Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab


Moderatoren: Mattes75, since72

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon Inselpreuße » Mi 6. Dez 2017, 07:55

Ich bin ja in dem Thema nicht so drin, um nicht zu sagen: Ich hab eigentlich keine Ahnung. :roll:
Aber die Bedeutung der früherer Jahre sich in die Jugend- bzw.Nachwuchsmannschaften der großen Vereine zu platzieren hat doch an Bedeutung verloren.
Die großen Vereine haben doch Heerscharen an Scouts. Ich bin mir sicher das bei Spielen unserer U19 bei jedem Spiel mehrere Scouts am Spielfeldrand stehen.
Grade Vereine wie Schalke, Dortmund, Gladbach, Köln, Leverkusen etc. haben doch überall ihre Leute.
D.h. der Sprung von z.B. Preußen oder RWE, Onsa etc. in den Dunstkreis einer der Vereine wie Gladbach ist aus der dritten, bzw. vierten Liga genauso möglich als ob man in deren U19 spielt.
Entweder einer hat die Fähigkeiten oder eben nicht.
Und wenn wie bei Gladbach noch so ein fragwürdiger Trainer dazu kommt, dann das unserer U19 momentan sogar noch besser da steht als deren eigene....und der Unterschied zwischen Regio und 3. Liga kann gar nicht so ausschlagkräftig sein als ob es der Grund des Wechsels wäre. Die körperlichen Bedingungen dürften in Liga 3 und 4 gleich sein. Bleibt also einfach: Entweder er hat das Talent sich im Kader einer Bundesligamannschaft zu beweisen oder eben nicht.

Es geht um Geld, um nix anderes.
Den 18jährigen Jungchen schön belabern, die Eltern haben nix mehr zu sagen und man wedelt einfach mit ein paar Scheinen. Fertig.

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon Martin » Mi 6. Dez 2017, 08:06

Cpt.Howdy hat geschrieben:
Martin hat geschrieben:Du willst es nicht verstehen, oder?
Sie sind momentan nicht dazu in der Lage, der Mannschaft wirklich zu helfen.
Und Vergleiche mit Bundesliga-Profis sind einfach nicht sinnvoll.
Das sind erwachsene Männer mit teilweise herausragenden Fähigkeiten.
Keiner der Jungs hat diese herausragenden Fähigkeiten wie Technik oder Antritt oder noch mehr die Kombination von beiden.
Ehrlich. Wäre es so einfach, dass man einfach zwei oder drei U19-Spieler bringen könnte und das würde der Mannschaft helfen, glaubst Du nicht, dass das nicht alle Teams machen würden?
Nimm Oberhausen, Duisburg und andere wie Fortuna Köln.
Wie viele Jugendspieler haben da trotz Bundesliga den Sprung geschafft?
Der Unterschied U19 und Profifußball ist gerade im körperlichen Bereich enorm


Ich weiß nicht, ob alle Teams Spieler in der U19 haben, die 14 mal getroffen haben. Und bei unserer Sturmflaute bin ich der Meinung, dass es kein Fehler ist, es einfach mal auszuprobieren.
Osnabrück hat es letztes Jahr mit Tigges auch riskiert und er kommt regelmäßig zum Einsatz. Steinkötter seh ich aber noch stärker.



Der Sprung ist riesig.
Ich für meinen Teil freue mich immer, wenn ein Spieler aus der eigenen Jugend bleibt, Einsätze bekommt, sich durchsetzt. Das ist das beste, was passieren kann.

Im Verein, also bei Trainern und Mitspielern war bisher das Urteil unisono. Gute Jungs, aber sie brauchen noch Zeit.
Die sehen die nun einmal täglich im Training, habe Vergleichsmöglichkeiten. Das muss man dann einfach auch mal akzeptieren. Und gesehen hatte man das in den Einsätzen von Steinkötter eben auch.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und mir die Namen der Torschützenkönige der A-Jugend-Bundesliga West angeschaut.

Brunn Larsen, Mause, Kader, Brasnic, Schröter, Cueto, Harder, Yesil, Steffen, Soukou sind es seit 2010.
Soukou spielt zumindest Ersatz in Liga 2, Yesil ist spektakulär gescheitert. Der Rest? Mause und Brunn Larsen dürfen eventuell noch Hoffnung auf die ganz große Karriere haben.

Für die älteren sieht es besser aus:
Lasogga, Arslan, Schneider, Terodde, Mitroglou, Türkeri, Kucukovic.

Das ist eine enorme Streuung bei den Entwicklungen.

Mein Punkt: 14 Tore sind fantastisch, sie besagen aber nicht, dass sich daraus automatisch eine Profikarriere ableiten lässt
Münster braucht ein neues Stadion

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon Cpt.Howdy » Mi 6. Dez 2017, 09:23

Martin hat geschrieben:
Cpt.Howdy hat geschrieben:
Martin hat geschrieben:Du willst es nicht verstehen, oder?
Sie sind momentan nicht dazu in der Lage, der Mannschaft wirklich zu helfen.
Und Vergleiche mit Bundesliga-Profis sind einfach nicht sinnvoll.
Das sind erwachsene Männer mit teilweise herausragenden Fähigkeiten.
Keiner der Jungs hat diese herausragenden Fähigkeiten wie Technik oder Antritt oder noch mehr die Kombination von beiden.
Ehrlich. Wäre es so einfach, dass man einfach zwei oder drei U19-Spieler bringen könnte und das würde der Mannschaft helfen, glaubst Du nicht, dass das nicht alle Teams machen würden?
Nimm Oberhausen, Duisburg und andere wie Fortuna Köln.
Wie viele Jugendspieler haben da trotz Bundesliga den Sprung geschafft?
Der Unterschied U19 und Profifußball ist gerade im körperlichen Bereich enorm


Ich weiß nicht, ob alle Teams Spieler in der U19 haben, die 14 mal getroffen haben. Und bei unserer Sturmflaute bin ich der Meinung, dass es kein Fehler ist, es einfach mal auszuprobieren.
Osnabrück hat es letztes Jahr mit Tigges auch riskiert und er kommt regelmäßig zum Einsatz. Steinkötter seh ich aber noch stärker.



Der Sprung ist riesig.
Ich für meinen Teil freue mich immer, wenn ein Spieler aus der eigenen Jugend bleibt, Einsätze bekommt, sich durchsetzt. Das ist das beste, was passieren kann.

Im Verein, also bei Trainern und Mitspielern war bisher das Urteil unisono. Gute Jungs, aber sie brauchen noch Zeit.
Die sehen die nun einmal täglich im Training, habe Vergleichsmöglichkeiten. Das muss man dann einfach auch mal akzeptieren. Und gesehen hatte man das in den Einsätzen von Steinkötter eben auch.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und mir die Namen der Torschützenkönige der A-Jugend-Bundesliga West angeschaut.

Brunn Larsen, Mause, Kader, Brasnic, Schröter, Cueto, Harder, Yesil, Steffen, Soukou sind es seit 2010.
Soukou spielt zumindest Ersatz in Liga 2, Yesil ist spektakulär gescheitert. Der Rest? Mause und Brunn Larsen dürfen eventuell noch Hoffnung auf die ganz große Karriere haben.

Für die älteren sieht es besser aus:
Lasogga, Arslan, Schneider, Terodde, Mitroglou, Türkeri, Kucukovic.

Das ist eine enorme Streuung bei den Entwicklungen.

Mein Punkt: 14 Tore sind fantastisch, sie besagen aber nicht, dass sich daraus automatisch eine Profikarriere ableiten lässt



Ich kann mich hier an Kommentare nach einem Steinkötter Einsatz vor Kurzem erinnern. "Er war einer, der sich voll reingehauen hat und endlich mal so was wie Torgefahr ausgestrahlt hat...."

Aber im Endeffekt auch egal. Wenn er weg will, will er weg.
And on the 8th Day, God created Preußen Münster

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon Baghira1982 » Mi 6. Dez 2017, 10:21

Ich denke, dass gerade Vereine aus der 1. Liga für die jungen Spieler ganz andere Trainings- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten können als es der SC Preußen kann.
Allein schon mal bei deren Profis mitzutrainieren kann diese Jungs enorm voran bringen.
Und dann kommt da natürlich auch der Faktor Geld hinzu, keine Frage.
Ich kann den Jungen verstehen, versuchen sollte man diesen Weg als junger Spieler immer wenn man ansatzweise das Talent hat. Und dieses Talent hat er...
"Aber eins, aber eins das bleibt bestehen: Der SC Preußen wird nie untergehen!!"

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon otte61 » Mi 6. Dez 2017, 10:37

Martin hat geschrieben:...

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und mir die Namen der Torschützenkönige der A-Jugend-Bundesliga West angeschaut.

Brunn Larsen, Mause, Kader, Brasnic, Schröter, Cueto, Harder, Yesil, Steffen, Soukou sind es seit 2010.
Soukou spielt zumindest Ersatz in Liga 2, Yesil ist spektakulär gescheitert. Der Rest? Mause und Brunn Larsen dürfen eventuell noch Hoffnung auf die ganz große Karriere haben.

Für die älteren sieht es besser aus:
Lasogga, Arslan, Schneider, Terodde, Mitroglou, Türkeri, Kucukovic.

Das ist eine enorme Streuung bei den Entwicklungen.

Mein Punkt: 14 Tore sind fantastisch, sie besagen aber nicht, dass sich daraus automatisch eine Profikarriere ableiten lässt


Interessante Aufzählung.
Die Hälfte der Namen sind mir unbekannt. Immerhin kenn ich den Namen Cueto. Hoffentlich kommt der mal langsam auf die Beine.


Und zu Terodde und besonders Lasogga fällt mir ein, dass die gerade im körperlichen Bereich ihren Gegenspielern damals weit voraus waren.

Lasogga war schon damals eine richtige Kante, der diesen Vorteil vor dem Tor mit großer Wucht ausgespielt hat. Später wirkte er als Mittelstürmer alter Prägung etwas aus der Zeit gefallen. Zu Hrubesch's Zeiten wäre der gesetzt gewesen.

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon SCP-FaFF » Mi 6. Dez 2017, 10:57

otte61 hat geschrieben:

Und zu Terodde und besonders Lasogga fällt mir ein, dass die gerade im körperlichen Bereich ihren Gegenspielern damals weit voraus waren.

Lasogga war schon damals eine richtige Kante, der diesen Vorteil vor dem Tor mit großer Wucht ausgespielt hat. Später wirkte er als Mittelstürmer alter Prägung etwas aus der Zeit gefallen. Zu Hrubesch's Zeiten wäre der gesetzt gewesen.


So wie der angeblich 12jährige vom BVB. Der hat in der B-Jugend in 14 Spielen 27 Tore geschossen! Also wenn aus dem nichts wird?! .... :lol:

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon ntvdriver » Mi 6. Dez 2017, 12:43

Dafür hat jetzt Julian Conze der 18-Jährige seine schwarz-weiß-grüne Zukunft festgemacht und unterschrieb vor kurzem einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2020.

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon westline/cs » Mi 6. Dez 2017, 12:51

Zum Thema:

Steinkötter wechselt
Der eigene Nachwuchs im Preußen-Fokus

Dass der SC Preußen Münster seinem eigenen Nachwuchs immer wieder Chancen gibt, ist nicht neu. Spieler wie Simon Scherder oder Lennart Stoll belegen das. Es ist aber auch eine Tugend, die aus Zwängen erwachsen ist...

http://www.westline.de/fussball/sc-preu ... kus?ref=fo
Bei Fragen und Hinweisen schickt uns eine Mail an redaktion@westline.de

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon dike77 » Mi 6. Dez 2017, 13:05

"Justin Steinkötter war sogar einer der ersten, die wir überhaupt angesprochen hatten", so Metzelder. "Von Spielerseite her hatten wir ein gutes Gefühl...", aber der Berater hatte wohl andere Pläne.


Tja, scheint wirklich so als ob der Berater in Gedanken eher beim Moneten zählen war.

Re: Steinkötter lehnt Vertragsangebot ab

Beitragvon SteinfurterSCP06 » Mi 6. Dez 2017, 13:48

dike77 hat geschrieben:
"Justin Steinkötter war sogar einer der ersten, die wir überhaupt angesprochen hatten", so Metzelder. "Von Spielerseite her hatten wir ein gutes Gefühl...", aber der Berater hatte wohl andere Pläne.


Tja, scheint wirklich so als ob der Berater in Gedanken eher beim Moneten zählen war.

Machen wir uns trotz der Aussage von Berater Lemke nichts vor, es geht vorrangig nur um die Penunsen. :roll: