Online petition?



Re: Online petition?

Beitragvon 1848eV » Mo 20. Mär 2017, 23:06

olki hat geschrieben:
HansDampf hat geschrieben:Für so ein Intermezzo wäre die JHV der falsche Platz. Da sind leider zu 100% Ja-Sager. Auf jeden Fall gab es ja bei der letzten JHV 100% Zustimmung für AR und Vorstand.


Warum eigentlich? Da läuft doch dann wohl eindeutig irgendwas falsch.


Für wen?

Re: Online petition?

Beitragvon HansDampf » Mo 20. Mär 2017, 23:08

Natürlich sollte man höflich sein. Man könnte ihm auch auf vernünftige Weise nahelegen, Platz für einen kompetenten Sportvorstand zu machen. Immerhin ist CH ohnehin abwanderungswillig. Spass scheint er beim VfL nicht zu haben. Auf der anderen Seite könnte er wiederum seinen Plan für den Aufstieg erläutern.
--------------------------------------
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
(Otto von Bismarck, Staatsmann).

Re: Online petition?

Beitragvon Anne_Castroper » Mo 20. Mär 2017, 23:09

1848eV hat geschrieben:
olki hat geschrieben:
HansDampf hat geschrieben:Für so ein Intermezzo wäre die JHV der falsche Platz. Da sind leider zu 100% Ja-Sager. Auf jeden Fall gab es ja bei der letzten JHV 100% Zustimmung für AR und Vorstand.


Warum eigentlich? Da läuft doch dann wohl eindeutig irgendwas falsch.


Für wen?


Das war olki'sche Ironie, nehme ich mal an. Ich kann es ja sogar noch halbwegs nachvollziehen, dass sich die kritischen Stimmen auf der letzten JHV in Grenzen hielten nach der guten Saison 2015/2016. Wobei zum Zeitpunkt der JHV ja schon wieder einige Kritikpunkte ganz offen zu Tage getreten waren. Aber da war das Ausmaß der Kaderplanungs-Katastrophe noch nicht so extrem ersichtlich wie jetzt in 2017. Bzw. man hatte zumindest noch Hoffnung auf leichte Besserung und sei es durch Tätigkeit in der Wintertransferphase!
"Ich ging nach links, er ging mit. Ich ging nach rechts, er ging mit. Dann ging ich noch mal nach rechts, und er ging zum Würstchenstand."

- Zlatan Ibrahimovic über ein Dribbling gegen Sami Hyypiä -

Re: Online petition?

Beitragvon olki » Mo 20. Mär 2017, 23:18

1848eV hat geschrieben:
olki hat geschrieben:
HansDampf hat geschrieben:Für so ein Intermezzo wäre die JHV der falsche Platz. Da sind leider zu 100% Ja-Sager. Auf jeden Fall gab es ja bei der letzten JHV 100% Zustimmung für AR und Vorstand.


Warum eigentlich? Da läuft doch dann wohl eindeutig irgendwas falsch.


Für wen?


Nuja, sich im Internet beschweren, wie es läuft, selbst nicht bei der JHV auftreten, und sich dann noch über 100% Jasager beschweren das hat schon was.
Olkilysen

".. dismissing the coach within the season has basically no effect on the subsequent performance of a team. Changing the coach between two seasons has no effect either."
Heuer et al (2011) PLoS ONE 6: e17664.

Re: Online petition?

Beitragvon Toto20111971 » Di 21. Mär 2017, 00:25

Olki

Es ist auch nicht leicht bei der JHV aufzustehen und das treff sicher auf den Punkt zu bringen für viele. Ich sowieso.

Ausserdem finde ich es viel zu spät auf die nächste JHV zu warten. Es muss ja jetzt oder recht bald was passieren.

Eine Online petition ging mir durch den Kopf weil ich dachte damit kann man vielleicht eine Kleinigkeit ins Rollen bringen.

Das wir hier die Situation erkennen und seid Wochen darüber schreiben bringt ja nicht viel. Es muss etwas in Bewegung gebracht werden um uns Fans gehör zu verschaffen.

Hochstätter ist völlig abgetaucht. Villis ist eh nur ein Gesicht ohne Meinung und Fussball verstand.

Westline kann sich unbequeme Fragen stellen aber Hochstätter weiß auch ganz geschickt wie man das ganze dann wieder als toll verkauft.
Sowieso ein Unding das unser Manager sich seid Wochen nicht zeigt und immer wieder der Trainer im Mittelpunkt steht. Anderseits ist Hochstätter auch derart von sich űberzeugt das er wahrscheinlich gar nicht wahr haben will was derzeit passiert und die dann unseren besten offensivmann den Herrn Quaschner nen 3 Jahres Vertrag gibt.... Wette sowas kommt.

Es muss doch Mittel und Wege geben das wir was auf die Beine bekommen
Ich kann es erklären, aber nicht ohne das Wort 'Außerirdische'.

Re: Online petition?

Beitragvon SF7 » Di 21. Mär 2017, 01:21

Toto20111971 hat geschrieben:Wenn es einer im Angriff nimmt das man irgendwas macht bin ich dabei.


:lol: Das erinnert mich an vergangene Schulhofzeiten, einer zettelt Streit mit einer anderen Gruppe an und schickt die Kollegen vor "Ich steh hinter euch!"

Du beschwerst dich in nahezu jedem Thread über CH, sagst das dringend was "veranlasst" werden muss und willst dann nur "aufspringen", wenn ein anderer vorangeht... :D

Ich will dir/euch nicht zu sehr die Hoffnung nehmen, aber ich gehe davon aus, dass die "Jasager" der JHV auch außerhalb der JHV die Oberhand haben.
Speziell im Bezug auf äußerst kritische Stimmen gegen CH, nehme ich diese eigentlich nur groß in diesem Forum wahr.
Klar, im Stadion gibt es auch kritische Stimmen, diese zählen aber zur Ausnahme.
Ich vermute das ein Großteil der Fans die Situation und die Umstände im Zusammenhang beurteilt. Es ist sicherlich niemand mit der aktuellen Situation zufrieden, weder die Fans im Stadion, die Westline-Foren-User, die Spielerund ganz sicher auch nicht die Verantwortlichen des Vereins. Diese Saison hatte sich jeder etwas anderes vorgestellt.
Daraus muss man für den Sommer die entsprechenden Konsequenzen ziehen.
Ich hab Bock auf Bochum!

Re: Online petition?

Beitragvon Hauptsponsor1848 » Di 21. Mär 2017, 07:52

Vielleicht sollte man der Petition direkt mal die aktuelle Tabelle anhängen und die Verantwortlicheb fragen, wie es denn überhaupt sein können, dass Union vor den ach so reichen Bonzen aus Stuttgart und Hannover steht.
Ich will uns wieder in der 1. Bundesliga sehen!

Re: Online petition?

Beitragvon Kreisklasse » Di 21. Mär 2017, 08:55

Anders als SF7 bin ich durchaus der Meinung, dass die Kritik an der aktuellen Situation bei Fans und Mitgliedern massiv ist. Mein persönliches Umfeld und Westline.de sind da nur Indikatoren. Der Einbruch bei den Zuschauerzahlen ist dagegen eine objektive Tatsache.

Und natürlich steigt die Unzufriedenheit mit jedem miserablen Spiel bei gleichzeitigen Punktgewinn en von Vereinen wie Union und Braunschweig, die in der vergangenen Saison noch hinter uns standen und die finanziell sicher auch nicht in einer total anderen Liga spielen. Von den finanziell limitierten Dorfvereinen gar nicht zu reden. Sandhausen, Heidenheim etc. Können doch eigentlich keine Konkurrenz sein.

Es ist sicher eine gute Idee, den Protest zu bündeln. Aber wie. An wen sollte eine Onlinepetition gehen. Der AR ist doch Teil des Problems.

Es muss sich eine Opposition bilden, die nicht nur das Ziel hat, Dampf abzulassen, sondern konstruktiv Verantwortung übernehmen will. Dazu müssen die Kritiker natürlich erst mal Mitglied werden, lieber Hans.

Wenn man dann den Nimbus von Villis als Ex-CEO dem gegenüberstellt, was er seit Jahren wirklich ist, dann sollte es auch sehr leicht fallen, eine personelle Alternative zu bieten. Seriöse Frührentner mit tiefer Leidenschaft für den VfL wird es doch wohl reichlich in Bochum finden. Und bei der Leidenschaft wäre der andere Frührentner schon ausgestochen.

Her mit den Vorschlägen.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Online petition?

Beitragvon freifang » Di 21. Mär 2017, 09:17

Kreisklasse hat geschrieben:Anders als SF7 bin ich durchaus der Meinung, dass die Kritik an der aktuellen Situation bei Fans und Mitgliedern massiv ist. Mein persönliches Umfeld und Westline.de sind da nur Indikatoren. Der Einbruch bei den Zuschauerzahlen ist dagegen eine objektive Tatsache.


Immer wieder schön, wie sich hier Argumente aus den Fingern gesaugt werden :lol:

Zuschauerschnittentwicklung der letzten fünf Jahre:

12/13: 13.750
13/14: 15.450
14/15: 16.300
15/16: 17.600
16/17: 16.600 (aktuell)

Ich muss da SF7 zustimmen. Übermäßige Kritik ausschließlich am Sportvorstand nehme ich hauptsächlich hier wahr, im Umfeld wird das ganze schon differenzierter gesehen. Zumindest wird dort nicht versucht, dies mit irgendwelchen Schein-Argumenten zu belegen.

Zu der Ausgangsfrage: Eine Online-Petition halte ich indes nicht für das richtige Mittel. Wäre meiner Meinung nach ähnlich anzusehen wie die Petition PSG´s für ein Wiederholungsspiel gegen Barca. Ein kleiner Fragenkatalog für pr für ein Interview mit CH und/oder Villis wäre da sicherlich ein guter Anfang, denn eines ist sicher: Es wurden Fehler gemacht. Die entscheidende Frage wird sein: Wie wird man in Zukunft versuchen, diese Fehler zu vermeiden?

Re: Online petition?

Beitragvon Hauptsponsor1848 » Di 21. Mär 2017, 09:25

freifang hat geschrieben:
Kreisklasse hat geschrieben:Anders als SF7 bin ich durchaus der Meinung, dass die Kritik an der aktuellen Situation bei Fans und Mitgliedern massiv ist. Mein persönliches Umfeld und Westline.de sind da nur Indikatoren. Der Einbruch bei den Zuschauerzahlen ist dagegen eine objektive Tatsache.


Immer wieder schön, wie sich hier Argumente aus den Fingern gesaugt werden :lol:

Zuschauerschnittentwicklung der letzten fünf Jahre:

12/13: 13.750
13/14: 15.450
14/15: 16.300
15/16: 17.600
16/17: 16.600 (aktuell)

Ich muss da SF7 zustimmen. Übermäßige Kritik ausschließlich am Sportvorstand nehme ich hauptsächlich hier wahr, im Umfeld wird das ganze schon differenzierter gesehen. Zumindest wird dort nicht versucht, dies mit irgendwelchen Schein-Argumenten zu belegen.


Welche Schein-Argumente siehst Du denn? Ich sehe Fakten! Faktisch ist unser Verein ein Klub für Führungskräfte, die es sich mit einem Sammelsurium von Ausreden in der 2. Liga bequem machen.

Faktisch steigt nahezu jedes Jahr ein Außenseiter auf. Faktisch behauptet Herr Verbeek, dass mehr als Platz 5 nicht drin ist.

Faktisch hat Union einen Etat von 11. Mio, Faktisch ist Union Tabellenführer vor Stuttgart mit einem 22 Mio Etat.

Faktisch hat Braunschweig einen Etat von 10,5 Mio und ist Tabellendrittervor H96 mit einem 24 Mio Etat.

Die Jammer-PK von Verbeek ist im Nachhinein noch absurder, als sie schon damals war.
Ich will uns wieder in der 1. Bundesliga sehen!