Sinn und Unsinn eines neuen LA!



Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon unsereHeimat » Di 3. Jan 2017, 11:39

Mit Unverständnis habe ich zur Kenntnis genommen, dass der Möchtegern-Hamburger und sein holländischer Busenkumpel Bedarf auf LA sehen. Da wären wir dünn besetzt. Ich sehe diese dünne Besetzung keinesfalls. Wir brauchen keinen neuen LA, wenn die Spieler endlich mal das Spielen können, was sie auch WIRKLICH!!!! können. Da Fabian wieder Fit ist, kann Hoggland wieder in die Zentrale und Stiepermann auf die Wurzt Position. Wurtz spielt dann ganz vorne drin und Mlapa geht auf LA. Mlapa hat mehrfach bewiesen, dass er das kann. Wurtz ist gelernter MS. Alternativ hat man noch Saglam für LA, auch Perthel könnte man vorziehen da Rieble es nicht so schlecht gemacht hat. Auch Merkel kann außen spielen. Weiland ist beifüßig und kann somit auf beiden Außenbahnen spielen, Novi ist Linksfuß. Dazu noch Pavlidis und Bandowski. Wo sieht C.H. da Bedarf? Der vorhandene Kader gibt genug Spieler her, die LA spielen können.
HOCHSTÄTTER, HAU ENDLICH AB!!!!

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon isomer² » Di 3. Jan 2017, 11:59

Davon ist aber keiner wirklich ein LA. Wenn wir damit wieder anfangen die Positionen hin und her zu wechseln wird uns das nicht direkt helfen weil die Leute sich auch erstmal einfinden müssen.

Davon haben wir doch jetzt schon genug gehabt oder etwa nicht?

Ich gehe einfach mal davon aus das Novikovas geht und man diesen Platz mit einem etwas tauglicheren LA wieder auffüllen will und so ergibt das im Moment auch am meisten SInn
Und wenn wir nur verzweifelt genug sind, werfen wir nur allzu bereitwillig die vermeintliche schwere Bürde der Skepsis ab. (Carl Sagan: Der Drache in meiner Garage)

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon Mr.Hahn » Di 3. Jan 2017, 12:02

Mlapa auf LA?! Ne, dann lieber noch mal umsehen. Quaschner auf LA zum Ende hat doch deutlich gezeigt, dass dort der Schuh drückt. Stöger und Eisfeld die das zu Beginn gespielt haben, fallen noch länger aus und auch Saglam war dort jetzt nicht die "Wunderbesetzung". Von Weilandt fange ich erst gar nicht an. Der hatte nachher schon auf RA sehr stark nachgelassen. Und Novi sollten wir komplett aus den Überlegungen rausnehmen. Ich hatte irgendwo auch noch Hoffnung, aber das wird nichts mehr. Spätestens seine "Trick Drehung" in Dresden hat mir den Rest gegeben.

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon unsereHeimat » Di 3. Jan 2017, 12:34

Mr.Hahn hat geschrieben:Mlapa auf LA?! Ne, dann lieber noch mal umsehen. Quaschner auf LA zum Ende hat doch deutlich gezeigt, dass dort der Schuh drückt. Stöger und Eisfeld die das zu Beginn gespielt haben, fallen noch länger aus und auch Saglam war dort jetzt nicht die "Wunderbesetzung". Von Weilandt fange ich erst gar nicht an. Der hatte nachher schon auf RA sehr stark nachgelassen. Und Novi sollten wir komplett aus den Überlegungen rausnehmen. Ich hatte irgendwo auch noch Hoffnung, aber das wird nichts mehr. Spätestens seine "Trick Drehung" in Dresden hat mir den Rest gegeben.


Naja diesen grandiosen Kader hat C.H. doch so zusammengestellt. Und als Alternative für LA hat er uns doch sein Last-Minute-Sensationsschnäppchen Bandowski als Königstransfer präsentiert. Das sich ein Außenspieler (Stöger, der ja eigentlich keiner ist) mal verletzt, muss man einkalkulieren. Wir hatten schon vor der Saison Bedarf an einer vernünftigen Alternative auf LA. Dafür hat C.H. und ja Bandowski präsentiert.
Außerdem was soll ein neuer LA bringen? Der spielt eh erst die letzten 4 Spiele, da er sich ja erstmal an Verbeeks System gewöhnen muss.
C.H. und Verbeek haben diesen grandiosen Kader, mit Weltklassespielern wie Weiland, Canouse, Wydra und etlichen anderen Granaten doch zusammengestellt. Wenn C.H. jetzt einen vernünftigen LA präsentiert würde er seine eigene Unfähigkeit und seine Versäumnisse unter Beweis stellen.
Die haben den Kader zusammegestellt. Verbeek kann ja angeblich Spieler besser machen. Also dann Herr Verbeek, auf geht's
HOCHSTÄTTER, HAU ENDLICH AB!!!!

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon Mr.Hahn » Di 3. Jan 2017, 12:50

Als "Königstransfer" wurde ein Bandowski nicht hingestellt. Der Junge war quasi schon ein Vorgriff auf 17/18. Warum dies zwingend nötig war, steht auf einem anderen Blatt. Im kommenden Sommer hätten wir ihn wahrscheinlich immer noch relativ einfach verpflichten können.

Es bleibt aber dabei: Auf LA sollte man sich nochmal zwingend umschauen.

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon 1848eV » Di 3. Jan 2017, 13:02

@unsereHeimat
Wo ist eigentlich dein CH-Avatar geblieben?

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon unsereHeimat » Mi 11. Jan 2017, 19:38

Spieler auf links der uns sofort weiterhilft und flexibel einsetzbar ist?

Dennis Grote :lol: :lol: :lol:

Einen Transfer dieses Kalibers traue ich dem Transfailer durchaus zu
HOCHSTÄTTER, HAU ENDLICH AB!!!!

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon stawi51 » Mi 11. Jan 2017, 20:38

Dennis Grote könnte ich mir irgendwie gut vorstellen. Vorausgesetzt er wäre momentan verletzt. Dann passt er fast ins Beuteschema.

Re: Sinn und Unsinn eines neuen LA!

Beitragvon Mr.Hahn » Do 12. Jan 2017, 09:56

Der Dennis ist mittlerweile zu alt! :D