie andere - bin ich jetzt noch "Bio-Deutscher"?

sgG
Scheiß auf den Job - Scheiß auf mein Geld
Egal was Ihr sagt - Egal was Ihr denkt
Ich möcht nur eins - Ich möcht mein Glück
Alles egal - Ich will Malle zurück

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Resser Marker » Do 20. Okt 2016, 13:08

Jasper1902 hat geschrieben:Wenn du alles lesen würdest könnte auch Dir auffallen, dass ich das rechtsradikale
Pack mindestens genauso verachte wie andere - bin ich jetzt noch "Bio-Deutscher"?

sgG

Ich hab dich gar nicht speziell gemeint.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Lily the Pink » Do 20. Okt 2016, 13:12

Jasper1902 hat geschrieben:So wird es sein, jeder der auf linke Gewalt ist rechts und im "Mainstream", selten
so ein Schwachsinn gelesen. Ändert nix an der traurigen Geschichte, um das mal
klar und eindeutig zu sagen.

sgG


"Schwachsinn" ist es, will man diese forengängige Abweisungsfloskel nicht genehmer Beiträge überhaupt verwenden, derart schwache sinnfreie Schlüsse aus einer Aussage zu ziehen, die zu Recht und unleugbar auf ein starkes Meinungsbias in diesem Forum verweist, das mit einer Anleihe aus einem wohlbekannten Bingo als "Mainstream" zu bezeichnen ist. Im Übrigen hat Resser eine spezielle Unart auf den Punkt gebracht.

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Jasper1902 » Do 20. Okt 2016, 13:46

Lily the Pink hat geschrieben:
Jasper1902 hat geschrieben:So wird es sein, jeder der auf linke Gewalt ist rechts und im "Mainstream", selten
so ein Schwachsinn gelesen. Ändert nix an der traurigen Geschichte, um das mal
klar und eindeutig zu sagen.

sgG


"Schwachsinn" ist es, will man diese forengängige Abweisungsfloskel nicht genehmer Beiträge überhaupt verwenden, derart schwache sinnfreie Schlüsse aus einer Aussage zu ziehen, die zu Recht und unleugbar auf ein starkes Meinungsbias in diesem Forum verweist, das mit einer Anleihe aus einem wohlbekannten Bingo als "Mainstream" zu bezeichnen ist. Im Übrigen hat Resser eine spezielle Unart auf den Punkt gebracht.


dann bin ich ja nur froh, dass du ( schwach , sinnfrei etc.) andere Vokabeln
an den Tag legst und selbst festlegst was eine Unart und korrekt ist.

sgG
Scheiß auf den Job - Scheiß auf mein Geld
Egal was Ihr sagt - Egal was Ihr denkt
Ich möcht nur eins - Ich möcht mein Glück
Alles egal - Ich will Malle zurück

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Lily the Pink » Do 20. Okt 2016, 14:14

Unmittelbar einsichtig besitzen die auf "Schwachsinn" reagierenden Vokabeln "schwach" und "sinnfrei" ein wortspielerisches, fast bereits zutunliches ,-), abgeschwächtes Abwertungspotential. Zudem hat hier niemand die Macht, hier irgendwas allgemeinverbindlich festzulegen. Wohl aber (hoffentlich!) die Fähigkeit, seine Meinung zu äußern, was z.B. eine Unart oder korrekt ist. Ein ganz normaler Vorgang in Meinungsforen.

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon Jasper1902 » Do 20. Okt 2016, 14:24

Lily the Pink hat geschrieben:Unmittelbar einsichtig besitzen die auf "Schwachsinn" reagierenden Vokabeln "schwach" und "sinnfrei" ein wortspielerisches, fast bereits zutunliches ,-), abgeschwächtes Abwertungspotential. Zudem hat hier niemand die Macht, hier irgendwas allgemeinverbindlich festzulegen. Wohl aber (hoffentlich!) die Fähigkeit, seine Meinung zu äußern, was z.B. eine Unart oder korrekt ist. Ein ganz normaler Vorgang in Meinungsforen.


Amen!
Scheiß auf den Job - Scheiß auf mein Geld
Egal was Ihr sagt - Egal was Ihr denkt
Ich möcht nur eins - Ich möcht mein Glück
Alles egal - Ich will Malle zurück

Re: Warum ist Gewalt (von links) nicht gleich Gewalt?

Beitragvon ErwinK » Sa 22. Okt 2016, 12:32

Wenn wir von Unart reden, dann ist es eine Unart, linke Gewalt immer wieder als klein und unbedeutend gegenüber rechter Gewalt erscheinen zu lassen. Ich habe es schon mal geschrieben; das Opfer von Gewalt ist ziemlich leidenschaftslos, von wem nun die Gewalt ausging. Gewalt ist nie ein Mittel zum Zweck in einer zivilisierten Gesellschaft. Linke Gewalt und rechte Gewalt unterscheiden sich durch nichts. Wer versucht, die eine Seite zu verharmlosen, weil ihm die andere Seite subjektiv mehr auffällt, der versucht, Gewalt indirekt als etwas entschuldbarer erscheinen zu lassen. Gewalt ist aber immer gleich abscheulich und sowohl Rechte als auch Linke haben 0,0% Legitimation, Gewalt für "ihre Sache" anzuwenden.
Rechte verüben z.B. Gewalt gegen Ausländer oder gegen Einrichtungen für Asylbewerber. Wer das macht, ist kriminell und hat in unserer Mitte nichts zu suchen.
Linke verüben z.B. gegen die Polizei oder auch massiv gegen Eigentum Gewalt aus. Das ist nicht minder kriminell und auch diese Leute haben in unserer Mitte nicht verloren. Ich wünschte mir beide Seiten dieses Packs auf einer einsamen Insel. Da können sie sich dann nach Herzenslust die Köpfe einschlagen.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller