Buchempfehlung


about:blank

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Mi 26. Jul 2017, 07:49

#höchst umstrittenes, rechtslastigen Verschwörungstheorien zuneigendes sowie antisemitischem und völkischem Denken verhaftetes Buch#

Ramses hat geschrieben:Dazu auch noch die weitere Entwicklung und den Weg in die Öffentlichkeit:

Völkischer Sound

Sieferle, der sich im letzten Jahr das Leben nahm, spricht ganz im Sound der Verschwörungstheoretiker von einer „Umvolkung“, der die „ethnisch-deutsche Bevölkerung“ weichen solle. Auschwitz nennt er einen „Mythos“. Möchte man darüber wirklich diskutieren, über jeden Satz? Vor dem öffentlichen Outing als Fürsprecher von „Finis Germania“ hatte Saltzwedel den anderen Jury-Mitgliedern Illiberalität und „Konsenswärme“ vorgeworfen und seine Entscheidung als „Votum gegen einen Zeitgeist, der die Preisgabe der europäischen und der deutschen Kultur zugunsten eines diffusen Weltbürgertums propagiert“ gerechtfertigt.

Beim immer noch als links geltenden, manchmal sogar weltläufigen „Spiegel“ ist man über Saltzwedels Engagement für ein rechtes Traktat entsetzt. „Ich habe nach der Lektüre der wesentlichen Kapitel kein Verständnis dafür, dass der Kollege Saltzwedel dieses Buch empfohlen hat“, sagt Chefredakteur Klaus Brinkbäumer.
http://www.tagesspiegel.de/kultur/nach-eklat-um-rechtsradikales-buch-finis-sachbuchliste/19927166.html


In eigener Sache: "Finis Germania" und die SPIEGEL-Bestsellerliste
Viele diskutieren, warum die Chefredaktion des SPIEGEL den Titel "Finis Germania" aus der SPIEGEL-Bestsellerliste genommen hat - hier erklärt die stellvertretende Chefredakteurin Susanne Beyer den Vorgang.

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ ... 59667.html

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Ramses » Mi 26. Jul 2017, 08:03

Wobei zwischenzeitlich wieder die Krähen von rechts ihre Sichtweisen in die Welt posaunen:

...Die Reaktionen von rechts ließen nicht lange auf sich warten. Der ehemalige „Focus“-Redakteur und AfD-Berater Michael Klonovsky beklagte sich sogleich über die Methoden der „Literatur-Stasi“, Henryk M. Broder fauchte in der „Welt“: „Auf diese Weise hatten auch sowjetische Zensoren Geschichtsschreibung betrieben.“ Wer das Verschwinden veranlasst hat, weiß Broder zwar nicht, aber es ist ihm auch egal: „Wer immer es war, er hat der Political Correctness einen Gefallen und der Glaubwürdigkeit der Amazon-Listen einen Bärendienst erwiesen.“...
http://uebermedien.de/18120/der-rechte-rechte-platz-ist-frei-spiegel-loescht-heimlich-skandalbuch-aus-bestsellerliste/
„Eine Zeitung, mit der man den toten Fisch beleidigt, den man darin einwickelt.“ Volker Pispers über BLÖD

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Resser Marker » Mi 26. Jul 2017, 08:15

Erstaunlich, wo der Broder immer seine Vergleiche her nimmt.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Mi 26. Jul 2017, 08:34

Ramses hat geschrieben:Wobei zwischenzeitlich wieder die Krähen von rechts ihre Sichtweisen in die Welt posaunen:

...Die Reaktionen von rechts ließen nicht lange auf sich warten. Der ehemalige „Focus“-Redakteur und AfD-Berater Michael Klonovsky beklagte sich sogleich über die Methoden der „Literatur-Stasi“, Henryk M. Broder fauchte in der „Welt“: „Auf diese Weise hatten auch sowjetische Zensoren Geschichtsschreibung betrieben.“ Wer das Verschwinden veranlasst hat, weiß Broder zwar nicht, aber es ist ihm auch egal: „Wer immer es war, er hat der Political Correctness einen Gefallen und der Glaubwürdigkeit der Amazon-Listen einen Bärendienst erwiesen.“...
http://uebermedien.de/18120/der-rechte-rechte-platz-ist-frei-spiegel-loescht-heimlich-skandalbuch-aus-bestsellerliste/


Nachdem der Spiegel-Redakteur Saltzwedel den Hype im rechten Milieu durch seine Empfehlung erzeugt hatte, so dass dieses Machwerk erst auf die Bestsellerliste gelangen konnte und "das Kind somit bereits in den Brunnen gefallen" war, hätte ich als stellvertretende Chefredakteurin in meiner Güterabwägung auf die bewährte dilatorische Methode gesetzt: Let it run. ;-) Denn der Abstieg aus den Charts war ja abzusehen. Stiekum den Titel zu löschen, ging ja gar nicht. Verspätet kommt sie die Begründung, aber sie kommt. Unnachvollziehbar ist sie ja nicht, auch wenn mir die Anwendung der pädagogischen Methode "ad usum Delphini" ;-) in diesem Fall auch und gerade hinsichtlich des Empfängerhorizonts nicht mehr als sehr zeitgemäß erscheint und auch als kontraproduktiv, zumal sich das Machwerk ja selbst verurteilt.

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Resser Marker » Mi 26. Jul 2017, 09:01

Lily the Pink hat geschrieben:Nachdem der Spiegel-Redakteur Saltzwedel den Hype im rechten Milieu durch seine Empfehlung erzeugt hatte, so dass dieses Machwerk erst auf die Bestsellerliste gelangen konnte und "das Kind somit bereits in den Brunnen gefallen" war, hätte ich als stellvertretende Chefredakteurin in meiner Güterabwägung auf die bewährte dilatorische Methode gesetzt: Let it run. ;-) Denn der Abstieg aus den Charts war ja abzusehen. Stiekum den Titel zu löschen, ging ja gar nicht. Verspätet kommt sie die Begründung, aber sie kommt. Unnachvollziehbar ist sie ja nicht, auch wenn mir die Anwendung der pädagogischen Methode "ad usum Delphini" ;-) in diesem Fall auch und gerade hinsichtlich des Empfängerhorizonts nicht mehr als sehr zeitgemäß erscheint und auch als kontraproduktiv, zumal sich das Machwerk ja selbst verurteilt.

Na ja, das ist die Frage. Diejenigen, die das Buch lesen wollen, die lesen es so oder so, wenn mans aber einfach auf der Liste läßt, zieht man vielleicht auch jene an, an denen es ansonsten vorübergezogen wäre. Wer weiß schon genau, was in diesem Kontext die richtige oder falsche Entscheidung ist? Nur eines scheint mir unzweifelhaft: Die Rechtsdreher feiern ob des Buches und der Platzierung in der Bestenliste ihren inneren Vorbeimarsch, egal, was für eine rassistische, antisemitische Grütze darin steht. Wie es auch Ramses Link zu Übermedien zeigt, wird man das nicht mehr verhindern können, wie auch immer man darauf reagiert.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Ramses » Mi 26. Jul 2017, 09:09

Zudem zeigt es aber auch, wie sehr die Meute nach solchen Stoffen lechzt und wie sich solche nicht unerhebliche Platzierungen beeinflussen lassen.
„Eine Zeitung, mit der man den toten Fisch beleidigt, den man darin einwickelt.“ Volker Pispers über BLÖD

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Mi 26. Jul 2017, 09:36

Resser, deine Gedanken sind ja nachvollziehbar. Recht haste natürlich damit, dass die, die so was lesen wollen, es so oder so lesen. Und andere, die noch anfällig sind für so'nen Schrott und sich über Bücherlisten informieren, erhalten sicherlich auch Hinweise auf dieses unsägliche Traktat auf anderem Wege, z.B. aus ihren Echokammern. Insofern konnte, auch da stimme ich dir zu, jede Entscheidung, nachdem dieser völkische, rassistische, antisemitische Trash so skandalös nun mal beworben wurde, nur noch unbefriedigend ausfallen und zu "inneren Reichsparteitagen" :!: in rechten Filterblasen führen.

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Deichgraf06 » Mi 26. Jul 2017, 12:49

Als Rechtextremist hat Resser eigentlich immer Recht! ;)
Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen bauen Windmühlen!

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Resser Marker » Sa 19. Aug 2017, 08:09

Ist jetzt kein Buch, sondern eine Leseempfehlung:

Mit der Kraft der historischen Fakten gegen den Populismus.

Hier gibt es auch noch die ausführlichere Version.
Patriotismus ist die Tugend der Boshaften! (Oscar Wilde)

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Sa 19. Aug 2017, 08:58

Resser Marker hat geschrieben:Ist jetzt kein Buch, sondern eine Leseempfehlung:

Mit der Kraft der historischen Fakten gegen den Populismus.

Hier gibt es auch noch die ausführlichere Version.

:!:

Lesenswert in der Tat. Ein Basistext ( :!: ), wenn auch von der linksgrünversifften, gutmenschelnden Konrad-Adenauer-Stiftung. Die lange Version habe ich selbstredend gespeichert. Danke für den Link.