Buchempfehlung


about:blank

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Mi 23. Aug 2017, 17:18

Lily the Pink hat geschrieben:Ein Drehbuch autoritärer Politik aus 1935, das die Möglichkeit faschistischer USA durchspielt. Der US-amerikanische Schriftsteller Dave Eggers erkennt eine frappierende Ähnlichkeit des Protagonisten mit Trump (...)
viewtopic.php?f=18&t=882288&start=480#p2680898

Auf meiner Einkaufsliste: Jetzt auch als deutsche Übersetzung in der Büchergilde erhältlich:
Bild
Sinclair Lewis’ Roman von 1935 führt einen Antihelden vor, der mit seinen Hetzreden die Begeisterung unzufriedener Wähler entfacht. Durch Lügen und eine Rhetorik des Populismus und der Ressentiments wird er Präsident der Vereinigten Staaten.
„Eine unheimliche Vorwegnahme der aktuellen Ereignisse.“ The Guardian
https://www.buechergilde.de/detailansic ... 69568.html

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Der Olaf » Mi 23. Aug 2017, 20:29

Bild
https://www.amazon.de/Weltgeschichte-Sklaverei-Egon-Flaig/dp/3406584500
Mal ganz interessantes Buch, für Leute die nur böse alte weiße Männer in Verantwortung sehen.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Mi 23. Aug 2017, 20:37

Eine sehr kritische, gravierende methodische Schwächen aufzeigende Rezension von Ulrike Schmieder, Historisches Seminar/ Transformation Studies, Leibniz Universität Hannover:
http://www.connections.clio-online.net/ ... cher-13181

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Der Olaf » Do 24. Aug 2017, 05:54

Lily the Pink hat geschrieben:Eine sehr kritische, gravierende methodische Schwächen aufzeigende Rezension von Ulrike Schmieder, Historisches Seminar/ Transformation Studies, Leibniz Universität Hannover:
http://www.connections.clio-online.net/ ... cher-13181


Das Buch wird, wie gesagt, Diskussionen auslösen, hoffentlich mehr, als dies den großen Artikeln Flaigs in der F.A.Z. („Der Islam will die Welteroberung“; „Republik oder Kalifat“) beschieden war. Es verdient viele Leser. Doch die brauchen auch Bilder, in denen geronnen ist, was bei Flaig Analyse sein muß.

Aus der http://blogs.faz.net/antike/2009/04/14/kathartische-osterlektuere-egon-flaigs-weltgeschichte-der-sklaverei/
Ein – wissenschaftlich wie politisch – anregendes Buch, das verfestigte Meinungen in Frage stellt. Flaig will nicht den Kolonialismus verharmlosen; aber er schärft unseren Blick für die Selbstverantwortung der heutigen Dritte-Welt-Länder. Flaigs Hauptthese: Flaigs Hauptthese: das Versklaven der sogenannten Ungläubigen wird durch die islamische Religion legitimiert. Die religiöse Pflicht zum Dschihad habe zu großen, letztlich auch ökonomisch motivierten Raubzügen geführt.

Aus dem http://www.deutschlandfunk.de/ausbeutung-bis-zum-tod.700.de.html?dram:article_id=84234

Es gibt also nicht nur negative Rezensionen, löst jetz schon das Vorschlagen von Büchern bei dir Reflexe aus oder bleibt das Vorschlagen von Literatur nur dir überlassen ?
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Do 24. Aug 2017, 07:50

Dass Bücher vielfältig und gar mit gegensätzlichem Tenor rezensiert werden, ist eine Binse. Strukturell Ähnliches kennt man ja aus offenen, demokratischen Meinungsforen, für die bekanntlich der Leitsatz "Audiatur et altera pars" gilt, d.h. für die, die noch nicht völlig zu Filterblasen degeneriert sind. Ebenso wenig dürften helle Köpfe erstaunt sein, dass Publikationen, die unter dem Anspruch der Wissenschaftlichkeit antreten, besonders hinsichtlich ihrer methodischen Karätigkeit in der Fachwelt hinterfragt werden. So wie hier. So what? Deine abschließende Frage verbuche ich mal zutunlich und nachsichtig als "trotzige Stimme aus einem Sandkasten". ;)

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Der Olaf » Do 24. Aug 2017, 08:00

Lily the Pink hat geschrieben:Ebenso wenig dürften helle Köpfe erstaunt sein, dass Publikationen, die unter dem Anspruch der Wissenschaftlichkeit antreten, besonders hinsichtlich ihrer methodischen Karätigkeit in der Fachwelt hinterfragt werden. So wie hier. So what?


Ebenso wenig dürften helle Köpfe erstaunt sein, dass du natürlich nur die negative Rezension anbringst und somit nur in eine Richtung die Karätigkeit des Buches hinterfragst. So what? Wäre es nicht entsprechend diverse Rezensionen zu bringen um daraus die Sinnhaftigkeit des Buches zu folgern ?
Es fällt auf das du nur Rezensionen für Bücher hier aufführst die dir nicht passen und das du akribisch suchst bis du einen entsprechenden Link gefunden hast, das ist rein subjektiv und gehört meines Erachtens nicht in einem Thema was Buchempfehlung heißt, denn zwischen Empfehlung und Diskussion besteht ein Unterschied.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Buchempfehlung

Beitragvon Lily the Pink » Do 24. Aug 2017, 08:21

Och, wenn eine Publikation eines nicht unumstrittenen (in rechten Blogs beliebten) Autors bereits derartig fundamentale methodische Mängel aufweist, so ist das nach meinem Verständnis von wissenschaftlicher Redlichkeit, zumal hinsichtlich des unstreitigen Zusammenhanges von Methode und Inhalt, mehr als angemessen, darauf kurz per Link hinzuweisen. Müssten eigentlich ein offenes Forum und souveräne User aushalten. Ebenso, dass Empfehlungen Einwände, vor allem, wenn sie so gravierender Natur sind, entgegengestellt werden. Danach braucht niemand, wie du wieder einmal ferndiagnostisch zu fehlurteilen beliebst, "akribisch zu suchen", denn sie fallen einem stets bereits unaufwendig entgegen. BTW: Von inhaltlichen :!: Diskussionen habe ich in diesem Strang kaum etwas gelesen. Wäre auch unnötig, wie du richtig anmerkst.