Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?



Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon VfL-Schreier » Di 7. Feb 2017, 00:27

vflb1848 hat geschrieben:Schreier, bitte unterscheide Sorge von wahnhaften Hass.


Und du misch dich nicht immer ein. Machst du glaube ich bei Mr.Hahn auch immer mehr. Ich glaube dein Moderatorenposten lässt dich ne Runde abheben in letzter Zeit. Wenn ich sage, die Neururer Fanboys sollten ihre Finger still halten, dann meine ich das auch so und bleibe auch dabei. Die sind die letzten, von denen ich irgendwelche Trainer raus Sätze lesen möchte.

VfL-Schreier

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Bochumer_Junge » Di 7. Feb 2017, 00:38

vflb1848 hat geschrieben:Und dass jeder Trainer wenn es nicht läuft Ausreden usw. such und findet ist auch nichts neues. Eigentlich ist das was PN damals mit zB der 14,0 Aussage getan hat, 1-1 das was Verbeek derzeit macht - mit anderen Worten (wortschatzbedingt) bzw. auf seine andere Art. Wer sich da immer noch auf Pedda zusätzlich einschießen kann ist mir ein Rätsel. Es müssen persönliche Gründe sein, wieso auch immer.



Ich will ja eigentlich nichts weiter sagen, aber Pedda hatte einen top Kader zur Verfügung, dem er die Qualität abgesprochen hat. Das ist ein nachhaltiger Treppenwitz. Daher brannte sich sein Spruch auch in "fast" jedes VfL Hirn ein. Wenn Verbeek dagegen sagt, das ihm Qualität fehlt, ist das bei dauerhaft 8-10 verletzten Spielern sicherlich keine Ausrede, sondern Fakt und absolut verständlich. Persönlich habe ich gegen Pedda nach wie vor nichts. Hab sogar noch ein riesiges Mannschaftsposter aus der Saison 02/03 vor dem PC hängen. Gute Zeiten, an die man sich gerne zurückerinnert. Zum Rest habe ich mich nicht geäußert.
Zuletzt geändert von Bochumer_Junge am Di 7. Feb 2017, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Hauptsponsor1848 » Di 7. Feb 2017, 10:02

vflb1848 hat geschrieben:Dass ihr es einfach nicht lassen könnt.


Das Thema PN sehe ich grundsätzlich ganz entspannt.

Aber auf diesen Satz von Konni musste ich einfach eingehen, das konnte ich so nicht einfach stehen lassen. ;)

"Genau, und einiges von dem was Neururer mit der Qualitätskritik(sein Anfang vom Ende) losgetreten hat, ist auch jetzt noch bzw. wieder aktuell".
Ich will uns wieder in der 1. Bundesliga sehen!

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Mr.Hahn » Di 7. Feb 2017, 11:51

Bochumer_Junge hat geschrieben:
vflb1848 hat geschrieben:Und dass jeder Trainer wenn es nicht läuft Ausreden usw. such und findet ist auch nichts neues. Eigentlich ist das was PN damals mit zB der 14,0 Aussage getan hat, 1-1 das was Verbeek derzeit macht - mit anderen Worten (wortschatzbedingt) bzw. auf seine andere Art. Wer sich da immer noch auf Pedda zusätzlich einschießen kann ist mir ein Rätsel. Es müssen persönliche Gründe sein, wieso auch immer.

Ich will ja eigentlich nichts weiter sagen, aber Pedda hatte einen Topkader zur Verfügung, dem er die Qualität abgesprochen hat. Das ist ein nachhaltiger Treppenwitz. Daher brannte sich sein Spruch auch in "fast" jedes VfL Hirn ein...


So ist es! Neururer hat es einfach nicht geschafft, nach den Anfangserfolgen(Tabellenführung nach Spieltag 6), Konstanz reinzubekommen. Ok, hat Verbeek die Saison darauf ebenfalls nicht so, sonst wären wir wohl unter den ersten 3 eingelaufen, aber unter Neururer ging ja nachher gar nichts mehr. Und dann wird es so hingestellt, als könne der Kader einfach nicht mehr leisten. "Nach dem Motto: Was soll ich denn machen?!"
Er hatte damals sogar den Luxus, einen Terrazzino auf der Bank zu lassen. Können wir heute nur von träumen...

Ja, mit Simunek ist nach 5 Spielen, eine ganz wichtige Stütze weggebrochen. Aber wenn das alles umwirft, ist das schon bedenklich. Im Vergleich zu den Ausfällen dieser Saison, war das doch "Kinderkram".

Aber es ist und bleibt erstaunlich, wie sofort alles wieder hochkocht, wenn irgendwo der Name Neururer fällt. :D

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon vflb1848 » Di 7. Feb 2017, 14:52

Niemand weiß, wie es damals gelaufen wäre, wenn man nicht ab Spieltag 6 mit dem 19 jähirgen Cacutalua spielen musste - der ja in den zwei Jahren auch oft genug kritisiert wurde...

Genauso gut weiß jetzt niemand, wie es ohne die Verletzungen (Celozzi, Stöger, Eisfeld und co.) diese Saison laufen würde.

Jetzt kann man orakeln welche Einschnitte größer waren - unterm Strich kommt aber das selbe raus: Absturz in der Tabelle, fußballerische Armut, mitunter Ratlosigkeit des Trainers, Kritik von Außen, Angst vor dem Absturz. Nur eines ist anders: Und da schreier (du warst ja nicht der einzige), wirst du weiterhin auf 180 hoch gehen, das nehme ich in Kauf, weil ich es nicht abkann - ist mitunter dieser Hass, der jegliche Sachlichkeit in Diskussionen hat vermissen lassen, der sich aus welchen Gründen auch immer gegen den Cheftrainer (und später dann sogar gegen einzelne verdiente Spieler) gebildet hat, und zwei Jahre später nach wie vor exisitiert. Das ist heute anders.

Und noch ein weiterer Unterschied, den zumindest ich befürchte zu erkennen, ist die gefährliche Entfremdung der Vereinsspitze vom Verein. Da kann man auch Riemanns CH-gefärbte Aussagen als Neo-Kapitän dazu zählen.
VfL-Trainer in 2.Liga seit 2010

Verbeek 83: 28-30-25= 114/83= 1.37
Neururer 56: 19-15-22= 72/56= 1.29
Funkel 41: 21-6-14= 69/41= 1.68
Bergmann 38: 11-9-18= 42/38= 1.11
Neitzel 17: 4-5-8= 17/17= 1.00
Heinemann 3: 0-3-0= 3/3= 1.00

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Kreisklasse » Di 7. Feb 2017, 15:17

Um es mal wieder hochliterarisch zu sagen:

Ein Verbeek ist ein Verbeek ist ein Verbeek.

Es ist völlig egal, ob jemand ihn besser oder schlechter findet als den Vorgänger. Entscheidend ist letztlich immer nur auf´m Platz. Und da sieht es aktuell mau aus.

Der Kredit, den GV bei Vereinsführung und Fans hat, ist in Summe vielleicht etwas größer als der seines Vorgängers. Er darf immerhin schon 2 Plätze länger bleiben.

Aber dieser Kredit verschwindet gerade mit hohem Tempo. Und irgendwann werden dann die Effekte aus der gewöhnungsbedürftigen Persönlichkeit des GV wirksam, d.h. schlechtes Benehmen wird tatsächlich als schlechtes Benehmen wahrgenommen. Und nicht als Zeichen einer authentisch auftretenden Persönlichkeit.
Durch leidenschaftlichen, ehrlichen und erlebnisreichen Fußball
vermitteln wir Freude, Faszination und Begeisterung.

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon 4630-4-ever » Do 9. Feb 2017, 10:00

stimmt. und dann wird auch mal ein blick auf seine bisherigen stationen geworfen...was man anfangs vielleicht eher ausgeblendet hat.
ich glaube ja auch nach wie vor, dass er potentiell ein guter trainer ist. aber eher für spielstarke, fitte mannschaften und ein starkes management.
in der jetzigen situation (die in erster nicht er selbst zu verantworten hat) aber eindeutig der falsche.

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Olaf1848 » So 19. Mär 2017, 20:50

Toto20111971 hat geschrieben:Er muss so oder so weg.


Das ist nicht mehr zum Aushalten das Villis das selber nicht sieht. Der Kerl muss samt Hochstätter weg... Auf nimmer wiedersehen


Wenn nicht jetzt wann dann ?

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Toto20111971 » So 19. Mär 2017, 21:31

Das frag ich mich auch

Re: Verbeek nicht mehr tragbar. Wann handelt der Verein?

Beitragvon Konni » So 19. Mär 2017, 22:05

Hallo VfL-Fans,

Peter Neururer hat der Mannschaft die Qualität zum Aufstieg abgesprochen, nicht jedoch diese für Rang 8-13.
Zitat: "Die Mannschaft spielt was sie kann"
Es war damals kein ZOM vorhanden, dafür war der Sturm besser.
Was auch nicht vorhanden war, war der gleichwertige Ersatz für Stammspieler. Der beste Beweis war Schimunek: mit ihm 5 Gegentore, ohne ihn über 20.

Verbeek hat zwar in der Abwehr etwas mehr Qualität, auch im Mittelfeld mehr als damals.
Aber Vorne insgesamt einiges weniger. Und auch bei den TWs kann man streiten.

Kurz vor seiner Entlassung hat PN der Mannschaft Charakter bescheinigt, den CH in Frage gestellt hatte.
Nach der heutigen Aussage von GV und den Beobachtungen mancher Fans, scheinen nur noch Teile davon Charakter zu haben, im Sinne von Willen und Einstellung.


Nach wie vor können Stammspieler nicht gleichwertig ersetzt werden. Eines der Hauptkennzeichen für Qualität.

Die kriegt man nur wenn auch Vorstände für den Verein in die Bresche springen, so wie frühere Präsidenten.

Somit haben es weder GV noch CH geschweige denn der AR geschafft etwas längerfristig zum sportlich Positiven zu wenden.

Mit blau-weißen Grüßen

Konni