Fernsehgelder 2017/18



Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon olki » Do 11. Mai 2017, 10:35

Bluewonder hat geschrieben:
olki hat geschrieben:Wie kommt es denn dann, dass gerade jemand wie Maltritz bei jedem Trainer immer wieder gesetzt war?


Die Frage beantwortest du dir selber:

olki hat geschrieben:Acquistapaces, die guldens, die Klostermanns, die Holthause? Die Eyjolfssons?


Er spielte zum Schluss immer noch, weil es auf seiner Position noch schlechtere gab. Wobei Klostermann natürlich in der Aufzählung nichts zu suchen hat.



Dann verstehe ich Dein Argument nicht, oder es ist einfach eine Strohmanngeschichte. Man kann nur die Spieler einsetzen, die man hat, und wie einfach es ist, gute und junge Spieler zu kriegen, das sehen wir die ganze Zeit. Klar, in einer idealen Welt hätte man 8-9 junge hungrige Spieler mit Weltklasseniveau. Aber das hat ja nix damit zu tun, ob Maltritz alles gegeben hat oder nicht. Ich hatte gerade bei Maltritz nie den Eindruck, dass er mental Nachgelassen hat. Klar ist er kein Messi, aber in Phasen, in denen alles um ihn rum zusammengebrochen ist war er oft genug derjenige, der Bastians-ähnliche Sturmläufe angefangen hat. Weil er gewinnen wollte. Anders als die "jungen Hungrigen".

Lass uns mal zu Deinem Ursprungsstatement zurückkommeen, bevor das hier völlig abdriftet. Du hast ja impliziert, dass Maltritz (und Co) nicht aufsteigen wollten, weil sie Angst um ihren Stammplatz hattenn. Das einzige Jahr mit echter Aufstiegschance war das mit Funkel, und wenn ich Dich richtig verstehe meinst Du nicht, dass die "Alten" sich in dem Jahr schon haben hängen lassen. Guck Dir die Tabellen aus den Jahren danach mal an. Glaubst Du wirklich, dass wir wegen des Einsatzes der alten in den Jahren nicht um den Aufstieg gespielt haben? Dass sowas den Unterschied zwischen Platz 1-5 und Platz 15 ausgemacht hat?

Bluewonder hat geschrieben:Zu den Kicker-Noten: Das hatten wir hier schon hundert Mal, das sind keine Evangelien. Die werden von Sportjournalisten vergeben, von denen manche selbst zuletzt vor 20 Jahren gegen den Ball getreten haben. Wir im Forum könnten nach jeden Spiel auch die Westline-Forums Noten abgeben, dass hätte den selben Aussage- und Stellenwert !

Irgendwelche Kicker-Noten als Grundlage für seine Argumentation zu nehmen - sorry das ist peinlich und das hat auch mittlerweile nicht zuletzt ein Andy Luthe still und heimlich eingesehen. Wir erinnern uns....


Wenn ich jetzt wieder gegen die Idee argumentieren muss, dass ein Hauptberuflicher Sportjournalist weniger gut geeignet ist, objektiv Spieler zu beurteilen, als ein emotional investierter Fan irgendwo in der Anonymität des Internets, dann geb ich einfach auf. Hey, letztendlich können ja Besoffene ihre Fahrtüchtigkeit besser beurteilen als alle anderen.

Die Kickernoten sind nunmal eine der wenigen Möglichkeiten, an objektive Einschätzungen zu kommen, die auch wirklich aus der damaligen Zeit stammen. Klar muss man auf bestimmte Dinge achten, die Positionen werden nicht gleich bewertet (und zwar systematisch, siehe Luthe-Argument), aber ich vergleiche da ja auch nur Verteidiger. Ich schrieb ja schon, wenn jede halbwegs neutrale Evidenz als peinlich abgetant wird, wenn sie den eigenen Gefühlen widerspricht, dann kann ich auch nicht mehr helfen.


Bluewonder hat geschrieben:Nur ruhig Blut - jung heißt nicht automatisch gut. Was nützt es den jüngsten Kader der Liga zu haben, wenn der Großteil der Spieler nicht die nötige Qualität mitbringt und über diese auch nicht morgen verfügen wird.


Das war Dein Argument. Junge Spieler statt der alten. Aber die hätten wohl vom Himmel fallen müssen. Unsere sportlichen Leiter damals waren Ernst und Todt. Sorry, sich da im Nachhinein an einer (nachträglich) gefühlten Abschlaffung bei Maltritz und Co abzuarbeiten finde ich da schon sehr merkwürdig.


Bluewonder hat geschrieben:Und jetzt Marsch, Marsch ab in die Ecke und SUCH DEN FEHLER, warum daraus nichts geworden ist.

P.S.
Ich gebe dir einen Tipp, damit du nicht zu lange nachdenken musst. Schau doch mal nach wo die genannten Spieler denn heute spielen oder wohin sie damals im Anschluss gewechselt sind.


Na tief in Dir drin scheint das Argument ja schon Wirkung zu zeigen :D
Olkilysen

".. dismissing the coach within the season has basically no effect on the subsequent performance of a team. Changing the coach between two seasons has no effect either."
Heuer et al (2011) PLoS ONE 6: e17664.

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon SF7 » Do 11. Mai 2017, 11:57

Ich sehe das auch gänzlich anders.
Ich würde fast so weit gehen zu sagen: Ohne Maltritz und Freier wäre es in den Folgejahren, nach der Relegation noch enger für den Verein geworden.
Malte war für unsere damaligen finanz. Verhältnisse in der zweiten Liga schon ein guter Mann und er ist nicht zu Unrecht eine Vereinslegende.
Freier hat mit Sicherheit nicht immer nur glückliche Aktionen gehabt, aber er hat in der Not auf der rechten Außenverteidigerposition "ausgeholfen" und bezeichnenderweise war er oft genug, der Spieler mit den meisten Ballkontakten.
Es hängt beiden negativ an, dass Sie mit dem VfL aus der Bundesliga abgestiegen sind, aber das wird beiden nicht gerecht.
Bei beiden hatte ich grundsätzlich das Gefühl, dass sie zu 100% dabei sind.
Ich sitz hier zwischen ein paar Pessimisten
das geht seit Stunden so und langsam hab ich echt genug
Auf ihrer Stirn steht's groß und breit geschrieben:
Es wird nichts besser und erst recht nie wieder gut.
(Silbermond)

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon Kreisklasse » Do 11. Mai 2017, 12:42

Auch ich bin nach wie vor pro Maltritz. Der war sicher nicht mehr der Schnellste. Aber mit seiner Übersicht und vor allem seinem Kopfballspiel hat er viele Feuer im Vorfeld gelöscht und sogar elementar wichtige Tore gemacht.

Die Rückholaktion Freier war letztlich nicht der große Erfolg und zudem teuer. Das ändert aber nichts daran, dass auch dieser Spieler häufig mehr Einsatz und Leidenschaft zeigte als die sogenannten jungen Wilden.

Wie auch immer. Alles Geschichte, die nicht einmal mehr dazu taugt, Lehren daraus zu ziehen. Der Abstieg und der gescheiterte Wiederaufstieg wurden ganz sicher nicht von den beiden Spielern verbockt.

Und hier geht es übrigens doch um Fernsehgelder.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon olki » Mo 15. Mai 2017, 09:52

Genau, zurück zum eigentlichen Thema des Threads. Knapper geht es nicht! Wir sind tatsächlich inzwischen so weit, dass wir Lautern überholen können. Momentan sind wir in der Fernsehgeldtabelle einen Punkt vor Lautern und Punktgleich mit Pauli, das heißt jede Platzierung zählt. Lautern kann maximal noch zwei Plätze gutmachen und auf Rang 12 springen, für Pauli ist von Platz 6 bis 11 noch alles drin und für uns genauso. Wir müssen den Abstand zu Lautern halten un auf Pauli noch einen Platz rausholen.

Rang Rangveränderung Mannschaft Fernsehpunkte lfd. Saison Fernsehpunkte Gesamt
24 0 Fürth 65 171
25 1 FC St.Pauli 50 153
26 1 VfL Bochum 60 153
27 -2 Kaiserslautern 25 152
28 0 Düsseldorf 35 128
29 0 Heidenheim 55 120
Olkilysen

".. dismissing the coach within the season has basically no effect on the subsequent performance of a team. Changing the coach between two seasons has no effect either."
Heuer et al (2011) PLoS ONE 6: e17664.

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon Mr.Hahn » Mo 15. Mai 2017, 10:03

Die Truppe hat sich die Sache auf ´s Silbertablett gelegt. Jetzt muss man im letzten Heimspiel nur noch zugreifen. Bei St. Pauli fehlen mit Sahin und Buchtmann schonmal zwei wichtige Spieler.

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon olki » Mo 15. Mai 2017, 10:17

Mr.Hahn hat geschrieben:Die Truppe hat sich die Sache auf ´s Silbertablett gelegt. Jetzt muss man im letzten Heimspiel nur noch zugreifen. Bei St. Pauli fehlen mit Sahin und Buchtmann schonmal zwei wichtige Spieler.


Jau, bei dem Spiel gehts für beide um 500T bis Eine Million, je nach dem, was Lautern abliefert.
Olkilysen

".. dismissing the coach within the season has basically no effect on the subsequent performance of a team. Changing the coach between two seasons has no effect either."
Heuer et al (2011) PLoS ONE 6: e17664.

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon Anne_Castroper » Mo 15. Mai 2017, 10:45

Wie olki schon im Parallelthread richtig anmerkte, selbst mit nem Unentschieden ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass wir sogar Pauli noch überholen beim Fernsehgeld und Lautern hinter uns lassen.

Viel Geld für die nötigen Vertragsauflösungen! Und die noch nötigeren Neuverpflichtungen. Das DÜRFEN wir jetzt nicht noch verkacken! Eine Niederlage gilt es unbedingt zu vermeiden! Ich wünsche mir natürlich einen Sieg und der liegt auch absolut im Bereich des Möglichen!
Eine richtige Sparsamkeit vergißt nie, daß nicht immer gespart werden kann; wer immer sparen will, der ist verloren, auch moralisch.

- Theodor Fontane -

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon olki » Mo 15. Mai 2017, 11:17

Anne_Castroper hat geschrieben: Eine Niederlage gilt es unbedingt zu vermeiden! Ich wünsche mir natürlich einen Sieg und der liegt auch absolut im Bereich des Möglichen!


Wobei natürlich eine Niederlage absolut typisch für die Dramaturgie bei uns wäre. Genau, wie es der Sieg gegen Dresden war.
Olkilysen

".. dismissing the coach within the season has basically no effect on the subsequent performance of a team. Changing the coach between two seasons has no effect either."
Heuer et al (2011) PLoS ONE 6: e17664.

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon Anne_Castroper » Mo 15. Mai 2017, 11:27

Ja, das ist wohl so :|. Zumal die in Pauli ja auch rechnen können und deshalb vermutlich ebenfalls den Spielern sagen werden: "Jungs, gewinnen wäre heute ganz gut".

Egal, wir müssen jetzt den Deckel drauf machen. Bitte einmal ganz VfL-untypisch nicht die Befürchtungen wahr werden lassen!
Eine richtige Sparsamkeit vergißt nie, daß nicht immer gespart werden kann; wer immer sparen will, der ist verloren, auch moralisch.

- Theodor Fontane -

Re: Fernsehgelder 2017/18

Beitragvon Kreisklasse » Mo 22. Mai 2017, 08:10

Gehen wir doch mal davon aus, dass die Jungs von Fernsehgelder.de richtig gerechnet haben. Dann können wir zunächst feststellen, dass wir dank des Abstiegs von Karlsruhe und der Lowperformance von Düsseldorf trotz Rang 9 Plätze gut gemacht haben.

Wir landen jetzt bei 9,8 Mio. €. Das ist gegenüber Vorjahr (6,5) eine deutliche Steigerung über das allgemeine Wachstum hinaus. So weit, so gut.

Doch dann fällt der Blick auf Pauli, das wir ja überholen konnten. Die liegen nun bei 11,2 Millionen (Vorjahr 7,2). Sie haben uns also dramatisch abgehängt, d.h. der Vorsprung hat sich verdoppelt. Pauli kann sich schlicht etwa 3 klar überdurchschnittliche Zweitligaspieler mehr leisten als wir.

Schade, schade. Die seltsame Saison hätte im Millionenspiel noch zu einem versöhnlichen Ende geführt werden können. Hätte, hätte...

Der Abstieg auf Platz 9 wird zudem 5 Jahre nachwirken. Keine Frage, Platz 9 ist besser als di9e Platzierungen der Jahre vor 2015/16. Aber für einen ambitionierten Verein nun einmal auf Jahre belastend.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.