Lobbyistisches Insourcing


about:blank

Re: Lobbyistisches Insourcing

Beitragvon Lily the Pink » Mi 31. Aug 2016, 22:45

Reiche Konzerne, enttäuschte Kunden
ZDFzoom: Die Lebensversicherungsfalle
Jahrzehntelang war die Lebensversicherung ein Lieblingskind der deutschen Sparer. Doch heute wird bis zu 50 Prozent weniger ausgezahlt, als bei Vertragsabschluss prognostiziert. Vielen Menschen bricht so die Altersvorsorge weg. Wer ist verantwortlich für die Misere? (...)

Versicherungslobby schreibt an Gesetzen mit
Dass es den Unternehmen gelingt, sich künstlich arm zu rechnen bzw. die Gewinnbeteiligung der Versicherten legal zu umgehen, liegt an der engen Verzahnung von Politik und Versicherungsbranche. Finanzexpertin Barbara Sternberger-Frey vom Verbrauchermagazin "Öko-Test" weiß, dass sich im Lebensversicherungsreformgesetz von 2014 Textpassagen finden, die fast wortwörtlich mit Formulierungen aus früheren Papieren der Versicherungsbranche übereinstimmen: "Das ist aus Verbrauchersicht sehr befremdlich. Da fragt man sich schon: Wer schreibt hier eigentlich das Gesetz? Die Branche selbst oder macht es die Regierung?"
Die Kalkulation der Versicherungsbranche sei voll aufgegangen, so Sternberger-Frey: Maximale Gewinne bei den Unternehmen, maximales Risiko bei den Verbrauchern. Das bestätigt auch ein Insider aus einem großen deutschen Versicherungsunternehmen. Er berichtet, welchem Druck er ausgesetzt war, um seine Quote beim Versicherungsverkauf zu erfüllen. Sorgfältige Beratung der Kunden ist dabei Nebensache.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... ungsfalle-

Re: Lobbyistisches Insourcing

Beitragvon haumichblau » Do 1. Sep 2016, 10:08

Nicht erwähnt vom ZDF: Lebensversicherer sind die größten Aufkäufer von Staatsanleihen. Wenn dank der expansiven Geldpolitik der staatlichen Notenbanken neuerdings sogar 10-jährige deutsche Anleihen mit Negativzins über den Ladentisch gehen, sinkt logischerweise die Gewinnbeteiligung respektive der Auszahlungsbetrag des Versicherungsnehmers. Dass Versicherungsunternehmen, wie alle Großen, den Markt durch die Handlanger aus der Politik zurecht regulieren lassen, ist nichts neues.
Je freier die Wirtschaft, umso sozialer ist sie auch. Ludwig Erhard, Begründer der sozialen Marktwirtschaft

Re: Lobbyistisches Insourcing

Beitragvon Lily the Pink » Do 1. Sep 2016, 11:35

Geld - Versicherungen (13.11.12)
Geldgeber lassen Staatsanleihen künftig links liegen

Die Allianz verkleinert das Anleihenportfolio. Anlagen außerhalb der Börse sollen nun mehr Rendite bringen. Der Branchenprimus setzt deshalb auf Immobilien und Infrastrukturprojekte.(...)
Doch der üppige Geldfluss, auf den sich Politik und Bürger verlassen, droht auch in Deutschland abzuebben. Denn ausgerechnet jene Gruppe, die als zuverlässiger Darlehensgeber über Jahrzehnte bereitstand, wendet sich ab: die Versicherer. (...
)
http://www.welt.de/finanzen/article1110 ... iegen.html
The times they are changin'. ;-)

Re: Lobbyistisches Insourcing

Beitragvon Lily the Pink » Do 15. Jun 2017, 11:48

Druck auf Bundesregierung: Neues Portal will Lobbyisten outen
Wie stark mischen Unternehmen und Verbände bei neuen Gesetzen mit? Zwei Organisationen machen jetzt mit einem Online-Portal Druck auf die Regierung - damit sie bislang unveröffentlichte Lobby-Papiere herausgibt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 51923.html