Wahlen 2017


about:blank

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Der Olaf » Sa 8. Apr 2017, 09:01

Jasper1902 hat geschrieben:Im aktuellen Politbarometer "normalisieren" sich einige Werte wieder. Die CDU drei Punkte vor der SPD und im Kompetenzbereich zieht Merkel gegenüber Schulz klar davon.

62 Prozent der Deutschen lehnen r2g ab!
Sehr erfreulich

SgG


Ja Jasper das wäre sehr erfreulich, leider betreibt die CDU unter Merkel aber keine gegenteilige geschweige denn eine CDU Politik.
Deutscher Meister: 1956, 1957, 1963, 1995, 1996, 2002, 2011, 2012
DFB-Pokalsieger: 1965, 1989, 2012, 2017
Supercup-Sieger: 1989, 1995, 1996, 2013, 2014
Champions-League-Sieger: 1997
Europacup der Pokalsieger: 1966
Weltpokal-Sieger: 1997

Re: Wahlen 2017

Beitragvon ErwinK » Sa 8. Apr 2017, 10:03

Jasper1902 hat geschrieben:Im aktuellen Politbarometer "normalisieren" sich einige Werte wieder. Die CDU drei Punkte vor der SPD und im Kompetenzbereich zieht Merkel gegenüber Schulz klar davon.

62 Prozent der Deutschen lehnen r2g ab!
Sehr erfreulich

SgG

Die CDU liegt seit einem Jahr recht konstant zwischen 33% und 36%, diesmal bei 35%. Die SPD aber lag lange bei gut 20% (noch im Januar 2017 bei 21%) und ist nun stabil bei gut 30%. Der Abstand im Januar 2017 war 15% und ist nun bei 3%. Rot-Rot-Grün erreichen derzeit 47%. Sollte die FDP wieder unter 5% rutschen, dann hätte Rot-Rot-Grün die Mehrheit im Bund.
Es freut mich, dass Du diese Entwicklung als Normalisierung einstufst. ;)
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen. Voltaire (1694-1778), eigtl. François-Marie Arouet, frz. Philosoph u. Schriftsteller

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Langewilli » Sa 8. Apr 2017, 10:17

ErwinK hat geschrieben:
Jasper1902 hat geschrieben:Im aktuellen Politbarometer "normalisieren" sich einige Werte wieder. Die CDU drei Punkte vor der SPD und im Kompetenzbereich zieht Merkel gegenüber Schulz klar davon.

62 Prozent der Deutschen lehnen r2g ab!
Sehr erfreulich

SgG

Die CDU liegt seit einem Jahr recht konstant zwischen 33% und 36%, diesmal bei 35%. Die SPD aber lag lange bei gut 20% (noch im Januar 2017 bei 21%) und ist nun stabil bei gut 30%. Der Abstand im Januar 2017 war 15% und ist nun bei 3%. Rot-Rot-Grün erreichen derzeit 47%. Sollte die FDP wieder unter 5% rutschen, dann hätte Rot-Rot-Grün die Mehrheit im Bund.
Es freut mich, dass Du diese Entwicklung als Normalisierung einstufst. ;)


Und wenn der Martin "Axelt", dann kriegt die Merkel ihre 4. Amtszeit.
Bild

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Jasper1902 » Sa 8. Apr 2017, 12:03

ErwinK hat geschrieben:
Jasper1902 hat geschrieben:Im aktuellen Politbarometer "normalisieren" sich einige Werte wieder. Die CDU drei Punkte vor der SPD und im Kompetenzbereich zieht Merkel gegenüber Schulz klar davon.

62 Prozent der Deutschen lehnen r2g ab!
Sehr erfreulich

SgG

Die CDU liegt seit einem Jahr recht konstant zwischen 33% und 36%, diesmal bei 35%. Die SPD aber lag lange bei gut 20% (noch im Januar 2017 bei 21%) und ist nun stabil bei gut 30%. Der Abstand im Januar 2017 war 15% und ist nun bei 3%. Rot-Rot-Grün erreichen derzeit 47%. Sollte die FDP wieder unter 5% rutschen, dann hätte Rot-Rot-Grün die Mehrheit im Bund.
Es freut mich, dass Du diese Entwicklung als Normalisierung einstufst. ;)


:lol: :lol: :lol:
Hätte wenn und aber meine "Hoffnung" ist eine andere:

1.) Die CDU wird nah an die 40% ran kommen
2.) Schulz wird weiter enttarnt und bringt seiner Partei keine 30%
3.) r2g bleibt für die meißten Deutschen die größte Gefahr
4.) Wir gewinnen heute bei den Bazen

Prost

sgG
Unsere Asozialität - werden wir niemals bereuen
1909

Re: Wahlen 2017

Beitragvon MK12 » Sa 8. Apr 2017, 18:55

Die Forschungsgruppe Wahlen (ZDF) hat in diesem Jahr die Union immer vorn gesehen:
:arrow: http://www.wahlrecht.de/umfragen/politbarometer.htm

07.04.2017 CDU/CSU 35 % SPD 32 %
10.03.2017 CDU/CSU 34 % SPD 32 %
17.02.2017 CDU/CSU 34 % SPD 30 %
27.01.2017 CDU/CSU 36 % SPD 24 %
13.01.2017 CDU/CSU 36 % SPD 21 %

Infratest dimap (ARD) hingegen kommt seit Februar zu ausgeglicheneren Ergebnissen:
:arrow: http://www.wahlrecht.de/umfragen/dimap.htm

23.03.2017 CDU/CSU 32 % SPD 32 %
09.03.2017 CDU/CSU 32 % SPD 31 %
23.02.2017 CDU/CSU 31 % SPD 32 %
02.02.2017 CDU/CSU 34 % SPD 28 %
27.01.2017 CDU/CSU 35 % SPD 23 %
05.01.2017 CDU/CSU 37 % SPD 20 %

Interessant auch, dass die AfD seit März vom ZDF bereits einstellig und von der ARD noch zweistellig gesehen wird.
"Dat schönste Städtken auffe Welt für mich is Bochum ..." (Tana Schanzara)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Sträfling » Sa 8. Apr 2017, 20:39

Wenn die SPD klug genug ist, der Wählerschaft zu erklären,
daß Schäuble nach wie vor mit List und Tücke unter übelwilliger Täuschung der Bevölkerung

das BARGELD abschaffen

und damit den Willen der Bevölkerung unterwandern
und diese entmündigen will, wird der Verstümmler der Demokratie Wolfgang Schäuble
und seine Partei der Egoisten der größte Wahlverlierer.

Wird die SPD diese Chance nutzen oder will sie nur die Illusion eines
Wandels aufrecht erhalten??
Betrüger Republik Deutschland - Arbeit macht arm!

Bauern wehrt euch oder Glyphosat-Merkel verzehrt euch!

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Rogerg » Di 18. Apr 2017, 15:32

Die SPD macht doch die gleiche Politik wie die CDU. Den Griechen weiter Geld in den Hintern stecken. Migranten/Wirtschaftsflüchtlinge ohne Obergrenze ins Land zu lassen.
Welche Partei kann man wählen wenn es nicht die AFD werden sollte ??????
Zunächst müsste auch im Gesundheitswesen aufgeräumt werden. Die 2 Klassengesellschaft u.a. muss endlich aufhören.

Re: Wahlen 2017

Beitragvon MK12 » Do 20. Apr 2017, 20:22

waz.de, 19.04.2017
Die rechte Revolution frisst ihre Kinder
https://www.waz.de/meinung/die-rechte-r ... 99927.html
Die rechte Revolution frisst ihre Kinder

Frauke Petry wollte die AfD für Konservative koalitionsfähig machen. Damit ist sie gescheitert. Nun droht ein weiterer Rechtsruck der Partei.

Manchmal möchte man den stets aufgeregten Zeitgenossen in ihrem Kampf gegen das Böse auf der Welt eine alte chinesische Weisheit ans Herz legen: „Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen.“ Etliche dieser stets aufgeregten Zeitgenossen hatten nämlich bereits das Gespenst einer rechten Revolution in Deutschland an die Wand gemalt; sie sahen die AfD schon an der Regierung. Doch die rechte Revolution frisst ihre eigenen Kinder. Wieder einmal. Erfahrene Beobachter hatten das vorhergesehen: Ob Republikaner oder Schillpartei – im unstillbaren Machthunger einzelner Akteure hat sich das deutsch-nationale Lager im Nachkriegs-Deutschland noch stets selbst zerlegt.

Mitleid wird Frauke Petry im innerparteilichen Machtkampf nicht beanspruchen können. Sie selbst hat vor Jahren von rechts Intrigen gegen den damaligen AfD-Chef Bernd Lucke gesponnen – und diesen schließlich gestürzt. Nun wird Petry selbst von ultrarechts angegriffen und gibt auf; was zeigt, wie sehr sich die Partei inzwischen ins extremistische Lager bewegt. Petry wollte ihre Partei für Konservative koalitionsfähig machen, wollte ihre Partei nicht in der Nazi-Ecke sehen. „Insbesondere ist in der AfD für rassistische, antisemitische, völkische und nationalistische Ideologien kein Platz.“ Diesen – für demokratische Parteien eigentlich selbstverständlichen – Satz wollte sie ins Grundsatzprogramm aufnehmen und stieß damit auf den erbitterten Widerstand ihrer extremistischen Widersacher.

Sollten sich Petry und ihre Anhänger tatsächlich aus der AfD-Führung zurückziehen, hätte die Partei endgültig das Deckmäntelchen des Bieder-Bürgerlichen abgestreift. Auf dem Parteitag am Wochenende wird sich zeigen, wie weit die Extremisten schon die Macht in der AfD übernommen haben. Und wie weit die Partei schon ist auf ihrem Weg in die Bedeutungslosigkeit.


Hoffentlich spiegelt sich das nächsten Monat in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen dann auch mal in den Wahlergebnissen wieder.

Die Umfragen sehen das leider noch anders:
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landta ... lstein.htm
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/nrw.htm
"Dat schönste Städtken auffe Welt für mich is Bochum ..." (Tana Schanzara)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon MK12 » Fr 21. Apr 2017, 19:22

Der heutige WAZ-Kommentar:

waz.de, 21.04.2017
Bei der Wahl in Frankreich steht Europa auf dem Spiel
https://www.waz.de/politik/bei-der-wahl ... 16425.html

...
Auch im Vorblick auf die Bundestagswahl gibt es nach derzeitigem Stand keinen Grund zur Panik: Die AfD ist dabei, mit Personalgezänk und der ewigen Rätselfrage, ob und wo rechts eine Grenze des Erlaubten sei, ihre Anhängerschaft zu schrumpfen. Dass sich in jüngster Zeit eine vordem schweigende proeuropäische Öffentlichkeit auf den Straßen meldet, ist ein weiteres ermutigendes Zeichen.
...


Mir klingt das fast schon zu optimistisch.
Wäre schön, wenn die WAZ da Recht behielte.
Und die Vernunft Wahlsieger würde.
Aber im Moment mag ich da noch nicht dran glauben.

Lesenswert auch das heutige WAZ-Tagesthema:

waz.de, 21.04.2017
Vor der Frankreich-Wahl: So stark sind die Rechten in Europa
https://www.waz.de/politik/vor-der-fran ... 16421.html
"Dat schönste Städtken auffe Welt für mich is Bochum ..." (Tana Schanzara)

Re: Wahlen 2017

Beitragvon Harlekin » So 23. Apr 2017, 19:42

ErwinK hat geschrieben:Die CDU liegt seit einem Jahr recht konstant zwischen 33% und 36%, diesmal bei 35%. Die SPD aber lag lange bei gut 20% (noch im Januar 2017 bei 21%) und ist nun stabil bei gut 30%. Der Abstand im Januar 2017 war 15% und ist nun bei 3%. Rot-Rot-Grün erreichen derzeit 47%. Sollte die FDP wieder unter 5% rutschen, dann hätte Rot-Rot-Grün die Mehrheit im Bund.
Es freut mich, dass Du diese Entwicklung als Normalisierung einstufst. ;)


Mit einem geschickten Wahlkampf von CD/FDP & Co kommt die SPD wieder
locker unter 30 Prozent.Eine Partei plakatiert hier gerade für den SH-Wahlkampf
fleissg Stegner-stoppen-Plakate, obwohl der gar nicht zur Wahl streht.
Wohlwissend das er selbst von gemässigten Linken als Kotzbrocken wargenommen wird.
"Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft." - Jean-Paul Sartre