Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung



Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon 1848eV » Fr 12. Mai 2017, 12:01

Und noch eine Anmerkung.
Sozusagen btw. ;)
Man muß nicht grundsätzlich gegen alles sein was der Vorstand vorschlägt.
Vernunft ist hier gefragt!

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon Kreisklasse » Fr 12. Mai 2017, 12:40

OnkelPommes hat geschrieben:Wo kommt eigentlich das Gerücht her, Hochstätter würde mit Geld nur Mist verpflichten ? Bisher hatte er noch nicht die Möglichkeit Geld in die Hand zu nehmen. Die Ausnahme ist da Stiepermann. Und dieser Transfer wurde aus damaliger Sicht für gut empfunden. Es gibt also noch gar keine Beispiele dafür ob er es kann oder nicht.


Ganz ruhig. Der gute CH hat selbstverständlich eine Menge Handgelder "investiert" für ablösefreie Spieler. Glaubst Du, die kommen tatsächlich zum Nulltarif?
Und der Lizenzspieleretat ist deutlich erhöht worden. Mit mehr Geld wurde definitiv weniger erreicht.
Da muss man jetzt keine Haare spalten.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon SF7 » Fr 12. Mai 2017, 13:00

Das was hier an ablösefreien Spielern geholt wurde, ist sicherlich nicht so verkehrt. Fehlerfrei aber sicher auch nicht.
Nach den sehr guten Transfers von Terra, Terodde, Cello, Perthel, usw. ist man sicherlich auch ein Stück weit verwöhnt.
Trotzdem seh ich hier weiterhin besseres Potenzial als früher, mit z.B. Rothenbach, Chaftar, Iashvilli, Gulashvilli, den Dauerpatienten Sinkewicz, Kopplin, Ortega, Scheidhauer...und den absoluten Oberkracher Denis Berger, um nur ein paar zu nennen. Da gab es sicherlich auch positive Beispiele wie Kramer, Inui, Lumb.
Unsere Not im Sturm war aber auch schonmal so groß, dass der Heilsbringer Sven Kreyer hieß!
Ich finde, es wird zu schnell vergessen wo wir herkommen.

Edit: Um zum eigentlichen Thema zu kommen: Ich sehe es wie 1848ev und bin dafür. Die Rahmenbedingungen müssen hinsichtlich des Investors sicherlich stimmen, hier vertraue ich auf unseren Vorstand. Ich vermute, dass wir auf lange Sicht ohne Ausgliederung im Nirwana der Liga versinken werden.
Ich hab Bock auf Bochum!

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon OnkelPommes » Fr 12. Mai 2017, 13:29

Kreisklasse, was ablösefrei bedeutet, weiß ich. Handgelder sind nicht vergleichbar mit Ablösesummen. Es stehen nur begrenzt Spieler zur Auswahl und muss sich das beste heraussuchen. Das Problem: Leider gibts noch andere Vereine, welche sich die Rosinen herauspicken möchten. Unsere Lage in den letzten Jahren ist auch nicht so toll, um Spieler mit einer besseren Perspektive zu locken. Durch die Anforderungen an einen Spieler (Alter, deutschsprachig) grenzt man den ohnehin kleinen Markt noch weiter ein.

Wenn man Geld in die Hand nehmen kann und dafür 2-3 Leistungsträger bekäme hat man auch bei den ablösefreien Rosinen wieder bessere Karten. Von außen muss man erkennen, dass hier etwas entsteht. Und diese Leistungsträger müssen dann gehalten werden, was mit Geld dann wieder möglich wäre.

Und diese Möglichkeit hatte CH bisher nicht.

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon Kreisklasse » Fr 12. Mai 2017, 13:43

Ilsö, Jelavic, Zahirowic, Weis, Novakovic, Simunek, Wijnaldum, Quaschner, Merkel, Canousse ... bitte fortsetzen

Neben der Goldenen Transferperiode, die ja möglicherweise den Stempel "Made by Peddar" trägt, war da nicht viel. Und diese Erkenntnis gehört aus meiner Sicht durchaus zum Thema Ausgliederung.

Wie sangen einst die Dire Straits: Money for Nothing.

Wenn es da nur WE gäbe...

Abgesehen davon hat echtVfL einen gewichtigen Punkt, der viel zu wenig Beachtung findet. Der Zug ist mit Blick auf die Fernsehgeldexplosion für den Absteiger 2017 bereits abgefahren. Nach aktuellem Stand könnten Ingolstadt und Darmstadt mit 16 bzw. 14,5 Mio. rechnen, d.h. 5 bis 6 Millionen mehr als der VfL. Unser Geld aus Ausgliederung stünde erst im nächsten Jahr zur Verfügung. Wenn es den überhaupt in gewünschtem Umfang fliesst.

Das ist kein Argument gegen Ausgliederung. Aber ein Hinweis auf gewisse Prozesse innerhalb des VfL. Nicht die Reichen, die Schnellen werden die Sieger sein.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon 1848eV » Fr 12. Mai 2017, 14:00

Kreisklasse hat geschrieben:
Abgesehen davon hat echtVfL einen gewichtigen Punkt, der viel zu wenig Beachtung findet. Der Zug ist mit Blick auf die Fernsehgeldexplosion für den Absteiger 2017 bereits abgefahren. Nach aktuellem Stand könnten Ingolstadt und Darmstadt mit 16 bzw. 14,5 Mio. rechnen, d.h. 5 bis 6 Millionen mehr als der VfL. Unser Geld aus Ausgliederung stünde erst im nächsten Jahr zur Verfügung. Wenn es den überhaupt in gewünschtem Umfang fliesst.

Das ist kein Argument gegen Ausgliederung. Aber ein Hinweis auf gewisse Prozesse innerhalb des VfL. Nicht die Reichen, die Schnellen werden die Sieger sein.



Das ist richtig und deswegen schrob ich es auch schon mehrfach.
Es geht auch um den zeitlichen Aspekt.
Aber was ist die Alternative?
Auf die Ausgliederung verzichten und noch weiter zurückfallen?
Denn andere tun es ja auch. WE nannte Clubs wie Kaiserslautern, Nürnberg, Regensburg, Duisburg t.b.c.
Zusätzlich gilt das Argument des Puffers für den worst case.

Es gibt auch hier nicht die diamantene Lösung. Aber die Ausgliederung scheint mir ein kleines Übel mit überschaubarem Risiko zu sein, welches eben durchaus Möglichkeiten bietet, wenn man nicht hinterher hinkt.

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon Kreisklasse » Fr 12. Mai 2017, 15:40

1848eV hat geschrieben:....
Aber was ist die Alternative?
Auf die Ausgliederung verzichten und noch weiter zurückfallen?
Denn andere tun es ja auch. WE nannte Clubs wie Kaiserslautern, Nürnberg, Regensburg, Duisburg t.b.c.
Zusätzlich gilt das Argument des Puffers für den worst case.

Es gibt auch hier nicht die diamantene Lösung. Aber die Ausgliederung scheint mir ein kleines Übel mit überschaubarem Risiko zu sein, welches eben durchaus Möglichkeiten bietet, wenn man nicht hinterher hinkt.


Alles in Ordnung. Ich fürchte allerdings, dass viele User die Dinge zu blauäugig sehen. Dir ist sicher klar, dass Geld immer etwas kostet. Anderen vielleicht nicht.
Dir ist klar, dass man erst einmal einen Investor finden muss, der die "Sicherheitsbedingungen" des VfLs zum Schutz des Vereins akzeptiert. Und wenn nicht? Dann ist der Ausgliederungsbeschluss dennoch da. Und die Verhandler geraten in Versuchung, Zugeständnisse zu machen (die ich vermutlich auch machen würde, andere Zustimmer aber eher nicht).
Dir ist auch klar, dass die Dividende, die man dann in der ersten Liga zahlen will, die Liquidität des Vereins schwächen wird. Andere werden dann sicher super-verständnisvoll schreiben, dass man die VfL Bochum-Fußball KGaA ja nicht mit einem eV vergleichen könne. Letzterer hätte ja den Vorteil, dass er nicht jährlich 1,x Mio. € an Dividende zahlen müsse. Dann würde ich mich zutiefst ärgern.

Man sollte sehenden Auges in eine Ausgliederung gehen. Und nicht erst aufwachen, wenn 49,99% dem Herrn Tönnies (oder anderen höchst sympathischen Menschen oder Firmen) gehören.

Und jenseits aller Verhandlungsziele des WE ist Minderheitsgesellschaftern (also den Investoren) im Gesellschaftsrecht natürlich weitgehender Schutz eingeräumt. Da kann der Mehrheitsgesellschafter (also der Verein) nicht einfach seine Ziele und Maßnahmen diktieren.

Nur mal eine kleine Überschriftensammlung.
http://www.gesellschaftsrechtskanzlei.c ... aftsrecht/
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon BoKenner » Fr 12. Mai 2017, 18:49

Geschätzter 'Kreisklasse', ich pflichte dir in allen von Dir geäußerten Bedenken bei.
Vielleicht schreibe ich dazu mal etwas mehr, wenn der Akku vom Handy aufgeladen ist.
Aber eigentlich hast du bereits alle meine Bedenken formuliert.

Ein ganz kurzes Statement zum Schluss: eine Ausgliederung mit Hochstätter und Villis an der Vereinsspitze halte ich für 'Selbstmord" in je 4 oder 5 Raten.

.... nie mehr 2.Liga, nie mehr, nie mehr ....

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon OnkelPommes » Mi 17. Mai 2017, 16:07

Schön wärs wenn Goretzka in dieser Saison wechselt. Das gäbe bis zu 6 Mio. Investieren und dann den Aufstieg in Angriff nehmen, was in der nächsten Saison um einiges einfacher werden sollte als in diesem Jahr. Ausgegliedert wird dann in Liga 1 ;)

Das ist mein Plan :lol:

Re: Vorgestellt: Das sind die Pläne zur Ausgliederung

Beitragvon 1848eV » Mi 17. Mai 2017, 17:42

OnkelPommes hat geschrieben:Schön wärs wenn Goretzka in dieser Saison wechselt. Das gäbe bis zu 6 Mio. Investieren und dann den Aufstieg in Angriff nehmen, was in der nächsten Saison um einiges einfacher werden sollte als in diesem Jahr. Ausgegliedert wird dann in Liga 1 ;)

Das ist mein Plan :lol:


Brauchst Du die Adresse von Leon G. In Altenbochum, um ihm das persönlich deutlich zu machen :?:
Oder schick ihm Moskau-Inkasso vorbei. Er muss auch nicht unbedingt russisch sprechen um die zu verstehen. :lol: