US-Wahlen


about:blank

Re: US-Wahlen

Beitragvon Lily the Pink » So 5. Mär 2017, 23:52

TV-Tipp - gleich im Ersten, titel thesen temperamente, 23:05h und später in der Mediathek:
Trumps Milliardäre auf dem Siegeszug?
Unterwegs in New York mit Niklas Maak
Ein Stimmungsbericht aus New York. "ttt" trifft den Schriftsteller und Journalisten Niklas Maak vor den Trump Towers, an der Wall-Street und in der New Yorker Kunstszene. Der Schriftsteller und Journalist beobachtet die aktuellen Entwicklungen in den USA, in denen die Demokratie gerade von einer gewählten Regierung abgeschafft werden soll. Wie reagiert die Kulturszene? Geschockt und resigniert, oder stehen wir am Anfang einer großen Bewegung für Demokratie?
Vor ein paar Wochen hat Donald Trump den Präsidenten der Investmentbank Goldman Sachs zu seinem ersten Wirtschaftsberater gemacht. Die Wall-Street soll erneut dereguliert werden – der große Finanzcrash 2008: Milliarden-Bankenrettungen mit Steuergeldern, Hunderttausende Amerikaner obdachlos – vergessen?
In seinem neuesten Buch, "Atlas der seltsamen Häuser und ihrer Bewohner" beschäftigt sich Niklas Maak mit einem der größten Spekulanten und Finanzmarktbetrüger, Marc Dreier. Ihm gelingt damit eine brilliante Analyse einer durch deregulierte Finanzmärkte verrückt gewordenen Welt – und eine Parabel zur aktuellen Lage.
"ttt" befragt Niklas Maak in New York, was passiert, wenn die Kunstszene es sich mit dem Geld der Superreichen bequem macht.
Bericht: Sven Waskönig
Info-Box: Niklas Maak "Atlas der seltsamen Häuser und ihrer Bewohner"
256 Seiten, € 20,00
Hanser Verlag 2016
ISBN 978-3446252899

http://www.daserste.de/information/wiss ... ak100.html

Re: US-Wahlen

Beitragvon Resser Marker » Fr 7. Apr 2017, 06:26

Na, wie siehts aus? Alle zufrieden mit Trump, dieser Friedenstaube in Menschengestalt? Man könnte fast drüber lachen, wenns nicht so traurig wär...
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: US-Wahlen

Beitragvon schwarzgelbcolonia » Fr 7. Apr 2017, 09:29

Resser Marker hat geschrieben:Na, wie siehts aus? Alle zufrieden mit Trump, dieser Friedenstaube in Menschengestalt? Man könnte fast drüber lachen, wenns nicht so traurig wär...


Genau der Gedanke ging mir auch heute durch den Kopf. Wurde doch hier von vielen versucht, Hillary Clinton als Kriegstreiberin zu positionieren. Es zeugt schon von reichlich viel Dummheit oder mindestens komplett fehlenden diplomatischen Geschicks, in der aktuellen Situation völkerrechtswidrig Syrien anzugreifen. Aber zumindest uns beide überrascht es nicht...

Re: US-Wahlen

Beitragvon ErwinK » Fr 7. Apr 2017, 16:25

Aus dem Verhalten von Trump kann man sicherlich nicht darauf schließen, dass es mit Clinton besser gewesen wäre in dieser Region.
Trump steht Obama in nichts nach, was den Verstoß gegen Menschen- und Völkerrecht angeht. Bekanntlich gab es auch unter Obama kein UN-Mandat für ein Eingreifen in Syrien und die dortige Regierung hatte die USA auch nicht um Unterstützung gebeten. Genau diese zwei Tatbestände erlauben völkerrechtlich ein militärisches Eingreifen.
Wie man zwei Tage nach dem furchtbaren Giftgasanschlag sichere Erkenntnisse zu Schuldigen haben will, ist mir ein Rätsel. Die USA hatte nur wenige Tage zuvor angekündigt, Assad nicht mehr um jeden Preis loswerden zu wollen. Stellt man daher die Frage, wem das militärische Eingreifen nützt, dann komme ich nicht unbedingt auf Assad, sondern eher auf die Opposition.
Ohne Zweifel sind Militäraktionen durch die USA in Syrien ein großes Risiko. Man stelle sich nur mal vor, russische Soldaten wären ums Leben gekommen. Trump ist in seiner Unberechenbarkeit ein echter Unsicherheitsfaktor für die Welt.
Eine Lösung des Problems kann man also ganz sicher nicht durch eine Konfrontation mit Russland herbeiführen. Damit zieht man eine ganze Region und im schlimmsten Fall auch die Welt mit in diesen Konflikt.
Für mich kann es Lösungen diverser Konflikte in der Welt nur geben, wenn sich die USA, Russland, China und Europa an einen Tisch setzen mit dem ernsthaften Willen, Lösungen zu finden. Das geht aber nur, wenn dabei auch die Interessen aller berücksichtigt werden. Solange einer einen Vorteil für sich beansprucht, kann es nicht klappen.
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: US-Wahlen

Beitragvon Schorsch » Fr 7. Apr 2017, 16:32

So lange ich lebe, greift Amerika andere Staaten nach solchen oder vergleichbaren Ereignissen an. Ob das die Menschen in Deutschland stört oder nicht, hängt ausschließlich davon ab ob der jeweilige Präsident Republikaner oder Demokrat ist.

Vielleicht sollten wir Deutschen mit unserer ewig langen Demokratieerfahrung den Amerikanern erklären, dass wir sie für zu wenig gebildet zum Wählen halten, und in Zukunft für sie ihren Präsidenten bestimmen. Den Russen am besten gleich mit.

Über Europa wollen wir ja ohnehin schon wieder im Alleingang bestimmen, sofern nicht alles nach unseren Vorstellungen läuft. Dass in Osteuropa weitestgehend minderbemittelte Faschisten leben, die über ihr Land selber bestimmen wollen anstatt sich unseren, die Welt verändernden Ideen zu beugen, bedarf wohl keiner Erwähnung.

Manches ändert sich nie. Die Deutschen wissen einfach alles besser.
"Queen ruft Notfall-Meeting ein - Heiratet Prinz Harry?" (Focus online)

Re: US-Wahlen

Beitragvon Lily the Pink » Fr 7. Apr 2017, 17:53

Manches ändert sich nie. Die Deutschen wissen einfach alles besser.


Oh, Schorsch, ein Deutscher, der alles besser weiß, auch, was Deutsche alles besser wissen? :shock: Oder weißte doch nicht alles besser, weil du, oh Gott!, kein Biodeutscher, sondern ein Deutscher mit Migrationshintergrund bist? Was soll ich dann mit obiger Aussage anfangen?;-) scnr.

Re: US-Wahlen

Beitragvon Gelber Tyrion » Fr 7. Apr 2017, 18:16

Donald hat wenigstens Eier 8-)

Warum Trump richtig gehandelt hat

In Syrien ist es nach sechs Jahren des Mordens und Abschlachtens zu spät, um noch etwas Gutes zu erreichen. Zu viele Menschen sind tot, zu viele Werte verraten. Aber es ist nicht, es ist niemals zu spät, um das Richtige zu tun.


http://www.bild.de/politik/ausland/julian-reichelt/warum-trump-richtig-gehandelt-hat-51202526.bild.html?wtmc=twttr.shr

Re: US-Wahlen

Beitragvon Sträfling » Fr 7. Apr 2017, 18:18

Schorsch hat geschrieben:So lange ich lebe, greift Amerika andere Staaten nach solchen oder vergleichbaren Ereignissen an. Ob das die Menschen in Deutschland stört oder nicht, hängt ausschließlich davon ab ob der jeweilige Präsident Republikaner oder Demokrat ist.

Vielleicht sollten wir Deutschen mit unserer ewig langen Demokratieerfahrung den Amerikanern erklären, dass wir sie für zu wenig gebildet zum Wählen halten, und in Zukunft für sie ihren Präsidenten bestimmen. Den Russen am besten gleich mit.

Über Europa wollen wir ja ohnehin schon wieder im Alleingang bestimmen, sofern nicht alles nach unseren Vorstellungen läuft. Dass in Osteuropa weitestgehend minderbemittelte Faschisten leben, die über ihr Land selber bestimmen wollen anstatt sich unseren, die Welt verändernden Ideen zu beugen, bedarf wohl keiner Erwähnung.

Manches ändert sich nie. Die Deutschen wissen einfach alles besser.


Wenn Amerika als Weltpolizist ausfällt, kehrt der Faschismus nach Europa zurück.
Betrüger Republik Deutschland - Arbeit macht arm!

Bauern wehrt euch oder Glyphosat-Merkel verzehrt euch!

Re: US-Wahlen

Beitragvon Sträfling » Fr 7. Apr 2017, 19:06

Resser Marker hat geschrieben:Na, wie siehts aus? Alle zufrieden mit Trump, dieser Friedenstaube in Menschengestalt? Man könnte fast drüber lachen, wenns nicht so traurig wär...

Angela Merkel hat sich bereits hinter Trumps Angriff gestellt.

Merkel war ja auch schon dafür im Irakkrieg unschuldige Frauen und Kinder zu bombadieren und hat sich damals schleimig-charakterlos wie gewohnt bei den Amis angebiedert um Kanzlerin zu werden.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 95158.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu- ... 89806.html

Merkel denkt eben vom Ende her.
Betrüger Republik Deutschland - Arbeit macht arm!

Bauern wehrt euch oder Glyphosat-Merkel verzehrt euch!

Re: US-Wahlen

Beitragvon Langewilli » Sa 8. Apr 2017, 11:15

Schorsch hat geschrieben:
Manches ändert sich nie. Die Deutschen wissen einfach alles besser.


Erwiderung in ototototototototot:

Da die Schalker nie besser als andere wissen, wie man Meister wird, können sie nach Deiner Definition keine Deutsche sein. Die vom FCB sind dann "Deutsche Eiche" in Reinkultur.
Bild